Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    ja. muss ganz schön anstrengend sein, wenn man Perfektions-Feministin sein will :)

    Ich sehe das aber so ähnlich wie du, dass heute bei den jüngeren Generationen da eine völlig neue Betrachtung notwendig ist.
    Ich finde es aber auch spannend, wenn man aus den Rollenklischees rauskommt, weil der Mann auch mal "typisch weibliche Aufgaben" übernimmt und die Frau auch mal "typisch männliche Aufgaben" ....bzw. es am Ende gar nicht ums Geschlecht geht, sondern schlicht um die Frage "Wer kann was besser?" - und natürlich da auch gegenseitige Wertschätzung ist und es fair zugeht.
     
    28.12.2017 #76
  2. Dr. Bean
    Beiträge:
    5.519
    Likes:
    2.365
    Also ich bin ja son Typ, der muss alles selber können und machen, deswegen hab ich es damals schon im Elternhaus zur Aufgabe gemacht, meine Sachen selber zu waschen und mein Essen selber zu kochen. Das ist als Mann nicht immer einfach, meine Mutter war eine Hausfrau und fühlte sich dadurch aus Abstellgleis gestellt. Wenn sie dann wie eine Glucke mir immer wieder diese Aufgaben abnimmt, ist das Endergebnis logischerweise ein Pascha. Es passte bei mir aber ganz gut, da ich immer viele Sportklamotten hatte und was anderes essen wollte, als meine Eltern. Daher hab ich bis heutzutage den Haushalt im Griff.

    Mit einer Partnerin ist es immer schwierig, Frauen haben einen anderen Anspruch an Sauberkeit - in Deutschland oft sehr übertrieben in meinen Augen. Während ich einmal die Woche swiffer, swiffert sie jeden Tag und solche Geschichten, das beeinflusst dann auch das gemütliche Zusammenleben stark. Allerdings hatte ich auch schon Partnerinnen, die waren ein Dreckspatz und ich hab nur hinter ihnen aufgeräumt. Die Partnerinnen, die gerne den Haushalt machen, reißen dann schnell diese Aufgabe auch an sich. Sagen mir, ich wasche nicht richtig oder putze nicht die Ecken, dann bin ich geneigt, das Ganze schnell aufzugeben. Was widerrum in Beschwerden ihrerseits mündet, dass ich zu wenig im Haushalt machen würde.

    Also zu allen Problemen, gehören immer Zwei. Chaostheorie. Der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika löst einen Tornado in Europa aus. :)
     
    28.12.2017 #77
    MaryCandice und MissSofie gefällt das.
  3. Menno
    Beiträge:
    2.452
    Likes:
    1.718
    Oh Gott! Ein Stück Fleisch muss in meinen Augen angebraten werden. Die Kunst besteht darin, dass das Fleisch außen eine feste Kruste hat und innen butterweich, zart rosa ist.
     
    28.12.2017 #78
    ionchen gefällt das.
  4. Dr. Bean
    Beiträge:
    5.519
    Likes:
    2.365
    Brät man ja auch an. Wenn es aus dem Garer kommt, kommt es in die Pfanne, die auf voller Power steht und kaum Fett enthält. Scharf anbraten und fertig.
    Kannst auch noch nen BBQ Rub draufschmieren. :)

    So sieht das dann aus:
    https://www.chefkoch.de/rezepte/1071651212760200/Gebackenes-Lammkarree-aus-dem-Ofen.html
     
    28.12.2017 #79
  5. Menno
    Beiträge:
    2.452
    Likes:
    1.718
    Richtig, damit die Poren zugehen und der Saft nicht abhaut. Den brauchst Du, damit die Muskeln weich werden. Mit dieser Methode schmorst Du zuerst und schließt die Poren mit scharfem Anbraten. Quasi in umgekehrter Reihenfolge. Da hast Du keinen Puffer von 5-8 Minuten. Punktgenaues Braten ist angesagt. Sonst ist Dein Fleisch knochen trocken. In umgekehrter Reihenfolge hast Du diesen Puffer ... Mal abgesehen, dass es geschmacklich ein Unterschied sein dürfte.
     
    28.12.2017 #80
  6. Dr. Bean
    Beiträge:
    5.519
    Likes:
    2.365
    Ja oder man gart unter Vakuum, sous-vide. Da geht auch kein Saft verloren :)
     
    28.12.2017 #81
    MaryCandice gefällt das.
  7. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    Da bist du dem ja noch rechtzeitig entkommen :) Ich hatte zwei Partnerschaften, wo er von Mutti alles an den A**** getragen bekommen hat und auch selbst nie einen Teller in die Spülmaschine räumen musste. Und das in meiner Generation, wohlbemerkt. Da kann man sich bei der Schwiegermutter in Spe recht herzlich bedanken. Das sind nämlich echte Haushalts-Legastheniker, die ihre Wäsche auch noch mit 30 gewaschen und fein säuberlich gebügelt bei Muttern abholen.
    Aber ich bin ja jetzt etwas schlauer :D sollte mir das nochmal begegnen, ergreife ich umgehend die Flucht. :)

