Liebe und Poetry Slam – Interview mit Jasper Diedrichsen

Hamburg, 11. Februar 2014, von Anika Götz
 

Jasper, du bist Poet und Kabarettist und bekannt für Deine gesellschaftskritischen Texte. Könnte nicht vieles schon durch ein bisschen mehr Liebe und Menschlichkeit in unserer Gesellschaft gelöst werden?

Mit Liebe und Menschlichkeit wird man keine Konflikte beilegen oder Probleme lösen. Aber man kann mit ihnen zum friedlichen und konstruktiven Dialog ermuntern. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

In dem Film „Zeitgeist:Liebe“ beschreibst Du das Single-Leben als One-Man Show mit Selbstoptimierungszwang… schöpfst Du da aus eigener Erfahrung oder hast Du diese Entwicklung bei anderen beobachtet?

Wir haben heute, vermutlich mehr als jede Generation vor uns, die Zeit und die Möglichkeit, uns mit uns selbst zu beschäftigen: Wer bin ich? Was will ich vom Leben? Was sind meine Stärken/Schwächen? usw. Das ist Fluch und Segen zugleich: die Chance auf Selbstverwirklichung sollte schließlich nicht bedeuten, daß wir wie in einem Pferderennen mit Scheuklappen aufs Ziel lospreschen, ohne Blick zur Seite, ob jemand anderes vielleicht unsere Hilfe braucht – oder wir seine. Es betrifft uns alle.

Was macht denn für Dich ein erfülltes Leben aus: anhaltende Zufriedenheit oder immer wieder kurze Momente großen Glücks?

Ich bin mir sicher, daß es „anhaltende Zufriedenheit“ nicht gibt. Das wäre auch nicht wünschenswert. Ob mein Leben erfüllt war, kann ich wohl erst in 50 Jahren sagen.

Danke für das Interview, Jasper! Und nun Vorhang auf für „Zeitgeist:Liebe“. Aufgrund der vielen Nachfragen finden Sie nun auch den poetischen Text dazu direkt unter dem Video. 

„Woraus bestehen Geschichten?
Aus Menschen, die sich begegnen.

Doch unser Leben wird immer mehr zur One-Man-Show
Wo’s früher Herzblatt hieß, errichten wir Trennwände.
Was wir brauchen, ist eine eindeutige Trendwende.

Wir sitzen in quadratmetergroßen Zellen, wie Amoeben
auf selbst zusammengeschraubten Singlemöbeln
und haben Angst vor der Zellteilung.

Wir werden immer mehr zu Ego-Trip fahrenden
megafit, monomanisch Askese bejahenden Selbstoptimierern.

Wir zeigen Stärke nach außen, und erzähln uns nach innen,
dass wir uns im Schattenboxen ganz gut schlagen

Manchmal wacht man auf und der Tag gähnt einem
ins Gesicht wie ein unbeschriebenes Blatt,
wie ein riesiges, leeres, weißes Papier,
dass man ausfüllen muss.
Trotz lebenslanger Schreibblockaden.

Und was dann fehlt, ist jemand,
der einen anschubst und kitzelt.
Der mit Buntstiften und Wachsmalern auf dem Papier rumkritzelt,
bis das Blatt vielleicht nicht sinnvoll, aber bunt ist.
Weil so ein Mensch für unser Leben ein guter Grund ist.

Manchmal nimmt man gerne die Beine in die Hand
Und manchmal lieber andere Hände.
Es gibt Dinge, die man alleine nicht kann
Und zu zweit geht man plötzlich durch Wände.

Denn: wenn du einem andern deine Hand reichst
Dann legt sich seine Lebenslinie auf deine.

Und wenn man ehrlich ist, dann ist es ganz bestimmt nicht einerlei
Ob da an deiner Seite jemand steht, oder ob da keiner sei.“

Parship Mission Experten Interview Jasper Diedrichsen

Über Jasper Diedrichsen:

Seit Jahren bereist Jasper Diedrichsen als Kabarettist und Bühnenpoet den deutschsprachigen Raum. Als Poetry Slammer wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Im Video „Zeitgeist: Liebe“ sinniert er anschaulich und emotional über die zunehmende Vereinsamung in unserer Gesellschaft und die Bedeutung von glücklichen Partnerschaften.

Wie gut hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Liebe und Poetry Slam – Interview mit Jasper Diedrichsen 4.00/5 2 votes