Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Synergie
    Beiträge:
    6.066
    Likes:
    6.598
    Völlig unpassend.
    Denn es war impliziert, dass Blut (Verwandtschaft) dicker/verbindender ist, als Wasser (Verhältnis zu Nicht-verwandten), jedoch auch diese engere Verbindung würde es nicht rechtfertigen Schmarotzer zu unterstützen.
    Wasser zu verdicken, ist in dem Zusammenhang völligster Blödsinn.
    Blut weiter zu verdicken ist auch Unfug, weil dass nur zu Blutgerinseln oder gar Schlaganfällen führt (im übertragenen Sinne!).




    Wie eindrucksvoll an dir zu beobachten.
    Wäre mal spannend, dir den Geldhahn zuzudrehen. - knalle-dicht -
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #46
    fafner und mone7 gefällt das.
  2. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    714
    Dieses Monetengerede macht mich irgendwie duselig (geistig unbeweglich), also ich brauche eigentlich nur ganz wenig im Verhältnis zu der Mehrheit. Ich lebe vermutlich sogar bescheidener als der Berliner Durchschnitt ausser bei der Nahrung, da geb ich sicher etwas mehr aus. Ich versuche auch so günstig es geht durchzukommen egal wo, nur beim Essen da leiste ich mir ab und zu was tolles gerade wenn ich denke es könnte mich überzeugen, besonders aber wenn ich es bereits weiss. Ich brauche wirklich nicht viel Kies, interessiert mich eigentlich kaum aber solange fast jeder inklusive Bettler die Hand aufhält, auch U-Bahn-Polizisten welche Rambo-artig Bilette (Fahrscheine) kontrollieren, werde ich es dennoch in der Tasche mitführen müssen, das nennt man "gesellschaftlicher Druck". Allerdings gibts oft auch viele Gratis-Sachen, das nutze ich gerne aus, besonders auch weil diese Menschen oft ganz andere Motivationen haben als Profit, besonders Freundschaft und sogar mehr als das.

    Ich versuche sogar mich allgemein an Sparsamkeit zu üben, weil was nicht sein muss das muss einfach nicht sein. Ab und zu was gönnen ohne gross zu schauen ist OK aber diese Verschwendung ist nicht die Regel. Teuer heisst noch lange nicht gut, aber je günstiger desto schwieriger könnte es werden.

    Ich verstehs auch nicht, einfach nur komisch... aber so ist es nunmal.

    Ah ja, Morgen/Mittagessen war Dinkel-Samosas und gewürzter Tofu aus dem Bio-Company. Nicht schlecht aber ich würde es viel stärker würzen (damit meine ich nicht nur Schärfe), ich habs sowieso schon mit Tabasco nachgewürzt. Ich habe sowieso eine ganze Schale eigene Currymischung und mein Hochandensalz mitgenommen, und ein hochwertiges Fett dazu. Buchweizenflakes mit Schwedenmilch und Akazien-Wabenhonig mit Macao gabs auch noch. Jetzt bin ich satt bis abends aber trinke noch einen grossen Kaffee (selbst gebraut). Gewürze sind teuer, deswegen kann man in Fertigprodukten wenig erwarten. Naja, im Asia-Markt kriegt man durchaus 1 KG Sternanis für weniger als 10 EUR, aber das ist so ziemlich das billigste Gewürze, wird in China in unheimlicher Menge angebaut und in Europa für Wucherpreise verkauft.

    Etwas vom teuersten sind die Wildsammlungen so im allgemeinen, das ist schon eine andere Klasse, von diesen Gewürzen habe ich auch am meisten. Bei Pfefferminze kommt es auch weniger auf die Sorte als eher auf die Qualität an. Ich habe schon welche gehabt da hatte es auf einen Kaffeelöffel Trockenpulver soviel Menthol sodass es richtig beissend war, und mindere Qualität da kannst echt ein ganzer Busch Kraut reintun und es hat dennoch kaum Menthol (oft bei der Pfefferminze vom Türken, aber selbst BIO-Läden haben mindere Qualitäten). Die Qualität wird hauptsächlich vom Boden und Umweltbedinungen bestimmt. Also Qualität sagt alles aus, wenn man es genau nimmt, nichts anderes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #47
  3. mone7
    Beiträge:
    3.987
    Likes:
    5.812
    Es geht nicht darum, wie bescheiden du lebst, sondern, dass du den Eindruck erweckst, dir dieses Leben von deiner Familie finanzieren zu lassen, ohne eine Leistung zu erbringen - außer dich eben auf Verwandtschaft zu berufen
     
