Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Parship
    Beiträge:
    522
    Likes:
    9

    Das nervt!

    Wenn man sich oft nah ist, kann man sich manchmal schon ganz schön auf die Nerven gehen. Der eine pfeift, die andere summt, mancher klopft mit dem Stift auf den Tisch oder zupft sich an den Haaren herum. Aber was die oder den eine/n nervt, empfindet der oder die andere oft als niedliche Macke. Welche Angewohnheiten machen sie so richtig wahnsinnig? Oder sind Sie vielleicht von etwas, bei dem andere ausflippen würden, gar nicht genervt?
     
    06.01.2012 #1
  2. Leserin
    Beiträge:
    50
    Likes:
    0
    zu viel Nähe?

    Also ich mus sagen, dass es schon einiges gibt, was mich nervt. Dazu gehören z.B. unkontrollierte körperliche Reaktionen (Aufstoßen, ständiges Zappeln mit dem Fuß ...).
    Allerdings frage ich mich, da mich diese Reaktionen nicht immer stören, ob es dann nicht eher mit der eigenen Unausgeglichenheit zusammenhängt, die in einer guten Form beseitigt werden möchte. Es könnte ja sein, dass ich zu viel Nähe und zu wenig eigenen Freiraum habe oder in der Nähe mit einem Partner zu wenig meine eigenen Bedürfnisse lebe.
    Mich würde interessieren, was andere dazu meinen.

    Natalie
     
    06.01.2012 #2
  3. Polli
    Beiträge:
    30
    Likes:
    0
    Entscheidend!

    Genau das, nämlich, ob einen irgendein Kinkerlitzschen am anderen nervt oder man es niedlich findet, ist doch das Indiz dafür, ob man wirklich glücklich und zufrieden mit dem anderen ist oder nicht. Mit einem Exfreund ging es mir mal so, dass mich ständig alles an ihm genervt hat. Die Klamotten, irgendwelche Aussagen, das was und wie er gegessen hat, wie er eingerichtet war, wie er die Handtücher zusammengelegt hat und und und - da habe ich mich schon gefragt, warum mich das alles stört und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich einfach nicht wirklich geliebt habe, sondern es mehr eine Zweckgemeinschaft war.
     
    06.01.2012 #3
  4. Vodalus
    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Dito

    Ich muss meiner Vorrednerin ganz zustimmen. Ich habe gerade die gleiche Erfahrung mit einer Ex-Freundin gemacht - bzw sie mit mir. Nur denke ich, dass sie es nicht bemerkt hat. Als "Störender" steht aber auch einem Kampf gegenüber, den man nicht gewinnen kann.

    Was aber am schlimmsten ist, und das nervt mich richtig, ist wenn der Partner diese Gedanken über dass was ihn stört, vor sich hinschiebt, keinen Ton darüber verliert und irgendwann explodiert. Das für mich ist das eigentliche Zeichen der fehlenden Liebe.

    Vod
     
    18.01.2012 #4
  5. Leonie
    Beiträge:
    192
    Likes:
    1
    Die alles entscheidende Frage ist, wenn einen solche Kleinigkeiten bereits am Anfang stören, es Sinn macht, zusammenzukommen oder zu befürchten ist, daß es irgendwann im Drama endet.
     
    19.01.2012 #5
  6. Martin
    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Vorweg, unser aller Macken werden im Laufe der Zeit nicht weniger. Daher sollte man schon versuchen sich in Toleranz zu üben.
    Andererseits wenn schon am Anfang die Macken nerven, die man in der rosaroten Zeit eigentlich noch garnicht wahrnehmen sollte, würde ich mich schon kritisch fragen, ob ich auf der richtigen Fähret bin.
     
    22.01.2012 #6
  7. AW: Das nervt!

    Wie unterscheidet man das von ganz normalen Anlaufschwierigkeiten?
     
    20.02.2012 #7
  8. Lunasol
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: Das nervt!

    Ich sehe das wie Martin, wenn es schon am Anfang einiges gibt das nervt, wird sich das auch nicht mehr bessern, sondern verschlimmern...
    Und da hilft mir der Vorsatz von mehr Toleranz nicht, wenn der potentielle Partner meine Toleranzgrenzen schon so frühzeitig überschreitet. Da man doch davon ausgehen muss, dass sich beide anfangs noch "zurückhalten" und dem anderen gefallen wollen und die eigene Motivation "Macken" zu tolerieren noch extrem hoch ist.
    Dann lieber ein schnelles Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende....
     
    22.02.2012 #8
  9. vialavita
    Beiträge:
    202
    Likes:
    0
    AW: Das nervt!

    was man am anfang als vorteil sieht, wird oft als nachteil bzw grung der trennung später dann, erlebt.
    was mich allgemein bei leuten nervt, ist ungeniertheit, unaufmerksamkeit, und speziell auf tischmanieren bezogen. leute, die ganz laut das eis oder die suppe schlürfen, bringen mich auf die palme. oder mit den finger essen, oder, die sich nicht eine portion vom kuchen runterschneiden, sondern, nehmen sich stückchen für stückchen, womöglich mit der eigenen gabel. ich kann mit solche tischmanieren schwer umgehen, obwohl ich versuche mich zu übereden, dass jeder doch essen darf, wie er will.
     
    22.02.2012 #9
  10. Andrea
    Beiträge:
    702
    Likes:
    2
    AW: Das nervt!

    ich finde gar nicht, daß jeder essen darf, wie er will! Wir sind doch nicht im Urwald, sondern in einer Zivilisation, in der sich jeder den Umgangsformen entsprechend benehmen sollte. Schlechte Tischsitten sind ein Zeichen mangelnder Kultiviertheit. Wer braucht einen solchen Partner??
     
    22.02.2012 #10
  11. a3a

    a3a

    Beiträge:
    56
    Likes:
    0
    AW: Das nervt!

    Für mich ist das ein untrügliches Zeichen, dass Liebe oder Gemeinsamkeit nicht (mehr) möglich sind. Es zu thematisieren ("Ich ertrage die Art, wie du dich bewegst/lachst/dich am Telefon meldest/etc. nicht mehr.") hilft auch nicht weiter, weil es darum ja eigentlich nicht geht, und das Lachen etc. zur Persönlichkeit gehört.

    Anders kann es bei Kleinigkeiten im Verhalten sein, die nerven, aber abgestellt werden können, also beispielsweise der Zahnpastatubenklassiker und ähnliches. Das sollte so früh und sachlich wie möglich artikuliert werden.
     
    24.02.2012 #11