Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Claire

    Claire

    Beiträge:
    121
    Likes:
    0

    die Über-Väter - die sonst nichts im Leben haben

    Wie oft liest man Profile. Männer mit 2, 3, 4 Kindern, aus 2, 3 Ehen, oder auch ledig, jeder zweite Satz im Profil dreht sich nur um die Kinder (Cellospiel des Sohnes wird zB thematisiert).
    Man bekommt den Eindruck, als haben diese Männer kein eigenes Leben mehr, keine eigene Persönlichkeit oder Interessen mehr, alles, wirklich alles dreht sich nur um die Kids.
    Abgesehen davon, dass sich jede Frau dann eher als Störfaktor dieser eingeschworenen Gemeinschaft fühlt, Dates sowieso nur selten zustandekommen, da irgendeines der Kinder immer krank ist (die Mütter scheinen alle gestorben zu sein oder spurlos verschwunden), wie stellt sich ein solcher Mann die Zukunft vor? Dass man gemeinsam Backe Backe Kuchen macht?
    Mich würden Antworten solcher Väter interessieren, deren Profile sich nur um die Kinder drehen.
    Was wollt ihr, was erwartet ihr, wie stellt ihr euch praktisch ein Kennenlernen und die Zukunft vor, vor allem, wenn grössere Entfernungen dazwischenliegen?
    Inwieweit habt Ihr noch die Fähigkeit, Euch auf eine Frau einzulassen?
     
    28.12.2011 #1
  2. Niceday

    Niceday

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    Hallo Claire - ich bin wohl einer dieser Überväter, die Du hier beschreibst. Ich habe 2 erwachsene Söhne aus meiner ersten Ehe und eine kleine Tochter aus zweiter Ehe. Zu meinen beiden Söhnen habe ich guten Kontakt, wir treffen uns alle paar Monate und telefonieren ca. wöchentlich. Beide studieren und ich bin natürlich sehr daran interessiert, wie sie vorankommen und was sie sonst so in ihrem Leben machen. Wenn sie meine Hilfe brauchen, dann bin ich für sie da, auch finanziell. Das verhältnis zu meiner kleine Tochter aus zweiter Ehe istsehr innig. Ich möchte sie regelmäßig sehen und deshalb kommt sie so oftwie möglich zu mir. Die Wochenenden gehören meiner Kleinen, da kommt mir nichts dazwischen. Eine neue Partnerin müsste sich unbedingt damit abfinden, dass meine Tochter dazu gehört und nicht zukurz kommen darf.

    Ich stelle mir das in einer neuen Beziehung so vor, dass man natürlich auch Zeit zu zweit verbringt, aber es muss klar sein, dass wenn meien Tochter michbraucht, ich sofort bei ihr sein möchte. Gerne gemeinsam mit meiner neuen Partnerin. Das wünsche ich mir natürlich auch. Schließlich sollen die beiden scih auch verstehen. nach zwei Ehen denke ich, dass die Beziehung zu den Kindern das Wichtigste ist, da diese immer hält. Aber wer sagt mir, dass es mit der neuen Partnerin immer klappt und beständig ist. Bei meinen Exfrauen dachte ich das ja auch und funktioniert hat es trotzdem nicht.
     
    28.12.2011 #2
  3. Claire

    Claire

    Beiträge:
    121
    Likes:
    0
    Wie stellst du dir die Suche nach einer neuen Partnerin konkret vor, wenn jedes Wochenende deinen Kindern gehört?
    Wann und wie und wo findet das erste Date statt?
    Wann, wie und wo das zweite, dritte, vierte?
    Wie wird Sexualität gelebt, wie wird die Kennenlernphase praktisch gelebt in der Zeit, in der es zu früh ist, die Kinder mit der Dame bekanntzumachen?
    In der Besenkammer in der Mittagspause doch wohl nicht?
    Übrigens, was ist, wenn deine Kinder erwachsen sind, ins Ausland ziehen und man sich nur noch 1 x im Jahr sieht? Wenn du 360 Abende im Jahr alleine und einsam verbringst?
     
    28.12.2011 #3
  4. sportler

    sportler

    Beiträge:
    26
    Likes:
    0
    Dann bist du sicher da Claire ;-)

    Oh man, bist du hier die "Weltverbesserin"?
     
    01.01.2012 #4
  5. Hallo Sportler,
    ich empfinde Claire ganz und gar nicht als Weltverbesserin...eher das Gegenteil: Eine Frau, die weiß was sie will (und was sie nicht will) und sehr hohe Ansprüche hat.
    Das ist in Ordnung, nur wirds dann vielleicht mal etwas enger mit dem Angebot ;-))
     
    01.01.2012 #5
  6. Lillian

    Lillian

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Solche Überväter, die hier beschrieben werden, sollten sich nicht wundern, wenn sie auf Dauer Single bleiben.

