Mit Liebe gesegnet

Tausende Kilometer von der chinesischen Heimat entfernt und einsam - in dieser Situation entschied sich Lin* (45) für die Online-Partnersuche mit Parship. So lernte sie ihren Rainer* (52) kennen. *Namen geändert

So verliebten sie sich:

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Lin und Rainer
© privat

Eine gute Freundin hat mir die Partnervermittlung Parship empfohlen, da sie meine Einsamkeit in Deutschland, weit weg von meiner Heimat China mitbekam und es nicht mehr ertragen konnte, dass ich so darunter litt. Ich war eher schüchtern und Ausgehen mit Freundinnen führte ja nicht dazu, einen Mann zu finden, der zu mir passen würde. Ich habe mich daraufhin bei Parship registriert und mit ihrer Hilfe mein Profil eingegeben. Da ich erst seit 2 Jahren in Deutschland lebe und meine Sprachkenntnisse zu dieser Zeit noch nicht so perfekt waren, habe ich sie um ihre Hilfe gebeten. Wir vervollständigten im Dezember 2016 bis Januar 2017 mein Profil und ich bekam auch direkt Partnervorschläge, die mir sehr gut gefielen. In den folgenden Monaten antwortete ich einigen Männern und bekam auch sehr schnell immer nette Antworten. Dabei konnte ich feststellen, dass bei Parship fast alle Kontakte sehr seriös waren und bis auf eine Ausnahme alle ernsthaft, höflich und schnell antworteten. Da ich zur gleichen Zeit den zweiten Sprachkurs besuchte, konnte ich jetzt schon alleine, ohne weitere Hilfe, in gutem Deutsch antworten.

Es meldeten sich sehr viele interessante Herren

Ich war überrascht, wie vielen Leuten mein Profil gefallen hat. Ich schrieb allerdings auch ungeschminkt die Wahrheit, etwas anderes wie Beschönigungen kamen und kommen für mich nicht in Frage. Mit einigen Herren, die mit über 100 Matchingpunkten gut zu mir passten, traf ich mich dann unverbindlich meist zu einer Tasse Kaffee. Alle ohne Ausnahme waren sehr nett, freundlich und es war wirklich eine lustige, harmonische Zeit. Aber es funkte noch nicht, ich wartete auf den einen, bei dem es wirklich zu Beginn gleich diesen besonderen Moment gab, nach dem sich jede Frau sehnt. Man muss sich „riechen“ können, im wahrsten Sinn des Wortes und die Aura des Partners spüren, die sogenannte Ausstrahlung, die es ja wirklich bei jedem Menschen in Form eines elektrischen Feldes gibt. Man spricht auch von der selben Wellenlänge, was das gleiche darstellt, nämlich die Frequenz dieses Feldes. Wenn dieses harmonisch ist, dann kann fast nichts mehr schiefgehen! Aber nach einigen Treffen, die wie gesagt, alle trotz des fehlenden Funkens, sehr angenehm verliefen, kam ER! Der, bei dem ich beim Lesen der Matching-Texte zwar erfreut war, aber mehr auch nicht. Wir schrieben uns einige Male nette Texte, erzählten uns ein paar Episoden unseres Lebens.

Wir kamen uns näher und wurden vertrauter

Dann verabredeten wir uns zum obligatorischen, unverbindlichen Kaffee mit Kuchen in einem netten Café in der Nähe, denn dieser Mann war aus meiner Region! Was für ein Glück für uns beide! Wir trafen uns und da war er, der „Funken“! Beim ersten Händeschütteln schon bekam ich rote Wangen und wusste nicht warum. Ich war etwas durcheinander und es gab nur eine einzige Erklärung! Er musste es sein! Wir setzten uns zum Kaffee gegenüber, ich war unruhig wie seit langem nicht mehr. Seine Augen ließen mich seine innere Schönheit sehen, sie strahlten in hellem Blau wie ein Sommerhimmel über Griechenland! Ich war hin und weg, aber nicht von Äußerlichkeiten, sondern vom Ausdruck seiner Augen, von seiner gesamten Ausstrahlung, seine Aura und meine mussten auf der gleichen Wellenlänge schwingen! Nun ja, es sollte wohl so sein, ich war sofort „eingenommen“ und verspürte ein echtes Glücksgefühl, sollte es Liebe sein? Es war sicher ein Gefühl der Begeisterung mit einer ordentlichen Portion Verliebtsein, wie man es auch immer beschreiben möchte

Es war einfach schön!

Wie mir Rainer später gestand, ging es ihm genauso, aber er hat es mir gegenüber aus Vorsicht nicht gleich zu Beginn gestanden. Er hatte eine schwierige Beziehung hinter sich und dementsprechend zurückhaltend und vorsichtig, wenn nicht sogar anfänglich misstrauisch gegenüber einer neuen Beziehung, die mit so einer emotionalen Wucht da in diesem Café in sein Leben trat. Damit hatte er nicht gerechnet, obwohl im Matching-Ergebnis mit weit über 100 Punkten die Hoffnung in ihm erwacht war, es möge doch etwas Schönes geschehen nach seiner langen Leidenszeit. Wir saßen sehr lange im Café, die Zeit war nicht mehr existent, spielte keine Rolle mehr. In unserem Bewusstsein war kein Platz mehr für irgendeinen anderen Gedanken, kein Plan für diesen Tag, keinerlei Drang, das Café zu verlassen, um dann jeder für sich in seine „kalte“ einsame Wohnung zurückkehren zu müssen. Nur die Realität holte uns in Form der Kellnerin ein: „Darf es noch etwas sein?“ Wir wachten aus unseren heimlichen Träumen auf und er bezahlte, obwohl ich ausdrücklich getrennte Bezahlung verlangte. Er war ein echter Gentleman, er hielt mir die Türe auf und brachte mich mit seinem Auto nach Hause. Nach einem kurzen Verweilen vor dem Aussteigen redeten wir zur gleichen Zeit los mit der Frage: Wann sehen wir …. ?

Zum Rest kam es vor Lachen gar nicht

Wir sahen uns in der nächsten Zeit sehr häufig und es wuchs zu einer ernsthaften Beziehung heran. Die Aura ist noch genauso prickelnd wie am ersten Tag und wir sind beide sicher, dass es für immer so sein wird! Wir zogen nach 2 Monaten schon zusammen und sind seitdem ein richtiges Liebespaar mit ernsthaften Absichten für die Zukunft. Über eine Ehe haben wir gesprochen, wir lassen uns Zeit, da wir beide geschieden sind und schwierige Beziehungen hinter uns haben. Eile ist auch nicht nötig, es ist schön, wertvoll und mit viel Liebe gesegnet, wie es jetzt ist. Das Leben wurde einfach schöner! Tag für Tag! Dafür sind wir beide, Rainer und ich, Parship sehr dankbar, dass die Weichen durch ein perfektes Matching gestellt werden konnten. Das Weichenstellen haben wir vervollständigt und zur „Reife“ gebracht, wir lieben uns und sind rundum, nun schon seit über 6 Monaten, glücklich!