    mhm ja klingt irgendwie kompliziert. Wahrscheinlich müssen hier die Vorstellungen zb Sauberkeit betreffend zumindest etwas deckungsgleich sein. Ich bin kein Chaot, eher ordnungsliebend, aber auch keiner dieser nervtötenden Putzteufel. Das Mittelmaß ist doch meist nicht verkehrt.
    Ich bin mal gespannt, weil ich jetzt einen Mann getroffen habe, der selbst mehr aufräumt und putzt als ich - hach das ist schön, wenn endlich mal mir jemand ab und zu hinterher räumt :D Gestern hat er den Einkauf und diverses für mich "hochgeschleppt" und dann die Küche aufgeräumt und Spülmaschine ausgeräumt und zur Krönung auch noch anschließend gekocht - zugegeben, Bratkartoffeln waren jetzt kein Genie-streich :D Aber ich fands echt schön, mal nix tun zu müssen und hab ihm das auch gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2017
    28.12.2017 #82
    MaryCandice, Wirdbesser und MissSofie gefällt das.
  8. Dr. Bean
    Beiträge:
    5.519
    Likes:
    2.365
    Ah bei Bratkartoffeln kann man viel falsch machen: falscher Speck, falsche Zwiebeln, kein Griebenschmalz :D. Scherz beiseite: da hast du doch ein Prachtexemplar. Immer groß loben fürs Kochen ganz wichtig, dann behält er das bei und ermutigen neue Geräte auszutesten. :)
     
    28.12.2017 #83
    MaryCandice, Julianna und MissSofie gefällt das.
  9. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    haha. Du Nase.
    ... ich war einfach nur froh, im Bett liegen bleiben zu können. Da nehm ich auch die feine Bratkartoffel-Küche in kauf.:D Aber es waren immerhin Rosmarien-Kartoffeln in hervorragender Konsistenz (matschige sind nämlich ziemlich ungeil).
    Und dass er die Küche aufräumt und sogar die Sachen vom Einkauf wegräumt...damit hatte ich nicht gerechnet. Bin das gar nicht gewohnt, dass ein Mann von sich aus sowas macht. Einfach so. Unaufgefordert. Er staubsaugt auch manchmal. Es ist wirklich erstaunlich. Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2017
    28.12.2017 #84
  10. mone7
    Beiträge:
    1.869
    Likes:
    2.340
    Doch, doch - ich kenne auch Männer, die echt haubenverdächtig kochen.
    Das Problem ist bloß, dass man damit halt nicht überlebt, sie machen es nämlich nur ab und zu - dann wird es aber zelebriert.
    Das mühsame am Kochen für die Familie ist aber das tägliche, jahre - jahrzehntelange Überlegen "was koche ich heute, auch wenn es mich gar nicht freut, ich eigentlich auch nicht schon wieder Hunger habe".
    Und ich stimme @Julianna völlig zu, dass spätestens wenn Kinder da sind, an gemeinsamer Kasse kein Weg vorbei führt.
     
    28.12.2017 #85
  11. Menno
    Beiträge:
    2.452
    Likes:
    1.718
    Im Alltag hast Du garkeine Zeit so zu kochen. Hier steht die Nahrungsaufnahme im Vordergrund. Kochen muss Dir Spaß machen ... wie alles auf der Welt. Unter Druck gehts schief. Ich koche auch gerne ... aber nur, wenn ich Zeit und Muse habe. Allein eine Soße braucht bei mir 4-6 Stunden. Da habe ich aber noch keinen Fond. Das geilste für mich ist die Soße. Konsistenz, Geruch, versch. Geschmäcker ... Intensität ... herrlich.
     
    28.12.2017 #86
    MaryCandice gefällt das.
  12. Dr. Bean
    Beiträge:
    5.519
    Likes:
    2.365
    Das sind für mich aber Bare Necessities des Leben. Wenn ein Mensch mit dem täglichen Kochen schon überfordert ist, wäre er auch nichts für mich.
    Mit meiner damaligen Partnerin habe ich mir die Aufgaben geteilt. Ich habe gekocht und eingekauft, sie hat geputzt und gesaugt. Wäsche haben wir uns geteilt. Ich habe dann jeden Abend gekocht, teilweise nach 12 h Tagen. War immer mein Highlight des Tages, deswegen wog ich am Ende auch 130 kg. :)

    Was willste machen, das gehört wie das Atmen zum Leben dazu.

    Wir hatten ein Haushaltskonto für uns mit jeweils zwei EC-Karten, damit wurden alle Einkäufe gemacht. In der Regel habe ich das benutzt, sie dann ab und zu auch mal bei Ikea und Co. Aber unsere Gehaltskonten blieben getrennt, so dass jeder eigenständig bleibt. Das käm bei mir nicht in die Tüte.

    Kinder und Heirat habe ich leider nicht im Auge gehabt, weswegen die Beziehung dann auch endete. Kann ja keiner wissen, dass Frauen so was wollen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2017
    28.12.2017 #87
  13. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    Klingt nach einer guten Aufgabenverteilung. Wobei ich das Staubsaugen gegen Wäsche machen tauschen würde ... :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2017
    28.12.2017 #88
    Dr. Bean gefällt das.
  14. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    na diese Zeitungs Inserate beginnen erst ab 50+. ich war überrascht, wieviele Männer inserieren, die schon 80 sind, oder steil darauf zu gehen. Die sind natürlich alle junggeblieben, sportlich und attraktiv versteht sich :D (...oder suchen schlicht eine neue Haushälterin *hüstel*).
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2017
    28.12.2017 #89
    MaryCandice und mone7 gefällt das.
  15. Julianna
    Beiträge:
    4.966
    Likes:
    2.659
    ... also ich weiß nicht, ob ich damit klar kommen würde, 4-6 h auf eine Soße zu warten..... oder darauf, dass "Mann" endlich mit dem Kochen fertig wird :D:p
     
    28.12.2017 #90
    MaryCandice und fafner gefällt das.