Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Kati76
    Beiträge:
    29
    Likes:
    23

    Großzügigkeit und Geiz...

    Hallo zusammen,
    mich würde es interessieren wie ihr das seht.
    Ich habe vor 3 Monaten jemanden kennengelernt, es hat schon beim ersten Date ordentlich Klick gemacht. Es passt einiges, ich finde ihn toll, und er mich auch nach seinen Aussagen.

    Was mich zunehmend stört ist... wenn wir ausgehen und etwas unternehmen (kino, essen gehen, Bar, Tanzen..) teilen wir uns zwar nicht die Rechnung (peinlich); zahlen jedoch immer abwechselnd... Er ist nicht besonders überzeugend, wenn er sagt, lass mich doch zahlen, es kommt irgendwie unsicher, so sehr, dass ich dann lieber selbst zahle. Es ist ein Verhältnis ca 1:1, dabei ist er leitender Angestellter, und ich eine ganz normale Sachbearbeiterin..
    Es macht mich zunehmend traurig und unsicher...
    Er vergleicht ständig die Preise und kommentiert, wie teuer dies oder das sei...
    Einiges sehe ich ähnlich, nur... ich finde es abtörnend, ständig von allem den Preis zu kommentieren.
    Ich erwarte keine teuren Geschenke oder ähnliches... nur... wenn ein Mann eine Frau angeblich toll findet und sie seine Partnerin nennt, sollte er, finde ich, sie auch ein kleines bißchen verwöhnen.
     
    02.04.2019 #1
  2. lisalustig
    Beiträge:
    7.473
    Likes:
    6.640
    Er macht Dir mit seinem Verhalten und seinen Aussagen deutlich, dass er aufs Geld achtet und ihm sparsames Verhalten im Blut liegt.

    Du könntest das Gespräch darüber mit ihm suchen. Und ihm genau das sagen, was Du hier schreibst. Ich glaub aber eher nicht, dass es da grundlegende Änderungen geben kann, weil es ein Charakterzug ist. Dann wäre zu überlegen, ob Du Dich damit arrangieren kannst oder es Dich so stört, dass Du die Reißleine ziehst....
     
    03.04.2019 #2
    Megara, lebenslust7, fafner und 3 anderen gefällt das.
  3. Ich finde, liebe Kati76, du selbst verhältst dich widersprüchlich. Seine Unsicherheit könnte auch dadurch (und eventuell durch frühere Erfahrungen oder seinen Willen, einer modernen Frau keine althergebrachten Verhaltensweisen aufzwingen zu wollen) ausgelöst sein.
    Wenn du dir wünschst, dass er dich einlädt, dann aber doch lieber selbst bezahlst, bekommt er vielleicht den Eindruck, dass du nicht eingeladen werden möchtest...
    Nimm es doch einfach an und sag ganz lieb und erfreut danke!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #3
    Toaster gefällt das.
  4. Vergnügt
    Beiträge:
    598
    Likes:
    820
    Bis dahin finde ich, dass du aufrechnest, wieviel zahlt er und wieviel zahlst du, in welchem Verhlältnis, wer arbeitet was...
    Die Rechnung, die du da in deinem Kopf erstellst, finde ich eher so als ob du nicht einfach genießen kannst und als ob du ihn nicht gerne einladen würdest, weil du ihn magst und ihm auch gern gutes tun willst. Dann bräuchtest meiner Meinung nach nämlich nicht aufrechnen, wie oft wer wen einlädt. Hm, wirkt auf mich ein bisschen geizig. Vielleicht passt ihr da beide ja ganz gut zusammen.

    Das fände ich auch nervig. Allerdings habe ich den Eindruck, dass du - auch wenn du das nicht ihm gegenüber laut kommentierst - innerlich genauso peinlich mitrechnest, wie oft er dich einlädt. Ist doch nicht weniger abtörnend.

    Also erwartest du ja doch sowas ähnliches wie teure Geschenke. Er soll dich halt einfach ständig einladen und nicht kommentieren, wenn du dir das teuerste aussuchst.
    Verwöhnen muss ja nichts materielles sein. Er kann dich ja massieren, dir Komplimente mache und so sehr gut mit dir umgehen, ohne dir dabei Geld in den Hintern zu blasen.

    Erstaunlich, wie käuflich manche Menschen doch sind, wenn da Liebe offensichtlich am Preis festgemacht wird, den mann bereit sein muss zu zahlen, wenn es um angeblich echte Liebe geht. o_O
     
    03.04.2019 #4
    Toaster und lebenslust7 gefällt das.
  5. AlexBerlin
    Beiträge:
    1.463
    Likes:
    2.237
    Mir kommt es richtig vor, dass der (m/f/*:)), der deutlich mehr Geld hat, auch mehr bezahlt - die Rechnung um Bistro z.B. der eine, die im teuren Restaurant der andere.
    In einer Partnerschaft finde ich das normal, in der Datingphase finde ich Teilen oder wechselseitiges Einladen besser.
    Sparfüchse mag ich nicht - sorry. Auch als ich kaum Geld hatte, war ich immer großzügig.
     
