Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Synergie
    Beiträge:
    4.397
    Likes:
    4.305
    Einfach "Nein, danke." sagen. Wenn dann noch gedrängt wird, sagen, dass du keinen Alkohol trinkst. Das sollte mMn dann schon akzeptiert werden. Wenn doch nicht, was häufig der Fall ist, sagen, dass du wegen Unverträglichkeit mit Medikamenten keinen Alkohol trinkst. Wenn dann immer noch weiter gebohrt wird, was ich an der Stelle schon unverschämt, dreist und nicht sonderlich einfühlsam fände, dann kannst du ja mit der Epilepsie kommen. Aber zu dem Zeitpunkt hätte ich schon kein wirkliches Interesse mehr am Gegenüber und es wäre egal, wenn der Gegenüber dann von Epilepsie verschreckt ware.

    Es gibt auch eine Reihe von Frauen, die Männer um die 40 suchen und keine Kinder (mehr) wollen!

    Und nachwievor, glaube ich, dass du es heikler machst, als es ist.
    Wie zuvor schon erwähnt wurde, ist es mit dem Wissen um Epilepsie nicht sonderlich weit her. Und somit hast du mit der Art und Weise, wie du das Thema transportierst, einen sehr großen Einfluss auf die Wahrnehmung dessen.
    Deine Interpretation als "sehr heikel" und enormer "Hinderungsgrund" ist in der Hinsicht, milde ausgedrückt, nicht sonderlich förderlich.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

    Schon klar....
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2017
    21.12.2017 #31
    mone7 gefällt das.
  2. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Offensichtlich kann ich es nicht. Wo wird das erklärt?
     
    21.12.2017 #32
  3. Synergie
    Beiträge:
    4.397
    Likes:
    4.305
    Edit: Bitte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2017
    21.12.2017 #33
  4. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    ach so, danke!
     
    21.12.2017 #34
  5. Mimi_Schwarz
    Beiträge:
    4
    Likes:
    1
    Hallo toller Mann, liebes Forum, ich kann die Gedankengänge des Fragestellers bestens nachvollziehen, da ich auch ein paar Einschränkungen nach einer Bestrahlung habe. Ich dachte bislang auch immer, schnellstmöglich davon erzählen zu müssen, damit mein Gegenüber in einem frühen Stadium seine Entscheidung treffen kann, ob er damit leben könnte, dass ich beispielsweise wegen meines Schwindels bis dato nicht mehr in die Berge gehen kann oder tanzen. Klingt für Menschen, die keine Einschränkungen haben, wahrscheinlich banal (?).Und jetzt habe ich einen begeisterten Bergwanderer und Tänzer hier kennengelernt:) Das erste Date steht noch aus....
     
    24.12.2017 #35
  6. Bergkristall
    Beiträge:
    3
    Likes:
    5
    Hallo TE,

    Du schreibst, dass du seit 20 Jahren mit der Erkrankung lebst.
    Ich habe sie ebenfalls seit über 10 Jahren.
    Ich geh mal davon aus, dass du regelmässig zu neurologischen Kontrolluntersuchungen gehst.

    Frag bei Gelegenheit noch mal deinen
    Neurologen nach dem Alkohol.
    Natürlich vertragen sich die Medikamente nicht mit Alkohohl.
    Das gilt für ganz viele Medikamente.

    Aber soweit meine Neurologin es sagt heisst das: Man darf nicht regelmässig trinken und schon gar nicht dem Alkoholismus verfallen.

    Aber ein halbes Glas Wein zum Essen alle paar Wochen verursacht keine Anfälle.
    Ich bin wie du seit Jahren Anfallsfrei.
    Aber was den Alkohol angeht beherzige ich dies so.
    Natürlich kann ich mich nie betrinken.
    Und ja: Damit bin ich auch schon hier oder da angeeckt.
    Aber totale Abstinenz ist nicht erforderlich.

    Wie gesagt: Wenn du ganz sicher gehen willst wegen deinem speziellen Fall und deinem Medikament sprich deinen Arzt an.

    Was das Daten anbelangt experimentiere ich auch noch.
    Ein Mann lief weg, als ich es ihm sagte.
    Dennoch denk ich, dass viele der Schreiber hier Recht haben könnten.
    Ich war beim zweiten Date mit der Tür ins Haus gefallen und das war einfach zu früh. Fairerweise muss man sogar sagen, dass er sich nach einer Woche noch mal meldete und sich intensiv damit auseinander gesetzt hatte.
    Leider nur viel intensiver als nötig.
    Wie man ja auch hier lesen kann, ist es schwer richtige Kenntnisse darüber zu haben.
    Zum Beispiel darüber, dass lange nicht jede Epilepsie vererbbar ist. Und so Vieles mehr....
    Dann kamen noch ein paar andere Klippen und weg war er....
    Dennoch...
    Meine Epilepsie allein war nicht verantwortlich.
    Nur hat es der Kennenlern Phase die Lockerheit genommen so ein Thema so früh auf den Tisch zu legen.
    Zumal er aufgrund seiner persönlichen Vergangenheit Angst vor Krankheiten hatte und sowas weiß man eben nicht vorher.

    Du solltest wirklich in Betracht ziehen, wie es hier gesagt wurde unsere Krankheit nicht wie ein abschreckendes Stigma vor dir her zu tragen.
    Die geht's im Alltag gut.
    Jemand hat hier das geschrieben was ich für einen guten Weg halte:

    Hab deine Dates und nimm immer normal die Tabletten und wenn sich was längerfristiges draus ergibt und die Frau fragt, sagst du ihr locker was es für Tabletten sind und beantwortest ihre Fragen.
    Beim Daten bindet niemand dem anderen sofort seine Probleme und Krankheiten auf die Nase.
    Warum also wir?
     
    14.01.2018 #36
    mino65, Schneefrau, Ulla und 2 anderen gefällt das.