Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Es macht mich einfach wütend, also die Emotionen krieg ich kaum noch unter Kontrolle, wenn man mich nicht einfach leben lassen kann so wie ich bin ohne mich deswegen als Scheiterhauf-Hexe oder Aussätziger anzusehen dem man keine Liebe schenken kann und darf. Mich sogar zwingen wollen genau das Gleiche zu tun, ehe man mich lieben kann und darf. Diesbezüglich bekommt das mit Gleichberechtigung eine völlig neue Bedeutung, was ja sogar gesetzlich verankert sein sollte, eingehalten wird es eigentlich nie wenn ich genauer darüber nachdenke. Falls das wirklich so wäre und ich dadurch gesellschaftsuntauglich werde d.h. eine Ausgrenzung kassiere, dann möchte ich besser keine Gesellschaft, egal in welcher Form. Weil die Wahrung meiner Persönlichkeit ist mir heilig, die stelle ich auch über eine Gesellschaft wenn sie mich dazu zwingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2019
    02.05.2019 #2296
  2. Ich kann deine Emotionen gut verstehen, aber ich kann auch nachvollziehen, weshalb die meisten so auf dich reagieren, insbesondere, wenn es um Liebesbeziehungen geht.
    Dass da so Gräben dazwischen klaffen, macht mich traurig und lässt mich mich etwas hilflos fühlen.
    Dass du so heftig reagierst, hat bestimmt eine Vorgeschichte und auch mit aktuellen Erfahrungen des Allein- und Ausgeschlossenseins zu tun. Je grösser das Gefühl von Mangel an Liebe und Zugehörigkeit ist, desto stärker wird wohl die Sehnsucht danach. Und wenn man dann mit den ganzen Schwierigkeiten konfrontiert wird, die den Weg dahin zu versperren scheinen, dann macht das wütend, denn es ist unfair, dass dir dies geschieht und der Mehrheit nicht oder jedenfalls nicht im selben Ausmass.
    Doch was tun? Je mehr du in die Wut gehst und sie an den anderen auslässt, die dich nicht verstehen (ob wollen oder vermutlich eben auch können), desto mehr verhärtet sich die Lage. All deine Wut und all dein Wünschen wird die Welt und die anderen nicht verändern. Du kannst nur entweder dich ändern, oder die Sache so belassen, wie sie ist. Ich würde empfehlen, so gut es halt im Moment geht (auch das ist ein Prozess, an dem man wohl arbeiten muss), die Situation zu akzeptieren (was nicht "gut finden" bedeutet). Und dann aus dieser neuen akzeptierenderen, d.h. weniger wütend machenden und weniger aggressiven oder dich verteidigenden Haltung heraus, versuchen, Schritte auf die anderen zu zu machen (also einerseits sie zu verstehen versuchen und andererseits an deinem Handeln etwas zu verändern, sodass du weniger Abwehr von den anderen bekommst, sondern immer mehr Offenheit). Damit ein solcher Weg möglich werden kann, brauchst du wohl mehr Selbstakzeptanz und das Gefühl, geliebt zu werden, genau so wie du bist. Da dies ja momentan von anderen schwierig zu bekommen ist, kannst du es nur irgendwie selbst "herstellen", resp. - falls dir dies nahe liegt - durch eine Beziehung zu Gott. Auf einer spirituellen Ebene kann man unbedingten Beistand und bedingungslose Liebe besser erfahren als von anderen Menschen, insbesondere wenn es als Kind mit den Eltern/einem Elternteil schwierig war und man später auch Probleme mit Beziehungen hat. Dabei, sich selbst akzeptieren und lieben zu lernen (und gleichzeitig die anderen, denn ich glaube, dies läuft immer parallel), hilft es sehr, den Mut zu haben, den eigenen Schattenseiten ins Gesicht zu sehen und keine Angst vor individuell als schwierig empfundenen Gefühlen (wie vielleicht Trauer, Enttäuschung, Ohnmacht, Scham, Schuld) mehr zu haben, sondern sie zu spüren und aushalten zu lernen. Dann können sie sich - und damit auch du dich - wandeln. Je offener und liebevoller man selbst mit den Menschen wird, die einem irgendwo begegnen, desto offener und liebevoller werden einem Menschen überhaupt begegnen. Dann steigt wohl auch die Chance für eine Liebesbeziehung, während gleichzeitig auch die Möglichkeit, allein zu bleiben, den Schrecken verliert.

    Ich wünsche dir alles Gute auf diesem Weg, denn ich denke, du bist schon darauf unterwegs!
     
    02.05.2019 #2297
  3. IPv6
    Beiträge:
    2.126
    Likes:
    1.208
    Mich bringt es immer wieder auf die Palme, wenn jemand die Konsequenzen seines eigenen Handelns nicht ertragen kann oder will.
    Lerne es zu ertragen, dass eine Lebensphilosophie in deinem weiteren oder näheren Umfeld nunmal nicht so mitgetragen wird, wie du es dir erhoffst oder wünscht oder vorstellst. Oder ändere deine Lebensphilosophie.
    Duschen ohne nass zu werden ist halt nicht möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #2298
    chava, Vergnügt, lisalustig und 3 anderen gefällt das.
  4. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Und vice versa, kannst ständig im Kreis rumdrehen mit dem was man gibt und infolgedessen bekommt, am Ende wird alles gegenseitig kontinuierlich abhängig. Man kann sagen, das spielt keine Rolle solange es Minderheiten sind wo klar eine Ausgrenzung stattfindet, dadurch teils sozial abgeschnitten wird weil ihr Einfluss sei gering. Das sagen allerdings nur die Dummen denn jede grosse Innovation war von winzigen Minderheiten in die Welt gesetzt worden. Anfänglich stets kritisch beäugt, oft als Spinnerei abgestempelt, bis es eines Tages als akzeptabel befunden wurde und es nach langem Kampf von der Gesellschaft übernommen wurde. Minderheiten haben also wichtige Funktionen. Unfähige oder unglückliche Menschen mit schlechten Taten gibts allerdings in jeder Gruppierung. Dekadenz geht auch zuerst von einer Minderheit aus bis es langsam zu einer Mehrheit überschwappt. Ab einem bestimmten Punkt wird es fatal werden, sobalds überkritisch wird, da sind wir momentan ziemlich weit aber es wäre noch zu stoppen.

