Zu weit weg, zu alt und überhaupt nicht passend...

Muss der Partner in allen Belangen zu den eigenen Ansprüchen passen? Am liebsten ja. Aber dieses sympathische Profil... Lena* gab Marc* eine Chance und hat es nicht bereut. Hier ist ihre Geschichte.

*Namen geändert

So verliebten sie sich:

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Lena und Marc
© privat

Es war wieder einer dieser verregneten Februartage, an dem niemand gerne alleine zu Hause auf der Couch rumsitzt. Um der Langeweile zu entgehen rief ich meine Arbeitskollegin an. Diese war voller Enthusiasmus, weil sie sich gleich wieder mit Ihrem neuen Freund treffen würde. „Du, probier das doch auch einfach mal aus, mit der Online-Partnersuche“, sagte sie zu mir. „Nee Anne, lass mal, das ist doch nur was für Verzweifelte und so weit bin ich noch nicht“ war meine etwas gekränkte Antwort. Dann kam etwas zurück mit dem ich nicht gerechnet hatte. „Du bist doch sonst im Job immer so zielorientiert und weißt genau, was du möchtest, warum denn auch nicht bei der Liebe? Hier irrst du orientierungslos hin und her in der Hoffnung, dass dein Traummann dir begegnet, aber ich sag dir was, dir begegnet dir nicht zu Hause auf dem Sofa. Außer du durchsuchst dabei das Parship-Portal. Hier kannst du einfach viel zielorientierter Auswählen was du dir vorstellst und aber noch viel wichtiger, was du gar nicht möchtest“.

Das hatte gesessen

Ich war wirklich niemand der groß zu Hause rum saß, trotzdem klappte das Kennenlernen auf Parties nicht mehr so wie noch vor 10 Jahren. Als ich eine Weile darüber nachgedacht hatte, fand ich die Idee schließlich doch nicht so schlecht. Was hatte ich schon groß zu verlieren. Von der Seite, dass man gezielt nach seinen Wünschen eine Suche starten kann, hatte ich das Ganze noch gar nicht gesehen. Also meldete ich mich spontan an. Ich fand den Aufbau und die Fragen die von Parship gestellt wurden sofort super. Ebenso, dass die Profilbilder nicht gleich sofort für jeden sichtbar waren, sondern dass man selbstständig darüber entscheiden konnte wer einem zu Gesicht bekommt und wer nicht. Erst einmal angemeldet war ich am ersten Tag komplett überfordert mit der Anzahl von Nachrichten und Komplimenten.

Am zweiten Tag ging es schon besser voran

Schnell wurden erste Nachrichten ausgetauscht und sogar kurz darauf erste Treffen vereinbart. Viele Treffen… ich glaube das Problem, warum viele Menschen auch ihr Glück trotz des riesen Angebots auf Partnerbörsen nicht finden, ist die Austauschbarkeit der Person. Ein Satz oder ein nicht ganz so vorteilhaftes Bild genügt und zack- schon wird der nächste angeklickt. Ich hatte die Hoffnung nach ca. vier Monaten schon fast aufgegeben. Wieder ein Date, das zwar zwar super gelaufen war, aber bei dem sofort klar war – das wird nicht der Mann deines Lebens. Die Liebe kam ganz zum Schluss. Also ich es eigentlich schon aufgegeben hatte und meine Bilder aus dem Portal rausnehmen wollte, immer noch total gefrustet vom letzten Date, bekam ich eine Nachricht. Kurz und knapp, aber irgendwie gleich mit einer gewissen Sympathie. Ich klickte mich durch das Profil und obwohl ich gestehen muss, dass ich ihn vom Äußeren her von mir aus niemals angeschrieben hätte, musste ich schmunzeln, bei jedem Satz.

Alle Kriterien die ich mir vorher gesetzt hatte, wurden natürlich nicht eingehalten

Er wohnte viel zu weit weg, war zu alt, gestand dass er nachts schnarchte (normalerweise absolutes Nogo!), war selbstständig. Und trotzdem fand ich bei ihm alles halb so schlimm. Mir gefiel es, dass er nicht wie die meisten Männer lange um den heißen Brei herumredete. Und dass in jedem Satz ein gewisser Charme und Witz versteckt war. Wir tauschten noch am selben Tag Nummern aus und als am nächsten Tag die erste Nachricht auf meinem Handy angezeigt wurde, war mein Strahlen im Gesicht nicht mehr weg zu denken. Schnell war mir klar, dass das etwas werden könnte. Als er mir das erste Bild von seinen süßen Hunden schickte war ich hin und weg. Und musste auch ziemlich lachen. So ein großer Mann und zwei so kleine Hunde. Vorm ersten Date war ich so nervös, dass ich mich zuvor 5mal umgezogen hatte. Im Nachhinein hatte ich doch nicht die perfekte Wahl getroffen, weiße Turnschuhe zum mit den Hunden Gassi gehen, das war nicht gerade die beste Idee.

Unser erstes Date dauerte den ganzen Tag

Vom Gassi gehen, weiter zum Eis essen, anschließend Minigolf spielen und abends noch Essen beim Italiener. Ich weis nicht wann ich das letzte Mal so oft gelacht habe wie an diesem Tag. Es war alles so unkompliziert, spontan und einfach mit ihm. Kein künstliches Verstellen oder zur Schau stellen, wie ich es so oft bei den vorherigen Dates erlebt hatte. Gleich darauf am nächsten Tag wollten wir uns wiedersehen. Er kochte für mich und ich schlief in seinem Arm ein. Mitten in der Nacht wurde ich wach und musste dringend heimfahren, da mein Hund zu Hause auf mich wartete.

Schon lange nicht ist mir ein Abschied so schwer gefallen wie an diesem Abend

Nach dem „Liebenlernen“ kommt auch der erste Streit. Letzte Woche hatten wir unseren ersten richtig großen Streit. Schnell, wie man es von Parship und unserem schnelllebigen Lebensstil eben kennt, kommt gleich der Gedanke „abhaken, durchklicken und nach etwas Neuem suchen“. Gott sei Dank wurde ich eines Besseren gelehrt. Sollte wirklich die viel zu kurze, aber unglaublich schöne und intensive Zeit schon vorbei sein? Das gemeinsame auf der Couch kuscheln, das abends bekocht werden, die ganzen schönen Erlebnisse und seine zwei kleinen Hunde vermisste ich schon nur bei dem Gedanken daran. Also hieß es für mich – Zusammenreißen und auch einmal nachgeben, was ich so in der Art nicht von mir gewöhnt war. Wir wollen dieses Wochenende gemeinsam zum Angeln fahren. Vier Tage einfach einmal die Ruhe genießen. Ich hoffe, dass noch ganz viele weitere schöne Momente folgen.