Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Traumichnich
    Beiträge:
    4.056
    Likes:
    4.093
    Du schaffst es immer wieder, mich mit ein paar simplen Worten nachhaltig zu beeindrucken !
     
    04.02.2019 #91
    chava, Sevilla21 und himbeermond gefällt das.
  2. Sevilla21
    Beiträge:
    1.781
    Likes:
    2.787
    Naja! Jetzt kann ich noch locker reden... :oops:
    Reden wir dann nochmal drüber wenn ich bereits 12 Stunden in den Wehen liege und nichts vorangeht... :eek::rolleyes:

    Also ich will Schreiberins Thread nicht mit Geburtsvorbereitungen vollspammen.
    Nur anmerken, dass ich mich so gewissenhaft wie möglich darauf vorbereite. :)
     
    04.02.2019 #92
    himbeermond, Anthara und lisalustig gefällt das.
  3. fafner
    Beiträge:
    10.837
    Likes:
    4.746
    Und von all denen bekommst Du "Liebe jeglicher Art"? (#13)
    Hm. Wollte ich gar nicht. o_O Da ziehe ich eine Partnerschaft doch vor. :oops:
     
    05.02.2019 #93
  4. Ob ich Liebe bekomme, ist gar nicht unbedingt die naheliegende Frage. Ich dachte eher daran, sie zu geben.
    Natürlich habe ich auch Sehnsucht nach der Liebe zu und von einem Partner. Aber mir ist inzwischen bewusst geworden, dass das nicht unbedingt in meiner Macht liegt. Statt also darauf zu warten und meine Zeit zu verschwenden, kann ich auch andere Menschen lieben.
     
    05.02.2019 #94
    pointsman gefällt das.
  5. Dreamerin
    Beiträge:
    3.574
    Likes:
    2.077
    Ja, ich kenne deine hier geschriebenen Gedanken sehr gut. Bei mir begann es, als ich 50 wurde. Da endete meine achtjährige Fernbeziehung. Was davor war, kennst du ja sicher noch aus unserem Austausch von früher. Ich meldete mich erneut bei PS an. Es war eine Katastrophe im Vergleich zum letzten Mal, da hatte ich viele Zuschriften und viele Vorschläge. Zehn Jahre später: so gut wie keine Zuschriften und auch nur sehr wenig Vorschläge. Obwohl die "Rahmenbedingungen" die gleichen waren. Ich war schlichtweg (nur) zehn Jahre älter geworden und somit für das PS-Männerklientel offenbar nicht mehr interessant. Dann " erbte" ich zusätzlich zu meinem Jahresabonnement noch fast ein Jahr gratis dazu. Ich war anfangs davon überzeugt, dass es ja wohl nicht so schwer sein könnte, bei PS jemanden zu finden. Na ja, es war das Gegenteil, ich hatte, glaube ich, zwei Erste Dates in der Zeit und kaum Kontakte. Genervt gab ich das online-dating auf. Es zog mich ziemlich runter, es nagte an meinem Selbstwertgefühl, zumal ganz viele Menschen, die mich kennen, sagen, dass sie es bis heute nicht verstehen, dass ich noch immer Single bin. Es tat mit nicht gut. Ich habe dann weiter im RL die Augen und Ohren offen gehalten, doch auch hier, nicht mal ansatzweise hat sich da was ergeben. In meinem Umfeld gibt es so gut wie keine Singles in meinem Alter, weder Männer noch Frauen. Irgendwann, ganz schleichend, kam dann irgendwie die Gewöhnung daran, ohne, dass ich das bewusst gesteuert habe. Und heute, habe ich mich damit abgefunden, dass es sein kann, dass ich keinen Partner mehr finden werde. Ich habe dahingehend keine Erwartungshaltung mehr. Aber es gibt schon noch Situationen und Momente, wo ich denke, warum ist das so, wieso möchte niemand das haben, was ich geben möchte. Und manchmal bin ich traurig, weil ich keinen Partner habe. Ich bin aber eher ein Mensch, der schon immer viel für sich war, eher introvertiert. Da ist es vielleicht einfacher, damit umzugehen.
    Lange Rede, kurzer Sinn, zurück zu deiner Frage: ich kenne das, ich akzeptiere es, die Partnersuche ist nicht mehr vordergründig in meinem Kopf....aber.....meine Antennen sind immer auf Empfang und ich bin immer aufmerksam und bereit für den Absprung in eine Partnerschaft! Eine feste Partnerschaft ist immer noch mein Ziel. Aber dieses "verkrampfte" suchen ist weg.
     
