Die zweite Hauptfigur

26.01.2021 Jana Bogatz

Corona verändert das Dating - wenn Restaurants und Bars geschlossen haben, braucht es andere Date-Orte. Für das erste Treffen ist die freie Natur natürlich toll - aber für das zweite? Insbesondere in der kalten Jahreszeit? Meike* und Vinzenz* haben sich etwas getraut, das unter "normalen" Umständen vermutlich nicht passiert wäre... *Namen geändert

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Sabrina und AdrianParship – Erfolgsgeschichte von Meike und Vinzenz
© privat

Skepsis zu Beginn und nach ein paar Monaten immer noch zäh. Doch kurz bevor der Vorhang fiel, kam sie noch: die Schlüsselszene mit Vinzenz als zweiter Hauptfigur – neben mir. Aber erst mal ganz von vorne:
Meine ersten Online-Dating-Versuche vor Parship waren eher ernüchternd, was dazu führte, dass ich mich leicht frustriert wieder abgemeldet hatte mit den Gedanken „Gut, jetzt hast du das auch mal probiert – klappt nicht, ist nichts für mich!“. Letztes Jahr hat dann eine enge Freundin von mir ihren jetzigen Mann kennengelernt, über Parship. Es erforderte zwar noch Einiges an guter Zurede ihrerseits, aber schließlich habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden, dem ganzen nochmal eine Chance gegeben und mich eines Nachts dran gemacht, den Fragebogen auszufüllen.

Und was soll ich sagen? Ich bin meiner Freundin unglaublich dankbar

Denn es war die beste Entscheidung überhaupt!
Etwas gedauert hat es schon noch. Aber nach der anfänglich leichten Überforderung mit dem Parallelschreiben mit ein paar Männern, ein paar zwar nette aber leider auch wieder ernüchternde Spaziergänge und Kaffees später, fand ich nach einigen Monaten (das Ende meiner halbjährlichen Mitgliedschaft rückte schneller näher als erwartet) eine schöne Nachricht in meinem Posteingang von einem Mann, der mich zusätzlich von seinem Foto aus sehr herzlich anlächelte. Ich antwortete direkt und fortan schrieben wir uns fast täglich. Wir waren zwar beide auch noch mit anderen in Kontakt zu dem Zeitpunkt, aber uns wurde dennoch schnell klar, dass da irgendwas Besonderes zwischen uns ist und wir uns sehen wollen.
Das haben wir dann auch schnell in die Tat umgesetzt.

Und das erste Date war schon echt außergewöhnlich!

Treffpunkt war an einem Aussichtspunkt mit Alpenpanorama an einem Novembermorgen kurz vor Sonnenaufgang. Das Wetter war traumhaft. In Decken eingewickelt mit heißem Tee und leckeren Brezen haben wir der eisigen Kälte getrotzt und den phantastischen Ausblick bewundert, während die Sonne langsam hinter den Berggipfeln hervorkam. Endlich konnten wir uns erstmalig live etwas beschnuppern. Sollten wir uns gut verstehen – so vorher abgemacht – würden wir spontan überlegen, was wir weiter machen. So kam es, dass wir den gemeinsamen Tag immer weiter verlängerten und uns erst zum späten Nachmittag hin mit einer festen Umarmung verabschiedeten. Dass wir uns wiedersehen wollten, war keine Frage. Denn wer sonst hüpft schon beim ersten Date Ende November auch noch ohne Weiteres in einen eiskalten See mit mir? Der ist super, dachte ich mir, den musst du unbedingt wiedersehen.

Noch am selben Abend haben wir uns geschrieben sowie Telefonnummern ausgetauscht

Und dann ging es relativ schnell. Wenige Tage später lud ich ihn direkt zum Abendessen bei mir zuhause ein. Hätten Restaurants und Cafés offen gehabt (Dating in Zeiten von Corona macht es einem auch nicht unbedingt leichter…), hätten wir uns vielleicht erst nochmal auf neutralerem Boden getroffen. Aber da von Anfang an großes Vertrauen da war, war es so umso schöner! Von dem Zeitpunkt an spielte das aber auch keine Rolle mehr, wir brauchten gar keine Cafés mehr – das nächste Mal hat er mich zu sich eingeladen und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Es folgten schöne gemeinsame Abende mit leckerem Essen, Filmen oder draußen an der Feuerschale. Und natürlich Bergtouren. Denn wir verzichten beide liebend gerne auf ein paar Stunden Schlaf, um das wunderschöne frühmorgendliche Licht vom Berg aus genießen zu können.
Überhaupt – es war so schnell eine Vertrautheit und Ehrlichkeit da zwischen uns beiden, das habe ich so auch noch nicht erlebt. Inzwischen haben wir uns schon oft genug gesehen, um natürlich auch schon feststellen zu können, dass wir nicht immer einer Meinung sind. In manchen Dingen ticken wir schon sehr unterschiedlich, aber das gehört ja auch dazu.

Wie war das nochmal bekanntermaßen mit den Gegensätzen…?!

Silvester haben wir sehr romantisch zu zweit verbracht und sind gemeinsam voller Spannung ins neue Jahr gestartet. Jeden Tag lernen wir uns besser kennen und es sieht so aus, als ob es vielleicht nicht das letzte gemeinsame Silvester war und wir noch öfter gemeinsam in eiskalte Bergseen hüpfen…