Nach acht Wochen zusammengezogen

30.01.2015 Jana Bogatz

Hermann (55, EDV-Techniker) aus Sulzbach-Rosenberg lernte mit Parship.de Karin (47, Qualitätsmanagement-Beauftragte) aus Elsenfeld kennen. Beide haben uns geschrieben.

So verliebten sie sich:

© privat

„Beim Stöbern in den ‚Erfolgsstorys‘ war uns gleich klar, dass wir unsere Geschichte anderen auch mitteilen möchten. Aber erst mal der Reihe nach: Von Parship erzählte mir eine liebe Freundin (danke, Patricia, den nächsten Eisbecher zahle ich). Etwas skeptisch, ob das wohl funktionieren kann, war ich ja schon. Mutig und neugierig die vielen Fragen beantwortet und erst mal abgewartet. Beim Studieren der Partnervorschläge habe ich ‚ihn‘ entdeckt. Wo bitte ist die Oberpfalz? Aber warum nicht!

Kontaktanfrage mit der Begrüßung ‚Na du‘ auf den Weg geschickt. (Hermann: Ihr ‚Na du‘ machte mich neugierig, aber ausgerechnet von einer Frau, die so weit weg wohnt!) Das Schreiben langer Mails war nicht so unsere Stärke, so kam es, dass in seiner dritten Nachricht die Telefonnummer stand. Es folgte meine SMS, Sonntagabend 20.30 h: Schon zu spät zum Anrufen? Als Antwort klingelte mein Telefon! Die fünfeinhalb Stunden vergingen wie im Flug, wir entdeckten so viele Gemeinsamkeiten, und es entstand im Laufe des Gesprächs das Gefühl, dass wir uns schon lange kennen. Fortsetzung des Gesprächs am Montag, allerdings nur drei Stunden. Dann Dienstag von ihm sehr überzeugend: Ich komm am Wochenende.

Eine Bank in der Sonne

Nach insgesamt 15 ½ Stunden Telefongespräch stand er samstags mit einem großen Blumenstrauß vor meiner Tür. Ich war furchtbar aufgeregt und skeptisch, ob sich die Vertrautheit, die wir beim Telefonieren gespürt haben, bestätigt. Sightseeing in meiner Heimat, bei wunderschönem Herbstwetter, führte uns zu einem Ausflugsziel hoch über dem Maintal. Eine Bank in der Sonne, seine Nähe, sein Kuss, und all meine Skepsis war den Berg hinuntergepurzelt. (Hermann: Schon wieder ihr skeptischer Blick, dabei habe ich mich doch schon am Dienstag in sie verliebt.)

Eine gemeinsame Zukunft

Für das nächste Wochenende war mein Besuch bei ihm geplant. Seine Hofeinfahrt habe ich nur um 50 m verpasst, aber das war kein Problem. (Hermann: Bei ihrem Orientierungssinn frage ich mich heute noch, wie sie überhaupt zu mir gefunden hat.) Es folgte ein wunderschönes Wochenende. Manno, ist so eine Arbeitswoche lang! Dienstags privater Parship-Test von ihm: Sag mir spontan, wohin du gerne verreisen möchtest. Genauso spontan hat er unsere erste gemeinsame Reise nach Ägypten, im Februar, gebucht … Auch die längste Arbeitswoche geht vorbei, und ich konnte eine Woche Urlaub bei ihm verbringen. Wir hatten schon vorher über eine gemeinsame Zukunft gesprochen, und in diesen Tagen wurde die ‚zeitnahe‘ Umsetzung konkret. Im Büro erschien ich montags mit meiner Kündigung! 8 Wochen nach unserem ersten Kontakt habe ich meine Zelte in der Heimat abgebrochen und bin jetzt hier bei ihm zu Hause. Liebe Leser, solche Erfolgsstorys gibt es wirklich! Wir wünschen allen das gleiche Glück, das wir gefunden haben.“

Karin und Hermann haben am 22. September 2008 geheiratet – das gesamte Parship-Team gratuliert herzlich!