Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Heike
    Beiträge:
    4.764
    Likes:
    357
    Was hat Herz denn mit Gefühl zu tun? Das Gefühl sitzt im Bauch.
    An Freundschaften gibts viel zwischen Himmel und Erde. Wieso sollte nur weil du etwas nicht kennst es das nicht geben? Du hast doch auch geschrieben, daß du noch nie einen Mann während einer Partnerschaft getroffen hast. Und hast inzwischen doch gelesen, daß es so etwas gibt.
     
    09.04.2015 #46
  2. ENIT
    Beiträge:
    1.307
    Likes:
    35
    @ Heike

    Ja, das ist schon wahr. Aber ich kann es mir eben nicht vorstellen. Wenn du jemanden liebst, dann willst du doch mehr von ihm, als nur reden ... . Und wenn der andere das eben nicht so sieht, ja, dann stehst du doch da ohne den Schirm. ;))) Deshalb meine Meinung, dass da kein weiteres Gefühl außer Sympathie sein darf/kann. Ich habe auch einen Freund (keinen Partner) aber da ist eben nix weiter, auch kein Gefühl, d. h, nur Sympathie.
     
    09.04.2015 #47
  3. zrs13
    Beiträge:
    216
    Likes:
    23
    Ich finde DAS klingt super! Ich wünsche dir, dass du das aufrecht erhalten kannst, denn es ist (mit ein wenig Abstand) das viel bessere Gefühl :)

    Ansonsten halte ich es hier mit Heike: Mir ist es wichtig, dass ich für meine engen Freunde auch was empfinde. Ich würde schon sagen ich liebe sie ... ich liebe ja auch meine Familie. Ich sehe es eher als Unterschied in der Intensität, nur wenig in der "Qualität" (abgesehen von der körperlichen Komponente). Ich fühle mich von meinen engsten Freunden auch keineswegs "ungeliebt" :) Man wünscht sich eben den oder die eine als Partner, den man "besonders" liebt :) ENIT, was du wohl meinst, ist, wenn in einem auch noch der Wunsch nach dieser besonderen partnerschaftlichen Liebe vorhanden ist -- DANN wird es natürlich schwierig. Und da die Kurve zu bekommen ist sicher besonders schwierig, wenn da mal eine Partnerschaft war.
     
    09.04.2015 #48
  4. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    Hallo ENIT,

    es hat mir gut getan, Deine Zeilen zu lesen!

    Heute bin ich durch die Stadt gelaufen und konnte das tolle Frühlingswetter genießen. Dabei habe ich festgestellt, dass es mir schon besser geht als vor ein paar Wochen.

    Ich kann mich trotz meines Liebeskummers noch über viele Dinge in meinem Leben freuen. Darüber bin ich froh.

    Gruß
    Connaissance
     
    09.04.2015 #49
  5. ENIT
    Beiträge:
    1.307
    Likes:
    35
    Ja, das meinte ich.
     
    09.04.2015 #50
  6. Heike
    Beiträge:
    4.764
    Likes:
    357
    Ist der Schirm weg, bleiben noch Charme und Melone. Herzen sprechen meiner Erfahrung nach übrigens selten von "gibts nicht", "kann nicht", "darf nicht", "unmöglich". Du tust das in beinahe jedem Post. Vielleicht ist das ein Mißverständnis bei dir, mit dem Herzmenschen.
     
    09.04.2015 #51
  7. ENIT
    Beiträge:
    1.307
    Likes:
    35
    @ Heike

    Hm ja, kann schon sein. Ich muss eben noch einiges lernen. ;) Hatte erst eine 20jährige Ehe, davor waren wir 3 Jahre zusammen. Hatte dann keine Beziehungen o. ä. Manches sehe ich schon anders aber es ist noch nicht so richtig wirklich in mir drin. ;)))
     
    09.04.2015 #52
  8. Hugo Egon
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    Hallo Connaissance,

    was Du erlebt hast, erinnert mich sehr stark an meine Erlebnisse mit meiner letzten Freundin. Die Bindungsangst hat natürlich eine Ursache, die oftmals in der Kindheit liegt.
    Da gibt es die unterschiedlichsten Ursachen, wovon natürlich kein Mensch ganz frei ist.
    Bei Deiner Ex-Freundin könnte die Ursache möglicherweise Narzissmus sein. Hier gibt es viel Literatur. Vielleicht hilft es Dir, etwas zu dem Thema zu lesen. Röhr und Haller sind z.B. gute Autoren.
    Und hier noch ein Link zu einer Studie, die Dir die letzte Hoffnung nehmen sollte, falls Du beim Lesen das Verhalten Deiner Freundin wiedererkennst: http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/17616557

    Lenk Dich und brich vor allem den Kontakt restlos ab!

