Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782

    Ab wann befindet ihr euch in einer Beziehung????

    Also, was macht es bei euch aus? Ich ticke definitiv komplett anders. Hier lese ich ein paar Wochen, ein paar Monate... was macht euch - Mann wie Frau - klar, dass ihr in einer fixen Beziehung/Partnetschaft seid? In Beziehung stehen wir ja alle hier bereits... :D

    Ab wann seht ihr euch verantwortlich für das Gegenüber?

    Vielleicht führe ich ja sogar eine... oder mehrere... - nach euren Definitionen. o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2017
    30.06.2017 #1
  2. Mentalista
    Beiträge:
    7.658
    Likes:
    2.004
    Was ist eine fixe Beziehung?

    Verantwortlich für mein Gegenüber sehe ich mich schon ab dem ersten Kontakt. Das fängt mit Respekt dem Anderen gegenüber ja an.

    Ich persönlich sehe die Beziehung als eine Partnerschaft an, wenn ich sehe, dass der Mann sich selber und mir gegenüber und was unsere Beziehung angeht dauerhaft und ständig partnerschaftlich verhält. Das braucht Zeit, Raum und Entwicklung.

    Bei den ersten Date sehe ich aber schon, ob da Potentiall zu einer Partnerschaft vorhanden ist. Nämlich, wie der Mann mit sich selber partnerschaftlich umgeht, an seinen Taten/Handeln sich selber gegenüber.
     
    30.06.2017 #2
    stony47 und Traumichnich gefällt das.
  3. Ich bin doch nicht verantwortlich für das Gegenüber. Auch nicht in einer Partnerschaft.

    Hingegen bin ich verantwortlich für mein eigenes Handeln, auch dafür, dass es die Mitmenschen und ihr Wohlergehen auf eine angemessene Weise einbezieht. Der Grad dieses Einbezugs variiert aber natürlich je nachdem, wie nahe mir ein Mensch steht.

    Weshalb willst du denn wissen, wo genau eine Beziehung anfängt? Sind solche klaren Grenzziehungen denn nötig? Und warum? Ich habe den Verdacht, dass man sie braucht, um eigene Ansprüche als legitim zu erachten und sie dann "einzuklagen". Das empfinde ich aber als nicht hilfreich beim Aufbau einer engeren Beziehung. Es würde doch eher Sinn machen, sich zu fragen, was ich für den anderen tun könnte, wie ich ihn besser kennen lernen könnte, wie ich ihm meine Zuneigung ausdrücken könnte etc. Und dann darauf zu vertrauen, dass das Gegenüber auch immer mehr auf mich zukommen wird, sofern es denn überhaupt eine gegenseitige Sache ist/sein kann.
     
    30.06.2017 #3
    Tone gefällt das.
  4. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782
    Jep, da gebe ich dir recht.


    Aber wie lange sollte das gehen? Männer sind ja gerade anfangs sehr bemüht, uns zu gefallen.
     
    30.06.2017 #4
  5. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782
    @Philippa:
    Gute Antwort! Sehr gut sogar.
    Nein, für mich brauch ich keine Absolution. Ich zieh sowieso mein Ding durch.

    Mich beschleicht aber das Gefühl, dass Bekanntschaften ganz schnell als Partnerschaft gesehen werden. Das schafft wohl einige Probleme, wenn man hier so liest.

    Außerdem, was ist verkehrt, darüber für sich mal nachzudenken?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2017
    30.06.2017 #5
    Julianna und Rotkohl gefällt das.
  6. Miwamo
    Beiträge:
    1.864
    Likes:
    749
    Beziehungen sehe ich als Überbegriff für alle Arten davon. Ich bin ständig in Beziehung mit hunderten oder tausenden von Menschen. Ja, auch mit denen hier. Und auch da finde ich gegenseitigen Respekt stets angebracht.
    Für mich geht es u. a. darum, wie ich mich selbst "in Beziehung" zu anderen erlebe. Bin ich da der Mensch, der ich sein möchte?
    Deine "fixe Beziehung" bzw. Partnerschaft verstehe ich als Liebesbeziehung / Paarbeziehung und die Frage ist dann, ab wann wird diese als ausschließliche Beziehung gesehen? Die Frage ist sehr berechtigt, wir diskutieren ja hier ständig darüber, ab welchem Zeitpunkt man sich auf einen Menschen konzentrieren soll. Und die Meinungen gehen da sehr weit auseinander.
    Das mit der Verantwortlichkeit sehe ich genauso wie @Philippa Ich bin für meine Kinder (je nach Alter) verantwortlich oder vielleicht noch für Schützlinge, die nicht für sich selbst sorgen können, aber nicht für meinen Partner. Allerdings sehr wohl für mein Verhalten ihm gegenüber.
    Ja, das ist wirklich kontraproduktiv. Aber seid ihr Frauen nicht auch so?
     