    05.02.2019 #95
    WolkeVier, chava, Schreiberin+ und 8 anderen gefällt das.
  6. Entschuldige bitte, wenn ich dich das schon gefragt habe: Hast du von Parship abgesehen (ob online oder im realen Leben) auch etwas aktiv gemacht um jemanden kennenzulernen? Also vom Aufhalten der Augen abgesehen?
     
    05.02.2019 #96
  7. Dreamerin
    Beiträge:
    3.574
    Likes:
    2.077
    @Schreiberin+
    Kleine Ergänzung noch: ich glaube, richtig schwierig könnte es (für mich zumindestens) nochmal werden, beim Übergang vom ausgefüllten Volltagsberufsleben in den Ruhestand. Da könnte eine Leere entstehen, die allein kaum zu füllen sein könnte.
     
    05.02.2019 #97
    Sevilla21 gefällt das.
  8. Dreamerin
    Beiträge:
    3.574
    Likes:
    2.077
    Ich war zuerst noch auf anderen (kostenfreien) Plattformen unterwegs. Was meinst du im RL? Ich gehe ab und an ins Theater, treffe Freunde, verreise viel.......war bei allen offiziellen Forumstreffen........
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2019
    05.02.2019 #98
    Mentalista und Sevilla21 gefällt das.
  9. Mia100
    Beiträge:
    14
    Likes:
    25
    Liebe Dreamerin, liebe Schreiberin+,
    ich kann euch so gut verstehen. Der Gedanke, dass da niemals mehr jemand da ist, mit dem man eine vertrauensvolle Partnerschaft lebt, macht sehr traurig. Ich bin wohl so alt wie ihr und habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich drücke uns die Daumen. Vielleicht wird ja doch alles gut. Ich glaube ganz fest daran.
    Euch alles Liebe!
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2019
    05.02.2019 #99
  10. Mit RL meinte ich soetwas wie Reisen und Theater. Gibt ja noch einiges dazwischen, ohne Erfahrungen damit zu haben: Single-Reisen, Speeddating, spezielle Tanzkurse, PS-Events (zumindest in der Vergangenheit), Single-Partys etc. An solche Sachen dachte ich.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.02.2019
    05.02.2019 #100
  11. Traumichnich
    Beiträge:
    4.056
    Likes:
    4.093
    Das sehe ich - jetzt noch ! - anders. Ich denke,, das passiert nur, wenn Du es zuläßt, und das passiert ja nur in Deinem Kopf und hat nichts damit zu tun, ob Du Dich "beschäftigen" kannst oder nicht.

    Aber warten wir's ab - wenn es soweit ist, sprechen wir uns wieder ... ! ;)
     
    05.02.2019 #101
  12. HarryA
    Beiträge:
    386
    Likes:
    112
    Hi Schreiberin,
    (endlich mal wieder wieder ein richtiges Thema ...)
    Mein allererster Gedanke war, ja verdammt noch mal, ich kenne dieses beschissene Gefühl ... dieses Gefühl, da passiert nix mehr, weil einen wie mich will wahrscheinlich eh keine mehr. Dann immer mal wieder der Gedanke, dass ich mich so sehr in dieses SingleLeben reingearbeitet habe, dass es zunehmend schwerer wird, da wieder auszubrechen. Oder eine Frau rein zu lassen.
    Es haben sich da eben bei mir so ein paar Dinge in den letzten 2 oder auch 3 Jahren festgefahren und auch bewährt, die will ich nicht einfach so mal aufgeben ...
    Dann wieder der Gedanke, dass ich dieses SingleLeben so sehr genieße - zumindest die meiste Zeit - dass Beziehung immer weniger vorstellbar wird.
    Und dabei bin ich - ähnlich wie Du - der Meinung (ganz bescheiden natürlich), dass ich noch nie beziehungsfähiger war, als jetzt. Offensichtlich stimmt da etwas in meiner Selbstwahrnehmung nicht.
    Fragen, die ich mir dann ab und an stelle:
    . bin ich zu anspruchsvoll ?
    . falsches "Beuteschema" ?
    . mache ich zu wenig Sport ? ;-))
    (Sicherlich ist bei mir die Kombination aus 50plus und zwei pubertierenden kids im Hintergrund nicht immer förderlich für eine Beziehung. Aber daran kann ich nun mal nichts ändern.)
    Auch so ein Gedanke: ich weiß ziemlich genau, was ich nicht (noch einmal) will. Aber hilft dieses Wissen wirklich weiter? Das sitzt man sich beim ersten date gegenüber, alles ist gut, und dann fällt so ein Wort, ein Satz, und triggert ohne Vorwarnung eine Kaskade an negativen Gedanken ... und wupps, die Sache ist gelaufen, bevor auch nur irgendwas überhaupt passiert ist.
    Dagegen komme ich einfach (noch) nicht an.
    ...
    Was, wenn es das war. Was, wenn sich da niemand mehr findet.
    ...
    Ganz ehrlich, ich weiß es auch nicht.
    ...
    Der Gedanke ist bei mir (noch) nicht täglich präsent. Und er schlägt auch nur selten zu. Aber wenn, dann schlägt er zunehmend härter zu ...

