Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Some42

    Some42

    Beiträge:
    98
    Likes:
    10
    Mh, mein vorheriger Beitrag ist wohl leider noch nicht freigeschaltet, daher kann ich mich nicht selber zitieren.

    Aber ich bin gerade rein zufällig im zweiten Thread, den ich mir überhaupt angeschaut habe, direkt über ein Beispiel für das von mir geschilderte Problem gestolpert: (Hoffe, der "zum Beitrag"-Link in den Zitaten funktioniert quer über Threads...)

    Woher bitte hätte der "große dicke Mann" wissen sollen, dass er Mentalista nicht anlächeln darf, um kein Gefühl von Abscheu ("brrrrrr") in ihr auszulösen? Ich kann mir gut vorstellen, dass er das nicht vorsätzlich provozieren wollte. :-( Aber wie bekommt man das - vielleicht gerade als großer, eher stämmiger Mann, da dürfte die Gefahr am größten sein, aber andere Frauen reagieren vielleicht ähnlich auf schmächtige Spargeltarzane - im Vorfeld heraus, wenn man jemanden überhaupt nicht kennt? :-(
     
    02.07.2016 #31
    Rotkohl und Yin gefällt das.
  2. SchöneHelena

    SchöneHelena

    Beiträge:
    129
    Likes:
    11
    Seid mal ehrlich, ist das nicht auch ein wenig eine Ausrede mit der Belästigung? JedeR der/die flirtet gebt das Risiko ein, abgewiesen zu werden. Und das tut halt weh und man möchte es vermeiden. Als Frau riskiert man, Schlampe genannt zu werden. Ob im altmodische. Sinn 'aufdringlich' oder im modernen PC-Sinn 'belästigend': Es kommt halt vor dass deinFlirten dem Gegenüber nicht passt. Steck es ein statt 'heutzutage darf man ja nicht mal mehr mimimimi..../' loszujammern - oder flirte halt nicht.
     
    16.07.2016 #32
  3. Some42

    Some42

    Beiträge:
    98
    Likes:
    10
    Selber abgewiesen zu werden ist eine Sache, sicher auch nicht angenehm, aber dann meine Sache. Und ich bin dafür auch verantwortlich, denn ich habe es initiiert.

    Eine andere Sache ist aber, wenn sich die "angeflirtete" dann bedrängt und/oder angeekelt und dadurch schlecht fühlt. Und da kann sie dann nichts dafür, denn sie hat's ja gar nicht veranlasst, hier bin auch ich schuld und mache ihr schlechte Laune / Probleme / Angst / was auch immer. Und das will ich nicht.

    Und als indirekte Auswirkung befeuert mein Verhalten dann potentiell auch noch "Männer quatschen einen ständig an, Männer belästigen immer, Männer ..." und befeuere damit eine negative Grundeinstellung gegenüber meinen Geschlechtsgenossen und dadurch negativere künftige Reaktionen auf oder gegenüber Männern - und das will ich auch nicht.

    Ich habe bloß keine Ahnung, wie ich im Vorfeld unterscheiden soll, ob ich eine "brrrr"-Ekelreaktion auslöse, oder ob sich die angesprochene einfach denkt "Was ist denn das für ein Depp?", sagt "Lass mich in Ruhe" und dann alles ok ist.

    Ich könnte halt auch mit dem Ansatz 'rangehen "Mir doch egal, wie's der Angesprochenen dann geht, ist halt deren Problem!", aber ich will mich nicht so asozial verhalten - "Hauptsache mir geht's gut und wenn jeder an sich denkt ist ja an jeden gedacht"...

    Das ist doch auch kein Miteinander, in dem man leben will. Oder doch?
     
    17.07.2016 #33
    Rotkohl und Yin gefällt das.
  4. Some42

    Some42

    Beiträge:
    98
    Likes:
    10
    Nachtrag: Ich verstehe ja eigentlich schon die Heftigkeit der negativen bzw. Abwehrreaktion einiger Menschen - in meinem Fall eben Frauen - auf ein "Hallo" oder einen ähnlichen Kontaktversuch nicht.