    Ich habe nichts gegen Kinder und ich kann auch gut mit ihnen umgehen, aber wenn Kinder DER Lebensinhalt des Mannes sind, der dann noch erwartet, dass die neue Partnerin permanent zurücksteckt, dann könnte ich auf so einen Mann verzichten!
     
    01.01.2012 #6
  7. Ja. stimme ich zu: die Aussage: Die Wochenenden gehören meiner Kleinen, da kommt mir nichts dazwischen
    schließt ja zum Bsp. einige gemeinsame Unternehmungen mal aus.
    Z.B. Besuch einer fremden Stadt oder ein Wellnesswochenende.

    Nun kann man argumentieren, dass man das ja auch zu dritt machen kann.
    Kann man,...aber immer?
    Liebe zu den Kindern finde ich gut, ich liebe Kinder auch sehr . ich bin aber der festen Überzeugung, dass man (nur weil man plötzlich getrennt ist) sie nicht in den Mittelpunkt des Universums stellen muss.
    Da bekommt das Kind falsche Vorstellung von der Stellung seines Egos im Leben.
    Außerdem hat das Kind i.d.R. eine Mutter, die auch am WE mal etwas Schönes unternehmen möchte und nicht immer nur den Alltag bestreiten möchte.
     
    01.01.2012 #7
  8. sportler

    sportler

    Beiträge:
    26
    Likes:
    0
    Löwenfrau

    Enger ist wirklich untertrieben...e***** in der Auswahl wirds nicht...ich denke fast aussichtslos.Lies mal bitte die anderen Postings der Dame "Claire"! Ein Thema wurde bereits von Parship gelockt...was hat das wohl zu heissen?

    Liebe Grüße....
     
    01.01.2012 #8
  9. dr-best

    dr-best

    Beiträge:
    20
    Likes:
    0
    Partner gibts nur als Paket

    So ein Problem ist das Thema Kinder eigentlich nicht, finde ich. Jeder bringt doch etwas aus seiner Vergangenheit in eine neue Beziehung mit.

    Der eine hat vielleicht spezielle Gewohnheiten, Ängste, Eigenschaften - ein anderer vielleicht Ängste, einschneidende Erlebnisse oder Schicksalsschläge mit im Gepäck. Ganz zu schweigen von der "besten Freundin", dem etwas seltsamen Freundeskreis und natürlich der Schwiiiiiiiiiegermutti.

    Man muss dann schon so weit sein und einen Menschen als Ganzes akzeptieren - denn es gibt den eben nur mi Paket. Rosinenpicken klappt nur beim Christstollen und nicht im echten Leben.

    So lange es nicht *immer nur* um die Kinder geht ist das für mich OK und kann sogar eine super Sache sein. Ich kanns aber auch verstehen, dass Claire da ein Problem sieht, wenns halt zu extrem ist und eine neue Beziehung fast unmöglich macht.

    m/37
     
    02.01.2012 #9
  10. Rosie

    Rosie

    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    Engagierte Väter sind klasse

    Hey,
    ich finde es sehr ansprechend, wenn ein Mann mit ganzem Herzen Vater ist.
    Solche Männer trifft man leider viel zu selten.
    Natürlich ist mit Kindern weniger Zeit für traute Zweisamkeit. Aber wer würde das bei einer Mutter kritisieren? Bei Frauen wird doch auch vorausgesetzt, dass sie alles unter einen Hut bekommen. Männer können das sicher auch.
    Es hängt sicher stark von den eigenen Bedürfnissen ab, ob man einen Mann mit Kindern zum Partner nimmt. Es kommt darauf an, was einem als potentielle Parnerin wichtig ist.
    Wenn Männer verantwortung für ihre Kinder übernehmen und sich dass nicht nur auf den zweiwöchigen Sommerurlaub bezeiht, spricht das in meinen Augen für Reife und Zuverlässigkeit.
    LG, w/22.
     
