Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. devil1977
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0

    Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Hallo,
    ich weis nicht weiter, wie ich weiter machen soll.
    Ich bin 36 jahre alt habe 3 Kinder und bin verheiratet. Es fing an wo vor 9 Jahre mein Sohn auf die Welt gekommen ist meinem Mann war es egal wieviel Schlafentzug ich hatte und wenn ich Einkaufen gefahren bin wäre ich beinahe im strassengraben gelandet wegen dem Sekundenschlaf oder wenn ich durch eine Erkältung Kreislauf Probleme hatte war ihm echt egal Hauptsache er hat an sich gedacht aber egal. Ich bin eine Person die immer ihre Meinung sagt und auch kein Blatt vor dem Mund nehmt. Dadurch wurde es besser und es verbesserte sich. Wir hatte wieder eine Glückliche Zeit und es war meine eigene Schuld das ich gerne ein 2. Kind haben wollte hatte es mit ihm besprochen gehabt denn die Kinder sind durch Künstliche befruchtung Entstanden und haben dann Zwillinge bekommen und mein Mann wurde wieder zu dem Egoisten und ich war dann wieder Alleinerziehende Mutter und es war ihm egal ob Krankheit von mir und von den Kinder Hauptsache er hatte seine Ruhe. Ich redete wieder und redete und redete und redete bis vor 2 Jahren also 2012 wurde ich egoistisch.
    2012 lernte ich einen Kollegen näher kennen wir schrieben uns Email usw wir wären bestimmt wenn wir nicht Vernünftig gewesen wären ins Bett gegangen. Da überlegte ich und merkte irgendwas kann ja nicht stimmen, ich bin zu meinem Mann gegangen und habe ihm gesagt "ich wäre beinahe Fremd gegangen und irgendwas passt bei uns nicht mehr" von ihm kam nur "ich möchte mir den Abend nicht verderben".

    Da kommt echt die Überlegung hat es ein Sinn mit ihm? aber wegen den Kinder sagt man ja zu sich wird schon wieder.

    Aber dann irgendwie war es dann so das ich 3 Affären hatten in dem Jahr denn es ist ja egal was ich mache Interessiert ihm ja nicht.

    Jetzt worum es geht ob ich eine Zuflucht bin.

    Seid 25.01.2013 bin ich mit einem Zusammen er ist 2 jahre jünger wie ich ist verheiratet und hat 2 Kinder. Er sagt das er mich Liebt wir sehen uns jeden tag, schreiben am Abend und telefonieren den ganzen Tag miteinander. Für wirklich gemütlicheren Stunden treffen wir uns an einem Tag am WE.
    Er ist unglücklich in der Ehe und sagt auch das er sie nicht mehr liebt, ich glaube ihm habe auch viele Streitgespräche mit gehört zwischen den zweien. Aber eins was ich nicht verstehe bei ihm er sagt er will sich trennen und will mit mir zusammen sein und mit mir eine Familie Gründen aber er zeigt keine Initiative und jetzt sagt er das er nicht geht wegen den Kinder weil er Angst hat das er die Kinder nicht mehr sehen darf und deswegen fährt er jeden Tag nach Hause. Ich hatte auch mal an einem Tag mit ihm Schluss gemacht und er war fertig und Heulte und sagte mir das er es ändern will. Da wurde ich wieder schwach und seid dem Zusammen klar kommt immer wieder das Gespräch aber er sagt immer wieder er weis nicht wann.

    Bei mir alle Unternehmungen für eine Scheidung/ Trennung wurde eingeleitet.

    jetzt weis ich nicht weiter ich liebe ihn er ist alles für mich er sagt es auch das er mich Liebt und das ich alles für ihn bin. Aber habe Angst das er es so weiter macht bis die Kinder 18 sind.

    Bin gespannt auf eure Resonanz.
     
    06.01.2014 #1
  2. mager
    Beiträge:
    205
    Likes:
    0
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Tja, da sich Deine Affäre auch auf massiven Druck nicht geändert hat: es ist so wie es ist. Du kannst es also akzeptieren - oder das "sie oder ich" durchziehen.
    Fairerweise sollte bei Dir aber dann auch Fakten geschaffen sein (Scheidungsantrag), denn sonst bist Du ja auch nicht besser als er.
     
    06.01.2014 #2
  3. Nettmann
    Beiträge:
    1.135
    Likes:
    24
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    @mager: Ich glaube verstanden zu haben, dass der Scheidungsantrag läuft.

    Nettmann
     
    06.01.2014 #3
  4. Nettmann
    Beiträge:
    1.135
    Likes:
    24
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Hallo Devil,
    puh! Eine harte Geschichte, die du uns da erzählst!
    Ich versuche mal, die Punkte zusammen zu fassen:
    . Du bist Mutter von drei Kindern.
    - Das älteste (Sohn) ist 9
    - dann sind da noch die Zwilling, maximal 7 Jahre, eher 5 oder 6
    - dein Mann hat dir quasi alles überlassen, was Kinderversorgung und (...) anging.
    - Ihr hattet Phasen, in denen es zwischen Euch besser lief. Da hattest du ihm jeweils zuvor "Feuer unter den Hintern gemacht"
    - ab 2012 hast du nicht nur resigniert, sondern agiert, mit Affären begonnen, erst wohl mit Gewissensbissen (Rückmeldung an deinen Mann, bevor "etwas passiert ist"), später, da es deinem Mann wohl "egal" war, wohl nicht mehr
    - seit Anfang 2013 bist du mit einem anderen Mann zusammen
    - das "Zusammensein" zeigt sich wohl in intensiver Kommunikation, Treffen jeden Tag und gemeinsamen Stunden am Wochenende
    - der Mann ist verheiratet und hat zwei minderjährige Kinder, wegen denen er sich (so seine Aussage) nicht von seiner Frau trennen will (an anderer Stelle aber das Gegenteil sagt)
    - er spricht von gemeinsamer Zukunft, "kommt aber nicht aus den Pötten"
    - auf Druck deinerseits (probehalbe "Trennung von einem Tag") sagt er, er wolle die Situation ändern, tut es aber doch wieder nicht

