„Es wird doch wohl möglich sein, im normalen Leben die Traumfrau zu finden!“

Die Vorstellung, mit einem völlig fremden Menschen zu telefonieren, um herauszufinden, ob man sich vielleicht verlieben könnte - sicherlich nicht die angenehmste. Aber Michaels* Nervosität war wie weggezaubert, als er zum ersten Mal Marions* Stimme hörte... * Namen geändert

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Marion und Michael
© privat

Diesen Satz habe ich mir selbst immer wieder eingeredet, wenn ich (Michael, seit vielen Jahren Single) mir in einem ruhigen Moment mal wieder Gedanken dazu gemacht habe, auf welchem Wege ich denn meine zukünftige Partnerin kennenlernen möchte. Jemanden aus der näheren Umgebung zu finden war der eigentliche Plan, so wie es auf dem Land eigentlich vonstatten geht. Auch wenn ich zu der Zeit viel auf Festen oder in Diskotheken unterwegs war konnte ich niemanden finden, der meinen Vorstellungen entsprach und gleichermaßen Interesse an mir hatte. So ging bereits einige Zeit ins Land, ehe ich anfing mich intensiver mit dem Thema Online-Partnervermittlung zu beschäftigen. Ich habe dazu viel über die bekanntesten Anbieter recherchiert, die in sämtlichen Medien sehr offensiv für ihre Plattform geworben haben, und mich am Ende für Parship entschieden.

Im November 2017 habe ich mich dann angemeldet

Schon kurz nach der Anmeldung kamen bereits die ersten Nachrichten, was mich natürlich gefreut hat, auch wenn es oft schon vom Profil her nicht gepasst hat. Was mir am meisten gefallen hat war das Wissen, dass es aufgrund der hohen Nutzungsgebühr mit Sicherheit keine Fake-Profile gibt und sich alle, die bei Parship angemeldet sind, ernsthaft binden wollen. Das machte mir das Schreiben mit den Kontakten einfacher. Zu Beginn hatte ich mich regional sehr auf mein Umfeld beschränkt, schließlich wollte ich keine „Fernbeziehung“, sondern eine Beziehung, wo man sich möglichst täglich sehen konnte. Mit einigen Frauen gab es einen sehr netten Austausch, nach einigen Nachrichten hin und her merkte man aber auch oft schon, dass es wohl nicht passen wird. Nachdem ich nach einigen Monaten regional niemanden Neues und Interessantes mehr vorgeschlagen bekam, habe ich im Juni 2018 meine Einstellungen geändert und mich auf die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern als Suchparameter festgelegt. Über die Sucheinstellung anhand des Matching-Ergebnisses bin ich dann eines Tages auf das Profil von Marion gestoßen, denn wir beide hatten das unglaubliche Ergebnis von 125 Matching-Punkten… Bis dato ein absoluter Spitzenwert für mich, da musste dieses Profil auf jeden Fall genauer untersucht werden. Und was soll ich sagen: es war so toll angelegt, dass man da einfach eine Nachricht schreiben MUSSTE!

So tat ich das auch und prompt kam eine Antwort von Marion zurück

Von diesem Tage an schrieben wir uns täglich und immer mehr hatte ich das Gefühl, dass wir komplett gleich ticken und uns auf einer Wellenlänge bewegen. Das war fast schon zu schön um wahr zu sein und man suchte quasi schon nach einem Haken. Im Laufe der Nachrichten wurden wir viel offener zueinander und erzählten uns bereits Dinge, die definitiv in die Kategorie „sehr privat“ gehörten. Nach 3 Wochen Kommunikation über den Messenger haben wir dann das erste Mal miteinander telefoniert. Ich war zuvor sehr nervös, doch als ich ihre Stimme hörte war die Nervosität wie verflogen und es war ein tolles offenes Gespräch, in dessen Verlauf wir uns zu einem Date verabredeten. Da sie in Bayern wohnt und ich an der französischen Grenze beheimatet bin, entschieden wir uns, uns geografisch ungefähr in der Mitte zu treffen. So hatten wir an einem Sonntagnachmittag ein erstes Date in Stuttgart. Schon beim Treffen auf dem Parkplatz außerhalb Stuttgarts herrschte eine lockere Atmosphäre, trotz hoher Nervosität auf beiden Seiten. Der erste Anblick  WOW, mich hat’s sprichwörtlich vom Hocker gerissen! Wir verstanden uns direkt super und redeten während der S-Bahn-Fahrt in die Stadt hinein die ganze Zeit, als würden wir uns schon ewig kennen. Zunächst bummelten wir durch die Fußgängerzone und unterhielten uns ausgiebig, denn der Gesprächsstoff ging zu keiner Zeit aus, sondern wurde immer intensiver. Im Anschluss haben wir dann den bekannten Fernsehturm erklommen und die herrliche Aussicht auf Stuttgart genossen.

Dort oben kamen wir uns dann zum ersten Mal auch etwas näher

Die zufälligen Berührungen mit den Händen wurden etwas mehr und man spürte förmlich dieses Knistern. Als wir nach einem tollen und lustigen gemeinsamen Abendessen dann beide wieder an unseren Autos standen und uns voneinander verabschieden mussten, kehrte dann doch die Anspannung wieder zurück, denn in diesem Moment waren wir beide einfach zu schüchtern um in die Vollen zu gehen, sprich: uns zu küssen. So blieb es nur bei einer Umarmung zum Abschied. Aber die Gedanken spielten sowohl bei mir als auch bei Marion auf der Heimfahrt im Auto verrückt. Ich war wie auf Wolke sieben und konnte mich kaum auf den Straßenverkehr konzentrieren. Zuhause angekommen schrieb ich Marion postwendend via WhatsApp einen langen Text, bedankte mich für den tollen Tag und offenbarte meine Gefühle für sie. Die Antwort kam prompt, denn auch sie war hin und weg von unserem schönen Date und auch bei ihr hatten sich die Schmetterlinge ganz schön breit gemacht.

So beschlossen wir noch am selben Abend das Wiedersehen die Woche drauf

Diesmal trafen wir uns bei mir Zuhause, wo ich lecker gekocht habe und wir uns danach beim gemütlichen DVD-Abend auf der Couch das erste Mal geküsst haben. Seither pendeln wir abwechselnd an den Wochenenden und sind entweder bei ihr in Bayern oder bei mir Zuhause… eben eine richtige Fernbeziehung. Der Liebe zueinander tut das aber überhaupt keinen Abbruch, im Gegenteil: wir freuen uns bei unserer Verabschiedung beide schon wieder riesig darauf, wenn endlich wieder Freitag ist und wir uns wieder in den Armen liegen können. Nach gerade mal 5 gemeinsamen Wochen haben wir unseren ersten Wunsch gleich in die Tat umgesetzt und unseren ersten gemeinsamen Urlaub gebucht. Zusammenfassend muss ich gestehen, dass ich bei meiner Anmeldung nicht so recht daran geglaubt habe über Parship tatsächlich die Liebe meines Lebens zu finden, aber ich wurde – zum Glück – eines Besseren belehrt. Es ist erstaunlich, wie gut wir harmonieren und wie perfekt das alles passt. Aufgrund der Entfernung hätten wir uns nie im Leben kennen gelernt. Wir sind echt froh, dass Parship uns zusammengeführt hat!