Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Cassiopeia hat heute auf. Da passt du wahrscheinlich? auch besser rein. Ist aber in Fhain.
    Edit: es hat übrigens vieles auf, auch am Dienstag.

    Oder bist du schon zurück im Hotel?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #61
  2. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Leider kaum was für mich, ich mag eher den guten "alten" Sound. Hölzern und auch relaxed ist gut. Reggae, Latin, eigentlich alles traditionelle, Drums... solche Sachen. Techno und Electro muss nicht sein aber bei Super Gesellschaft mache ich gerne eine Ausnahme.
    Bin im Hotel, weil jetzt ist sowieso zu spät für weitere Suche. Ich denke auch das Cassiopeia was sein könnte, gucke ich mir alles noch an.

    Der Drum und Bass am Mittwochabend ist könnte genial sein, sowas mag ich. Sollte ich mir genauer angucken und vielleicht hingehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #62
  3. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Mokum hat auch noch bis 5 Uhr auf heute. Ist aber kein Club in dem Sinne. Gemütliche Bar mit Tanzfläche und Rockmusik.
    Wenn du am Alex bist, ist das auf jeden Fall näher dran als das Cassiopeia.
     
    15.08.2018 #63
  4. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Wenn du das tust, wieso hängst du (oder andere) den am Geld beziehungsweise am Geld was andere kriegen? Kommt mir spanisch vor, dann lass es (oder sonstwer) einfach bleiben, sofern es allen gut geht dann muss sich keiner über sowas den Kopf zerbrechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #64
  5. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #65
  6. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Ich gucke es mir mal an, ich denke schon dass ich ziemlich alternativ bin aber auch offen gegenüber fast allem, ich schliesse nicht per se etwas aus.
    Bin ganz im Westen aber man ist schnell von A nach B in den meisten Fällen. Ich kenne das Liniennetz bald auswendig, bin soviel rumgegondelt.
    Beim Yaam? Dort war ich soweit ich weiss schon, zumindest sehr nahe dran. Kann ja nochmal vorbeigucken...
    Es kommt mir schon symphatisch rüber, um einiges besser als dieser Snob-Stuff, wenn auch auf eine eigene Art bischen extrem. Vorurteile hege ich aber keine, sind vermutlich tolle Leutchen und wenn sie mich sehen bin ich vermutlich ziemlich willkommen da ich dort kaum auffalle.

    Ja also, diese Hippies sind das was Berlin so "echt" macht, das gehört zu Berlin und ist das was ich dort, also hier, suche. Nicht dieses komische Glamour was man überall auf der Welt kriegt bei entsprechendem Geldbeutel. Das möchte ich unbedingt genauer ansehen, wobei ich denke dass sie gegenüber Touris sicher schlecht zu sprechen sind. Jedoch sehe ich fast so wie einer von ihnen aus, da habe ich vielleicht ein Bonus und sie lassen mich rein (nicht so wie beim VIP Club).

    Zwar nicht sicher wo es genau ist, irgendwo Bezirk Mitte an der Spree mal sicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #66
  7. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Ja ich glaube das YAAM ist da in der Nähe. Ist bei der Schillingbrücke. Hast du von den kulinarischen Gerichten dort gekostet ? :D Oder waren keine Stände davor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #67
  8. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Ich wollte nur eines der Gerichte probieren, aber das war nicht erhältlich sagten sie, deswegen habe ich es sein lassen. Name kann ich leider nicht erinnern aber ich gehe sowieso nochmal hin, das war ein toller Club gewesen.

    Die Afrikaner haben allgemein einen Hang für Tilapia, aber man kann sich nicht mehr sicher sein ob es noch Wildfang ist. Zuchtfisch esse ich keinen, gibt kaum was giftigeres als die meisten Zuchtfische. Was man denen alles füttert und wie dreckig das Wasser oft ist, das weiss nur der liebe Gott. Deswegen esse ich am liebsten ihr Ziegenfleisch, das schmeckt auch hervorragend, sehr eigen und nicht nach Industrie.

