Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. WolkeVier
    Beiträge:
    10.039
    Likes:
    12.026
    Auch da würde ich sagen, so lange die Vorfreude da war, war ich glücklich.
    Die meisten Menschen schreckt da glaub ich, dass es ihnen dann besonders weh tut. So bisschen wie @Dancing , lieber keine zu hohen Erwartungen haben, dann ist die Enttäuschung nicht so groß.
    Ich sage, wer mit der Enttäuschung umgehen kann, der kann sich auch die Vorfreude erlauben. Und die Hoffnung.
     
    21.01.2020 #211
    Nachtfeuer gefällt das.
  2. Megara
    Beiträge:
    5.321
    Likes:
    6.412
    Das wäre auch nicht meins.
     
    21.01.2020 #212
    Nachtfeuer und WolkeVier gefällt das.
  3. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    kommt wahrscheinlich darauf an wie bedeutsam etwas ist. wenn mir der Kuchen nicht gelingt, dann wird es einfacher sein als im Vertrauensbereich nach schlechten Erfahrungen .. ich finde @Magneto73 zeigt sich, wie schwer er ihm fällt. Er probiert es wieder mit einer Partnerin und hat Hoffnung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    21.01.2020 #213
    Megara gefällt das.
  4. syntagma
    Beiträge:
    1.402
    Likes:
    934
    Wenns um solchen Allgemeinheitsgrad geht, kann man als Motiv weitgehend postulieren, was man will. Wenn immer das Streben nach Glück dahinter steckt, erklärt das ja konkret nix.
    Das ist weitgehend austauschbar mit: Alles, was wir tun, tun wir, weil wir geliebt werden wollen. Oder: Alles, was wir tun, tun wir, um Gott näher zu kommen. Usw.

    Mich interessiert eher, wann und warum und mit welchen Tendenzen in welchen Zusammenhängen von Glück gesprochen wird, welche Funktionen das hat.
    Interessanter als das goldene Kalb ist ja meist der Tanz drum herum.
     
    22.01.2020 #214
  5. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    wenn du sagst, du findest deinen Arbeitgeber undankbar dann hattest auch andere Erwartungen, du kannst deine Stärken jetzt anwenden und nach einiger Zeit reflektieren wie es dir ergangen ist.
     
    22.01.2020 #215
  6. WolkeVier
    Beiträge:
    10.039
    Likes:
    12.026
    Bei den weniger schwerwiegenden Sachen kann man gut üben.
     
    22.01.2020 #216
    Nachtfeuer gefällt das.
  7. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    nein, weil völlig unterschiedliche Zustände die Reaktion sein können. Beim Vertrauen darf einen schon mal Verzweiflung ereilen, beim Kuchen eher nicht so. Da kann ich einen anderen vom Shop holen oder...da gibt es einige Möglichkeiten. In Liebes und Vertrauensdingen hast´ nicht so schnell eine andere Möglichkeit zur Hand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    22.01.2020 #217
    Anthara gefällt das.
  8. WolkeVier
    Beiträge:
    10.039
    Likes:
    12.026
    Ja. Ich sehe, dass es undankbar ist, aber es kränkt mich nicht. Ich bin enttäuscht, im engeren Wortsinn, weil ich damit nicht gerechnet hätte, aber ich kann die Handlungszwänge nachvollziehen.
    Wie es mir auf lange Sicht damit geht, wird davon abhängen, wieviel Glück ich beim Finden einer neuen Stelle haben werde. Bzw., wie ich damit zurecht komme, wenn ich kein Glück habe.
     
    22.01.2020 #218
    Nachtfeuer und Megara gefällt das.
  9. Bastille
    Beiträge:
    1.599
    Likes:
    2.781
    Und kann man aber nicht die Hoffnung/Vorfreude schon als Glück begreifen? Vielleicht ist ja schon die Tatsache, dass Hoffnung besteht, man das Glück also für möglich hält, glücklich machend? Also das Gegenteil von "Erwartungen niedrig halten", eher ein Wissen um die Existenz des Glücks, im Sinne von Glückseligkeit, ein das Hohe achtendes, die Enttäuschung in Kauf nehmendes?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    22.01.2020 #219
    WolkeVier gefällt das.
  10. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    Genau, du kannst es erst in einiger Zeit erzählen, du hast es noch nicht erlebt aber du hast eine Ahnung davon was passieren müsste um "Glück zu haben". Wirst ev. mit einzwei Enttäuschungen auch umgehen müssen bis es wieder klappt, man weiss es nicht. Ich kann dich ehrlich gesagt oft nicht einschätzen, ob du nur deine Vorstellungen beschreibst oder etwas erzählst.
     