    Ich meine, wenn mich jemand anspricht, unterhalte ich mit mit demjenigen eben kurz oder wiegele freundlich ab und gut ist. Aber vielleicht fehlt mir hier einschlägige schlechte Erfahrung, die anders reagierende Personen vielleicht oder vermutlich dann vorher schon gemacht haben müssen, die zu so einem Verhalten führt.

    Das wäre dann ein starkes Argument für die vorher beschriebene "indirekte Auswirkung", bei der dann Unbeteiligte das Fehlverhalten anderer ausbaden dürfen - und dass man seinen Mitmenschen zuliebe wirklich tunlichst unterlassen sollte, das dann zu befeuern.
     
    17.07.2016 #34
  5. kendra

    kendra

    Beiträge:
    158
    Likes:
    15
    Wow - mir bleibt die Spucke weg. Wie kann man aus der Flirterei schon so etwas kompliziertes machen? Flirten ist Spaß, Leichtigkeit und ich hab mir da noch nie Gedanken gemacht drüber obs grad passend ist oder nicht.
    Und ich lass mich nicht nur anflirten, ich flirte auch aktiv zuerst, wenn es mir danach ist. Nicht weil ich in dem Angeflirteten unbedingt einen potentiellen Partner sehe, einfach weil mir derjenige sympathisch ist und ich das Gefühl habe er könnte darauf einsteigen und man hat gemeinsam einen lustigen/schönen/prickelnden Moment.

    Aber wenn ich hier so lesen, was für Gedankengänge............... mich wundert es nicht, dass es so viele Single gibt, wenn Flirten schon so ein komplizierter, schwieriger Akt ist.
     
    17.07.2016 #35
  6. Das penetrante Anglotzen im Bus oder das Anquatschen eines Menschen auf der Straße muss nicht immer als gewünscht erachtet werden. Auch den mit dem Mut der Verzweiflung gestammelten Unsinn empfinden nicht alle als bereichernd. Zumal sich draußen bisweilen sehr seltsames Volk tummelt.
    Wichtig finde ich daher, dass es in einem geschützten Raum stattfindet. Und wie immer macht der Ton die Musik. Auch kann eine Arbeit am Begriff Flirt manchmal hilfreich sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2016
    17.07.2016 #36
  7. Lichtstaub

    Lichtstaub

    Beiträge:
    173
    Likes:
    9
    ..nicht immer, aber immer öfter...;)

    ...es soll ja auch erstmal nicht bereichernd sein und was du dann daraus machst, bleibt dir ja unbelassen..entziehen kann man sich immer mit Leichtigkeit..

    Also ganz ehrlich, ich habe nicht das Gefühl, dass es einen Unterschied zwischen "drinnen" und "draußen" gibt..wie kommst du darauf? Wodurch sollte hier eine Filterung stattfinden? Du kannst den Flirt ja zur Kunstform erheben, er ist es aber im Grundsatz nicht ;)

    Ich sehe es wie Kendra.
     
    17.07.2016 #37
  8. Und ich sehe es so wie ich es sehe.
     
    17.07.2016 #38
  9. Das Problem ist, dass der Mann eine große Angst vor der Verletzung seiner Männlichkeit hat. Sehr empfindlich in dieser Hinsicht ist und deswegen sich im Vorfeld absichern möchte.
     
    17.07.2016 #39
  10. Victor

    Victor

    Beiträge:
    269
    Likes:
    58
    @Some42

    So nen kleiner Tipp an Dich: Solange Du ein schlechtes Gewissen bei der Sache hast, funktioniert es nicht. Du verhälst Dich wie der Bote, der einem aufbrausenden Herrscher eine schlechte Nachricht überbringen muss und das sieht man Dir an.

    Du hoffst dass keine negative Reaktion auf Dich selber folgt und scheinst gar nicht so recht zu wissen, wie eine Positive Reaktion aussieht. Vielleicht solltest Du mal an Deiner Einstellung zu Dir selber arbeiten und dann bessert sich auch die Einstellung anderer Menschen zu Dir.