    Ich nenne, obwohl sie Berliner sind oder eingebürgert, Schwarze meistens "Afrikaner" weil ein Afrikaner wird mindestens zu 50% immer mit seiner Heimat verwurzelt sein, ich kenne nicht einen Afrikaner ausserhalb den USA (das ist wieder ein eigenes Thema) der sich nicht zu mindestens 50% als Afrikaner fühlt und oft auch dorthin reist. Sie lieben das Land, nur nicht die dortige politische und wirtschaftliche Situation. Meistens sind es typische Doppelstaatsbürger, wovon ich auch einen bin (Schweiz-Österreich) und mich somit auch beidem sehr verbunden fühle. Allerdings ist auch Berlin toll... eine Stadt die man lieben kann und sich bei langem Aufenthalt (so ab 2 Wochen kommt man da langsam rein) auch fast als Berliner fühlen.

    Ja, wer weiss wie lange das "Teepee"-Projekt noch steht, vielleicht wäre ich gar einer der Letzten welcher es noch vollständig zu Gesicht bekommt, da sollte ich auf jeden Fall hingehen und mal sehen was sich ergibt. Dass einfach absolut alles dem vorherrschenden System weichen muss finde ich schade und falls ich unterstützen kann tue ich es gerne. Irgend eine schwer reiche Immobilienfirma ist offenbar der Besitzer dieses Grundstücks, mal wieder typisch, als könnte es auch anders sein. Es sind eigentlich immer weniger welche sich einfach immer mehr unter den Nagel reisse, ich frage mich wann mal die Masse aufsteht und sagt "es reich uns jetzt"; es gibt noch Gemeinschaftsgebiete welche nicht privatisiert (beraubt) werden und wo die Allgemeinheit darüber bestimmt was dort passieren wird. Zumindest beim stillgelegten Flughafen ist es aufgegangen... hoffentlich auch woanders.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #68
  9. BS1962
    Beiträge:
    1.225
    Likes:
    1.525
    Ich weiß nicht so recht...wieso muss ich die ganze Zeit an Karl May denken? o_O:rolleyes:
    (wer seine Biografie kennt, weiß, was ich meine)
     
    15.08.2018 #69
  10. fafner
    Beiträge:
    10.821
    Likes:
    4.734
    Ja, das ist die aktuelle Mainstream-Denkweise. Langweilig. Und Quatsch auch noch. Es gibt keine "Mütter" Erde und Natur.

    Erinnert an das Märchen vom Waldsterben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #70
  11. BS1962
    Beiträge:
    1.225
    Likes:
    1.525
    :rolleyes:
     
    15.08.2018 #71
  12. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Der Wald ist weltweit nach wie vor im Rückgang, also ich weiss wirklich nicht wie man Wald & Sterben als "Märchen" bezeichnen kann, nicht nachzuvollziehen, das kann wissenschaftlich sehr objektiv belegt werden. Ursachenforschung muss man da gar keine machen, sondern einfach nur diesen Fakt aufnehmen. Wieso äussere ich mich überhaupt darauf? Da schreibselt man ja gegen eine Wand welche schon sehr massiv ist.
    Ich weiss einfach nicht ob ich das als Auf- oder Abwertung betrachten soll. Es mag dich daran erinnern, aber ich kann es jetzt nicht herabwürdigen noch würdigen, es ist so wie vieles eine Art Status Quo mit all seinen Vor- und Nachteilen.

