Zuerst ein wenig Panik

26.02.2015 Jana Bogatz

Orhan (47, Berater) aus Düsseldorf lernte mit Parship.de Lisa (46, Einkäuferin) aus Köln kennen. Sie hat uns geschrieben.

So verliebten sie sich:

© privat

„Ich war schon ziemlich lange bei Parship und hatte bereits das zweite Mal verlängert. Das lag allerdings an meinen zeitweise sehr langen Pausen, die ich entweder aus beruflichen oder persönlichen Gründen eingelegt hatte. Die Treffen, die sich zwischendurch immer wieder ergaben, waren teilweise sehr nett, aber wirklich gefunkt hat es nicht. Aufgrund von Arbeitsüberlastung, Weihnachten, Skiurlaub und Karneval hatte ich mal wieder über 3 1/2 Monate ausgesetzt und nur halbherzig ein weiteres Treffen mit einem ganz sympathischen, erfreulicherweise

sehr großen (194 cm) und fast gleichaltrigen (ich wollte keinen sehr großen Altersunterschied) Mann vereinbart. Er holte mich zu Hause gleich mit einem Blumenstrauß ab, und schon der erste Anblick löste bei mir einen gewissen ‚Aha-Effekt‘ aus. Wir hatten einen sehr netten Abend und haben uns auch gleich zum Abschied geküsst.

Ein turbulenter Start

Es folgte sehr bald das nächste Treffen, allerdings löste das Tempo bei mir eine gewisse Panik aus, da ich langjähriger Single war und mich noch nicht richtig mit dem Gedanken, nun wirklich eine feste Partnerschaft einzugehen, befasst hatte. Nach dem zweiten Treffen und vielen Telefonaten hatte ich ihm mehr oder weniger deutlich zu verstehen gegeben, dass ich doch nicht interessiert bin, habe das aber schon einen Tag später bereut und versucht, den kleinen Scherbenhaufen wieder aufzusammeln. Gott sei Dank war er nicht nachtragend und hat, nachdem ich ihm meine Reaktion erklärt habe, den Kontakt aufrechterhalten. Allerdings war er jetzt sehr vorsichtig, zumal seine Trennung erst ungefähr 5 Monate zurücklag und er das Ganze auch noch nicht richtig verarbeitet hatte.

Eine gemeinsame Zukunft

Jetzt war ich an der Reihe, ‚kleine Brötchen‘ zu backen, und habe mich sehr um ihn bzw. unsere Beziehung bemüht. Vielleicht ist es tatsächlich oft so, dass man die Dinge, um die man kämpft, einfach mehr zu schätzen weiß. Ich bin mir jedenfalls ganz sicher, dass er nach langer Zeit der Mann ist, mit dem ich zusammenleben möchte, und er scheint glücklicherweise mittlerweile ganz meiner Meinung zu sein.“