Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Hallo Connaissance,

    wenn Du wissen möchtest, wie es ihr geht, melde Dich bei ihr und frage sie. Natürlich solltest Du dir aber darüber bewusst sein, dass der Teil der Wunden, die vielleicht schon fast verheilt sind, wieder aufreissen werden und Du in einen Teufelskreis gerätst von Aufbruch - Schliessen- Aufbruch. Du solltest loslassen und Dich vom Balast final befreien.

    VG Vizee
     
    18.06.2015 #91
  2. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    Hallo Vizee,

    ich werde sie vorerst nicht anrufen. Aber ich werde ihr im Juli eine Postkarte aus Nizza schicken.

    Loslassen fällt mir bei dieser Frau sehr schwer. Denn wir haben beide gespürt, dass wir hervorragend zusammenpassen.

    Gruß
    Connaissance
     
    18.06.2015 #92
  3. Hallo Connaissance,

    ich habe da eine Meinung zu. Es ist, das muss ich absolut bejahen, sehr schwer gegen solche Ängste anzukommen. Wenn das alles so tief sitzt wäre professionelle Hilfe nötig. Vielleicht hat sie sich ja bereits geholt. Aber ich werfe nun folgendes ein: Für einen Mann, der mir so wichtig ist, arbeite ich an mir und gebe nicht auf. Aber manchmal versteht man sich selbst auch nicht und lässt sich von Ängsten steuern, wie in ihrem Fall. Sofern Du Dich nicht selbst zerstörst wünsche ich Dir viel Glück, daß ihr Euch eventuell irgendwann wieder näher kommt.

    VG Vizee
     
    18.06.2015 #93
  4. Connaissance
    Beiträge:
    142
    Likes:
    6
    Hallo Vizee,

    ich glaube auch, dass es sehr schwer ist, solche Ängste zu bewältigen, deren Ursprung oftmals in der Kindheit liegt.

    Natürlich lasse ich sie in Ruhe. Aber ich würde mich freuen, wenn ich mal wieder was von ihr höre.

