Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Verärgert_gelöscht
    Beiträge:
    1.098
    Likes:
    1
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Wirkt auf mich eher abtörnend.
     
    20.03.2014 #16
  2. Gienah
    Beiträge:
    27
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Guten Abend Monopteros,

    es ist einbisschen schwierig Tipps zugeben ohne genau den Beruf zu kennen, geht den nicht die Berufsbezeichnung ohne den "Verein" oder Vorurteile zu nennen? Zum Beispiel der Steuerprüfer kann doch erstmal nur öffentlicher Dienst schreiben, alles andere kann doch im Gespräch hervorragend erklärt werden.

    Ich hatte mich mal bei Paarship angemeldet, weil ich dachte der Beruf steht nicht so groß in Vodergrund, wie bei der Konkurrenz ... wo es im Namen schon steckt. Dennoch ist der Beruf hier so im Mittelgrund gerückt, ich fand das persönlich enttäuschend. Ich habe mich selbst erwischt das der zweite Blick der Beruf war und ich musste mich disziplinieren. Prinzipiell, will doch kaum einer eine Beziehung mit einem Beruf des Partners, sondern mit einem liebevollen Menschen. Eine einzige Bedingung habe ich gestellt, ich mag ihn nicht finanzieren. Aber da hatten die Männer wohl mehr Angst ...*grins*...


    Liebe Grüße,
    Gienah
     
    20.03.2014 #17
  3. Monopteros
    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Vielen Dank für die vielen ehrlichen und konstruktiven Antworten!

    Sehe ich ganz genau so. Danke!

    Ja, ich würde es wirklich gerne so locker sehen - aber ich merke ja an mir selbst ständig, wie man ohne es steuern können mit den diversen Berufsbezeichnungen sofort bestimmte Bilder und Vorurteile (positiv und negativ) im Kopf hat. Und das möchte ich bei der Branche, in der ich tätig bin, einfach gerne vermeiden. Nicht, dass wir in den Augen der Bevölkerung kleine Kinder schlachten oder Robbenbabys quälen oder so, aber es gibt schon gewisse Assotiationen, die ich gerne vermeiden möchte. Ich möchte auch noch sagen, dass ich mich damit keinesfalls von meinen Kollegen abgrenzen oder besser stellen möchte - ähnliche Bedenken haben viele von uns und geben z.B. im Urlaub einen anderen Beruf an.

    Nur ungern - mein Beruf ist sehr speziell und praktisch nur bei einem großen Arbeitgeber vertreten. Außerdem könnte man bei der Berufsbezeichnung + Ingenieursstudium + Beschreibung meiner Arbeitssituation unter Umständen recht schnell auf meine Identität schließen. OK, das klingt jetzt irgendwie etwas paranoid, aber es wäre schon denkbar, das da jemand drauf kommt...

    Ganz genau, das stört mich gerade auch gewaltig, siehe oben. Man kann noch so offen an die Sache herangehen - aber man schaut dann doch immer auf den blöden Beruf... Könnte man denk ich schon eleganter lösen...
     
    21.03.2014 #18
  4. maxine195
    Beiträge:
    803
    Likes:
    1
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Na dann sollen sie doch den Kopf schütteln diese Frauen. Vielleicht war es ja auch nur Small-Talk und gar nicht so ernst gemeint? Das man mit Forschung nicht reich (aber auch nicht unbedingt arm) wird, ist ja quasi Allgemeinwissen.

    Sollte es dennoch ernst gemeint gewesen sein, verzichtet man doch gerne auf so engstirnig materiell ausgerichtete Personen oder?
     
    21.03.2014 #19
  5. vivi
    Beiträge:
    2.631
    Likes:
    991
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Ich kann jetzt nicht so recht nachvollziehen wieso man bei deiner Berufsbezeichnung gleich auf den Arbeitgeber schließt oder schließen kann. Das hat doch dann aber nichts mit DEINER Angabe im Profil zu tun und im Gespräch muss man ja nicht zwingend gleich den AG benennen. Ich persönlich finde schon Berufsangaben sinnig, die ich auch irgendwie zuordnen kann. Nimm einfach die Bezeichnung mit der du dich am besten identifizieren kannst. Du musst dazu schließlich stehen und was sagen können.
     
    21.03.2014 #20
  6. Gienah
    Beiträge:
    27
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Guten Abend,

    Hmmmm... Du machst es uns nicht einfach, aber ich bin immer noch dafür den aktuellen Beruf im Profil zunennen... Am Besten Du fragst einen lieben Freund oder eine gute Freundin. Vielleicht haben sie eine Idee, wie man die Problematik Vorurteile und eventuelle Identitätspreisgebung vermeidet und das Problem elegant "umschifft" . Ich finde das ist in deinem Fall besser als der Weg eines öffentlichen Forums. Ich weiss es nicht genau, aber ich glaube paarship bietet auch einen vertraulichen Weg der Beratung an, das wäre eine weitere Möglichkeit.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und ach lass die Robbenbabys heile ;-)

    Liebe Grüße, Gienah
     
    21.03.2014 #21
  7. AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Du könntest also z.B. Teilhaber eines Saunaclubs, Ghostwriter eines führenden Rechtspopulisten, HR-Leiter bei Abercrombie & Fitch sein... ?
     
