So soll sich ankommen anfühlen

Kinder oder Tiere sind ein absolutes KO-Kriterium bei der Partnersuche? Besser nicht - denn sonst kann einem das große Glück entgehen. Michaela (33)* und Arne (32)* aus Bayern haben sich trotzdem kennen und lieben gelernt. *Namen geändert

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Arne und Michaela
© privat

Michaela: Meine Schwester hatte bereits Ihren Partner über Parship kennengelernt (sie sind nun auch schon über zwei Jahre zusammen) und mir von der Analyse der Persönlichkeit erzählt, sowie dass einem daraufhin passenden Partner angezeigt werden, das hat mich neugierig gemacht.

Arne: Nachdem die Partnersuche im Berufsalltag unter lauter Männern schwerfällt, und das Glück bereits ein Pärchen in meinem Bekanntenkreis über Parship gefunden hat, habe ich ebenfalls einen Versuch gewagt.

Die ersten Kontakte

Michaela: Ich war vorher bereits auf kostenlosen Seiten unterwegs, war aber recht schnell gelangweilt von den plumpen und zum Teil frechen Anschreibungen und wollte mehr Niveau. Auf Parship hatte ich netten Kontakt mit anderen Mitgliedern und auch ein sehr nettes Date. Es hat aber nicht gepasst und auch nachdem ich dies der anderen Person mitgeteilt habe, haben wir uns freundlich verabschiedet und uns Glück für unsere weitere Suche gewünscht. Diese Erfahrung fand ich sehr angenehm, da sich bei mir kein schlechtes Gefühl eingestellt hat und ich Lust hatte weitere nette Leute zu treffen.

Arne: Auch ich war vorher auf kostenlosen Seiten unterwegs. Allerdings findet man da keine Beständigkeit, die ich aber für mich suchte. Ich war nicht sehr lang auf Parship unterwegs, bevor ich Michaela kennenlernte. Daher kann ich nur auf Schreibereien und keine persönlichen Treffen Bezug nehmen. Die Kontakte mit anderen Mitgliedern waren jedoch bei Parship immer höflich und respektvoll. Wie sind Sie miteinander in Kontakt gekommen?

Da ist doch jemand besonderes dabei…

Michaela: Arne sein Profil wurde mir vorgeschlagen, da wir 113 Matching-Punkte hatten, daher habe ich sein Profil schon durchstöbert und ganz interessant gefunden. (Grundsätzlich habe ich nur Kontakt mit anderen Mitgliedern gehabt, wenn die Anzahl der Matching-Punkte über 100 war, weil sich da einfach gezeigt hatte, dass eine gemeinsame Basis vorhanden war.) Er ist sehr humorvoll und verreist gerne, beides hat er treffend durch seinen Text und die Bilder die er gewählt hatte dargestellt. Hängengeblieben ist bis heute, dass er einen Karpfen namens Kuno hatte, dass hatte mich zum Schmunzeln gebracht. Da ich aber beim Kennenlernen ein wenig schüchtern bin, hat er mich anschreiben müssen und dies auch zum Glück getan.

Arne: Ich war sehr interessiert an Michaela, da sie ein sehr humorvolles Profil und den gleichen Berufsstand wie ich hatte. Daher gab es bereits ab dem ersten Kontakt auf Parship einen regen Austausch zwischen uns beiden. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil Michaela sowohl ein Kind als auch eine Katze hatte. Denn ich habe leider eine Tierhaarallergie, und Kinder sind für einen Menschen ohne jegliche Erfahrung mit Nachwuchs doch erstmal eine Herausforderung. Aber Michaelas Humor und ihre Art und Weise hat mich dermaßen fasziniert, dass mich das nicht abschrecken konnte.

Das erste Treffen

Michaela: Das Schreiben mit Arne war einfach unkompliziert und sehr witzig, wir haben fast 2 Tage komplett damit verbracht uns zu schreiben, dabei hatte ich nebenbei einen Kindergeburtstag zu organisieren und er war auf einer Hochzeit gewesen. Ein Tag später (es war ein Sonntag) hatte ich ihm geschrieben, dass ich gerade die Koffer packe, da ich ab Mittwoch 2,5 Wochen verreisen sollte. Daraufhin hat er sehr schnell ein Treffen am selben Abend organisiert um mir beim Packen „zu helfen“, leider konnte er nicht helfen, da er zu dem Zeitpunkt auf Krücken lief und hat daher zu sich geladen. Ich war sehr skeptisch zu einem fremden Mann zu fahren, war aber anderseits auch sehr neugierig auf ihn, also hatte ich seine Adresse und Kontaktdaten einer Freundin mitgeteilt und mir seinen kaputten Fuß zeigen lassen, bevor ich in die Wohnung bin. Da ich trotz „Behinderung“ sehr lieb bekocht wurde und wir einen sehr schönen Abend hatten, besuchte ich ihn ein weiteres Mal am Abend vor meinem Abflug und seitdem ich aus dem Urlaub zurück bin, verbringen wir selten einen Tag ohne einander.

Arne: Mitte Juli 2017 hatte ich mir bei einem Junggesellenabschied leider mein Wadenbein gebrochen, weswegen meine Mobilität etwas eingeschränkt war. Eine Woche später habe ich auf der Hochzeit zum Junggesellenabschied mehr mit Michaela bei Parship verbracht, als mit der Feier selbst. Als sie mir am Morgen nach der Hochzeit offenbarte, dass sie in den Urlaub fliegen wollte, musste ich sie unbedingt treffen. Da es mit der Bewegung nicht so richtig klappte, haben wir uns bei mir getroffen. Trotz meiner begrenzten Mobilität habe ich versucht ein wohnliches Zuhause herzurichten. Nach dem gemeinsamen Abendessen haben wir noch eine ganze Weile gesprochen und uns noch einmal verabredet, bevor sie in den Urlaub geflogen ist. Direkt nach Ihrer Rückkehr haben wir uns dann zum 3. Date verabredet und sind seitdem glücklich zusammen.

So ging es weiter

Michaela: Wir sind im August vor zwei Jahren zusammengekommen und haben im Dezember angefangen nach Wohnungen zu schauen, die Idee kam von ihm und ich war ein bisschen zurückhaltend, da ich ein Kind habe und die Veränderungen nicht nur mich betreffen würden. Nachdem wir eine schöne Doppelhaushälfte mit Garten gefunden hatten, gab es keine Gründe mehr, zu zögern und sind nach 10 Monaten zusammengezogen. Jetzt sind wieder 10 Monate vergangen und wir sind alle sehr glücklich zusammen und genießen die gemeinsame Zeit, die wir haben.

Arne: Seit unserer ersten Begegnung in meiner Junggesellenwohnung sind mittlerweile fast zwei Jahre vergangen. Inzwischen sind wir in eine Doppelhaushälfte aufs Land gezogen, in der wir uns sehr wohl fühlen und glücklich sind. Ich glaube wir sind angekommen, denn genauso sollte sich anzukommen anfühlen.