    Du willst wissen, wie ich damit umgehe? Ganz ehrlich? Mal so, mal so. Will sagen, mal rückt das völlig aus dem Blickfeld, mal müllt es das Denken tagelang zu. Dann schalte ich mein Profil auf "unsichtbar" und konzentriere mich ein paar Wochen auf andere Dinge. Bis ich mich wieder zentriert habe ... und dann geht das Spiel von vorne los.

    P.S. : Auch ich brauche keine (!!!) praktischen Ratschläge oder Trost (den schon gar nicht), mich interessiert eher, ob du das kennst und wie du damit umgehst ...

    P.P.S.: seit wann kann man hier den Text formatieren ???
     
    05.02.2019 #102
    chava, Schreiberin+, Dreamerin und 2 anderen gefällt das.
  13. Sevilla21
    Beiträge:
    1.781
    Likes:
    2.787
    Genau das ist meines Erachtens ein Problem, das mit der Erfahrung (welche mit dem Alter meist zunimmt) diese Unbekümmerheit der Jugend immer mehr verschwindet und man gewisse Verhaltensmuster am Gegenüber wahrnimmt, welche uns in früheren Beziehungen Probleme bereitet haben. Es wird nicht leichter, sich auf einen neuen Partner einzulassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2019
    05.02.2019 #103
    chava, lisalustig, Rise&Shine und 2 anderen gefällt das.
  14. Sine Nomine
    Beiträge:
    573
    Likes:
    861
    Das dürfte doch, in unterschiedlicher Intensität, jeder und jedem "Suchenden" so gehen.Man sucht, man glaubt vieleicht, man habe schon gefunden, die oder der könne es sein, und es reicht's doch wieder nicht für eine stabile, dauerhafte Beziehung. Mal steckt man das recht locker weg, mal nicht, und auf Dauer baut sich vielleicht auch ein gewisses Maß an Frust auf.

    Ich halte das -- sich ggf. die Zeit nehmen sich wieder auf sich selbst zu besinnen, sich zu "entfrusten" und sich wieder eine gewisse Lockerheit und Gelassenheit zu erarbeiten -- für eine Voraussetzung, damit es überhaupt klappen kann. Je verbissener man sucht, desto geringer werden die Chancen zu finden oder gefunden zu werden. Und je entspannter man die Suche angeht, desto eher klappt's. Es war glaube ich kein Zufall, dass ich in meiner ersten PS-Zeit in einer Phase "gefunden wurde", in der ich gar nicht so wirklich aktiv gesucht habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2019
    05.02.2019 #104
    Schreiberin+, mone7 und GenerationX gefällt das.
  15. fafner
    Beiträge:
    10.837
    Likes:
    4.746
    Hm. Das wäre für mich nicht das gleiche. Aber ich wünsche Dir viel Erfolg damit! Bestimmt ist es ja nur eine Art "Übergangszeit" bis dann wieder ein Richtiger auftaucht. :)
    Na wenn man das schon mal für sich erkannt hat, dann wird es aber höchste Eisenbahn, daran was zu ändern. :eek:
    Ich sag ja: Beziehung muß man wollen. So richtig. Man wird immer irgendwas "Schwieriges" am Gegenüber finden. Menschen wollen aber nicht geändert werden, sondern akzeptiert. Das nimmt ja - gerade hier - auch jeder für sich in Anspruch. Dann muß man aber auch immer mal wieder bei sich selbst schauen, wo es vielleicht noch etwas mehr Akzeptanz für das Gegenüber geben könnte... :oops:
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2019
    06.02.2019 #105