    14.08.2018 #48
    fafner gefällt das.
  4. fafner
    Beiträge:
    10.879
    Likes:
    4.809
    Auf Kosten der Allgemeinheit lebt er sicher auch noch. Sonst würde er sich doch nicht "Rentner" nennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #49
  5. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    714
    Aus meiner Sicht trägt die höchsten "Kosten" schon seit langem unsere Mutter Erde, und das was darauf keucht und fleucht, die Natur. Sie wird seit einigen hundert Jahren deutlich und seit bischen mehr als 50 Jahren intensiv drangsaliert, Der Mensch zahlt sehr unbeständig, je nach Ort mehr oder weniger auch eine Zeche; aber das ist wirklich sehr variabel und kommt auch drauf an als was und wo man geboren wurde. Man hat also quasi sogar ein Geburtsrecht, auch das Geschlecht spielt eine Rolle wenn es darum geht wo man steht und was man tun muss in der Gesellschaft um etwas zu erreichen oder das zu sein was man möchte.

    Wir leben allgemein auf viel zu hohem Fuss, verbrauchen mehr als es an Ressourcen effektiv beständig geben kann, fast jeder weiss es aber kaum jemand möchte da wirklich den Bremshebel ansetzen. Zu sehr wiegt die Last des "treibenden Kapitalismus" wo man immer mehr, immer höher, immer weiter, immer mehr leisten muss und soll; bloss kein Stillstand, immer wachsen, wachsen und noch mehr wachsen.

    Ob Leute wie ich jemandem, also einer Gesellschaft wo einzelne Individuen sich sozusagen stellvertretend verantwortlich fühlen und für diese Gesellschaft aussprechen möchten, gewissermassen parasitären Schaden zufügen sodass diese Gesellschaft umso mehr leisten muss das ist hier gar nicht relevant noch wirklich die sachgerechte Frage. Wir haben schon lange eine immer stärker werdende Robotik und eine industrielle Automatisierung von Arbeitsvorgängen welche immer mehr den Menschen auslagern in menschlichere Bereiche. So gesehen gibt es eine Verlagerung der Werkelkraft in naher und ferner Zukunft. Gewisse Computerteile wie z.B. Grafikkarten werden schon heute teilweise vollständig per Robotik zusammengebaut, Menschen sind dafür schon lange nicht mehr notwendig, jedoch noch oft eingesetzt.

    Der Mensch wird umso mehr also in Bereichen tätig sein welche direkt im Kontakt zu anderen Menschen stehen (das kann kein Computer/Roboter ersetzen) und hoffentlich zum Schutz von Umwelt und Natur. Allerdings gibt es nicht genug Arbeit für alle sofern alles effizient abläuft, oder aber jeder könnte das Pensum massiv reduzieren ohne dass Wohlstand verloren geht z.B. 4 Tage Werkeln wäre ausreichend. Insofern ist das jetztige Fiasko dass manche zuwenig erhalten oder zuviel dafür tun müssen rein menschengemacht, notwendig wäre es schon lange nicht mehr; es ist ein Misstand.