    Beste Grüße und alles Gute.
     
    10.04.2015 #53
  9. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    Hallo Hugo Egon,

    ich habe Deinen Beitrag erst vorhin entdeckt.

    Ich glaube auch, dass die Ursache der Bindungsangst meiner Ex-Freundin in der Kindheit liegt. Das sagt sie sogar selbst.
    Aber narzisstisch ist sie sicherlich nicht, denn sie ist überhaupt nicht selbstbezogen, eitel oder geltungsbedürftig.

    Es ist sehr schade, dass unsere Beziehung zerbrochen ist. Denn wir sind sehr sensibel und uns verbinden viele ähnliche Lebenserfahrungen, Ansichten und Einstellungen.

    Bereits die ersten Parship-Nachrichten von ihr haben mein Herz berührt. Und sie hat mir wenige Woche später geschrieben, dass meine Mails "herzerwärmend" seien.


    Am 17. August 2014 saßen wir an dem Tisch in meiner Wohnung. Wir haben beide jeweils eine "Karte der Erkenntnis" (von Chuck Spezzano) gezogen.

    Sie hat eine Gnade-Karte gezogen - mit dem Titel "Liebe":

    Schlüsselkonzepte: Dein Einssein mit ALLEM SEIN erkennen, dich selbst lieben, teilen und Anteil nehmen.

    Ich habe eine Gaben-Karte gezogen - mit dem Titel "Wahre Liebe":

    Schlüsselkonzepte: Sich den immer tiefer werdenden Liebeserfahrungen und dem fortschreitenden Wachstum wahrer Partnerschaft öffnen.

    Ein paar Tage später habe ich unterwegs eine Skat-Karte gefunden (eine Herz 8):

    "Die Herz-Acht ist eine der machtvollsten Glückskarten der Spiels. Wo auch immer sie hinfällt, wird es eine Entwicklung zum Guten werden."

    -> Leider gab es dann doch ein bitteres Ende.


    Dass wir diese Karten gezogen haben, war kein Zufall. Ohnehin gibt es aus meiner Sicht im Leben keine Zufälle. Alles im Leben geschieht aus einem bestimmten Grund.


    Zerbrochen ist unsere Beziehung nur wegen dieser blöden Angst. Geliebt hat sie mich sehr. Ich glaube, dass sie mit der Trennung nur deshalb relativ gut klar kommt, weil sie ihre Gefühle abspalten kann (Dissoziation).


    Gemeinsam mit ihr habe ich die schönsten Momente meines Lebens erlebt. Sie hat ein "gutes Herz" und aufrichtiges Mitgefühl - das habe ich oft gespürt.

    Im März 2014 haben wir uns das erste Mal getroffen und uns fast ohne Unterbrechung elf Stunden lang unterhalten. Wir hatten abends das Gefühl, dass es nur drei Stunden gewesen sind. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns schon jahrelang kennen. Bevor sie in den Zug eingestiegen ist, habe ich ihr einen kleinen Delphin geschenkt. Darüber hat sie sich sehr gefreut. Und sie hat mir im Mai 2014 eine sehr schöne Holz-Giraffe geschickt. Über dieses Geschenk habe ich mich außerordentlich gefreut. Bis vor wenigen Wochen stand diese Giraffe in meinem Bücherregal.

    Sie wird immer einen besonderen Platz in meinem Herz haben.

    Falls sie irgendwann in Not geraten sollte, werde ich alles tun, was in meiner Macht steht, um ihr zu helfen.

    Ich werde sie nie vergessen können. Ich kann mich lediglich ablenken mit Arbeit, Sport und Unternehmungen mit Freunden.

    Vielleicht finde ich nochmals eine Freundin, die mich ein Stück auf meinem Lebensweg begleitet. Das wäre sehr schön.

