Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. t.b.d.
    Beiträge:
    761
    Likes:
    877
    Ich würde da nicht unbedingt die Statistik heran ziehen. Dieses und ähnliche Foren repräsentieren einfach deshalb keinen Querschnitt der Bevölkerung weil sie thematisch speziell ausgerichtet sind. Schau dich beispielsweise bei Motortalk um. Du wirst dort wahrscheinlich niemanden finden der über frustrierende Erlebnisse bei der Partnersuche schreibt.

    Von den allermeisten PS-Usern wird man hier nie etwas lesen. Viele die hier posten sind nicht einmal Mitglied bei PS, sondern sind auf der Suche nach Ideen oder Lösungsansätzen für Fraagestellungen im Zusammenhang mit Liebe, Beziehung oder Partnersuche hier hinein gestolpert.

    Ehemalige User die sich glücklich verliebt haben sind eher früher als später aus dem Forum verschwunden und genießen (hoffentlich!) ihr neues Glück.

    Wären diese Menschen und all jene PS-Nutzer die so wenig Anlass zur Klage haben, dass sie es nicht nötig finden hier zu posten genauso präsent wie die armen Unglücklichen die auf diesem Wege ihre Seele auch mal erleichtern wollen, müssen, dürfen, können oder einfach auch mal das Gefühl brauchen nicht die Einzigen zu sein bei denen es einfach nicht so richtig läuft, dann ergäbe sich ein völlig anderes Bild.
     
    08.12.2017 #61
    Synergie, Lilith888, Schneefrau und 4 anderen gefällt das.
  2. Koralle
    Beiträge:
    28
    Likes:
    4
    Hallo, liebes Forum,
    leider bin ich eine ganze Zeit lang nicht online gewesen. Hinter mir liegen einige dramatische Augenblicke, aber mittlerweile sind wir zu dritt :).
    Der Alltag mit Baby hat Einzug gehalten. So sehr ich mich über das Kind freue, so sehr bin ich enttäuscht von meinem Freund, der sein Verhalten aus der Vergangenheit einfach fortsetzt.
    Und immer wieder drängelt er, ich solle ihm die Miete hälftig überweisen. Dabei stünde mir damit das Wasser bis zum Hals! Ich nehme ihm doch nichts weg, die Beteiligung an den gestiegenen Betriebskosten sind ja völlig in Ordnung, aber Miete für eine riesige Wohnung, die er völlig belegt? Immerhin ist es auch sein Kind, das hier wohnt. Ich dachte, ich könnte meiner selbständigen Arbeit so schnell wie möglich wieder nachgehen, aber glaubt mir, das Baby hält mich wirklich auf Trab! Ich bin schon glücklich, wenn ich einige Minuten zum Duschen im Schnelltempo finde. Wenn das Kind schläft, muss ich entscheiden, ob mich auch noch einmal kurz schlafen lege oder mich lieber Haushalt, Rechnungen o.ä. widme.
    Mein Freund hat auf meine Bitte bisher zweimal (!) eingekauft und beschwert sich, er habe ja schon 200 - 300 € (!) ausgegeben. Ich habe ihm nur einen Vogel gezeigt, keine Ahnung, wie sich seine Rechnung ergibt. Er kauft auch immer beim teuersten Anbieter, mir ist es wurscht, ob die Karotten vom Discounter oder Biobauern sind. Mein Freund isst aber nur das Feinste und Beste, gibt nach eigener Aussage 500 - 600 € für Lebensmittel im Monat nur für sich aus ( oh, Gott, einige Menschen haben diesen Betrag für die monatlichen Gesamtausgaben zur Verfügung ). Ziemlich kompliziert...
    Nun bin ich so befangen und eingeschüchtert, dass ich ihn nicht mehr darum bitten mag, einzukaufen. Und ich habe keine Ahnung, wie ich ihm eine ablehnende Erklärung zur Miete geben soll. Ich habe wirklich Angst vor seiner Reaktion! Wenn ich wenigstens schon einen Mieter für meine kleine Wohnung hätte, wäre es vielleicht nicht ganz so schlimm. Aber so müsste ich an meinen Fonds für meine Altervorsorge gehen, das würde mich ruinieren! Wie kann ich ihm das nur beibringen? Es macht mich auch wütend, dass er noch auf meine Kosten sparen will. Sollte ich mich trennen, könnten das Kind und ich kostenlos in meiner Immobilie wohnen und er müsste sogar noch Unterhalt zahlen, dann hätte er wirklich weniger! Er ist so komisch in finanziellen Angelegenheiten, seufz.
     