    03.04.2019 #5
    suesswiesalz, Megara, mone7 und 3 anderen gefällt das.
  6. Kati76
    Beiträge:
    29
    Likes:
    23
    @Andrea
    Liebe Andrea, ich kann nachvollziehen, dass der Endruck entstehen könnte.
    Ich zahle allerdings dann, wenn er zu lange zögert oder gar nichts sagt.. Selbst wenn er anfängt mit "lass mich doch zahlen" weiss ich, dass - wenn seine Stimme so leise und unsicher klingt, er es nicht wirklich gern tun würde. Aus früheren Beziehungen und Bekanntschaften/Begegnungen/first Dates kenne ich es anders, man(N) klingt dann ganz anders wenn er die Rechnung übernehmen will. Bestimmter. Und souveräner. So, dass ich als Frau nicht auf die Idee komme, ein zweites Mal zu versuchen. Und - last but not least - meistens so, als würde es ihm eine Freude sein, seiner bezaubernden Begleitung, Frau, Freundin eine Freude zu machen... :) Nicht unbedingt als wäre es etwas lästiges...
    Es ist auch okay und das möchte ich auch - ihn immer wieder auch einzuladen. Nur... wenn er auf eine gewisse "Gleichberechtigung" zu achten scheint, habe ich langsam das Gefühl, ein Kumpel zu sein, und nicht die tolle Frau, die ich angeblich für ihn bin.
    Die Rolle gefällt mir definitiv nicht.
     
    03.04.2019 #6
  7. Kati76
    Beiträge:
    29
    Likes:
    23
    @Alex
    Lieber Alex, vielen lieben Dank für dein statement. Du scheinst mich gut zu verstehen.
    Wir gehen auch nicht teuer essen. Das macht die Sache noch merkwürdiger und unangenehmer.
    Und - meine Kids sind zwar schon aus dem Haus, und schlecht verdiene ich auch nicht wirklich. Aber nach einer langjähriger Durststrecke als alleinerziehende Mutter nach der Scheidung muss ich dennoch mit dem Geld haushalten. Und wenn ich diese Verhaltensweisen merke, zahle ich lieber selbst - ganz egal, ob ich es mir gerade leisten kann oder nicht..
     
    03.04.2019 #7
  8. ... Das sind diese "ja ... aber" - Sätze, die eigentlich eine Verneinung vortäuschen sollen, es aber nicht wirklich tun ... im Endeffekt kommt dann meistens ein "doch" das will ich hervor ....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #8
    Toaster, Wolverine und tina* gefällt das.
  9. Kati76
    Beiträge:
    29
    Likes:
    23
    @lisalustig
    Sparsam ist völlig in Ordnung! Ich bin so aufgewachsen und lebe auch so, sofern es nicht so weit geht, dass es die Freude am Leben verdirbt. Mir gefallen auch teurere Sachen, dann ist eine Frage der Prioritäten..
    Ich vergleiche auch die Preise, und es ist okay, wenn man ab und zu seine Beobachtungen und Eindrücke in dieser Hinsicht mitteilt. Aber es ist einfach too much, wenn man das ständig macht, denn schließlich könnte jemand, der dich noch nicht kennt, falsche Schlüsse ziehen.

    Ich gebe dir auch recht dass ein Gespräch früher oder später statt finden wir, ich werde es vorsichtig angehen und aus einem gegebenen Anlass, ich werde nachfragen, um das ganze besser verstehen zu können.
    An die Reißleine habe ich auch mehrmals gedacht. Mich auch für ein paar Tage rar gemacht. Allerdings schnell gemerkt, dass er mir fehlt. Schließlich mag ich ziemlich vieles an ihm und emotional passt es auch sehr gut.
     
    03.04.2019 #9
  10. Kati76
    Beiträge:
    29
    Likes:
    23
    ..
    ...aus dem einfachen Grund, dass ich es auch für ihn tue...
    du klingst ziemlich merkwürdig.. sorry.
     
    03.04.2019 #10
    uma gefällt das.
  11. ICQ

    ICQ

    Beiträge:
    319
    Likes:
    417
    Es heißt nicht umsonst: 'Bei reichen Leuten lernt man sparen.'

