Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27

    Frauen wollen keinen Sex!

    'tschulligung für die kleine Provokation...
    Bin grad über diesen Artikel hier gestolpert: http://www.welt.de/vermischtes/article120941642/Warum-Frauen-nicht-mit-ihren-Maennern-schlafen.html

    und ziemlich baff über die Umfrage-Geschichte:

    "Vor einer Weile habe ich mal eine Sexumfrage gelesen. Ich weiß, dass Sexumfragen heikel sind, einfach weil nirgendwo so viel gelogen wird wie beim eigenen Sex. Aber an eine Frage und an die Antworten erinnere ich mich gut, weil das, was rauskam, so schrecklich war, dass es unmöglich gelogen sein konnte. Die Frage hieß: "Warum schlafen Sie mit Ihrem Mann?" Die häufigste Antwort war: "Weil ich meinem Mann meine Liebe zeigen möchte."
    Danach kam: "Weil mein Mann Sex will."
    Dann: "Weil mein Mann nach dem Sex großzügig ist."
    Zum Schluss: "Weil ich Lust habe."
    Am meisten beeindruckt hat mich die Topantwort: "Weil ich meinem Mann meine Liebe zeigen möchte." Ich stelle mir das so vor: Der Mann geht zu seiner Frau und hat Lust. Sie hat keine Lust. Sie will aber nicht sagen, "Hugo, ich hab heute keine Lust", weil sie das gestern und vorgestern auch schon gesagt hat und weil sie ihn eigentlich liebt und weil sie ihn eigentlich nicht verletzen will und weil es ja eigentlich auch nicht schlimm ist, was er will. Also sagt sie: "Komm rauf." Ein bisschen wie im Bordell, nur dass es nichts kostet.
    Von der Seite der Frau ist das doch pure Höflichkeit. Wie jemandem die Tür aufhalten. Ein kurzer Moment, der glücklich macht."

    Habt ihr echt so wenig Lust auf Sex?
    Sollen wir mehr fremdgehen, damit wir euch nicht zu etwas zwingen, was ihr eigentlich nicht wollt?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2016
    16.01.2016 #1
  2. Nein, nie, wir Frauen wollen keinen Sex, die Vorstellung einen richtig geilen Typen zwischen den Beinen zu haben, unvorstellbar! Nie und nimmer. Jemanden der einen dazu bringt, kaum atmen zu können, dass es einem schwindlig wird, niemals! Der es schafft, dass es sich anfühlt, als wenn Strom durch den Körper rauscht, und man fast den Verstand verliert .... geht ja gar nicht. Nein, so etwas möchten wir nicht, lehnen wir komplett ab.
     
    16.01.2016 #2
  3. Schreiberin

    Schreiberin

    Beiträge:
    3.975
    Likes:
    266
    Du Armer, das scheint dich ja schlimm geschockt zu haben...;-)

    Ganz ehrlich : was ist so schlimm daran ? Bist du nicht auch schon mal in einen Film, zu einer Geburtstagsfeier oder auf Verwandtenbesuch gegangen - nur ihr zuliebe ? Da hast du sicher mehr Lebenszeit verschwendet als sie im Bett.
    Zwingen ist auch das falsche Wort - es ist ja immer noch eine freie Entscheidung. Und kann sich auch auf andere Art sehr gut anfühlen. Dafür sorgen zu können, dass sich jemand sehr sehr wohl fühlt. Das heißt ja auch nicht, dass es der Regelfall sein muss.

    Andersrum gibt es das ja auch, vor allem am Anfang einer Liebe - da wollen "die Frauen" ja auch mal öfter als "er" es bewerkstelligen kann. Nur hilft da auch kein guter Wille beim Mann.

    Aber zu allem gilt : Frauen sind super unterschiedlich (welch geniale Erkenntnis..). Und auch innerhalb eines Lebenslaufs können die Phasen SEHR unterschiedlich sein.
    Ich höre ab und zu mal von älteren Frauen (so ab 55), dass sie froh sind, dass DAS endlich vorbei ist. Da frage ich mich dann, wie es zu so emotional drastischen Aussagen kommen kann. Selbst wenn der eigene Trieb sich ändert - es ist doch eigentlich eine Zweieraktion und ich frage mich dann, wann die Kommunikation da auf der Strecke geblieben ist....

    Unterm Strich fände ich es sehr viel schlimmer, wenn das Großzügigkeits-Argument an der Spitze stehen würde...
     
    16.01.2016 #3
    Mohnblume gefällt das.
  4. Mohnblume

    Mohnblume

    Beiträge:
    3.236
    Likes:
    500
    Schreiberin, danke für diese Antwort. Sie spricht mir aus der Seele.
     
    16.01.2016 #4
  5. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Und Sex, den man nicht will produziert ist Vergewaltigung und ganz schlimm und solche Männer gehören in den Knast und alles was dazugehört.

