Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Black Swan
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Hallo…
    wie ich bereits schon von Beginn an schrieb. Es ist nicht einfach eine lange Zeit von Situationen und Gefühlen… in Worten "verständlich für fremde zu verpacken"

    Ich bin nicht der Mensch der "NUR" mit dem Auge sieht, mit der Nase riecht, und horcht … Sondern mit meinem Herzen und mit meiner Seele!
    Wie viele jagen da draußen den "schein" blenden und lassen sich gerne blenden ?!
     
    20.02.2014 #31
  2. Black Swan
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann


    Hallo Satjamira

    Ich danke dir für deine Zeit und deine Worte *fühle mich verstanden*
    Es ist nicht so das ich *nur* die Lösung hier suche…
    Ja ich bin verzweifelt, irritiert, verunsichert… Ich schaue mich um nach *Gehhilfen*
    Irgendwo und irgendwie muss man ja Anfangen.
    Ein Anfang, darüber zu reden / zu schreiben … vielleicht andere betroffene zu begegnen
    ich sehe es nicht als "die Lösung" sondern als Hilfestellung.
    Diese Zeit mit diesen Menschen hat mich sehr verändert. Unabhängig von dieser Situation mit ihm, stürzen parallel all die stabilen Säulen in meinem leben, ein.
    In der Not erkennt man den wahren Freund.
    In der Not musste ich lernen, dass ich überhaupt keine Familie habe… nur auf einen Blatt Papier.
    Es ist inzwischen einige Jahre her… aus dem nichts fiel ich in eine tiefe Depression. Ich war ständig nur noch müde, habe gerade mal so den Alltag als Mutter bewältigen können. So schlimm das ich anfing darüber nachzudenken, nicht mehr leben zu wollen. Ich habe mir dann auch umgehend Hilfe gesucht und auch sofort erhalten in Form von Tabletten.
    Ich hatte nie die Zeit meine Kindheit, Verlust meines Vaters, Verlust meines Kindes und einige andere Kleinigkeiten "aufzuarbeiten" aber irgendwann kommt der Tag wo das Fass überläuft.
    Keine Frage die Tabletten haben mir geholfen, ich hatte wieder Kraft, die Gefühlswelt war "kalt gestellt" und ich konnte mich wieder auf das wesentliche Konzentrieren. Aber die Zeit "vergangenes aufzuarbeiten" hatte ich nicht.
    Denn es ist nicht so das man freudestrahlend nach Hause kommt und alles wird dann gut. Aufarbeiten wühlt alles auf und man beginnt wieder viel klarer über verdrängtes nachzudenken, vieles mit Schmerzvollen Erinnerungen. Vor mir sitzen dann aber 2 kleine Kinder die das ganze nicht verstehen. Ich habe nicht den Rückenwind einfach mal 3 Wochen Urlaub in einer Klinik zu machen.
    Jeder Mensch sollte und darf dazu stehen wenn er mal schwach ist / nur dann kann man überhaupt etwas verändern.
    Mir "hilft" es etwas … mich mitzuteilen.

    Danke noch mal.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.05.2014
    20.02.2014 #32
  3. Tizzi05
    Beiträge:
    25
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Lächerlich!!
    Nicht die Gelegenheit macht den Dieb, sondern der Dieb sucht sich die Gelegenheit!

    Daher: Ich persönlich hege den Anspruch aufrichtig und um meiner selbst willen geliebt zu werden, was inkludiert das mein Partner mir aus freien Stücken und aus unerschütterlicher Überzeugung heraus treu ist, denn echte Treue beginnt für mich im Kopf!
     