    Auch weise ich Dich darauf hin, dass nur Übung den Meister macht. Wieso soll etwas auf Anhieb klappen, das Du nie zuvor getan hast? Ferner ist Flirten keine direkte Antwort auf die Partnersuche sondern einfach nur eine interessante Form der Unterhaltung, die aufzeigt, ob und wieviel Sympathie eine Person einem entgegenbringt.
     
    17.07.2016 #40
  11. Some42

    Some42

    Beiträge:
    98
    Likes:
    10
    Es geht mir in erster Linie ja gar nicht darum, nicht selber verletzt werden zu wollen, sondern darum, nicht ungewollt anderer Leute Grenzen zu überschreiten. Das ist aber nach meiner Erfahrung bereits häufig der Fall, wenn man jemanden nur anschaut (*NICHT* anstarrt oder anglotzt! Das ist klar, dass man jemandem damit sehr schnell zu nahe tritt.) oder freundlich grüßt, und *das* ist für mich das Problem.

    Ich verstehe eben auch nicht, wie man einen freundlichen Gruß oder kurzen Blick von jemandem, den man ohnehin bereits vom Sehen kennt, als so massive Grenzverletzung und bedrängend empfinden kann, aber genau das ist offenbar häufig der Fall.

    Und ich denke nicht, dass ich irgendwie besonders aufdringlich bin oder wirke - zumindest versuche ich alles, beobachte mich genau und hinterfrage mein Verhalten, um nicht so zu sein.

    Wahrscheinlich kann ich selber aber wirklich nichts für diese Reaktionen, das hängt mit Erfahrungen zusammen, die die entsprechenden Frauen anderweitig gemacht haben, und ich sollte es einfach ignorieren - wie hier mehrere geschrieben haben, einfach nicht so viel nachdenken und auf sowas keine Rücksicht nehmen, denn diese Reaktion ist dann deren Problem und nicht meines...

    Vielleicht denke ich an der Stelle zu wenig egoistisch...


    @Victor: Ja, ich arbeite seit längerem - in der Tat auch mit Erfolg - an meiner Einstellung zu mir selber, habe da aber sicherlich auch noch einen ziemlichen Weg vor mir liegen. Aber da ist es sehr hilfreich, sich regelmäßig Einschätzungen, Meinungen und Ansichten von außen einzuholen, sonst bleibt man in seiner eigenen beschränkten Wahrnehmung gefangen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.07.2016
    17.07.2016 #41
    Rotkohl gefällt das.
  12. Vielleicht liegt es daran, dass der öffentliche Raum heute nicht mehr so positiv besetzt ist. Daher der Hinweis mit dem "geschützten Raum", also eine Stätte, an der sich der andere und man selbst wohl und auch sicher fühlen kann. Vor allem für eine Frau ist das m.E. sehr wichtig. Versetzte Dich dabei in den anderen. Zum Beispiel in einem Park oder auf einer unbelebten Straße. Das kann schon bedrohlich wirken, wenn da einer grinst oder versucht, anderweitig Kontakt aufzunehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2016
    17.07.2016 #42
  13. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.805
    Likes:
    2.684
    Hast Du eigentlich noch nie im Leben geflirtet? Ich weiß nicht, wovon Du da schreibst, aber mit flirten hat es nix zu tun.
     
    17.07.2016 #43
    Rotkohl gefällt das.
  14. Some42

    Some42

    Beiträge:
    98
    Likes:
    10
    Definitiv. Das ist potentiell schon bedrohlich genug, wenn da nur einer steht. Ich suche mir schon Situationen aus, wo ich eigentlich nicht bedrohlich oder gefährlich wirken kann, das werde ich auch definitiv beibehalten. Es ist definitiv nach wie vor natürlich nicht meine Absicht, als "Frauenschreck" aufzutreten.
     
    17.07.2016 #44
  15. Victor

    Victor

    Beiträge:
    269
    Likes:
    58
    Und wie kommst Du darauf, dass Frauen dieses Problem nicht haben? Schon mal auf die Idee gekommen, dass mache Frauen in ihrer eigenen Wahrnehmung gefangen sind und in Dir weiss Gott was sehen, nur nicht die Person die Du bist?
     
    17.07.2016 #45