    22.01.2020 #220
  11. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    o_O dieser Spruch kam von @WolkeVier

    Ich empfinde Vorfreude oder nicht, da manipulier ich nicht daran herum. Ja, wenn ich Lotto spiele, da verlasse ich mich nicht auf meine zukünftigen Phantasiegeldberge. Wenn @Magneto73 von Vertrauensaufbau schreibt, dann kann ich seinen langsamen stufenförmigen Anstieg der Sicherheit, dem neuen Partner wieder zu vertrauen, nachvollziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    22.01.2020 #221
  12. Bastille
    Beiträge:
    1.599
    Likes:
    2.781
    Ich weiß, dass der Spruch von @WolkeVier war. War wohl ungeschickt zwei Posts zu verweben. Hatte ich beim Schreiben nicht bedacht. Vermutlich/wahrscheinlich/offensichtlich haben wir ganz unterschiedliche Szenarien von Hoffnung vor Augen. Meine drehte sich eher um das Spüren von Lebendigkeit, die der Hoffnung innewohnt.
     
    22.01.2020 #222
    WolkeVier und Maron gefällt das.
  13. Maron
    Beiträge:
    8.431
    Likes:
    4.318
    ja, ohne Hoffnung wird das Leben ganz schwer :(
    ich hab´ etwas gelesen....erinnere dich an eine Situation wo du zum erstenmal deine Vitalität gespürt hast....egal ob laufen, Radfahren, singen...usw. als Kind trägt man diese Hoffnung noch ganz natürlich in sich und kann deshalb die erlebte Vitalität bis ins Erwachsenenleben abrufen. Gute Nacht @Bastille :)
     
    22.01.2020 #223
    Bastille gefällt das.
  14. Bastille
    Beiträge:
    1.599
    Likes:
    2.781
    Gute Nacht! @Maron Und träum von süßen und sauren Gurken. :) Das hat mir meine Oma immer zur Nacht gewünscht. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    22.01.2020 #224
    Ungezähmt gefällt das.
  15. WolkeVier
    Beiträge:
    10.039
    Likes:
    12.026
    Klar, aber ich sehe voller Zuversicht in die Zukunft.
    Auch klar, ich bin gut gerüstet, ich komme in einer späteren Antwort auf @Meerechse noch darauf, warum.
    Was meinst du damit? Ob meine Erzählungen über mein Leben stimmen? Oder ob meine Theorien in der Praxis tragfähig sind?
    Beides ja.
    Wenn das (Selbst)Vertrauen zerstört ist, kann man es Stück für Stück wieder aufbauen / wiedererlangen.
    Für mich an seiner Stelle würde ich mich allerdings fragen, warum ich damit aufgehört habe, zu vertrauen. Und ob das wirklich berechtigt war. So wie @Magneto73 die Situation schildert, ist es das wohl. Dann ist aber immer noch die Frage, wie berechtigt es ist, das Misstrauen auf so ziemlich alle Frauen zu übertragen.
    Vertrauen ist auch etwas, wo viele Menschen die Verantwortung weitestgehend an die anderen abgeben. Der andere ist ja schuld, wenn ich ihm nicht vertrauen kann. Das ist aber nicht ganz so. Natürlich gibt es Betrug usw., wodurch das Vertrauen auf eine extreme Belastungsprobe gestellt wird. Einem Partner, der mich bescheisst, würde ich auch das Vertrauen entziehen, wobei es auch da auf die Umstände ankommt.
    Aber wie groß mein Vertrauen (in mich selbst und in andere) grundsätzlich ist, liegt ja an mir.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2020
    22.01.2020 #225
    Magneto73 gefällt das.