    20.02.2014 #33
  4. Gienah
    Beiträge:
    27
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Liebe Black Swan,

    Ich weiß zwar nicht ob es Dir hilft aber ich erzähle Dir meine Geschichte als Geliebte.
    Mal ganz kurz zu meiner Person. Ich habe zwei Uniabschlüsse, ein eigenes Unternehmen und bin tätig in einer reinen Männerdomäne. Optisch entspreche ich eher einen Model nur eben nicht so groß. Ein sehr charmantes Kompliment am Wochenende am Skilift war von einem älteren Herrn..."Die Männer müssen Sie lieben und die Frauen Sie hassen." Ich möchte damit nur sagen, dass man nicht unbedingt eine Geliebte wird, weil man jung oder naiv ist...auch schwirren und schwirrten genug Männer um mich. Auf keinen Fall wollte ich jemals einen verheiraten Mann! Es war für mich tabu genauso wie anzunehmend für alle hier. Dann kam der "Eine" und ehe ich es überhaupt wusste was eigentlich Sache ist, war mein Herz verloren und ich mit einen verheiraten Mann zusammen.

    Die Beziehung war (wenn wir uns sahen) immer romantisch und extremst emotional, so wohl im Bett als auf mentaler Ebene...es ging an die Grenzen. Man kann ein Buch damit füllen. Natürlich wolte er reinen Tisch machen, hat es aber ewig nicht getan. Es gab verschiedene "Gründe"...Probleme auf Arbeit, mit der Gesundheit usw.... und er begann immer immer mehr mich zu verletzen und ich lies es zu...
    Vielleicht vergessen das einige Männer und Ehefrauen, eine Geliebte leidet und zwar heftigst. Ich bin fast zerbrochen, wollte mit niemanden reden, habe Freundschaften abgebrochen usw....
    Bis ich es endlich geschafft habe mich zu lösen. Ich habe ihn erkärt, dass es vorbei ist und begonnen ganz langsam wieder zu leben. Als ich allein in den Urlaub war, kam eine Nachricht mit den Inhalt: es ist für ihn unerträglich, er sagt es seiner Frau - er will mit mir leben.
    Ich wollte,dies nicht mehr! Weihnachten stand er vor meiner Tür, 1300km gefahren mit Kniefall...wir redeten und er bat mich um eine zweite Chance. Ich weiß, dass ich Ihn trotz allem noch liebe. Aber ich weiß nicht genau, ob ich ihm, dass was er mir seelisch angetan hat jemals wirklich verzeihe. Ich möchte es aber probieren, weil diese Liebe war/ist einzigartig. Inzwischen räumt er mit seinen Leben auf, die Scheidung läuft (nicht deutsches Recht) und er hat Arbeit bei mir in der Nähe gefunden, ob es ein "Happy- End" wird weiß ich nicht. Denn ich habe unglaubliche Angst bekommen, weil es plötzlich nach Ewigkeiten so schnell geht, das weiß er aber auch.
    Und ganz ehrlich, wenn "es" passiert, dann sollte der Mann sich schnellstmöglich entscheiden. Es leidet jeder! der Beteiligten und umso mehr desto länger diese Situation anhält. Die wenigsten sind kalt und abgebrüht. Mein "Ehebrecher" hatte sich übrigens vor seiner Entscheidung zu mir psychologische Hilfe gesucht. Die Ehe war kaputt und das schon sehr lange Zeit vor mir und er war darin ziemlich unglücklich, bloss der Mut hatte wohl gefehlt.

    Liebe BlackSwan ich drücke Dir die Daumen, dass du ganz schnell in ein normales Leben zurückfindest. Mach was für Dich und versuch nicht an Ihn zu denken.
     
    20.02.2014 #34
  5. Galadriel
    Beiträge:
    107
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Vivi hat es gut zusammengefasst.....so ähnlich waren auch meine Gedanken beim Lesen deiner Geschichte.
    Ich persönlich habe schon erlebt, dass ein Ehemann seine Frau und seine drei sehr kleinen Kinder - recht plötzlich - verlassen hat. Allerdings hatte er die neuen Frau erst kurz vorher kennengelernt. Die verlassene Ehefrau schaffte es kaum, damit umzugehen. Sie brauchte professionelle Hilfe. Inzwischen hat er mit der "Neuen" auch noch zwei Kinder, aber von einem "Happy End" kann man nicht sprechen, da es ja immer noch die verlassene Familie gibt...
    Für mich persönlich ist deshalb deine Fragestellung auch niemals eindeutig zu beantworten, weil immer irgendjemand leiden wird.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.02.2014
    20.02.2014 #35
  6. Ginevra
    Beiträge:
    370
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Ach ja, a propos alleinstehende Männer: Einen solchen habe ich vor über fünf Jahren kennengelernt. Er ist ein Arbeitskollege von mir. Er ist nicht verheiratet und war noch nie verheiratet. Er hat auch keine Kinder und wohnt allein in seiner Junggesellenbude, in der ich die letzten 5 Jahre auch hin und wieder war. So sind seine persönlichen Verhältnisse tatsächlich und das war auch mein Kenntnisstand als ich mich in ihn verliebte und mich auf ihn einließ. Er war für mich der Eine und ich war froh, dass ich mich endlich in einen solchen vielbeschworenen alleinstehenden Mann verliebte. Davor war ich nämlich zweimal heftig jeweils in einen verheirateten Mann verliebt; mit beiden lief aber nichts sexuelles. Zu beiden habe ich heute noch Kontakt.