    Gruß
    Connaissance
     
    18.06.2015 #94
  5. Silvio79
    Beiträge:
    12
    Likes:
    0
    Hallo Conaissance, ich habe mir den Thread jetzt mal von Anfang bis Ende durchgelesen und werdedir jetzt mal ein paar Worte schreiben, die dir hoffentlich helfen. Mal von meiner Situation ausgehend mache ich zumindest gefühlsmäßig gerade das Selbe durch wie du.Ich muss dazu sagen, dass ich schon mehrere Beziehungen hatte, aber Liebe (oder das, was ich dafür halte…) vor dieser Geschichte erst einmal im Spiel war. Die anderen Beziehungen waren auch schön, aber irgendwo hat immer das Besondere gefehlt. Ich bin auch ein extrem rationaler Mensch und sehr schnell gelangweilt von Frauen, wenn ich keinen Tiefgang feststelle oder mitkriege, dass ihre Persönlichkeit auf einen Bierdeckel oder in eine Handtasche passt. Leider war das sehr oft der Fall. Und so war es dann zwar schön, aber wenn es dann vorbei war, eben auch nicht weiter wild. So kam es dann eines Tages in einer für mich nicht wirklich leichten Zeit, dass durch eine andere Freundin diese Person in mein Leben trat.Irgendwas war anders als sonst. Die Wärme. Der Draht. Ich war in keinster Weise angespannt, verfiel nicht in meine „Balz-Muster“ oder hatte das Gefühl, rumflirten zu müssen … es hat sofort gepasst wie Arsch auf Eimer. Wohlfühlen war angesagt. So traf man sich dann auf Kumpelebene immerwieder … denn mehr sollte es für mich auch nicht sein. Ich war halt der Meinung, dass ich erstmal mit mir zu tun habe und sowas wie ´ne Liebeskiste nicht brauchte zu der Zeit. Es kam ein Treffen auf’s andere und irgendwann hat’s dann eben doch geknallt bei mir. Dann irgendwann noch ihr Kind kennengelernt, es hat nochmal geknallt und für mich war klar: Jup, sie ist es jetzt ….das, was du nie für möglich gehalten hast, daß es sowas überhaupt gibt und jemals so tief für eine Frau zu empfinden, ist nun doch passiert. Was dann die nächsten Monate folgte, war dann wohl auch für mich die schönste Zeit, die ich je hatte, weil eben diese doch unbekannten oder vergessenen Gefühle mitschwebten und das alles richtig besonders machten. Bis ich dann meine Gefühle offenbarte und plötzlich erstaunt feststellen mußte, daß sie nicht so für mich empfand, da ich der felsenfesten Überzeugung war, dass sie genauso empfand. Die Freundschaft führten wir trotzdem weiter. Den Moment hat’s mir leichter gemacht, was aber rückwirkend betrachtet ein Fehler war. Etwas Luft hätte der ganzen Sache gut getan. So gings dann eben weiter wie gehabt. Ich dabei versucht, meine Gefühle im Zaum zu halten, was auch soweit klappte, aber dann irgendwann doch nach hinten losging und ich mir 4 Monate nach der ersten Abfuhr die zweite abholte. Hier kam dann noch erschwerend hinzu, dass auch Leute von aussen begannen, sich einzumischen. Auch war ich selbst Schuld, denn die Art und Weise, wie ich sie emotional unter Druck gesetzt habe (Klartext aus der kalten … kann ich nicht empfehlen. Direkt ist zwar gut, aber manchmal ist es besser, Dinge sich selbst zu überlassen, dass sie sich auch selbst entwickeln können), mußte einfach in die Hose gehen. Dies war dann das inoffizielle Ende einer wunderbaren Zeit … jetzt gut 6 Monate her. Von nun an begann das, was man wohl als Hölle bezeichnet. Eine Abfuhr ist das Eine … damit kann man leben. Aber das Bewußtsein, dafür verantwortlich zu sein, dass ein Mensch aus deinem Leben scheidet, der so anders ist und einen selbst so sehr ausfüllt und ergänzt, zermürbt und macht einen kaputt. Kein Schlaf mehr, Stimmungsschwankungen … naja Liebeskummer halt. Man wünscht sich die Person so sehr zurück, wohl in dem Wissen, dass es der größte Fehler ist, den man machen kann. Man denkt: Mensch wenigstens kurz mal melden, dass sie weiss, wie es mir geht. Nein…hier spielt dir dein Herz nen Streich, um das zu kriegen, was es will. Wieder Kontakt zu der Person zu haben….immer in der unbewußten Hoffnung, dass doch irgendwann alles gut wird. Aber das wird es nicht. Ich dachte auch, dass ich ne Freundschaft aushalte und mich emotional im Griff habe….gar mein Stolz zu groß ist, um mich da nochmal zu verrennen. Doch genau das wäre passiert. Immer und immerwieder. Man hat’s nicht in der Hand. Das Herz will was es will…und das ist nicht nur ein Spruch sondern bei wahrhaftigen Gefühlen die  … manchmal bittere… Realität. Die Wunden, die gerade verheilt waren, wären mit jeder Zuwendung, mit jedem netten Wort, mit jeder noch so unbedeutenden Geste Ihrerseits wieder aufgerissen. Das hat man nicht im Griff, wenn man eine Person mal so sehr geliebt hat. So habe ich dann den Kontakt endgültig abgebrochen, bzw. auslaufen lassen. So sehr sie mir auch fehlt und ich sie gerne wiedersehen würde. Aber genau das würde alles jenseits dieser unerfüllten Liebe verhindern. Und sich selbst unglücklich zu machen für etwas, was nie eintreten wird, hat niemand nötig und auch kein Mensch verdient. Ich behalte sie in guter Erinnerung…gar als einen der besondersten Menschen, die ich in meinem Leben kennenlernen durfte. Ein Verlust in jeder Hinsicht. Gerade wenn man ihr nichtmal böse sein kann, weil man einfach keinen Grund hat. Dafür will ich ihr hier auch danken…auch wenn sie es nie lesen wird. Das sie immer korrekt war und eigentlich zu jeder Zeit richtig reagiert hat, um mir nicht mehr weh tun zu müssen als nötig. Das ist wahre Freundschaft und Größe …und genau so werde ich sie im Herzen behalten…. Wenn auch ich sie nie wieder sehen möchte. Paradox, nicht wahr? Hier auch einen lieben Gruß an’s Schicksal: Wenn du schon so zuschlägst, schau bitte vorher genauer hin. J        Ja, sehr lange Rede, kurzer Sinn: Lass los. Ich weiss, es fällt schwer, aber du musst es für dich tun. Denn alles was dich jetzt erwartet in Verbindng mit deiner Ex-Freundin, wird dir hintenraus nur wehtun. Denn nichts wird dir das erfüllen, was du tief in dir willst. Konzentriere deine Kraft auf die Zukunft, denn nur die kannst du auch beeinflussen und halte die Augen offen. Sie war nicht die Einzige. Und das sage ich dir, ohne dich oder sie zu kennen. Und wenn du sie wirklich magst, und dich auch, lässt du sie gehen… ihr Leben weiterleben. Und selbiges tust du auch. Es geht immer irgendwie weiter. Arsch rein, Brust raus …. Und weiter im Programm. Dann kommt das Glück von ganz alleine. Du musst ihm nur die Chance geben. Lässt du nicht los, wird es immerwieder an dir vorbeiziehen. Alles Gute jedenfalls ! Und Kopf hoch
     
