Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Synergie
    Beiträge:
    6.067
    Likes:
    6.608
    Hast du solche Dienste schon mal in Anspruch genommen t.b.d.?


    Ich bin mir nicht sicher, ob sich das wirklich so steril anfühlen muss, wie du es hier darstellst.
     
    20.04.2017 #196
  2. t.b.d.
    Beiträge:
    1.560
    Likes:
    1.995
    also nein, der Ablauf ansich muss sicher nicht geschäftsmäßig und steril sein. Eine Illusion bleibt es trotzdem denn ein entscheidender Teil, die innere intime Begegnung der Seelen findet sicher nicht satt. Ich wüsste nicht, wie eine Dienstleisterin im Stande sein sollte dies mehrmals am Tag mit verschiedensten Menschen zu leisten von denen sie sicher einem großen Teil zum ersten Mal begegnet. Sie muss eine professionelle Distanz wahren schon um sich selbst zu schützen.
     
    20.04.2017 #197
  3. sugar
    Beiträge:
    745
    Likes:
    106
    Durchaus möglich, dass eine Dirne von edlem Gemüt sich seiner annimmt und es zu einem kathartischen Erlebnis kommt, das eine große Leidenschaft für Frauen in ihm erweckt, er peu à peu zu einem Liebhaber ungeahnten Ausmaßes mutiert, er das Leben im Angesicht der prallen Sinnesfreuden neu bewertet und höher und höher zu seiner Vollendung und Verschmelzung strebt, er mit federnden Gang all den anmutigen Liebreiz im Auge, im Sinn erkennt und sich widmet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.04.2017
    20.04.2017 #198
  4. Wirdbesser
    Beiträge:
    1.392
    Likes:
    1.622
    Heute ist doch der große Tag für Manu, oder nicht?


    Neben all den unpassenden und frustrierten Ansichten, die er hat und die ich mal beiseite lassen möchte, bleibt doch als Essenz: viele Mädels in seinem Alter haben offensichtlich mit mehr als einem Mann sexuelle Erfahrungen gemacht und je mehr Zeit verstreicht, desto mehr haben sie ihm voraus.


    Also ist doch eigentlich nur logisch, dass er diesen Vorsprung wettmachen möchte, um zumindest zu wissen, wie es geht.


    die Vielzahl von Erfahrungen lässt sich nur durch Erleben sammeln, dies wird ihm ja aufgrund der kompletten Unerfahrenheit verwehrt. Eigentlich ein Teufelskreis, den Manu unterbrechen will.


    und ob man einen Bordellbesuch persönlich gutheißt oder nicht, aber ich finde sein Vorhaben durchaus mutig und dann ist endlich sein "Makel" beseitigt.


    Vielleicht hat er Glück und diese Sexworkerin ist wohlwollend, erkennt sein Problem und bringt ihm in der Kürze der Zeit wirklich etwas bei, was Frauen gut tut, womit er "punkten" kann. Zwar ist jede Frau - und auch jeder Mann- etwas anders und mag andere Dinge, aber einige Grundzüge gibt es ja schon.


    Manu, nicht wenige Männer mit Anfang 20 haben keine Ahnung, was sie tun können, damit es einer Frau gefällt. Vielleicht lernst Du heute ja etwas, was den Unterschied macht, nicht nur Deine Lust zu stillen, sondern evtl auch ein paar -ich nenne es mal Handgriffe- mit auf den Weg zu bekommen, die Dich weiterbringen.


    Und wenn Du das nächste Mal eine Frau ansprichst, hast Du eben gewisse Kenntnisse. Wobei das wahrscheinlich nicht mit einem Besuch bei dieser Sexworkerin getan ist, aber ein Anfang.


    Es erinnert mich ein wenig an "American Pie", wo der große Bruder dem kleinen Bruder ein Geheimversteck in der Bücherei zeigt, wo er ein Buch findet, wie er die Frau wirklich beglücken kann.