    Aus meiner Sicht haben wir als Menschheit in den letzten 100, besonders letzten 50 Jahren, genug "ausgebeutet", sowohl bei Natur, Umwelt, Tier und Mensch. Wenigen hat es auch grossen Wohlstand gebracht und grosser technischer Fortschritt ist nicht von der Hand zu weisen. Aber der Preis, der Preis... der ist hoch. Dieser Preis muss in naher und besonders ferner Zukunft tiefer ausfallen, ein so hoher Preis geht auf Dauer nicht gut, das steht fest. Wir haben einfach alles radikal dem "Kapital" vermacht, der Mensch hat angefangen zu werkeln am Anschlag seiner Kapazität, das ging ja viele Jahrzehnte gut mit hohem Erfolg, aber was damit alles erbeutet und ausgebeutet wurde, das macht mich nachdenklich. Wir stehen schon jetzt vor einem grossen Scherbenhaufen wo immer mehr angezapft und erbeutet wurde oder noch sein wird, ganz egal wieviele Märchen von unerschöpflichen Ressourcen dastehen, sie werden erschöpflich sein. Fragt sich nur wie lange das noch aufrechterhalten werden kann, jedoch neue Technologien stehen alle vor der Tür, nur wird man da nur wenig daran ändern solange "das Alte" sich noch so lukrativ vermarkten lässt und geopolitisch wirksam ist. Viele Dinge wie z.B. das berüchtigte Alu kann man auch gar nicht recyclen, ist es mal unrein bringt man es kaum noch rein, das habe ich schon mal erwähnt. Also auch das Märchen vom "unbegrenzten recyclen" ist oftmals schier kaum machbar, uns fehlt oft ein machbarer Kreislauf, die Natur tut es nach wie vor am besten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #72
  13. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    713
    Letzte Option für Treff wäre Donnerstag, Freitagnacht reise ich wie schon gesagt entgültig ab, habe nun einiges gesehen, um einiges positiver als erwartet. Allgemein hat es dort viele Leute welche mit mir kompatibel sind, ein guter Ort um hinzugehen.

    Treespee werde ich vermutlich heute Nachmittag vorbeischauen. Wegen Clubs oder Party bin ich noch am überlegen.
     
    15.08.2018 #73
  14. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Die bieten auch Couchsurfing an. Glaube max für 14 Tage. Falls man mal ohne Unterkunft sein sollte ;)

    Der Gedanke kam mir vorgestern übrigens auch. Im anderen Fred ging es um Immobilien und ich dachte über den Grunstückserwerb nach, der dazu zwingend erforderlich ist. Während ich durch die Schrebergärten joggte (welche Momentan ein echter Obst und Blüten-Traum sind), fragt ich mich auch, wie absurd das eigentlich ist, dass alles Land irgendwem gehört, also quasi verteilt ist. Du wirst geboren und kommt in eine Welt, wo dir kein Land, oder Grundstück oder auch nur ein Minimum an Fläche zusteht, es sei denn, deine Familie besitzt zufällig ein Grundstück oder Land. So nach dem Motto „wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“. Und automatisch befindest du dich im System. Musst GEZ/Haushaltsabgabe verpflichtend zahlen, musst Krankenversichert sein, Steuern zahlen usw. „Frei zu leben“ ist quasi unmöglich geworden. Man kommt direkt mit Verpflichtungen auf die Welt.
    Und wer „Aussteiger“ sein will, muss Land oder zumindest eben ein Grundstück erwerben, um darauf zu leben. Oder man wird „geduldet“ wie diese Teepee-Gemeinschaft.
    Ich frage mich, ob es irgendwo auf der Welt noch (bewohnbares) Land gibt, dass noch nicht unter den Hammer gekommen ist?
     
    15.08.2018 #74
    Marlene gefällt das.
  15. Julianna
    Beiträge:
    6.869
    Likes:
    4.226
    Ich bin jetzt leider verplant :(
    Morgen Radtour zum Flughafensee mit zwei Freundinnen. Und Schwimmen. Und Freitag/Samstag fahren wir mit ein paar Leuten an den Stadtrand. Eine Freundin hat dort eine Ferienunterkunft. Die wollen Pokern. Ich bin eine totale Poker-Niete :D Vielleicht kann ich die Jungs noch zu einem anderen Gesellschaftsspiel überreden xD
    Ich frag mich allerdings, ob die da auch übernachten. So groß ist die Gartenhütte da nämlich auch nicht :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2018
    15.08.2018 #75