    Was ich erst später über meinen "alleinstehenden Mann" erfahren habe ist: Er hat eine Freundin, die ca. 50 km von ihm entfernt wohnt und von der bei der Arbeit niemand etwas weiß, weil er sie tot schweigt. Die Beziehung läuft wohl auch nicht so gut. Er hat viele Interessen, die viel Zeit binden (das weiß ich definitiv, nicht nur seine Behauptung). Das letzte mal war er 2011 mit seiner Freundin im Urlaub, obwohl es sein Hobby ist zu reisen und diese Reisen auch zu planen. Dennoch ist er nicht bereit sich von seiner Freundin zu trennen und offen mit ihr zu sprechen. Daher oder vielleicht aus anderen Gründen ist auch der Aufbau einer richtigen Beziehung mit ihm nicht möglich. Ich war über die Situation oft sehr traurig und habe mich auch immer wieder anderweitig umgesehen; der Funke ist aber nie übergesprungen. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass die Freundschaft mit ihm sich wohl nicht vertiefen lässt; die Freundschaft und Affäre hat sich auf einem gewissen Niveau stabilisiert und im Übrigen widme ich mich meinem Beruf, meinen Freunden und Hobbies.

    Die andere Geschichte ist die mit einem der beiden verheirateten Männer (siehe oben). Ihn habe ich vor Jahren kennengelernt. Er lebte mit seiner Ehefrau im gemeinsamen Haus und mit seinen beiden Kindern. Beim kennenlernen habe ich mitbekommen, dass die Ehe wohl schon einige Zeit kaputt ist. Er bemühte sich einige Zeit ziemlich intensiv um mich, war aber wohl letztlich nicht bereit für einen Neuanfang. Eine Affäre war es nie. Inzwischen habe ich ihn mal wieder getroffen. Er ist geschieden und seine Kinder sind erwachsen. Vermutlich hat er keine Freundin. Ich bewundere ihn dafür, dass er den Mut hatte Trennung und Scheidung durchzuziehen. Ich weiß aber auch, dass er Hilfe dabei bekam. Ich könnte mir vorstellen, dass sich da noch was entwickelt; mal sehen.
     
    21.02.2014 #36
  7. carlo
    Beiträge:
    1.244
    Likes:
    2
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Liebe Black Swan,

    mit Deinem EP scheinst du mir den berühmten Strohhalm zu suchen, damit du den Glauben, dass doch noch alles gut wird, vielleicht doch nicht aufgeben musst.

    Leider wird dir hier niemand schreiben, dass ein Happy End - in dem von dir gewünschten Sinne, also er verlässt seine Frau und ihr werdet eine glückliche Familie - gänzlich ausgeschlossen ist. Das kann keiner ausschließen.

    Auch für mich ist es aber sehr unwahrscheinlich.

    Ich kenne ein paar glückliche Paare, bei denen sich am Anfang einer von Beiden noch in einer nicht mehr glücklichen Paarbeziehung befand. Bei denen ist es aber mit der Euphorie des Anfangs gelungen, die Angst vor allem was mit der Trennung verbunden ist zu überwinden.

    Alle Geschichten, bei denen das Außenverhältnis ein gewisses Alter überschritten hat und mehr schon zur Gewohnheit geworden ist, sind mit der Beendigung desselben geendet.