    30.06.2017 #6
    HrMahlzahn gefällt das.
  7. Nun ja, das mit der Verantwortung für den Anderen ist nicht so einfach. Nehmen wir mal an, ihm geht es mal richtig dreckig und er ist nicht in der Lage, Verantwortung für sich selbst phasenweise oder bei einem speziellen Thema, z.B. bei einer Blockade, zu übernehmen, dann würde man sie schon übernehmen, oder?
     
    30.06.2017 #7
    Rotkohl gefällt das.
  8. Eine Beziehung zeigt sich gerade in den Tiefen......wage ich jetzt mal zu behaupten!
     
    30.06.2017 #8
  9. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782
    @Miwamo:

    Danke, du hast meine Frage jetzt richtig formuliert.

    Hmmm.... nö, ich bevorzuge nicht den "ich will dir gefallen Weg", ich gehe den "ich bin, wie ich bin Weg". Das reicht schon.
    Sobald ich als Dame gefallen will bzw. muss, hab ich schon verloren. Ich gefalle ihm ja, sonst gebe es keine Dates in Serie, sag ich mal ganz salopp... und er würde sich erst gar nicht bemühen.
     
    30.06.2017 #9
  10. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782
    Also... nach zwei Wochen darf er das gern alleine durchstehen. Nach zwei Jahren ... kommt drauf an, wie es bisher gelaufen ist. Ich hab gemerkt, Männer lösen gern alleine ihre Probleme. Wenn du als Frau helfen willst, wirkst wie Mama.
    Ist mein persönlicher Eindruck.
    Also halt ich mich dezent zurück um ihn dann zu bewundern. Ja, Problemlöser wirken unheimlich sexy auf mich.
     
    30.06.2017 #10
  11. Und - gilt das dann umgekehrt für Dich auch so?
     
    30.06.2017 #11
    Julianna gefällt das.
  12. MaryCandice
    Beiträge:
    3.392
    Likes:
    2.782
    @Marlene:

    Ich merke, dass ich mir sehr differenziert helfen lasse. Wenn ein Mann das zu früh tut, nochdazu ohne zu fragen oder Hilfe anzubieten, boah... da stellt es mir die Haare auf. Wenns länger läuft, weiß er ja, wobei ich mir gern helfen lasse, da seh ich es nimmer so krass. Aber was gar nicht geht, ist Hilfe anzubieten und dann nichts zu tun, wenn ich sie dankend annehme.

    Problemlösende Frauen finde ich persönlich überhaupt nicht antörnend. Sehe mich dann auch nicht als sexy oder begehrenswert. Das ist lediglich meine Pflicht für mich und meine Kinder, denen ich aber sehr früh Problemlöseverhalten zutrau. Je nach Problem und Alter halt.

    Ein Mann ist erwachsen, Mama hat er schon eine und das bin nicht ich. Aber nach Jahren, wirklich Jahren, fängt es wohl an, sich zu vermischen. Trotzdem, ich bevorzuge Eigenständigkeit.

    Ich glaube, hat ein Mann Probleme, ist meine Rolle eher Zurückhaltung und bitte keinen Stress machen. Business as usual... quasi.
     
    30.06.2017 #12
  13. Miwamo
    Beiträge:
    1.864
    Likes:
    749
    So sehe ich das auch, und ich glaube, dass mit den"Vortäuschungen" zu Beginn einer Beziehung schon die Lunte für das Ende gelegt wird. Wobei ich mir nicht immer ganz sicher bin, wie bewusst man das macht.
    Allerdings sehe ich manchmal einen Konflikt zwischen Authentizität einerseits und dem Wunsch, etwas für den Partner zu tun andererseits.
     
    30.06.2017 #13
  14. .... und da fühlt er sich dann von dir noch ernst genommen?
     
    30.06.2017 #14
  15. Miwamo
    Beiträge:
    1.864
    Likes:
    749
    Hallo! Wir sind Männer! Wir fühlen uns nur dann ernst genommen!
     
    30.06.2017 #15
    Julianna, Synergie und MaryCandice gefällt das.