Zwei Singles im Alter

Nach einigen Jahren des Alleinseins nach dem Tod ihres Mannes entschied sich Sieglinde (65) zur Online-Partnersuche mit Parship - auch dank der tatkräftigen Unterstützung ihres Sohnes. Heute steht sie kurz vor ihrer Hochzeit - und was dazwischen passierte, erzählt sie in der folgenden Liebesgeschichte.

So verliebten sie sich:

Verliebt mit Parship – Sieglinde und Michael
© privat

Wie kam es dazu, dass wir beide uns an die Partnerbörse Parship wandten um einen Partner zu finden? Nach jeweils bewegten Lebensläufen wurden wir vor einigen Jahren fast zeitgleich Witwe und Witwer. Es folgten Jahre des Alleinseins bis schließlich der Wunsch nach neuer Partnerschaft und Liebe entstand, mit Parship wollten wir einen Neustart versuchen, für meinen Partner inspirierend durch Werbung im Internet und bei mir durch vehemente Aufforderung meines Sohnes, das trübselige Dasein eines Singles ab 60 endlich zu beenden. Er hatte schon mehrfach Erfahrungen mit anderen Partnerbörsen gemacht, für mich war alles Neuland. Bei unserem ersten Kontakt hatte ich schon 4 Monate bei Parship gesurft, mein Partner gerade einmal drei Wochen. Beide hatten wir mehrfache Kontakte ohne tiefer gehende Fortsetzung, bis ich von einem Herrn gesetzten Alters ein „Lächeln“ und die Freigabe seiner Bilder bekam, dessen ulkige Fotos mich zunächst zum Lachen brachten, sein Profil und seine Darstellung jedoch einen nachhaltigen Reiz ausübten. Immer wieder las ich seine Texte, bis ich den unwiderstehlichen Drang verspürte, mit diesem Mann Kontakt aufzunehmen.

Innerhalb von nur vier Tagen flogen nun die verliebten, begehrlichen Texte über Parship von einem zum andern

Es entwickelte sich rein verbal eine intensive Beziehung zwischen Salzburg und Oberbayern, der Wunsch nach persönlichem Kennenlernen war nur noch eine Selbstverständlichkeit, nach der wir uns beide sehnten. Getroffen haben wir uns dann am Chiemsee zu einer Bootsfahrt zur Fraueninsel, wo wir endlich Gelegenheit fanden, die bisher gespürte Begeisterung für einander einer praktischen Probe zu unterziehen. Einer minutenlangen innigen Umarmung beim ersten sich Sehen, folgten noch viele Worte und Blicke, sodass wir ohne viel Umschweife feststellen mussten, dass mit uns beiden gerade etwas Spannendes passiert. Persönlichkeit, Aussehen, Sprachkultur und vieles mehr stimmten auf Anhieb mit unseren persönlichen Wünschen überein, sodass wir sofort vereinbarten uns gleich am nächsten Tag nach dem Ende meiner täglichen Therapien im Kurheim wieder am selben Ort am Chiemsee zu treffen. Diesmal ging es in die entgegengesetzte Richtung zu einem idyllisch gelegenen Ausflugsgasthaus in den nahen Bergen.

Nochmal genossen wir die neue Bekanntschaft in vollen Zügen

Erzählten uns ausführlich über vergangene Jahrzehnte, Verwandtschaft, Ehen und Kinder, sowie darüber, was wir bisher bei Parship mit anderen Mitgliedern erlebten. Nach dem Ende meiner Kur trafen wir uns an jedem Wochenende, sowie Feiertagen. Nach der schon ganz zu Anfang unserer Begegnung verspürten Anziehung über geschriebene Texte und geführte Telefonate, entwickelte sich wie von selbst eine sehr innige Beziehung mit dem Wunsch, diesem wunderbaren Zustand ein dauerhaftes Fundament zu geben. Wir suchten nach einer Möglichkeit, die ein oder zweitägigen Treffen zu erweitern, zusammen zu wohnen und zu leben, erschien uns als beste Lösung. Ich überraschte meinen Partner mit der Mitteilung, meinen dreiwöchigen Urlaub gerne in seinem Haus in Salzburg, mit den vielen Seen in der Umgebung, zu verbringen, worauf er erfreut zustimmte. In der folgenden Urlaubszeit, lernten wir uns sehr intensiv und hautnah kennen, die Idee eines Zusammenziehens wurde immer drängender.

Wir wollten einfach jeden Tag zusammen erleben

Mein bevorstehender Rentenantritt sollte daher bald erfolgen. Vom schönen, mit vielen Unternehmungen ausgefüllten Urlaub in Salzburg, wurde ich nachhaltig inspiriert und überraschte meinen Partner während eines Abendessens in einem chinesischen Restaurant mit der Frage, ob er mich heiraten möchte. Wir saßen uns gerade an einem recht großen Tisch gegenüber, was aber für meinen Partner kein Hindernis war, mich über den Tisch hinweg zu umarmen und mir nach einem langen Kuss seine Zustimmung mitzuteilen. Der förmliche Antrag meines Partners, ob ich seine Frau werden möchte besiegelte unsere gemeinsame Zukunft. Seit nunmehr zwei Monaten sind wir intensiv mit den Vorbereitungen zur Hochzeit beschäftigt, die in Salzburg stattfinden wird. Zur Einstimmung über unsere Geschichte des Kennenlernens bei Parship haben wir nochmals gemeinsam unsere ersten Texte durchgelesen und festgestellt, dass die damalige Euphorie kein Strohfeuer war, sondern zu einer noch sehr lange andauernden Beziehung in Form einer von beiden gewünschten Ehe führen wird.