    Vielleicht merkst Du aber auch, dass sexuelle Erfahrung nicht der einzige Punkt ist, womit man eine Frau anspricht. Da dass dann aber endlich beseitigt sein wird, kannst Du Dich danach auf Dinge konzentrieren, wie Du ankommst, was Du an Deinem Verhalten ändern kannst, wie Du sympathisch wirkst, eben die Wesenszüge, wegen denen Du hier schon stark kritisiert wurdest. Denn dann ist Deine Unerfahrenheit keine Ausrede oder kein Grund mehr.


    Wie auch immer, ich hoffe es wird heute lehrreich für Dich!
     
    20.04.2017 #199
  5. t.b.d.
    Beiträge:
    1.560
    Likes:
    1.995
    Dein Wort in Gottes Gehörgang! ;-)
     
    20.04.2017 #200
  6. fafner
    Beiträge:
    11.558
    Likes:
    5.597
    Aha. Und welche sind das?
     
    20.04.2017 #201
  7. 1. Was bedeutet t.b.d.?


    2. ...Der war gut...sehr präzise...:


    3. Du bist wahrscheinlich schon über 70...trotzdem..wo wohnst du? :)
     
    20.04.2017 #202
  8. Vermutlich irgendwas im Bereich to be done, to be discussed/defined/decided.


    Hatten wir es nicht mal mit Fast Food/Instant-Sex? Für mich ist Sex ohne das Miteinander völlig uninteressant und reduzierte sich auf die Überprüfung gesunder Hände.


    ManUs Triebfeder ist IMHO die Partnerschaft, die er mittels omnipräsent dargestellter eigener Mängel und den erlebten, verallgemeinerten negativen Erlebnissen mit eher untypischen Frauen für sich ausschließt, gleichzeitig aber auch dadurch verunmöglicht. Der Sex ist wohl nur Symptom. Das war Provokation, bewusst oder unbewusst und er sucht eine Lösung. Er ist halt noch nicht so weit sich selbst als möglichen, einzig zu verändernden Bestandteil s/einer Kausalkette zu erkennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.2017
    20.04.2017 #203
  9. Git80
    Beiträge:
    510
    Likes:
    289
    Ja, das ist sicher logisch.


    Beim Problem des TOs geht es neben dem rein körperlichen aber auch um Macht. Die Frauen verweigern den Sex, der TO ist machtlos. Wenn ihm jetzt über das Mittel Geld doch Sex gewährt wird, hat er Macht über die Prostituierte. Wenn man den anderen Thread mit der Diskussion um den Stand von Ärzten bedenkt, rückt dieses Motiv in den Fokus.


    Den reinen "Kesseldruck" wird man ja durchaus auch allein los...
     
    20.04.2017 #204

  10. Ja, ich glaube auch, das die kleinen verschleppten Mädchen, die in die Prostitution gezwungen werden, sehr oft solchen "Freiern" ausgesetzt werden und Gewalt und Missachtung sehr gut kennen. Ob so ein übelst verletzt und misshandeltes Ding jemanden in "die Kunst der Körperlichkeit" einweihen kann, bleibt mal dahin gestellt.
     
    20.04.2017 #205
  11. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    Ach ja, die Illusionen.


    Angesichts des riesigen Maßes an Illusionen in unserer Lebenswirklichkeit müßten die Leute ja im Umgang damit trainiert sein. Sollte man denken. Also wer ins Kino geht oder nen Roman liest, der kauft sich meist Illusion. An der Nettigkeit des Flugbegleiters oder der Servicekraft am Desk können sich viele auch erfreuen, ohne auf die Wagschale zu legen, ob sie denn nun professionell ist (im Forumsjargon auch: “mechanisch”) oder aus tiefster authentischer Seele kommt. Und sich selbst betrügt man ohnehin ständig, und wer das allein nicht schafft, fragt die Freunde, die er verdient, oder geht ins Forum, wo ihm recht kostengünstig Hilfe hierbei zuteil wird.