    Jedenfalls Danke ich dir einmal mehr für deine vielen Gedanken welche du dir über mich machst; das eine oder andere kann ich sicher gut mitnehmen, anderes eher schlechter. Sicher werde ich, obwohl ich im Streit mit Gott stehe, mich seiner Liebe zuwenden, das mag helfen. Ich denke nämlich, dass ein Schicksal auch ein stückweit Gottes Bestimmung ist, ich somit nicht komplett deterministisch agieren kann. Nur schon dass ich ein junger Mann bin, das habe ich nicht deterministisch bestimmt, das wurde mir einfach als Schicksal in die Wiege gelegt. Es ist nichtmal so dass es ein Vorteil war dass ich da geboren bin wo ich bin weil es hilft mir zwar finanziell und materialistisch, gleichzeitig behindert genau das die Liebe kombiniert mit dem wie ich bin d.h. finanziell und materialistisch sehr bescheiden, kein einfaches Los.

    Wie gesagt danke ich dir für deinen Einsatz!
     
    03.05.2019 #2299
  5. Gerne!
     
    03.05.2019 #2300
  6. Rise&Shine
    Beiträge:
    2.284
    Likes:
    3.110
    High Five! :)
     
    03.05.2019 #2301
    Lou Salome gefällt das.
  7. Lou Salome
    Beiträge:
    1.212
    Likes:
    1.349
    "Mit der Gesellschaft zu leben - welche Qual! Aber außerhalb der Gesellschaft zu leben - welche Katastrophe!"

    Oscar Wilde :eek:
     
    03.05.2019 #2302
    Vergnügt und Rise&Shine gefällt das.
  8. Lou Salome
    Beiträge:
    1.212
    Likes:
    1.349
    Ja, der liebe Oscar ist ein Quell der Weisheit. ;)
     
    03.05.2019 #2303
    Rise&Shine gefällt das.
  9. Rise&Shine
    Beiträge:
    2.284
    Likes:
    3.110
    ...und beständiger Freude, ob des treffenden Wortwitzes und der Scharfsinnigkeit ;)
     
    03.05.2019 #2304
    Lou Salome gefällt das.
  10. Lou Salome
    Beiträge:
    1.212
    Likes:
    1.349
    Welch Vergnügen, mit dir zu parlieren! :)
     
    03.05.2019 #2305
    Rise&Shine gefällt das.
  11. Rise&Shine
    Beiträge:
    2.284
    Likes:
    3.110
    Ganz auf meiner Seite das Vergnügen! :)
     
    03.05.2019 #2306
    Lou Salome gefällt das.
  12. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Das Schlimme ist nicht viele Scherben zu haben, denn je mehr Scherben desto mehr kann entstehen. Das Schlimme ist lediglich wenn diese Scherben nicht mehr zusammengefügt werden.
    Diesmal ein Sprichwort von mir.
     
    03.05.2019 #2307
  13. WolkeVier
    Beiträge:
    7.534
    Likes:
    9.337
    Ja, der war nervig. Aber er hat das wenigstens eingesehen und sich nach weniger als 8 Wochen verabschiedet.
    "An seiner Persönlichkeit arbeiten" heißt für ihn und für die 'unschuldige Wolke', sich mit den angebotenen Rückmeldungen auseinanderzusetzen und zu schauen, was gut funktioniert.
    Wenn einer alles und jeden verurteilt und sich die ganze Gesellschaft zum Feind erklärt, sehe ich sehr wenig Raum für persönliche Entwicklung, da fehlt einfach jede Eigenverantwortlichkeit. @Xeshra wurden mehr als genug Impulse gegeben, (u. a. auch von mir,) leider fehlt ihm wohl die Bereitschaft oder Fähigkeit auf sich selbst zu schauen gänzlich. Das macht ihn dann halt zum Störenfried.
    Du kannst gerne dein ganzes Mitgefühl sammeln und ihn immer so weitermachen lassen. Dann hat er seine Bühne und darf seine Pirouetten überall drehen. Ich glaube nur nicht, dass das was hilft. Und vielleicht braucht's auch etwas Mitgefühl für alle anderen, die das über sich ergehen lassen müssen.
    Ja, ich weiß, muss ja keiner. Man kann es ja ignorieren, und wenn man's nicht aushält kann man ja gehen. Ich find's halt nicht sehr sozial.
     
    05.05.2019 #2308
    chava, Anthara, lisalustig und 3 anderen gefällt das.
  14. Rise&Shine
    Beiträge:
    2.284
    Likes:
    3.110
    Du weißt schon, um was es in dem Lied wirklich geht? :):p;)
     
    05.05.2019 #2309
    fleurdelis* gefällt das.
  15. WolkeVier
    Beiträge:
    7.534
    Likes:
    9.337
    Jetzt nimm erst mal nen Kaffee am Lagerfeuer, dann siehst du dir den EP von der Lusche nochmal an, und dann weißt du, wie ich auf das Lied gekommen bin. Ansonsten würde ich auch zwischen whistle und pipe unterscheiden.
     
    05.05.2019 #2310
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.