    22.03.2014 #22
  8. Monopteros
    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Hihi, nein, das bin ich alles nicht. Ich kann schon verstehen, dass mein "Problem" vielleicht etwas befremdlich wirkt. In jedem Fall vielen Dank für den Input von euch.

    P.S., keine Angst, allen mir persönliche bekannten Robbenbabys geht es blendend. ;)
     
    23.03.2014 #23
  9. maxi.mumm
    Beiträge:
    158
    Likes:
    3
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    gehört das Thema nicht eher in die Profilberatung, oder soll es das heitere Berufe raten werden? Ich würde den Herrn vermutlich nicht anschreiben, das Gehampel mit der Berufsbezeichnung wirkt kindisch, deutet nicht auf eine Führungspostion.
     
    24.03.2014 #24
  10. Gienah
    Beiträge:
    27
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    damit machst du dich gerade lächerlich und bist selber kindisch ... Kein Wunder, dass es heisst Frauen wollen nur das Geld und wir Frauen werden immer misstrauisch beäugt .. Ich frage mich nur wie du diese Frage einem Profil zuordnen willst.... schon verloren....aber ganz ehrlich kann der FS 10 Kreuze machen dich nicht kennenzulernen.
    Und ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass der TE nicht weiss was er will... im Gegenteil.

    Ach und diese Frage ist durchaus gut hier aufgehoben. in einer Profilberatung lässt sich es nur schwer unterbringen und sie hat einen allgemeingültigen Charakter. Es gibt nun mal ziemlich schlecht angesehene Berufe und man(n) will sich doch nicht deswegen vorzeitig ins Aus manövrieren. Das jemand studiert hat - sieht man an der Angabe "abgeschlossenes Studium" und Beruf ist eben der Beruf und wenn er Spass macht sollte man erst Recht dazu stehen. wenn es solche oberflächliche Personen, wie Dich abschreckt... nur zu... Eine Enttäuschung weniger...Das manche hier ein Rätselraten daraus machen ist sicherlich unschön, das ist der einzigste Punkt in dem ich Dir Recht gebe.
     
    25.03.2014 #25
  11. AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Mein Kommentar war nicht ernst gemeint, kannst dich beruhigt wieder den schönen Dingen im Leben zuwenden.
     
    28.03.2014 #26
  12. Monopteros
    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Ja, genau darum geht es. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass ich sofort mit einem Etikett behaftet bin, wenn man erst meinen Beruf wahrnimmt und dann meine Person. Im direkten Kontakt stehe ich eh zu dem was ich mache - es ist ja auch nichts dabei. Nur der erste Eindruck sollte eben über die Person kommen und nicht über den Beruf.


    Das ist vollkommen in Ordnung - wenn du unbedingt einen auf Führungspositionen ausgerichteten Ellenbogenmenschen brauchst gehörst du eh nicht in meine Zielgruppe bzw. ich nicht in deine. ;)
     
    06.04.2014 #27
  13. maxine195
    Beiträge:
    803
    Likes:
    1
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Das müssen keine Ellenbogenmenschen sein.. Können auch einfach Menschen sein, die was können und selbstbewusst sind. Wer sich allerdings selbst als "Führungsperson" definiert, zählt für mich nicht dazu, genauso wenig die, die sich als "Elite" definieren mögen.
     
    06.04.2014 #28
  14. Doctor Bob
    Beiträge:
    156
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Zum gemeinsamen Gedichterezitieren und Miracolikochen reicht ja ein Weichei ohne Biss.
    Die meisten Frauen wollen aber einen ganzen Kerl.
     
    06.04.2014 #29
  15. Monopteros
    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    AW: Berufsbezeichnung vs. Abschluss

    Mein Kommentar oben war eh nur eine Antwort auf maxi.mumm. Ich würde für mich selbst schon auch sagen, dass ich was kann und auf meinem Gebiet sicherlich als kompetenter Fachmann gelte. Andererseits liegt es mir fern, mich als Elite zu bezeichnen. Wer sich selbst mit solchen Etiketten bekleben muss - bitte sehr.

    @Doctor Bob: Dann ist also jeder, der sich selbst nicht als Führungspersönlichkeit sieht gleich ein überromantischer Weichspüler? Schön, dass die Welt so einfach ist...
     
    07.04.2014 #30