    Ich glaube, dass ein Außenbeziehung für manche Menschen - ohne dass sie sich dessen bewusst sein müssen (!) - den Zweck erfüllt, die offiziell bestehende Beziehung zu stabilisieren. Durch das Abenteuer, die Zuwendung, die Sexualität - was auch immer - was sie da erleben können, ist ein Bedürfnis, welches sie in der offiziellen Beziehung nicht (mehr) befriedigen können erfüllt. Gleichzeitig ist ihnen daher auch nicht wirklich daran gelegen, das Verhältnis zu "legalisieren", weil sie diese Beziehung von Anfang an unter anderem Vorzeichen sehen.

    Ich würde daher an deiner Stelle versuchen herauszufinden, was dich so sehr an diesem Mann und an dieser Affäre fasziniert und ob du wirklich glaubst, dass dies auch in einer Dauerbeziehung mit Alltag noch so attraktiv wäre. Wenn du dir selbst nicht Grund genug bist, denk` an Deine Kinder. Auch die können dir durch ihre Rechte an dir als Mutter die Kraft geben, dich aus dieser bitteren Geschichte zu lösen.

    UND: Es gibt hier und anderswo Männer, die frei sind und sich wirklich neu binden wollen!!

    Ich wünsche dir viel Kraft und Glück

    Carl
     
    21.02.2014 #37
  8. Elli
    Beiträge:
    480
    Likes:
    1
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    ...das ist ein guter Weg :)
    Vielleicht wäre ein noch besserer, es an einer Stelle zu tun, wo Du geschützter bist als hier.

    Alles Gute und viel Kraft für Dich!

    when life gives you lemons
    you might be needing some vitamin C
     
    21.02.2014 #38
  9. Satjamira
    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    2
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Liebe Black Swan,
    du hast recht, jeder darf zu seiner Schwäche stehen, denn genau daraus entsteht eine Stärke die noch nicht bewusst war.
    Ich verstehe dich sehr gut, insbesondere wenn man merkt, man kann sich nicht einmal mehr auf die Familie verlassen und man sich mutterseelen alleine fühlt.
    Ja es ist ein guter Schritt und mutig, dir das was dich quält von der Seele zu schreiben. Es wäre besser dafür eine Person zu wählen, der du vertrauen kannst, weil die Energie dann gebündelter ist und es hilft auch schon, wenn du es nur für dich selbst aufschreibst.
    In einem Forum prasseln viele Energien, Meinungen, Bewertungen, Ratschläge auf dich ein. Nimm das was dir dient und geh nicht in die Verteidigung, wenn du angegriffen wirst, das kostet dich noch mehr Energie.
    Ich denke du könntest sehr wohl bei einem Psychiater oder Psychologen Rückendeckung erhalten für eine Pause in einer Klinik. Wenn dir das als Ausweg erscheint, dann öffne dich dafür und es werden sich Wege ergeben.
    Du hast bisher ein sehr bewegtes Leben gehabt und das spricht für die Grösse deiner Seele, die sich in einem Spektrum bewegt, das sehr herausfordernd ist. Du selbst hast es in der Hand, dich aufzurichten und willst es ja auch. Tatsächlich gibt es für dich momentan sinnvollere Wege als sie in der Zärtlichkeit/Sexualität oder Beziehung zu einem (verheirateten oder auch ledigen) Mann zu suchen. Dort begegnest du deinen unerlösten Problemen erst recht wieder, dich dich dann noch mehr herunterziehen.

    Herzlichst
    Satjamira
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.05.2014
    21.02.2014 #39
  10. Black Swan
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Hallo Gienah,

    ich danke Dir für deine Offenheit und Zeit… es ist ja nicht "selbstverständlich" :) und ja es hat mir geholfen! Es regt meine Gedanken an und wirft durch *neutrale Personen* fragen auf die ich mir selbst noch nicht gestellt habe.

    Ich denke das es grundsätzlich nur wenige Menschen gibt die "gerne" unter solchen Umständen ihr Herz und Verstand verlieren, mit dem wissen welche Qual auf einen zukommt.
    Niemanden wünscht man solche Situationen.