    Beim Sex hingegen scheint alles anders zu sein. Da herrscht der Terror der Authentizität gnadenlos. Da muß alles selbst erarbeitet werden, wie bei den Selbstversorgern, die ihren eigenen Strom produzieren und in selbst gebauten Öfen ihr Brot aus selbst angebautem Korn selbst backen. Pädagogisch wertvoll muß er sein, der Sex, irgendwo zwischen Erziehung des Herzens und sozialer Selbstoptimierung. Sex zu kaufen ist noch mehr des Teufels als Gammelfleisch beim Discounter.


    Wie gut, dass wir da den Zaubertrick haben: Sex kaufen geht gar nicht, ist gar nicht möglich, denn gekaufter Sex ist ja kein Sex, ist ja gar nicht wirklicher Sex.


    Tja, die Zauberei. Beim Besuch eines Zaubervorstellung kauft man sich übrigens ja auch Illusion.


    Aber was ist nun beim Sex so anders? Das Ausmaß des Illusionsshoppings?


    Ich glaub: eher das Maß von dessen (In)Transparenz.
     
    20.04.2017 #206
  12. manunited
    Beiträge:
    165
    Likes:
    12
    ​Eigentlich hab ich mich ja entschieden, nur noch still mitzulesen aber sowas ist einfach nur daneben.


    ​Fafner, lasse doch endlich mal meinen Beruf Beruf sein.





    Ich mache derzeit mein Seminar auf der Alkohol- und Drogenstation der Psychiatrie. Ich habe Aufnahmegespräche unter Supervision führen dürfen und die Rückmeldungen gestern sowohl vom Oberarzt als auch der Patienten warne sehr, sehr gut. Sie fühlten sich ernst genommen, eine sehr gute Gesprächsführung und mit Respekt behandelt und alles war sehr professionell.





    Also Herrgott nochmal, hacke doch nicht ständig auf etwas rum wovon du keine Ahnung hast. So ein Aufnahmegespräch dauert 2h und das lassen sie nicht jeden machen komplett selbst. Also LASS ES BITTE DOCH ENDLICH GUT SEIN! Hacke doch nicht auf etwas rum, wenn du mich null kennst und keine Ahnung hast. Bitte.


    ​Viele der Suchtabhängigen sind auf jeden Fall ehrlicher und direkter, teilweise auch geduldiger, als manch andere Patienten auf diversen Privatstationen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.04.2017
    20.04.2017 #207
  13. fafner
    Beiträge:
    11.558
    Likes:
    5.597
    Ich hab doch gar nichts gegen Deinen Beruf gesagt. Nur, daß ich Dich auf Grund Deiner Beiträge hier für ungeeignet dazu halte.

    Du läßt doch hier auch immer wieder - entgegen der Bitten von Foristinnen - Deiner Meinung über "die Frauen" freien Lauf. Ich bewerte nur, was ich von Dir lese. Und das ist alles schon schwer genug verdaulich.
     
    20.04.2017 #208
    lisalustig gefällt das.
  14. manunited
    Beiträge:
    165
    Likes:
    12
    ​Ist richtig. Ich werde nie eine Beziehung führen und nie Sex haben ohne dafür zu bezahlen.


    Mich wird nie eine lieb haben. Das ist leider die Realität.
     
    20.04.2017 #209
  15. Maron
    Beiträge:
    6.289
    Likes:
    2.172
    ok - er ist wieder da - also eine Info an dich: ...die Suchtabteilung - da sind alle ehrlich, ja verbergen können sie den sozialen Abstieg und die Symptomatik da auch nicht mehr!?


    Da hat man dir aber eine sehr wichtige Information vorenthalten! Das sind meist seit ihrer Kindheit zutiefst traurige Menschen die das aber nicht spüren wollen und mittels Drogen zudecken - bis auch das nicht mehr wirkt!


    Bleibt dann alles wieder mehr als oberflächlich - und wo du selber nicht weiterkommst kannst du auch keinem Patienten helfen. Psychiater verfügen da über ein sehr geringes Ausmaß an Selbsterfahrung als Grundlage.
     
    20.04.2017 #210
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.