    Gruß
    Connaissance
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.04.2015
    24.04.2015 #54
  10. ratschlaeger
    Beiträge:
    57
    Likes:
    21
    Das mit den Wahrsagern ist ja so eine Sache... Der Ödön von Horvath, dem hat ja mal ein Wahrsager gesagt, er muss unbedingt nach Paris, da wird er etwas wichtiges erleben. Er ist dann auch hingefahren und wurde an der Champs Elisees von einem herunterstürzenden Ast erschlagen –
    Generell: ein bisschen viel Esoterik für meinen Geschmack, und auch zu viel "Psycho-Gebabbel" (ich kann es nicht anders nennen). Nichts gegen Psychologie, aber das mit den Ferndiagnosen aus der Hüfte scheint mir gefährlich: Aha, dass muss Dissoziation sein, das erklärt mir alles. Eine gute Psychologin, ein guter Psychologe (ja, es gibt sie) braucht zuerst eine langjährige Ausbildung, und auch dann würde er so etwas nur nach vielen Gesprächen diagnostizieren (und bei einer Supervision darüber nachdenken, ob diese Diagnose auch korrekt ist).
     
    04.05.2015 #55
  11. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    @ratschlaeger:

    Vielleicht hast Du recht.

    Ich bin inzwischen zu dem Fazit gekommen, dass ich trotz des Trennungsschmerzes weiterhin das Beste aus meinem Leben machen werde.

    In der vergangenen Woche habe ich eine Diplom-Psychologin gefunden, bei der ich eine Therapie machen kann. Das war ein großes Glück.

    Diese Psychologin hat mir gesagt, dass ich mir keine Vorwürfe machen muss. Denn andere Menschen könnten nach einer Trennung den Ex-Partner beziehungsweise die Ex-Partnerin auch nicht so leicht loslassen.

    Erfreulicherweise hat mein seelischer Schmerz zuletzt nachgelassen.

    Gruß
    Connaissance
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.05.2015
    05.05.2015 #56
  12. Einen lieben Rat: verlass dich nicht auf Karten, Wahrsager oder sonst etwas. Die bringen dich nicht vorwärts. Wer dauernd irgendwelche Karten fragt, macht sich abhängig davon. Und verliert den Glauben daran, dass man selbst der Schmid seines Lebens ist. Wenn du Crohn hast, sind ja einige Verletzungen aus deinem Leben noch nicht verdaut, das macht dich für die Welt noch sensibler. Versuche dich als einen wertvollen Menschen anzusehen, der das Recht hat, glücklich zu sein und das Leben zu leben. Versuche nicht Erklärungen zu finden, für Dinge für die du nie eine Antwort bekommen magst. Z.B. warum diese Dame sich von dir zurück gezogen hat. Nehme dich selbst etwas wichtiger, und lerne, wenigstens jeden Tag ein bisschen, dir selbst eine Freude zu bereiten und so wahrzunehmen, dass viele kleine Dinge sind, die uns glücklich machen. Bis dann eines Tages ganz unverhofft das große kommt…… Drück dir die Daumen :)
     
    05.05.2015 #57
  13. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    @Pink:

    Für Beratungen durch Wahrsager werde ich kein Geld mehr ausgeben.

    Ich bin sehr sensibel. Aber ich glaube auch an mich. Bislang habe ich nach jeder Krise in meinem Leben aufgerappelt.

    Gruß
    Connaissance
     
    05.05.2015 #58
  14. Davon bin ich überzeugt. Dann schaffst du diese auch :)
     
    05.05.2015 #59
  15. ratschlaeger
    Beiträge:
    57
    Likes:
    21
    Zu Nr. 56:
    Dass Du den Mut hast, selbst eine Therapie zu machen, finde ich gut. (So gefällt mir die Psychologie gleich viel besser.)
    Manchmal ist es wie beim Drachenfliegen, wenn die Schnur einmal verknüppelt ist, braucht es viel Zeit, sie wieder aufzudröseln. Aber, das zumindest ist meine eigene Erfahrung, auch die grössten Knoten lösen sich, und zwar nicht mit der Methode Alexanders des Grossen, der den Gordischen Knoten einfach zerhauen hat. Mit der Psyche geht das nicht, es wäre ja wünschbar, dass sie am Stück bleibt.
     
    06.05.2015 #60