    Deine Geschichte ist meiner sehr ähnlich. Trotz privater Umstände habe ich viele Ziele erreicht. Man sieht mir nicht an das Mutter von 2 Kindern bin, was mir sogar einige male zum Nachteil wurde. Bezogen auf die "alleinstehenden Männer" wenn sich heraus stellte das ich auch noch Kinder habe , schwupp weg war das Interesse :) Ja und ich hab sogar was im Köpfchen.




    Die Beziehung war (wenn wir uns sahen) immer romantisch und extremst emotional, so wohl im Bett als auf mentaler Ebene...es ging an die Grenzen. Man kann ein Buch damit füllen. Natürlich wolte er reinen Tisch machen, hat es aber ewig nicht getan. Es gab verschiedene "Gründe"...Probleme auf Arbeit, mit der Gesundheit usw.... und er begann immer immer mehr mich zu verletzen und ich lies es zu…


    Inzwischen mache ich mir selbst Vorwürfe da ich früh wusste auf was für einer Situation ich mich eingelassen habe. Man lässt es, zu nur begrenzt Ansprüche einzufordern… und zerbricht Stück für Stück.

    Letztes Jahr im Dezember musste ich meinetwillen einen Schlussstrich ziehen. Ich habe ganz klar gesagt das ich ihn unter diesen Umständen nicht mehr sehen möchte! Natürlich war es nicht einfach, es vergingen einige Wochen und es kam noch nie vor das wir uns so lange nicht gesehen haben. Doch merkte ich das es mir in kleinen Schritten besser ging, ich gewöhnte mich an den Gedanken "abzuschließen" Ihn nicht mehr zu sehen.
    Und dann stand er plötzlich vor meiner Tür, er hatte mit seiner Frau gesprochen. Seitdem bin ich total überfordert..
    Ich befand mich über viele Monate in den "Modus" wenn alle Verhältnisse geklärt sind dann kann ich endlich durchatmen und ich wäre der glücklichste Mensch der Welt. Weil ER zu mir steht, zu seinen Gefühlen, zu einer gemeinsamen Zukunft.
    Nun ist aber das erhoffte Glücksgefühl überhaupt nicht eingetroffen… was mich überfordert. Ich stelle fest das nicht nur ich daran kaputt gegangen bin, sondern auch viele Gefühle.
    Ich spüre das ich Probleme mit vertrauen habe, merke das ich ihn nicht glauben *kann* , kann mich nicht Fallen lassen, ich habe Angst verletzt zu werden.
    Er steht nun da und würde gerne mit mir etwas gemeinsames aufbauen. Er braucht mich und er braucht mein Gefühl welches ich mal einst zu ihm hatte. Und ich stehe er vorm Abgrund, bin mir nicht sicher ob ich es riskieren soll oder lieber alles hinter mir lasse.


    Ich weiß, dass ich Ihn trotz allem noch liebe. Aber ich weiß nicht genau, ob ich ihm, dass was er mir seelisch angetan hat jemals wirklich verzeihe. Ich möchte es aber probieren, weil diese Liebe war/ist einzigartig. Inzwischen räumt er mit seinen Leben auf, die Scheidung läuft (nicht deutsches Recht) und er hat Arbeit bei mir in der Nähe gefunden, ob es ein "Happy- End" wird weiß ich nicht. Denn ich habe unglaubliche Angst bekommen, weil es plötzlich nach Ewigkeiten so schnell geht, das weiß er aber auch.
    Und ganz ehrlich, wenn "es" passiert, dann sollte der Mann sich schnellstmöglich entscheiden. Es leidet jeder! der Beteiligten und umso mehr desto länger diese Situation anhält. Die wenigsten sind kalt und abgebrüht. Mein "Ehebrecher" hatte sich übrigens vor seiner Entscheidung zu mir psychologische Hilfe gesucht. Die Ehe war kaputt und das schon sehr lange Zeit vor mir und er war darin ziemlich unglücklich, bloss der Mut hatte wohl gefehlt.

    Ich verstehe deine Angst. Wie gehst du / Ihr damit um ? Versucht ihr euch langsam anzunähern ?