    Sorry, hab mal wieder das Problem der sich extrem widersprechenden holden Weiblichkeit.

    Und ganz ehrlich - ICH will echt nicht, dass meine Frau Sex hat, den sie nicht will, um mir einen Gefallen zu tun. Und sich gleichzeitig bitter beschwert und einen #aufschrei veranstaltet und eine Therapie braucht, weil ihr im Supermarkt jemand ungebeten hinterhergepfiffen hat.
     
    16.01.2016 #5
  6. flower_sun_gelöscht

    flower_sun_gelöscht

    Beiträge:
    1.884
    Likes:
    49
    Wie du mehr fremdgehen willst ist mir ein Rätsel, denn die potentiellen Damen haben doch auch keine Lust :)
     
    16.01.2016 #6
  7. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Hm. Wenn es um ein paar Stunden geht und Mann seine Hände nicht aus den Hosentaschen bekommt, vielleicht - aber hast Du z.B. hier schon eine Diskussion von Männern erlebt, bei der sie überlegen, nach wieviel Dates sie die Frau "ranlassen"?

    "Heut nicht, ich hab Kopfschmerzen?" - ist das ein Männersatz?
     
    16.01.2016 #7
  8. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Hab mal in einen Doku-Film (http://www.amazon.de/Full-Metal-Village-Helge-Albers/dp/B000VPKKXG, falls es jemanden interessiert) von einem (etwas schlitzohrigen) Typen die Nebenbeibemerkung gehört, dass Mann über 50 eine Freundin haben sollte. Könnte ein Zusammenhang bestehen...

    Stimmt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2016
    16.01.2016 #8
  9. Mohnblume

    Mohnblume

    Beiträge:
    3.236
    Likes:
    500
    Hallo, erst nachdenken, dann schreiben, bitte! Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Auch Frauen sind Individuen mit unterschiedlichen Meinungen. Und es geht in Schreiberins Text nicht um Gewalt sondern um ein "Liebestat".

    Nochmal, bitte erst nachdenken und dann schreiben.
     
    16.01.2016 #9
  10. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Und dann heiratest Du ihn und ein paar Jahre später überlegst Du Dir Ausreden, wie Du ihn Dir nachts vom Hals halten kannst?
    Während Du vorneweg, in der Dating-Phase überlegt hast, wie lange Du ihn nicht ranlassen solltest, damit er möglichst lange bei Dir bleibt? Weil Du ja eigentlich auf Liebe und eine langfristige Beziehung aus bist? So mit gemeinsam alt werden und allem?

    Für mich klingt es immer noch nach "Wenn Frau keinen Sex mit mir mehr will, wird sich daran vermutlich auch nichts mehr ändern (auch der geilste Typ wird irgendwann Routine) und ich kann mir genausogut für den Sex eine Geliebte zulegen.".
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2016
    16.01.2016 #10
  11. Schreiberin

    Schreiberin

    Beiträge:
    3.975
    Likes:
    266
    Ganz ruhig - einmal tief durchatmen, vhe !
    Es ist doch wohl ein Unterschied, ob ich sage : ich habe jetzt nicht totale Lust, mache es aber dir zuliebe oder ob mich jemand ZWINGT, obwohl ich eindeutig NEIN gesagt habe. Mach es bitte nicht so platt.

    Ich gehe auch davon aus, dass ich ein anderes Verhältnis zu meinem eigenen Partner habe als zu einem Wildfremden, der mir im Supermarkt deutlich zu nahe tritt. (Das Empfinden, ob ein Pfiff schon ein Übergriff ist, mag da sehr unterschiedlich sein).

    Ich habe eine Definition von Gewalt in Erinnerung, so ungefähr dass Gewalt da anfängt, wo die Grenze des anderen überschritten wird. Bei dem "ihm zuliebe mit ihm schlafen" wird meine Grenze ja nicht von ihm gebrochen, sondern ich öffne sie selbst.

    Ich kann aber dein Entsetzen verstehen und deinen Wunsch, nicht "getäuscht" werden zu wollen. Obwohl er mich in der Massivität schon etwas wundert... Es ist doch ganz normal, dass beim Sex die Bedürfnisse nicht immer total identisch sind - wie es ja eigentlich bei ALLEN Dingen ist , die zwischen Menschen laufen. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber ist es da nicht etwas naiv zu denken, dass es im Bett immer absolut deckungsgleich läuft in den Bedürfnissen ?
    Du musst es dir auch nicht unbedingt so vorstellen, dass eine Frau, die "ihm zuliebe" mitmacht, dann ÜBERHAUPT nichts empfindet oder total unbeteiligt nur da liegt und sich "opfert".
    Aber gut, vielleicht hast du ja da ganz schlimme Erfahrungen gemacht...
    Ich fände es nur schön, wenn du hier beim Weiterschreiben da mitkriegst, wann dich das Geschriebene auf die Palme bringt und wann es eher deine eigene schlechte Erfahrung ist..
     