    Mein Eindruck:
    Der Mann ist nicht bereit, einen Schlussstrich unter seine Ehe zu ziehen. Aus was für Beweggründen ist meines Erachtens für dich gar nicht wirklich relevant. Er schafft es jedenfalls nicht, zu dir zu stehen.
    Was mir bei dir nicht klar ist, sind deine derzeitigen Lebensumstände:
    - bist du bei deinem Mann mit/ohne Kinder ausgezogen?
    - Wie regelst du das mit der "Beziehung" und den Kindern/Beruf?

    Ich würde da mal anfangen zu sortieren.
    Wenn du verstehen willst, ob du eine Zuflucht bist, so ist mein Eindruck: Ja
    Zukunft für dich und den Mann: Nein

    Meines Erachtens bräuchte der Mann, auch wenn er es schaffen sollte, sich aus der Ehe zu lösen, erst einmal eine Zeit, in der er für sich sein Leben, seine Gedanken sortiert. Ein raus aus der einen, rein in die andere Beziehung - ohne die Gelegenheit der Reflektion - erscheint mir nicht wirklich sinnvoll, insbesondere dann, wenn eine wohl starke emotionale Bindung zu seinen Kindern besteht, die er nicht aufs Spiel setzen will.

    Nettmann

    Ich hoffe, dass da noch jemand anderes antwortet. Vielleicht haben andere ja auch einen anderen Eindruck, eine andere Meinung.
     
    06.01.2014 #4
  5. FrauMeier
    Beiträge:
    202
    Likes:
    0
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Deine zeilen sind ganz schön energiegeladen. Bitte beim Schreiben aufpassen - du fomulierst fortlaufend ohne Punkt und Komma. Liest sich anstrengend.

    Aber zum eigentlichen:
    Kann mich dem Vorgänger nur anschließen. Da ist nach meiner meinung nichts sichtbar, was in nächster zeit hoffnung geben könnte.
    Ihm zu Gute könnte man halten, dass er zu Beginn vielleicht auch für dich eine Zuflucht war, nämlich aus deiner Ehe. Er war schon zu geben bereit, auf einem gewissen Niveau.
    Das hat sich für dich schnell gewandelt.
    Hört sich für mich nicht so an, dass er nun die neuen Erwartungen erfüllen möchte.

    Besser: WEnn Kraft und Finanzen das hergeben, Trennung von deinem Ehemann einleiten, Wohnung suchen, auf eigenen Füßen stehen, neues Netzwerk einrichten, neues Leben fühlen und ordnen. Nächster mann ... :)
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, das ist nicht einfach, aber lohnt sich.
     
    06.01.2014 #5
  6. elma72
    Beiträge:
    4
    Likes:
    0
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Es lohnt sich wirklich! Nur Mut!!!
     
    06.01.2014 #6
  7. iceage
    Beiträge:
    1.608
    Likes:
    5
    AW: Bin ich nur eine Zuflucht!!!!!

    Liebe Devil,

    in meiner Brust schlagen beim Lesen deiner Geschichte zwei Herzen, zeitweise pochten diese abwechselnd. Ein paar Dé jà vus als Mann hatte ich. Bei mir war es ebenso, dass meine Ehe sehr durch die Überlastung, ausgelöst durch das Kind, litt. Vieles war im Nachhinein sicher meine Schuld oder meine Unreife. Aber was ich heute noch immer nicht verstehe, wir haben zwei Kinder,die damals so 7 und 8 Jahre alt waren. Die Situation meiner "Einkapselung" war sehr Ähnlich der deines Mannes und die Situation meiner Exfrau, die deiner geschilderten Überlastung, aber wieso kann in so einer Situation, eine Frau, die sowie schon überlastet ist, deren Beziehung quasi nicht mehr existent ist, von einem weiteren Kinderwunsch sprechen?

    Sorry für den Exkurs - aber nun zum eigentlichen Thema! Ich kann dir nur raten, baue eine eigene Existenz auf. Konzentriere dich auf dich selbst und mache nicht den Fehler, zu schnell wieder eine Symbiose mit einem Partner einzugehen. Frauenhaus - Männerhaus! Das erlebte würde euch mit Riesengeschwindigkeit einholen und eine vielleicht schöne Partnerschaft frühzeitig und unverschuldet belastet. Eine neue Partnerschaft sollte nun langsam zusammenwachsen, besonders in eurer Situation. Klärt die Dinge, die nun zu tun und zu bewältigen sind separat mit gegenseitiger Unterstützung - sei es psychisch, sei es organisatiorisch oder rechtlich. Leicht geschrieben, schwer umzusetzen, wenn Sehnsucht und Liebe im Spiel sind ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.01.2014
    07.01.2014 #7