Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Dancing
    Beiträge:
    440
    Likes:
    433

    Beziehungsprobleme und "gute Freunde"

    Kennt Ihr das auch?

    Es krieselt in der Beziehung, man trifft sich mit guten Freunden und redet über seine Beziehungsprobleme. Da kommen dann schnell welche mit "Tipps" und "guten Ratschlägen" daher, die weder die Gegenseite kennen, noch hinterfragt haben, was man selbst zu dem Problem beigetragen hat. Oh, es müssen nicht unbedingt die Freunde und Bekannten sein, das gibt es auch bei der Verwandtschaft, ein jeder mischt sich ein, will helfen und erreicht was ...?
    Öfter als einmal haben solche "Helfer" schon Beziehungen zerstört.

    Vermutlich kommt jetzt wieder die Frage "Und weshalb schreibst Du das, was erwartest Du nun zu hören?" ... ich wollte nur etwas zum Nachdenken in die Runde werfen, vielleicht denken wir ja dran, ehe wir uns selbst in Beziehungsprobleme von Freunden und Bekannten einmischen. Ein jeder sollte seine Beziehungsprobleme selbst am besten lösen können, wirklich gute Freunde hören zu und halten uns auch mal einen Spiegel vor die Nase. ;)

    In diesem Sinne, noch einen schönen Abend Euch allen!
     
    09.10.2019 #1
    apfelstrudel und Snipes gefällt das.
  2. Syntax
    Beiträge:
    526
    Likes:
    477
    Nein.



    Denn erzähle deine Probleme hat nur dahingehend "vertrauenswürdigen" Personen und handle selbst so wie du es für richtig hältst, wenn jemand mit Problemen an dich herantritt und versuche Aufmerksamkeit/ Verständnis für das Thema bei deinem Partner zu wecken (weil du vermutlich nicht willst, dass sie von so fürchterlichen "Hilfsangeboten" dirbezüglich negativ beeinflusst wird).....
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2019
    09.10.2019 #2
  3. LC85
    Beiträge:
    1.006
    Likes:
    1.184
    Das ich noch nie gemacht. Es geht doch nur mich und meinen Partner was an. Mich interessieren die Meinungen und Ratschläge Anderer zu meiner Beziehung überhaupt nicht. Es hat sich bei uns damals auch niemand eingemischt, weil wir unsere Probleme nicht nach außen getragen haben (und weil meine Nahestehenden mich kennen ;)) . Es ist doch mein Leben und ich muss alleine entscheiden, was ich will und mit der Entscheidung leben! Außerdem kann kein Außenstehender jemals alle Details wissen.
     
    09.10.2019 #3
  4. Maryam
    Beiträge:
    401
    Likes:
    380
    Das ist ja ein bisschen so, wie leider manchmal hier im Forum, wenn es jemand wagt, über Beziehungsschwierigkeiten zu schreiben. :(
    Spätestens am Ende des Threads ist die Beziehung tatsächlich zu Ende. :eek:
     
    09.10.2019 #4
  5. Dancing
    Beiträge:
    440
    Likes:
    433
    Da laufe ich keine Gefahr mehr, die Beziehung ist seit 2 Jahren zu Ende.
    Was ich hier von mir gebe ist lediglich, was ich selbst an Erfahrung mitgenommen habe. Ich wurde daran erinnert, weil ein guter Freund von mir mit seinen Beziehungsproblemen zu mir kam und Rat suchte. Ich gab ihm den folgenden "Versuche mit Deiner Frau zu reden und gemeinsam herauszufinden, wann und weswegen das Problem auftrat. Denkt gemeinsam darüber nach, weswegen ihr geheiratet habt und was Euch am Partner gefallen hat. Dann arbeitet gemeinsam an der Lösung!". Er war irritiert, hatte wohl eine völlig andere Antwort von mir erwartet.
     
    09.10.2019 #5
  6. syntagma
    Beiträge:
    577
    Likes:
    278
    Ich finde bei Beziehungsproblemen Gespräche mit Freunden in der Regel recht hilfreich.
    Das heißt ja nicht, daß sie entscheiden.
     