    16.01.2016 #11
    Mohnblume gefällt das.
  12. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Liess Dir mal den Link aus meinem ersten Posting durch. Die Stelle, wo sich die Nachbarin bei ihrer Freundin ausheult, weil ihr Mann, mit dem sie keinen Sex will, mit jemand anderem Sex hat. Echt seltsam.
     
    16.01.2016 #12
  13. Schreiberin

    Schreiberin

    Beiträge:
    3.975
    Likes:
    266
    Du schmeißt da einiges wild zusammen in einen Topf ...
    Was würdest du einer Frau denn übel nehmen ? (Lass uns mal bitte von einem fiktiven Einzelbeispiel ausgehen und nicht von "den Frauen")

    - Dass ihr Sexbedürfnis sich über die Jahre vielleicht ändert und nicht mehr dem deinen entspricht ?

    - Dass sie dich manipuliert und Sex als Mittel einsetzt, dich am langen Arm verhungern zu lassen ?

    - Dass du keine andere Möglichkeit siehst, um deinen eigenen Bedürfnissen nachzukommen als fremdzugehen ?

    Ich finde, das sind alles verschiedene Geschichten : sinkendes Lustempfinden bedeutet nicht automatisch Manipulation und sinkendes Lustempfinden muss auch nicht automatisch bedeuten, dass hinter das Thema einfach nur ein Haken gemacht wird.
     
    16.01.2016 #13
  14. vhe

    vhe

    Beiträge:
    564
    Likes:
    27
    Sagen wir mal so - umtreiben tut mich diese Widersprüchlichkeit was das (kommunizierte) Verhältnis von Frauen zu Sex angeht schon eine ganze Weile.
    Zum Beispiel, dass
    a) es im Wesentlichen Frauen sind, die sich ständig über Prostitution beschweren und
    b) es im Wesentlichen Frauen sind, die Prostitution anbieten (ich meine jetzt weit weg von jeglicher Zwangsprostitution, einfach weil man da mehr verdient als beim putzen gehen, und nein, ich bin kein Kunde)

    a) ziemlich viele Frauen guten Sex als wichtige Anforderung in ihr Profil schreiben
    b) praktisch alle Frauen aber das Ausprobieren möglichst weit nach hinten schieben

    a) Sex und Intimität irgendwie heilig genug sind, um einen Typen in den Knast zu bringen, wenn er mit ihr schläft und sie nur mitmacht, weil die Streiterei sonst die Kinder wecken würde (aktuelle Diskussion um die Verschärfung des Sexualstrafrechts)
    b) Sex ganz klar und kalkuliert und völlig losgelöst von Lust als Mittel zur Beziehungsggestaltung, zum Geld verdienen, für die Karriere oder (der Entzug) als Erziehungsmaßnahme verwendet wird, also mit Emotionen und dem ganzen Kram eigentlich gar nichts zu tun hat, sondern Mittel zum Zweck ist.

    a) es im Wesentlichen Frauen sind, die sich über Anmache beschweren
    b) es im Wesentlichen Frauen sind, die sich darüber beschweren, nicht angesprochen zu werden und von uns genau das fordern

    Mein Problem ist der Widerspruch zwischen der Heiligkeit des Sexes auf der einen Seite und der Banalität der Verwendung als Mittel zum Zweck auf der anderen Seite.

    "Nur ihr zuliebe" scheitert für mich schon an der fehlenden Unlust. Ich war noch nie in so einer Situation und kann mir das ehrlich gesagt, eben auch nicht wirklich vorstellen. Aber vielleicht bin ich mit 45 da auch noch zu jung.

    Für mich ist Sex irgendwie wie Bier, glaub ich. Man hat Lust drauf, man macht sich eine Flasche auf. Nur das man von Sex nicht besoffen wird oder Leberschäden bekommt. Die Situation wo ich mich schreiend wehre und eine posttraumatische Belastungsstörung bekomme, weil ich ein Bier (aus meinem eigenen Kühlschrank, um beim Ehe-Szenario zu bleiben) trinken "muss", gibt es einfach nicht. Ausser vielleicht, ein Mann will Sex von mir.

    Bei Frauen und Sex habe ich irgendwie den Eindruck, dass Sex zwar wie Bier eingesetzt wird, aber ungewollter Sex trotzdem existiert und ganz schlimm ist. Also ganz anders als Bier. Ich verstehe die Asymmetrie nicht. Ich streite sie nicht ab, ich verstehe sie nur nicht.

    (Ich will jetzt Vergewaltigung und so weiter keineswegs kleinreden und ein Nein muss auch respektiert werden und Vergewaltigung bestraft und alles, mir geht es eher um die Motivation, überhaupt nein zu sagen.)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2016
    16.01.2016 #14
  15. equinox

    equinox

    Beiträge:
    940
    Likes:
    44
    16.01.2016 #15