    20.12.2017 #62
  3. Synergie
    Beiträge:
    3.353
    Likes:
    3.165
    Hhhhhmmmmm....
    Ohne dir zu nahe treten zu wollen.....
    Aber überrascht dich die (nicht) Eintwicklung jetzt wirklich?
    Ich finde du hast bereits hinreichend Hinweise und Ratschläge erhalten. Es liegt nur noch daran, was du daraus machst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2017
    20.12.2017 #63
  4. vivi
    Beiträge:
    2.376
    Likes:
    635
    Mhm.....also ist im Prinzip das eingetroffen, was hier bereits skizziert wurde.
    Was erwartest du jetzt hier?
     
    20.12.2017 #64
    Mentalista gefällt das.
  5. tigersleep
    Beiträge:
    1.210
    Likes:
    1.773
    @Koralle das klingt alles einfach nur gruselig und zum Davonlaufen. Deine letzten Sätze klingen so, als hättest du schon mal grundsätzlich an Trennung gedacht, bilde ich mir das ein? Ich lese von Angst, von eingeschüchtert sein, von Angst davor wie wohl reagiert wird. Ich lese eigentlich nur rote Flaggen links und rechts.

    Geh mal in dich: Angenommen Geld würde keine Rolle bei euch spielen, wärest du dann glücklich mit ihm? Also ist es "nur" das Geld, das bei euch den Haussegen schief hängen lässt, oder ist da noch mehr im Argen?
     
    20.12.2017 #65
    mone7 und Mentalista gefällt das.
  6. Mentalista
    Beiträge:
    8.323
    Likes:
    2.487
    Du musst jetzt handeln.

    1. Hat er die Vaterschaft anerkannt?
    2. Gibt es keinen Vertrauten oder Vertraute, die du zu einem Gespräch mit ihm dazu holen kannst, um wichtige Dinge, wie den dir und dem Kind zustehenden Unterhalt zu klären? Notfalls kannst du auch eine Rechtsanwältin beauftragen.
    3. Vorher solltest du ihm einen lieben Brief schreiben und auch klar machen, dass er euch Unterhalt zahlen muss und dass du das Finanzielle gerne mit ihm klären möchtest und auch wissen willst, ob er die Beziehung mit dir überhaupt noch möchte. Er möchte dir bitte schriftlich antworten, dann hast du es schwarz auf weiss. Du weisst nie, wofür du das mal brauchst.
    5. Hole dir endlich, wie dir hier schon empfolen prof. Hilfe.

    Was meinst du zu meinen Gedanken?
     
    20.12.2017 #66
    mone7, rac und tigersleep gefällt das.
  7. lisalustig
    Beiträge:
    4.828
    Likes:
    2.944
    Die Kostenverteilung hättet ihr eigentlich vor dem Zusammenziehen und der Ankunft des Babys klären müssen. Nun bist Du so verängstigt, dass gar kein Gespräch darüber mehr möglich ist?

    Es könnte von Vorteil sein, dass Deine Wohnung noch nicht vermietet ist. Ich mag nicht mehr alles durchlesen... Stehst Du mit im Mietvertrag oder ist es seine Wohnung? Bei letzterem kannst Du gehen, wenn Du es nicht mehr aushältst.

    Und meinst Du wirklich nach all den Geschehnissen, er könnte sich ändern? Und wenn er sich nicht ändert, könntest Du das aushalten und sogar glücklich werden? Mach Dir mal eine Liste mit den positiven und negativen Seiten Deiner Partnerschaft. Vlt. siehst Du dann klarer und eine Entscheidung fällt Dir leichter....
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2017
    20.12.2017 #67
  8. Mentalista
    Beiträge:
    8.323
    Likes:
    2.487
    Sorry, das ist keine Partnerschaft.
     
    20.12.2017 #68
  9. 5. Oktober:
    20. Dezember:
    Verstehe ich das richtig, Koralle: Du bist bei ihm eingezogen, ohne zu sagen, dass es für dich nicht stimmt, die Hälfte der Miete zu bezahlen?
    Dann ist es doch nur die logische Folge, dass er denkt, du seist damit einverstanden (gewesen), und dass er nun die Einhaltung der "Abmachung" einfordert. Wenn er gesagt hat, du könnest bei ihm wohnen, wenn du die Hälfte der Miete bezahlen würdest und du dazu nicht klar nein gesagt hast, dann hast du mit dem Einzug dein Einverständnis dazu bekundet.