    Die Inflation ist mancherorts wahnwitzig, eigentlich verrückt, dennoch wirds von den Menschen vor Ort akzeptiert und mit Biegen und Brechen irgendwie bewältigt. Die Gewinner sind die "Absahner"; welche sozusagen diese ganze Inflation steuern und damit auf "Akzeptanz" stossen. Wenn ich aufzeigen würde wie der Kostenkuchen aussieht, das habe ich auch gut im "Museum des Kapitalismus" vernommen, tolle Sache, dann wird einem klar wer die "Absahner" sind und wieso sich vieles so verteuert oder teuer ist. Nur soviel: Nahrung ist nicht an erster Stelle obwohl die Mehrheit der Menschheit zu den "Bauern" oder "Anbauer" gehören, jedoch damit kaum auf "Wertschätzung" stösst.
    Dazu möchte ich noch sagen dass ich sehr wohl etwas "leiste", denn ich bereichere meine Familie rein geistig und zwischenmenschlich. Sie haben mich gerne so wie ich bin und auch wenn ich nicht "werkeltätig" bin, so erfülle ich eine bestimmte Funktion und "leiste" etwas für meine Familie. Die Leistung kann verschiedener Natur sein. Wenn ich eine tolle Frau hätte, und würde sie auch nichts besonderes werkeltätiges können, aber wenn wir uns lieben und ich mit einem Lächeln sie anschauen kann, dann gibt sie mir eine Leistung welche mir viel wert ist. Solange ich mit ihr zusammen Lächeln kann dann ist mir diese Leistung durchaus mehr wert als bares Geld oder rohe "Werkeltätigkeit". Leistung kann also ganz verschiedener Natur sein und ist kein festgelegter starrer "Standard".
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #50
  6. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    714
    Ich war heute beim "Weekend-Club", gewesen, es war das erste Mal dass ich nicht reingelassen wurde. Die Rauswerfer machten einen morbiden Eindruck mit fürchterlich langweiliger schwarzer Casual-Kleidung (schwarze Jeans und schwarzes Hemd). Sie scheinen eine Dresscode zu haben (Casual-Glamour) und allgemein sind sie Frauen gegenüber positiver eingestellt da sie allgemein Mangelware sind in Clubs (eigentlich überall ausser Kaffee und Yoga). Auch die Ansprache "was hat dich den hierher verschlagen", war sehr feindlich eingestellt und offenbar waren sie überlaufen, was bei ihnen aber fast schon permanent der Fall scheint da offenbar gut beworben und gut gelegen. Da pickt man auch eher das raus was viel Geld an der internen "Saufbar" verspricht, also Bonzen-artig. Der Eintritt spielt keine Rolle, das macht nur ein Bruchteil der Einnahmen aus. Die Tripadvisor-Rating ist auch ungewohnt tief, man kann echt von "Rauswerfern" anstatt "Türstehern" sprechen.

    Aber das war jetzt echt das erste negative Feeling was ich bei Berliner Clubs hatte, bisher war immer alles top und absolut sehenswert. Wenn jemand sich in Berlin besser auskennt hilft es natürlich sehr, denn solange ich keinen Insider habe muss ich einfach alles auf eigene Faust rausfinden, das dauert seine Zeit, ist es aber absolut wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #51
  7. Julianna
    Beiträge:
    6.998
    Likes:
    4.381
    Dachte du wolltest zu dieser Knutschparty?

    Wo ist denn der Weekend Club?
    Und gehst du noch wo anders rein?
    In Berlin gibt es viele Techno und Electro Clubs. Da steppt meinst der Bär. Ich geh da aber nie hin, ist nicht meine Musikrichtung. Sind aber meist nette Leute auf den Electro Parties. Ich kann mich mit der Musik leider nicht anfreunden.
    Von den Touri-Clubs würde ich abraten. Da sind dann auch hauptsächlich Touristen.

    Weiß ja nicht, in welchem Stadtteil du dich grad rumtreibst, aber kannst ja mal „die wilde Renate“ ausprobieren :D
    Oder das „Rosis“
    Für Rock/Metal empfiehlt sich der Dunker Club (Eintrtt frei bis 0 Uhr) oder das Mokum (Bar mit Tanzfläche).
    Jjeden Donnerstag ist „Rock at Sage“ auf mehreren Floors und meist auch mit Live Band. Ist ganz interessant, weil die auch den KitKat Club anbieten und man oft in die Räumlichkeiten Einblicke bekommen kann. :D
    https://www.sage-club.de/de/club/
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #52
  8. Synergie
    Beiträge:
    6.066
    Likes:
    6.598
    Nein??!!??!!
    Echt??!!??!!
    60%??!!??!!
    Gut, dass er dich als Insider hat!
    :D:D:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #53
  9. Julianna
    Beiträge:
    6.998
    Likes:
    4.381
    Touri-Club = allgemeine Empfehlungen von Reiseführern oder Websites. Da ist kein Stempel drauf „Achtung Touri-Club“ :rolleyes:

    Nachdenken ist auch manchmal nicht so deine Stärke ne ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2018
    14.08.2018 #54
  10. Ganz abgesehen davon, dass ich sehr gerne arbeite, ich von dem System Arbeit auch grundsätzlich überzeugt bin und nebenbei die Vorteile und dadurch Autonomie genieße, ist das ein lustiges Argument - ich wüsste zu gerne wie meine Familie zu solch einem Deal stünde, da man sich ja eigentlich ohnehin gegenseitig bereichert. Ganz ohne Geld und so.
     
