Vertrauen und Liebe

Robert (50, Schulrat)* aus Bayern hat auf Parship.de Regina (46, Rechtsanwältin)* aus Bayern kennengelernt. Hier erzählt erst Robert und dann Regina, wie ihre Liebe begann:

*Namen geändert

So verliebten sie sich:

© privat

Robert erzählt:

Nach dem Scheitern meiner 25jährigen Ehe stand ich (Robert) nun vor der Wahl, entweder auf einen großen Zufall zu hoffen oder über eine Partnerbörse mein Glück zu versuchen. So entschloss ich mich im März 2016 zu Letzterem und meldete mich bei Parship an.

Nach einigen Kontaktanfragen mit Bildfreigaben und schriftlichem Austausch wagte ich ein erstes Date. Trotz einer längeren Kommunikation über Parship und dann Whatsapp war die Ernüchterung bei diesem ersten persönlichen Kennenlernen leider groß.

Ich bekam Zweifel, ob der Weg über eine Partnerbörse tatsächlich für mich der richtige war

Kurz nach dem ersten missglückten Kennenlernversuch erreichte mich eine Kontaktanfrage von Regina. Ihr Profil sah vielversprechend aus und beinhaltete viele Wertevorstellungen und Details, die sofort mein Interesse weckten. Allerdings brauchte ich nach ihrer Nachricht aufgrund meiner ersten Kontakterfahrung fast drei Wochen, bis ich ihr antwortete.

Ich war sehr überrascht, dass sie nach einer so langen Wartezeit sofort den weiteren Kontakt suchte. Einen Tag später begannen wir nach dem Austausch unserer Handynummern uns über WhatsApp zu schreiben.

Nach einer abgebrochenen Motorradtour fasste ich mir ein Herz und fragte Regina noch während der Heimfahrt im Abschleppwagen, ob sie bereit wäre, sich spontan am nächsten Tag mit mir zu treffen.

Ich wollte sie gleich persönlich kennen lernen

Sie stimmte zu und so trafen wir uns nur zwei Tage nach dem ersten Austausch über Parship spontan zu einem Spaziergang bei 35° im Schatten und unterhielten uns zwei Stunden lang angeregt. Schon da wusste ich, dass Regina eine ganz besondere Frau ist. Bei jedem Lachen von ihr ging mir das Herz auf und wir spürten in unserem Gespräch eine erstaunliche Offenheit und Harmonie. Ich hatte hier eine wundervolle Persönlichkeit vor mir, die ich unbedingt weiter kennen lernen wollte.

Wir unterhielten einen täglichen Schriftverkehr über WhatsApp und es folgten einige weitere Treffen. Zwei Wochen später kam es an einem romantischen Sommerabend an einem See, mit einem Blumenstrauß und Rotwein vor der herrlichen Kulisse eines unvergleichlich schönen Sonnenuntergangs zum ersten Kuss. Danach ging es mit großen, aber behutsamen Schritten in eine wundervolle, sich immer noch entwickelnde und vertiefende Partnerschaft hinein.

Regina erzählt:

Ich  war schon eine Weile bei Parship angemeldet und hatte auch einige Mitglieder persönlich kennen gelernt. Doch der Richtige war noch nicht dabei gewesen. Beim Durchsehen meiner Partnervorschläge fielen mir sofort Roberts warme und freundliche Augen auf, die waren selbst durch das „Milchglas“ gut zu erkennen. Zudem schien es nach seinem Profil, dass die Liebe tatsächlich das größte Geschenk für ihn ist.

Auf die Matching-Points wurde ich erst bei einem zweiten Blick aufmerksam: 120! Wow!

Also schrieb ich ihn an. Und wartete… Immer wieder guckte ich mir sein Profil an und fragte mich, warum er sich wohl nicht meldet. Fast drei Wochen später traute ich dann meinen Augen nicht: Er hatte kurz und knapp geantwortet und seine Fotos freigeschaltet. Sofort habe ich geantwortet und es entstand schnell ein reger Nachrichtenverkehr, dann zwei Tage später das erste spontane Treffen.

Ich fand ihn äußerst sympathisch, eloquent, gut aussehend

Zudem ließ er mich ausreden und konnte auch zuhören. Wir konnten uns angeregt über alles Mögliche unterhalten, lachten viel und wussten beide, dass es nicht bei diesem ersten Treffen bleiben würde.
Dennoch wollte ich nicht zu schnell mein Herz öffnen und ließ es langsam angehen. Für Robert war das kein Problem – im Gegenteil: Er ließ mir die Zeit die ich brauchte, ein echter Gentleman also.

Ich hatte bei ihm sofort das Gefühl, dass ich ihm vertrauen kann und fühlte mich in seiner Gegenwart ausgesprochen wohl und sicher. Er war so anders als die Männer, die ich bislang kennengelernt hatte: Für ihn stand die Partnerschaft an erster Stelle, nicht Hobbys oder der Beruf.

Daher wusste ich, dass ich gefunden hatte, wonach ich suchte

Mittlerweile sind es über 8 Monate nach unserem ersten Kontakt und ich freue mich auf jede Minute mit Robert. Auch das Zusammensein mit ihm und meinen Kindern klappt gut und wir wissen, dass wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten wollen. Da ich wegen meinen Kindern und beruflich ortsgebunden bin hat er sich sofort darauf eingestellt, über kurz oder lang in meiner Gegend Fuß zu fassen und seine beruflichen Möglichkeiten diesbezüglich ausgelotet. Das war eine ganz neue Erfahrung für mich.

Ich freue mich sehr, dass ich Robert seinerzeit keine Absage geschickt habe, als er sich so lange Zeit gelassen hat, auf meine Anfrage zu antworten – dann hätte ich nie in seine wundervollen herzlichen und warmen Augen blicken können.