    19.06.2015 #95
  6. Sehr offen und schön geschrieben Silvio.
     
    19.06.2015 #96
  7. flower_sun_gelöscht
    Beiträge:
    1.884
    Likes:
    49
    Ja, genau so wie du es hier aufführst ist es mit dem Liebeskummer, man ist UNTRÖSTLICH, Liebeskummer ist wie kalter Entzug, es werden die gleichen Gehirnregionen angesprochen ... tut genauso weh, meine Güte treibt mir hier fast ne Träne in die Augen, weil ich mich so an meinen schrecklichen Liebeskummer im Frühjahr erinnern muss ... Hast du wunderbar beschrieben, was mit dem Herzen und dem Hirn los ist
     
    19.06.2015 #97
  8. ratschlaeger
    Beiträge:
    47
    Likes:
    14
    Nach meiner Erfahrung kann aus einer grossen (einseitigen) Liebe sehr wohl auch Freundschaft werden.
    Es braucht aber viel Arbeit (an sich selbst...)
    Und ein paar Jahre Zeit.
    Und irgendwann musste ich die Hoffnungen über Bord werfen, in dieser Situation sind sie falsch.
     
    20.06.2015 #98
  9. ENIT
    Beiträge:
    1.307
    Likes:
    34
    Jo, sobald ein Gefühl auf einer Seite vorhanden ist, kannst du es vergessen. Wenn, dann muss auf beiden Seiten nur Sympathie da sein.
     
    21.06.2015 #99
  10. ratschlaeger
    Beiträge:
    47
    Likes:
    14
    Nun, ein bisschen mehr als Sympathie darf's schon sein (auf beiden Seiten).
    Aber so lang Du denkst "Das ist die Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen will – ich kann nicht ohne sie sein", wird aus einer Freundschaft nichts.
     
    21.06.2015 #100
  11. fafner
    Beiträge:
    10.990
    Likes:
    4.925
    Wie stellt man das denn fest? Also wie genau ist die Meßanordnung?
     
    21.06.2015 #101
  12. 0815User_gelöscht
    Beiträge:
    302
    Likes:
    23