    Liebe BlackSwan ich drücke Dir die Daumen, dass du ganz schnell in ein normales Leben zurückfindest. Mach was für Dich und versuch nicht an Ihn zu denken.


    *Danke Gienah … ich bin bemüht :)
     
    21.02.2014 #40
  11. Pit Brett
    Beiträge:
    2.788
    Likes:
    1.649
    Viel Wahrheit hier

    Ja. Muss mancher aber erst lernen. Männer sind oft entscheidungsschwach. Werden dabei unterstützt von Nibelungentreue zum Ehepartner, dem sie innerlich längst abhanden gekommen sind. Anlauf um Anlauf kommt nicht in die Gänge …

    Das ist vermutlich normal. Ich fürchte, ich weiß ganz gut, wovon Du redest …
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.02.2014
    21.02.2014 #41
  12. Truppenursel
    Beiträge:
    2.399
    Likes:
    276
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Gab es rote Rosen zur Hochzeit?
     
    21.02.2014 #42
  13. LunaLuna
    Beiträge:
    1.666
    Likes:
    3
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Wen fragst Du? Und von wessen Hochzeit sprichst Du?
     
    22.02.2014 #43
  14. Gienah
    Beiträge:
    27
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Liebe Black-Swan,

    wie wir damit jetzt umgehen? Es ist schwer. Von seiner Seite aus kann es jetzt rasend schnell gehen. Er spricht von einem gemeinsamen Leben, Kinder und Hochzeit. Aber für mich liegt das alles sehr weit weg. Das ist fremd für mich, nachdem er diese Themen so geblockt hatte. Dabei will ich wirklich eine eigene Familie und endlich Ruhe finden. Ich zweifle, ob er der Richtige nach unserer bewegten Vergangenheit für mich ist.
    Vor einem Jahr hätte ich wahrscheinlich einen Luftsprung gemacht. Jetzt ist viel kaputt. Bildlich gesprochen kann man es mit einer zerbrochen Vase vergleichen, die Scherben kann man vielleicht kleben aber sie sind immer da... Ich kann nur langsam mich wieder annähren. Bei Kleinigkeiten ziehe ich mich sofort zum Schutz zurück.
    Aber ja es gibt sie noch diese Leichtigkeit - ab und zu blitzt sie durch. Ob das und die übrigen Gefühle wirklich ausreicht? Ich weiß es nicht. Er sagt mir manchmal: "Du bist so weit weg" und eigentlich bräuchte er mich gerade jetzt. Ich kämpfe aber mit mir und kann ihn nur wenig unterstützen. Er kennt und versteht meine Gefühle und er wünscht sich, er hätte eher gehandelt...

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,lg Gienah
     
    22.02.2014 #44
  15. anka
    Beiträge:
    631
    Likes:
    0
    AW: hat jemand mal ein Happy End erlebt...??? Affäre mit einem verheirateten Mann

    Hallo Black Swan,

    ich bin zwar keine "direkt Betroffene", aber ich kenne "eine solche Story" mit Happy End.

    Eine meiner engsten Freundinnen lebt mit einem Mann zusammen, den sie als verheirateten Mann mit Kind kennengelernt hat. Über Zufall, am Arbeitsplatz. Die Ehe war schon total kaputt, aber ihm fehlte der Mut, sich zu trennen und scheiden zu lassen. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis er in der Beziehung zu meiner Freundin das Vertrauen aufgebaut hatte, diesen Schritt schließlich zu gehen. Während dieser Zeit gab es viele kritische Stimmen; sie hat aber nie den Glauben und das Vertrauen in ihn verloren... Letztlich hat es sich gelohnt. Am Ende ging es ganz schnell und jetzt leben die beiden seit inzwischen einem knappen Jahr zusammen und das Scheidungsverfahren läuft...
    Da ich die genauen Umstände bei "deinem" Mann nicht kenne und über eure Beziehung nichts weiß, kann ich nicht beurteilen, wie eure Chancen sind. Aber ganz allgemein: Ja, es gibt "Fälle", in denen eine Affäre schließlich zum Happy End führt.

    Alles Gute für dich!
     
    22.02.2014 #45