Liebe ist, wenn's passt

14.01.2015 Jana Bogatz

Dragan (62, Maschinenbautechniker und Betriebswirt) aus Landberg lernte mit Parship.de Diana (57, Sängerin) aus München kennen. Sie hat uns geschrieben.

So verliebten sie sich:

© privat

Vor zwei Jahren beschloss ich mein Dasein als Einzelgängerin zu beenden. Ich hatte einige Geburtstage sehr nett mit Freundinnen gefeiert, viel Zeit mit Beruf und meiner heranwachsenden Tochter verbracht. Ich war zufrieden, einen Mann vermisste ich nicht in meinem Leben. Jedenfalls redete ich mir das ein. Eines Tages erzählte mir eine Kollegin, sie habe über das Internet einen sehr netten Italiener kennengelernt, den sie inzwischen geheiratet hat.Sie erzählte so begeistert, dass ich beschloss ebenfalls mein Glück zu versuchen. Wieder ein Geburtstag nahte, Freundinnen fragten, was ich mir wünsche, und mir wurde klar: einen neuen Partner! Zunächst versuchte ich es in anderen Portalen, verliebte mich auch gleich heftig, aber mangels gemeinsamer Interessen verflog das Gefühl bald wieder. Ich traf mich noch mit einigen Männern, aber der passende Partner war nicht dabei.

Wer geht mit mir tanzen?

Auf Parship wurde ich aufmerksam durch die allgegenwärtige Werbung mit hohen Erfolgschancen, Auszeichnungen, Gütesiegeln…schließlich wollte ich nichts unversucht lassen und meldete mich an, mit Persönlichkeitstest, Profil und Foto, zunächst zur Probe. Ich bekam auch gleich Post von einem gutaussehenden Mann (120 Matchingpunkte), da dachte ich ‚wow‘, den muss ich unbedingt kennenlernen! Die ersten Mails waren auch ganz vielversprechend, ein Treffen war vereinbart, musste aber immer wieder verschoben werden. Schließlich merkte ich, dass er total verliebt in seine kleine Tochter war und ich in seinem Leben gar keinen Platz hatte. Inzwischen war ich Premiummitglied bei Parship und bekam die Aufforderung neuen Teilnehmern ein Lächeln zu senden. Ein Profil war mir auf Anhieb sympathisch – 117 Punkte – und tatsächlich las ich viele Übereinstimmungen, gemeinsame Interessen, und den Satz: ‚Ich bin ein Genießer.‘ Dazu das passende Bild am Gartentisch mit Kuchen und Bier! Ich schickte also ein Lächeln mit einer kurzen Nachricht. Zurück kam als Antwort auf meine Gedankenblase ‚Wer geht mit mir tanzen?‘ – ‚Das bin doch ich!‘ Ein paar Mails gingen hin und her, und nach einem längeren Telefongespräch verabredeten wir uns zu einem Spaziergang an der Isar. Er erschien mit einem Blumenstrauß und einem Buch, das die Vorzüge der Frau ab 40 pries. Aha, dachte ich mir – ein Kavalier und ein Kenner! Wir unterhielten uns angeregt und fühlten uns gleich zueinander hingezogen. Ich war allerdings etwas schwach und blass, da ich eine etwas unangenehme Zahnbehandlung hinter mich gebracht hatte. Infolge dessen mussten wir mit dem Tanzen noch etwas warten. Aber es war Sommer und so trafen wir uns zum Baden am See. Für mich die Gelegenheit seinen schönen, braungebrannten und muskulösen Körper zu bewundern. Vorsichtig tauschten wir erste Zärtlichkeiten aus. Ich blieb aber zurückhaltend, denn richtig verliebt war ich nicht. Ich wollte diesmal bewusst einen klaren Kopf behalten. Dragan ließ sich davon nicht beirren. Er warb weiter um mich mit liebevollen Worten, bewundernden Blicken und Gesten.

Von Komplimenten überhäuft

Mir gefiel seine Art Komplimente zu machen immer mehr, obwohl ich sie anfangs etwas übertrieben fand. Immer wieder dachte er sich Kosenamen für mich aus und wurde nicht müde mit immer neuen Worten meine Vorzüge zu loben. Ich begann seine Kreativität und Poesie zu schätzen und vermisste seine Zärtlichkeit wenn er nicht bei mir war. Wir unternahmen viel zusammen, etliche wunderschöne Bergtouren, auf denen wir uns aus unserem Leben erzählten, von früheren Beziehungen und unseren Kindern. Immer mehr lernte ich Dragan als liebevollen, verantwortungsbewussten und begeisterungsfähigen Menschen schätzen und lieben. Völlig gerührt war ich, als er nach einer anstrengenden Tour mir am Auto die Bergschuhe aufschnürte! Welchem Mann fällt denn so etwas ein in unserer emanzipierten Zeit? Im Herbst meldeten wir uns zu einem Salsakurs an – endlich tanzen! Ein lange gehegter Wunsch ging endlich in Erfüllung!

Jede Woche ein bis zwei Mal tanzen finde ich einfach herrlich! Das Leben bekommt gleich viel mehr Schwung, und für die Zweierbeziehung ist es sowieso ideal, weil man lernt total aufeinander einzugehen. Die Herren lernen zu führen und die Damen sich führen zu lassen! Gar keine einfache Übung, aber sehr heilsam! Wie schade, dass so viele Männer sich diese einmalige Chance entgehen lassen! Es gibt, finde ich, weniges im Leben wobei man so viel Spaß miteinander haben kann und das bis ins hohe Alter! Ganz toll finde ich außerdem an Dragan, dass er kulturell sehr interessiert ist und liebend gerne Theater, Kino, Oper, Konzerte und Ausstellungen besucht und sich so leidenschaftlich dafür begeistern kann! Das macht unser Zusammensein bunt und lebendig!

So einen Mann muss man einfach lieben!

Eine besondere Freude ist für mich, dass er meine spontanen Küchenkreationen schätzt und bei jedem Bissen ein ‚hm‘ hören lässt! Das spornt mich an, mir immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen, dass wir gemeinsam zubereiten und genießen. Außerdem ist er der perfekte Hausmann! Er kann einfach alles! Ohne zu fragen spült er das Geschirr, macht sauber, repariert, bringt den Müll weg und gießt die Blumen! So einen Mann muss man einfach lieben! Er zeigt mir jeden Tag wie sehr er mich schätzt und mag, überschüttet mich mit Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit! Kann man sich mehr wünschen? Kurzum – ich bin rundum glücklich! Inzwischen verbringen wir so viel Zeit wie möglich zusammen und planen unseren ersten gemeinsamen Urlaub! Sein Geburtstagsgeschenk für mich! Ist das nicht toll? Ich freue mich schon riesig darauf und hoffe sehr, dass unser Glück noch lange andauern wird!

Ein herzliches Dankeschön von uns Beiden an das Team von Parship