    09.10.2019 #6
    Dancing und Syntax gefällt das.
  7. Dancing
    Beiträge:
    440
    Likes:
    433
    Solange es so läuft, ja.
     
    09.10.2019 #7
  8. syntagma
    Beiträge:
    577
    Likes:
    278
    Statt das Gespräch mit Freunden zu vermeiden, aus Angst, sie würden für mich entscheiden, würde ich mir solche Freunde wählen und die Gespräche so führen, daß das nicht geschieht.
     
    09.10.2019 #8
  9. Dancing
    Beiträge:
    440
    Likes:
    433
    Lies noch einmal bitte, ich schrieb nicht, dass Du das Gespräch mit Freunden vermeiden sollst. ;)
     
    09.10.2019 #9
  10. Syntax
    Beiträge:
    526
    Likes:
    477
    o_O
    Ob es so läuft, hast ganz allein nur du (d.h. der Empfänger) in der Hand und nicht der ratgebende Sender.
    Was du mit den dir geschenkten Worten tust, ist ganz allein dein Bier. Die Verantwortung dafür abzuschieben und die guten Freunde zum Dank in Anführungszeichen zu setzen halte ich für respektlos und undankbar.
    Dann behalte halt deine Probleme für dich, wenn du mit der Meinung deines Gegenüber nicht umgehen kannst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2019
    09.10.2019 #10
  11. WolkeVier
    Beiträge:
    7.028
    Likes:
    8.681
    Mir ist nicht so ganz klar, welchen Standpunkt du jetzt da genau vertrittst, für mich klingt es etwas widersprüchlich.
    Manchmal braucht man einfach jemandem, der einem zuhört, der einen versteht. Dafür können Freunde da sein. Manchmal bekommt man wirklich einen guten Rat, auf den man selber nicht gekommen wäre. Und manchmal hat man einen richtig guten Freund, der einem hilft, etwas zu erkennen, das deutest du ja auch an.
    Man muss sich eben überlegen, wie man damit umgeht und was eher förderlich ist, in Hinblick auf die eigenen Ziele.
     
    09.10.2019 #11
  12. Dancing
    Beiträge:
    440
    Likes:
    433
    Okay, stimmt, die Anführungszeichen waren falsch gesetzt. Es sollte kein Angriff in dieser Richtung sein. Ich hatte es so hervorgehoben, weil ich, zumindest mit Rückblick auf frühere Situationen, schon meine eigene Familie verflucht hatte, die in meiner Abwesenheit auf meine Partnerin einwirkte. Was sie taten, mag gut gemeint gewesen sein, das Ergebnis jedoch war nicht das, was ich mir gewünscht hätte.
    Doch noch einmal der Hinweis, es geht hier nicht darum, meine eigene Situation von damals zu durchleuchten, ich weiß, was damals schief lief. Mir ging es darum, in Erinnerung zu rufen, dass auch gut gemeinte Hilfestellungen nach hinten losgehen können.
     
    10.10.2019 #12
  13. Syntax
    Beiträge:
    526
    Likes:
    477
    Das ist jetzt keine Überraschung.....
    Daher mein obiger Hinweis zum Sichtweisenabgleich mit dem Partner.

    Warum glaubst du, dass das in der von dir vorgetragenen generellen und zusammenhanglosen Weise notwendig oder für irgendjemanden hilfreich ist?
    Weshalb fühlst du dich dazu berufen?
     
    10.10.2019 #13
  14. syntagma
    Beiträge:
    577
    Likes:
    278
    Das stimmt wahrlich. Mit Blick auf so manchen Strang hier könnte man das fast eher für die Regel als die Ausnahme halten. :)
     
    10.10.2019 #14
  15. fafner
    Beiträge:
    11.225
    Likes:
    5.211
    Ist doch sonst nix los. :rolleyes: Vielleicht hilft's ja ihm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2019
    10.10.2019 #15