    14.08.2018 #55
    BS1962, mone7 und Synergie gefällt das.
  11. Synergie
    Beiträge:
    6.066
    Likes:
    6.598
    Das ist schon klar.
    Dass Xeshra nicht der "allgemeine Touri" ist und entsprechend "allgemeine Empfehlungen" für ihn eher weniger taugen, dürfte dem geneigten Leser auch klar sein...

     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #56
  12. Julianna
    Beiträge:
    6.998
    Likes:
    4.381
    Dazu müsste man wissen, ob er im Weekend Club war, oder ob es der Club House of Weekend war (was meine Vermutung ist, weshalb ich nach frage) und letzterer ist ein Touri-Club. Es ist sehr leicht unwissentlich in einem der Touri-Clubs zu landen.

    Und noch mal für Begriffsstutzige:
    Touri-Club ist die Abkürzung für Touristenführer-Empfehlungs-Club
    ... und dazu zählt auch der TripAdvisor
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #57
  13. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    714
    Ja am Dienstag war nur "Club House of Weekend", Alexanderstr. 7, offen, der noch so heisst dazu (was ja komisch ist). Eigentlich war ich nur wegem Thema Latin dort gewesen weil mir das gefällt. Ansonsten halte ich von diesem komischen Snob-Club nicht viel und dass er auf Touris ausgerichtet ist glaube ich kaum weil beim Trip Advisor (Touri-Website) ist gerade dieser Club ziemlich schlecht bewertet. Ich würde es eher als "Berliner-Glamour-Club" bewerten für den "betuchten Mainstream".
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #58
  14. Julianna
    Beiträge:
    6.998
    Likes:
    4.381
    Ja ist nen Promi-Club. Aber gerade deswegen wird er oft bei Rankings aufgeführt.
    Aber irgendwie lustig, dass du da warst und dir die Türsteher angeschaut hast xD
    Berghain hat übrigens auch dress code, solltest du es dort auch noch versuchen wollen :D und mindestens 2-3h Schlangestehen einrechnen. Wenn die Türsteher dich dann nicht rein lassen, haste umsonst angestanden :D

    Tresor und Watergate und wie sie alle heißen... da laufen nur verstrahlte rum und zappeln auf Electro ab. Also meine Welt ist das nicht.
    Aber passend für dich ? ;)
    Tresor ist auch bekannt dafür, dass da nur Touris rumlaufen fällt mir grad ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #59
  15. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    714
    Ist leider auch nicht "meine" Richtung, deswegen steppt da bei mir auch nicht der Bär. Latin hätte mir noch gefallen, das war nun leider bei diesem komischen "Club House of Weekend". Alternativen gab es relativ wenige zu diesem Zeitpunkt.

    Die Knutschparty die ist rätselhafterweise permanent dicht, geht soweit ich gesehen habe erst viel später wieder auf.
    Mit Dress Code habe ich keine Chance, absolut keine, da ich nicht wie Mainstream (Richtung Casual oder Glamour) ausschaue, daher keine Chance. Klingt irgendwie diskriminierend aber soweit ich weiss ist das ja erlaubt. Auch würde ich bestimmt nicht 2-3h Schlange stehen, das wäre ja noch. Danke für die Warnung.

    Ändern werde ich an der Kleidung nichts, solange es nicht wie ein abgerissener Bettler aussieht sollte es akzeptabel sein, die Kleidung gehört zu mir dazu und basta. Wenn sie etwas besonderes verlangen wie z.B. Ritter oder sonstwas, dann können sie ja Eintritt erlassen sofern man dem Folge leistet. Aber einfach nur Casual oder Glamour verlangen und anderes ausschliessen, das ist typisch Snob und das finde ich eklig, sehr unsymphatisch.

    Naja, bisher war das auch zum ersten Mal vorgekommen. Ich werde zukünftig allem ausweichen was nur schon nach VIP stinkt, weil das ist sowieso nicht meine "Wellenlänge". Allerdings war ich am Eingang mit einer netten Dame bischen ins Gespräch gekommen, also die Gäste sind durchaus sehr zu mögen sofern man den Bouncer "wegstellen" würde, das täte dieser Gesellschaft ab und zu gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #60