Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. REDHEAD

    REDHEAD

    Beiträge:
    429
    Likes:
    9

    44 Antworten zur Liebe

    http://www.zeit.de/2013/52/was-ist-liebe

    Vorsicht! :) 10 Seiten über die Liebe. Einen Auszug kopiert, der mir sehr gut gefallen hat.

    Ariadne von Schirach:

    "Was ist Liebe?", fragst du die Sphinx, und sie mustert dich eine Weile, bevor sie antwortet: "Liebe ist etwas, was Menschen tun." – "Aber ich kann doch auch Tiere lieben und sie mich?"

    Die Sphinx zuckt mit den Flügeln. "Die Liebe zu Tieren ist rein. Menschenliebe ist schmutzig. Widersprüchlich. Weil ihr paradoxe Geschöpfe seid." Du betrachtest die geflügelte Löwin mit dem Menschengesicht und denkst dir, also, du musst grad reden."Alle Wahrheiten über den Menschen sind auch ihr Gegenteil.

    Ihr lebt in euren sterblichen Körpern, aber zugleich existiert ihr in unsterblichen Vorstellungen und Geschichten."

    Die Sphinx hebt eine Braue. "Liebe gibt es in den Beziehungen, die ich zu mir, zu anderen und zur Welt habe. Sie lebt von der Kraft, Widersprüche auszuhalten – Geborgenheit und Freiheit, Erwartung und Enttäuschung, Geheimnis und Banalität.

    Bei euch geht es doch gerade nur noch darum, endlich den passenden Partner zu finden.

    Aber Liebe ist viel mehr. Solidarität ist eine Form von Liebe, die sich einstellt, wenn ihr Menschen begreift, dass ihr alle gleich viel wert, aber nicht gleichartig seid. Und wenn ihr beginnt, euch an diesen Unterschieden zu freuen, anstatt sie zu fürchten.



    Trotzdem seid ihr euch so ähnlich, in eurer Verletzlichkeit, eurem Mangel, eurer Sehnsucht. Durch diese Einsicht entsteht Achtung. Und Mitgefühl." – "Hilft das auch an Weihnachten?", fragst du, und die Sphinx nickt.

    "Und an jedem anderen Tag. Ihr habt nur einander. Das Leben ist kurz."
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.11.2015
    12.11.2015 #1
  2. REDHEAD

    REDHEAD

    Beiträge:
    429
    Likes:
    9
    Mag ich.


    Gerald Hüther, Neurobiologe. Wir zitieren aus seinem Buch Die Evolution der Liebe

    "Es ist schwer, sagen die Physiker, die ungeheure Kraft, mit der die kleinsten Teilchen umherfliegen, zu überwinden. Erst wenn es gelingt, diese auseinanderstrebenden Kräfte zu verringern, können die Teilchen miteinander in eine Wechselbeziehung treten. Was die zur Fusion der Teilchen führende Kraft ist, wissen wir nicht. Wir nennen sie Magnetismus, Gravitation, Anziehung. Es muss sich um eine Kraft handeln, die aus der eigenen Bewegung dieser Teilchen, ihrer Schwingung, herrührt. Die Physiker nennen das Resonanz. Wann immer zwei schwingende Systeme – Teilchen, Zellen, auch Menschen – miteinander in Resonanz treten, kommt es zu einer Annäherung.

    Unter bestimmten Bedingungen kann diese sich durch Resonanz immer weiter aufschaukelnde Annäherung einen Punkt erreichen, wo mit einem Schlag die Grenzen zwischen den Systemen zusammenbrechen. Fortan schwingen sie im Einklang. Wenn wir die Tendenz, in Resonanz zu treten, als ein universelles Prinzip anerkennen, dann ist die Liebe Ausdruck und Ziel dieses Prinzips.
     
    12.11.2015 #2
  3. Intelligente Gedanken.
     
    12.11.2015 #3
  4. Andre

    Andre

    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    Meine Meinung zu diesen ganzen hochtrabenden Erklärungsversuchen habe ich ja schon kundgetan, deswegen lasse ich mal Meister Goethe zu Worte kommen, der, trotzdem er um solche ja nun wirklich nicht verlegen war, schrieb (sinngemäß): Alles, was wir Dichter über die Liebe schreiben, ist doch nur ein matter Abglanz.
     
    12.11.2015 #4
  5. Goethe hat viel Schmarrn geschrieben. Viel Altbackenes noch dazu. Wäre ich seine Frau, würde er mich mit seinen betulichen Sprüchen und Lebensweisenheiten krank machen.

    Und dann auch noch "wir Dichter". Als ob er der Vertreter der Dichter sei. Bei dem blühten nicht nur die Zitronen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.2015
    13.11.2015 #5
  6. Vizee

    Vizee

    Beiträge:
    1.891
    Likes:
    104
    Man, man man. War das noch einfach damals..da hast Du Deinem Schwarm einen Zettel zu gesteckt, auf dem stand:

    Willst Du mit mir gehen? Kreuze an : Ja ( ), Nein ( ).
     
    13.11.2015 #6
  7. nurzauber

    nurzauber

    Beiträge:
    56
    Likes:
    2
    Redhead: Gerald Hübner; Neurobiologe! Dessen Erklärung .....

    Das könnte dann aber doch eine Erklärung für meinen Artikel "zwei für einander geschaffen?" sein.
    Gibt mir jetzt doch zu denken.
     
    15.11.2015 #7
  8. Andre

    Andre

    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    Da kenn' ich ich nicht so aus, aber in dem Punkt gebe ich ihm Recht. Kennt jemand eine Liebes(Sex)Szene aus einem Buch, Gedicht oder Film, die ihm nicht wenigsten ein ganz klein bisschen peinlich war /ist? Vorsicht: selbst Rosamunde Pilcher ging es so.

    Wie gesagt, das war sinngemäß. Ich weiß nicht mehr, wie er sich wörtlich ausgedrückt hat, daher geht dieser matte Abglanz auf meine Kappe.
     
    17.11.2015 #8