    Liebe Koralle, es hilft dir nicht weiter, wenn du hier klagst, und noch weniger, wenn du denkst, du könntest ihn dazu zwingen, dich so zu lieben, wie du dir das wünschst, indem du Fakten schaffst, mit denen du gewisse Vorstellungen verbindest. Du musst lernen zu akzeptieren, dass er nicht dasselbe will und denkt wie du - und wenn du nicht damit einverstanden bist, was er vorschlägt, dann musst du lernen, klar nein zu sagen und ihm verständlich zu machen, wie die Sache für dich aussieht. Und dann müsst ihr darüber verhandeln, müsst einen Kompromiss finden. Wenn du nicht willst, dass eine lange Zeit deines Lebens (bis dein Kind erwachsen ist) fremdbestimmt wird, dann fang an, dich zu wehren! Je länger du wartest, desto schwieriger wird das werden, denke ich.

    Ich finde es aber auch nicht sinnvoll, ihn als Geizhals oder als Egoisten hinzustellen. Ich kann mir vorstellen, dass auch du einen Anteil an dieser schwierigen Situation hast. Es war sicher nicht hilfreich, dass du den Konflikten ausgewichen bist und dir irgendwie ausgerechnet hast, wenn du Fakten schaffen würdest, würde sich das Problem schon zu deinen Gunsten lösen. Eigentlich hast du schon gewusst, dass eure Partnerschaft nicht gut läuft, dass das nicht die Liebe ist, die du dir wünschst, bevor du schwanger wurdest, und trotzdem wolltest du ein Kind von ihm. So funktioniert das menschliche Zusammenleben nicht, liebe Koralle! Wir selbst sind als Erwachsene für unser eigenes Leben verantwortlich und müssen für uns selbst einstehen. Das ist unsere eigene Aufgabe! Es ist nicht seine Aufgabe, für dich zu sorgen, wenn er sich dazu nie verpflichtet hatte! Das musst du selbst tun. Du musst dich selbst für dich einsetzen. Dieser Schritt kostet dich wohl sehr viel Überwindung und scheint dir Angst zu machen, möglicherweise weil du das bisher nie tun konntest/durftest. Aber wenn du dir diesen Schritt nicht wert bist, wie kannst du denken, du müsstest es dem Mann wert sein, gut für dich da zu sein? Du bist erwachsen und deine grösste Verantwortung neben jener für dein Kind bist du selbst. Übernimm sie endlich!

    Liebe Koralle, ich wünsche dir ganz viel Kraft dabei und viel Glück für dich und dein Kind!
     
    20.12.2017 #69
    Jacinta und Mentalista gefällt das.
  10. Menno
    Beiträge:
    2.452
    Likes:
    1.718
    Ich sag zuerst Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Kindes ... und dann auch gleich wieder tschüss. Ratschläge hast Du genügend bekommen.
    Hier geht es in erster Linie um das Wohl Deines Kindes. Es kann nichts dazu, dass es auf der Welt ist . Du wolltest es und nun trägst Du die Verantwortung für den Wurm.
     
    20.12.2017 #70
    Synergie gefällt das.
  11. Mentalista
    Beiträge:
    8.323
    Likes:
    2.487
    Trotzdem hat sie mein Mitgefühl.
     
    20.12.2017 #71
    Tone gefällt das.
  12. Synergie
    Beiträge:
    3.353
    Likes:
    3.165
    Aber helfen kann ihr hier niemand.
    Deine Worte werden, genau so wie alle vorherigen, im Nichts versanden (maße ich mir jetzt einfach mal an zu behaupten und wünschte, ich hätte Unrecht).
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2017
    20.12.2017 #72
  13. Mentalista
    Beiträge:
    8.323
    Likes:
    2.487
    Woher willst du so genau wissen, dass hier keiner ihr helfen kann?
     
    20.12.2017 #73
  14. Synergie
    Beiträge:
    3.353
    Likes:
    3.165
    Wie ich schrieb: Weiß ich nicht. Kann ich nicht wissen
    Aber:
    Wie lange läuft der Strang schon?
    Wieviel von den vielen Ratschlägen / Ideen / Tipps hat sie schon angenommen /umgesetzt?

    Sie muss erst selbst Haldlungs-/ÄnderungsWILLEN entwickeln. Das kann niemand für sie tun. Solange der Wille nicht da ist, wird keines der vielen wohlmeinenden Worte hier auf fruchtbaren Boden fallen.
    So sehe ich das.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2017
    20.12.2017 #74
    lisalustig, mone7 und Jacinta gefällt das.
  15. Mentalista
    Beiträge:
    8.323
    Likes:
    2.487
    Sei mal nicht so streng junge Frau;). Werde erstmal selber Mutter, frisch gebackene dazu, dann kannst du vielleicht mehr verstehen, dass man als werdende Mutter in Ausnahmezustände kommen kann. Dazu die Hormonumstellung usw.
     
    20.12.2017 #75