    02.01.2012 #10
  11. hemik

    hemik

    Beiträge:
    25
    Likes:
    0
    Hallo,
    Claire ist provozierend. Wer sie wirklich ist, keiner scheint sie kennen gelernt zu haben. Wieviel Frustration sie aufgebaut hat kann man nur ahnen. Sie tut mir langsam Leid.
    Meine Kinder leben bei mir, da stehe ich zu und ist auch klar ich habe Einschränkungen in meiner Bewegungs- und Zeitfreiheit. Bin auch schon gefragt worden, wie stellt Du Dir eine Partnerschaft vor, keine leichte Frage, wenn man nicht gleich abgeschossen werden will. Die Antwort ist für mich klar, ja ich habe Einschränkungen, muss mich mit meinen Kindern abstimmen. Muss noch 1 oder 2 Jahre stark Rücksicht auf Ferienzeiten nehmen, heißt aber doch nicht ein Leben mit mir beginnt erst in 5 oder 10 Jahren. Egal wie ich meinen Alters-Filter setze treffe kaum noch auf Frauen, die Kinder im eigenen Haushalt haben, aber nur ganz selten treffe ich auf direktes Unverständnis oder Ablehnung, zumindest nicht offen. Eins ist auch klar, ich suche keine Ersatzmutter, kein Hausmütterlein, suche eine Beziehung, aber eine Beziehung mit dem Verständnis, meine Kinder brauchen mich noch!
    Wer mein Profil liest wird auf meinen beiden Kinder hingewiesen, was sie machen und wie alt sie sind. Eine Frau die damit nicht klar kommt hat den Löschbutton und hoffe der wird dann auch genutzt!

    Gruß
    Hemik m/62
     
    02.01.2012 #11
  12. Scrat

    Scrat

    Beiträge:
    125
    Likes:
    0
    Für alle dürfte gelten beim Thema zu bleiben und nicht die Person zu kritisieren. Positiv möchte ich trotzdem ergänzen, dass sie nicht nur austeilen kann. Nun konnte ich mich selbst nicht zurückhalten- verdammt.
     
    07.01.2012 #12
  13. doobaa

    doobaa

    Beiträge:
    2
    Likes:
    0
    Väter, die sonst nichts haben...

    Ist das wirklch so, dass sie sonst nichts haben? Ein hartes Wort.
    Oder hat sich das Leben dieser Väter so sehr verändert, weil sie , ohne Familie lebend, diese Kinder als Fixpunkt in ihrem Leben sehen?
    Ich stelle mir es sehr schwer vor, dieses Thema richtig anzugehen.
    Es ist viellleicht ja hilfreich, solchen Vätern- (und auch solchen Müttern) mal vorsichtig klar zu machen, dass diese Thematisierung, auf potentielle PartnerInnen, recht abschreckend wirken kann.
     
    12.01.2012 #13
  14. c4user

    c4user

    Beiträge:
    2
    Likes:
    0
    Wirklich interessant dieses Thema und auch diese Meinungen dazu nur muss man einfach sagen, das es "Über Väter" nicht gibt. Es sind ganz normale Väter die eben auch die Rolle der Mutter mitübernommen haben - nicht mit dem zentralen Fixpunkt auf das Kind gerichtet sondern auf die Familie.

    Ich - als Vater - habe zum Beispiel auch einen 3 jährigen Sohn, mit dem ich viel unternehme, den Alltag bestehe und der auch so nach und nach meine Hobbies teilt, seine Mutter sieht er auch regelmässig da diese beruflich und örtlich aber sehr viel unflexibler ist bin ich nun sehr gerne verantwortlich - als normaler Vater genauso wie es eine Mutter machen würde.

    Ein eigenes Kind kann man nun mal nicht ausblenden, es gehört zur Partnerschaft dazu. Kommt nun eine Frau hinzu die sich da zuwenig beachtet fühlt dann lässt man es lieber ganz. Noch ein Kind braucht man in dieser Position nicht.

    Ich weiss, das man es als Mann mit Kind der eine Frau ohne Kinder kennenlernt recht schwer hat hier den richtigen Ansatzpunkt zu finden aber die Frau steht hier einfach nicht im Mittelpunkt sondern muss sich mit anpassen. Das typische Rollenklischee existiert nicht mehr. Väter die alle 14 Tage am Wochenende ihre Kinder sehen, klar das gibt es noch aber auch welche die den täglichen Alltag bestreiten.

    Von daher macht es auch mehr Sinn eine Partnerin kennenzulernen die vielleicht auch schon ein Kind hat. Hier treffen gleiche Meinungen, Absichten, Wünsche und Erfahrungen besser aufeinander.
     
    12.01.2012 #14
  15. Andrea

    Andrea

    Beiträge:
    702
    Likes:
    2
    "Von daher macht es auch mehr Sinn eine Partnerin kennenzulernen die vielleicht auch schon ein Kind hat. Hier treffen gleiche Meinungen, Absichten, Wünsche und Erfahrungen besser aufeinander. "
    Ich habe schon dreimal erlebt daß solche Beziehungen scheiterten, weil die Kinder sich untereinander nicht verstanden oder Machtkämpfe entstanden und der neue Partner von den Kindern bekriegt wurde.
     
    12.01.2012 #15