    Mir scheint da ist etwas dran. Ich hab noch keinen Millionär getroffen der gerne mehr Geld ausgibt als er muss. ;)
     
    03.04.2019 #11
  12. Pit Brett
    Beiträge:
    2.671
    Likes:
    1.359
    Hm. Wenn ich an mich denke, würde ich mich ungern geizig nennen, aber doch sparsam. Weil ich auch gern Preise kommentiere, gebe ich zu bedenken, dass es einen Unterschied machen kann, ob man auch etwas für's Geld bekommt. 2002, was lange her ist, hat mir einer, der es wissen muss, erläutert, dass es kaum möglich ist, mehr als 64 Pfennig für die Herstellung eines Lippenstifts aufzuwenden, egal, wie aufwendig man das macht. Der Rest sind Marke und Marketing. Da würde ich mich bei jedem Kauf als Betrugsopfer fühlen, und das würde ich auch kommentieren.
    Und auch in kleinerer Münze kann ich ohne Geiz kritisch sein. Ein gutes Essen kann ins Geld gehen, aber wenn ich convenience-Zutaten herausschmecke, dann reut mich das Geld.
    Deshalb: Mal drüber reden, wie er das meint und/oder begründet, wenn er herumkrittelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #12
    Ulla, IPv6 und Sine Nomine gefällt das.
  13. pointsman
    Beiträge:
    162
    Likes:
    160
    Darüber hast du bestimmt schon mit ihm gesprochen, oder? ^^

    Mir sieht das schon seltsam aus, mit seiner "Preiseffizienz", besonders angesichts seines möglicherweise erheblich höheren Gehalts. Sicher ist das höhere Gehalt aber nicht, denn was ein Filialleiter z.B. beim "Dänisches Bettenlager" verdient, wird leicht von qualifizierten Sachbearbeitergehältern erreicht und übertroffen.Es kann weitere Gründe geben, warum er vielleicht nur wenig Geld zur Verfügung hat.

    Wie steht es denn um deine Großzügigkeit? Wärest du z.B. in der Lage beim gemeinsamen Bezahlen ein deutliches Ungleichgewicht zu seinen Gunsten zu erzeugen um dir anzusehen, ob ihm dann nicht doch ein Lichtlein aufgeht?
    Selbst, wenn das nicht der Fall sein sollte, kannst du leicht ein Gespräch zum Thema anzetteln und Klarheit schaffen. Wenn sich Differenzen im Umgang mit Geld ergeben, dann ist es wichtig das herauszustellen und ob und wie ihr dann damit umzugehen gedenkt. Ich halte Vertrauen in einer Beziehung für einen wesentlichen Bestandteil und da helfen Unsicherheiten nicht weiter, dafür müsst ihr die überwinden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #13
    Kati76 und AlexBerlin gefällt das.
  14. AlexBerlin
    Beiträge:
    1.463
    Likes:
    2.237
    Als ich nach sehr langer Ehe wieder angefangen habe zu daten, war ich sehr unsicher und habe mich erst mal schlau gemacht wie „man das heutzutage so macht“.
    Ergebnis war, dass sich überhaupt nichts geändert hat. Will sagen, dass Du Deinen Gefühlen trauen darfst: Was Dir auf den Keks geht, musst Du nicht akzeptieren, bloß weil Du nach Trennung wieder einen neuen Partner suchst.
    Als ehemals allein erziehende Mutter mehrerer Kinder (sie verdienen inzwischen ihr eigenes Geld) bin ich sehr wohl ein Sparfuchs, wenn es zum Beispiel ums Einkaufen geht.
    Wenn ich aber ausgehe, gucke ich - im Rahmen dessen was ich mir leisten kann - nicht aufs Geld.
    Mir verdirbt es den Abend, wenn ich irgendwo essen gehe und mein Gegenüber anfängt, am Preis, an der Qualität des Essens, am Ambiente oder an was auch immer herumzukritteln.
    Ich würde das ansprechen und außerdem überlegen, ob es in anderen Lebensbereichen auch solche - sorry - spaßbefreiten Charakterzüge gibt. Wenn ja, dann wäre ich weg, das hatte ich nämlich schon mal :oops:...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #14
    Megara, suesswiesalz, Kati76 und 3 anderen gefällt das.
  15. Pit Brett
    Beiträge:
    2.671
    Likes:
    1.359
    ich fühle mich angegriffen. Spaßbefreit und enttäuscht sind zwei Paar Stiefel. Aber: Wenn zB das Essen stark hinter den Erwartungen zurückbleibt und ich merke, dass meiner Begleitung das nicht auffällt, dann würde ich es ihm oder ihr auch nicht vermiesen. Wenn ich merke, dass es gemerkt wird, dann würde ich vorschlagen, dass wir uns den Abend davon nicht verderben lassen und nachher noch wo anders hingehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    03.04.2019 #15