Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Traumichnich
    Beiträge:
    4.302
    Likes:
    4.316

    Kinderbücher

    Ich nehme dieses Posting von @Wirdbesser, aktuelle und zukünftige Schwangerschaften sowie bereits existierende Kinder von Forumsmitgliedern gerne zum Anlaß, neben "Bücherwurms Schmökerecke" (https://is.gd/tiNcZM) eine weitere Rubrik "Kinderbücher" einzurichten. :)

    Viele haben noch - teils sehr lebendige ! - Erinnerungen an die Bücher ihrer Kindheit und Jugend und möchten diese womöglich gerne weitergeben. Das hier ist die Gelegenheit ! Postet Eure Kinder- und Jugendbücher hier - wenn Ihr mögt ! :)

    Ich fange einfach mal an. Meine Bücher waren zu Anfang stets die Originale zu den entsprechenden Sendungen der "Augsburger Puppernkiste". Die hatten zugleich den Vorteil, in relativ großen Buchstaben gedruckt zu sein - ideal für "angehende" Leseratten ! ;)

    Einen Titel hat @HrMahlzahn bereits angesprochen :
    • Josef Göhlen : "Bill Bo und seine Bande" und die Folgebücher
    • Vom selben Autor, aber früher, "Kater Mikesch"
    • Max Kruse : "Der Löwe ist los" und die Folgebücher
    • Max Kruse : "Urmel aus dem Eis"
    • Robert Bolt : "Der kleine dicke Ritter Oblong-Fitz-Oblong"
    • Tilde Michels : "Kleiner König Kalle Wirsch"
    • Boy Lornsen : "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt"
    Und natürlich
    • Ottfried Prußler : "Der Räuber Hotzenplotz" und
    • Michel Ende : "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" sowie
    • "Jim Knopf und die wilde 13" !
    Für schon etwas größere Kinder ("Teens") :
    • Werner Hörnemann : "Die gefesselten Gespenster" !

    Und Ihr ? Fortsetzung unbedingt erwünscht ! :) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #1
  2. Pit Brett
    Beiträge:
    2.600
    Likes:
    1.219
    Die ersten Bücher, an die ich mich erinnern kann, waren englische Bilderbücher ... mit Dampflokomotiven. Dann kam das Bayerische Schullesebuch ... Eingeprägt hat sich später, neben dem Rosenresli, bald Josephine Siebe: Im Hasenwunderland. Das hab' ich komplett «zerlesen».
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #2
  3. LC85
    Beiträge:
    909
    Likes:
    1.015
    Als ich klein war, habe ich ganz viele Märchen gelesen, Gebrüder Grimm und andere. Dann im Alter von ca. 10-14 Klassiker, wie:

    - Tom Sawyer
    - Huckleberry Finn
    - Der Prinz und der Bettelknabe
    - Robinson Crusoe
    - Gulliver's Reisen
    - Sherlock Holmes
    - Jules Verne
    - H. G. Wells
    - Nils Hilgersson

    und noch viele andere, die aber hier unbekannt sind ;)
     
    22.01.2019 #3
    Sevilla21, Mohnblume und t.b.d. gefällt das.
  4. Fraunette
    Beiträge:
    6.063
    Likes:
    9.407
    Ich weiß noch, dass wir das Buch "Der Struwwelpeter" hatten.
    Gruselig :eek:
     
    22.01.2019 #4
    Sevilla21 und fleurdelis* gefällt das.
  5. Synergie
    Beiträge:
    6.066
    Likes:
    6.598
    o_O
    Naja.... genau deshalb ware es ja sinnvoll die zu nennen.
    Die Klassiker kennt ja "jeder" (zumindest vom Hörensagen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #5
  6. Meine Oma hat mir mal ein Buch geschenkt, es ist uralt, und total zerfleddert, aber ich mochte und mag es heute immer noch sehr: "Die gute Fee" von Johanna Spyri.

    @Pit Brett ... hab grad "Rosenresli" gesehen, ist auch von Johanna Spyri ... sie hat schöne Bücher geschrieben. .... :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #6
    Sevilla21 gefällt das.
  7. HrMahlzahn
    Beiträge:
    5.518
    Likes:
    3.983
    Ich habe als Kind meinem kleinen Bruder immer der Löwe ist los und die anderen Löwebücher vorgelesen. Gab es da nicht einen Mister Knister?
    und meine Frau, den alten Drachen habe ich einst in Augsburg kennen gelernt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #7
    q(n) =4 und Traumichnich gefällt das.
  8. Manapouri
    Beiträge:
    12
    Likes:
    51
    • Das kleine Gespenst/ die kleinen Hexe / der kleine Wassermann /Krabat (Otfried Preußler)
    • Der Trotzkopf (Emmy von Rhoden)
    • Das Nesthäkchen (Else Ury)
    • Lippels Traum (Paul Maar)
    • Mio, mein Mio und Ronja Räubertochter (Astrid Lindgren)
    • Sara, die kleine Prinzessin (Frances Hodgson Burnett)
    • Alice im Wunderland (Lewis Carroll)
    • Die unendliche Geschichte und Momo (Michael Ende)
    Und eher „pädagogisch wertvoll“ und dennoch nicht belehrend:
    • das kleine Blau und das kleine Gelb (Leo Lionni)
    • Elmar und die Farben (David McKee)
    • Das große und das kleine Nein (Gisela Braun)
    • Die dumme Augustine (Ortfried Preußler)
    • Karni und Nickel oder Der große Krach (Claude Boujon)
     
    22.01.2019 #8
    Traumichnich gefällt das.
  9. Dreamerin
    Beiträge:
    3.637
    Likes:
    2.202
    - Die großen Abenteuer des kleinen Ferdinand (Ameise)
    - Der kleine Angsthase (mein Favorit, weil ich mich in ihm erkannte)
    - De reichste Spatz der Welt ( war gut für mich als Einzelkind, das nie teilen musste)
     
    22.01.2019 #9
    Traumichnich gefällt das.
  10. Mohnblume
    Beiträge:
    3.497
    Likes:
    817
    Ich habe ja Comics geliebt
    Fix und Foxi
    Tim und Struppi
    Popeye
    Walt Disneys Lustige Taschenbücher
    Asterix
    Tom und Jerry
    Familie Feuerstein
    Dick und Doof.......................
     
    22.01.2019 #10
  11. Traumichnich
    Beiträge:
    4.302
    Likes:
    4.316
    @Mohnblume : Comics galten bei uns als "Schundliteratur" - eigentlich ein Paradoxon, nicht wahr ? - so daß ich Comics erst als Erwachsener lesen konnte. Das aber mit wachsender Begeisterung, insbesondere der belgischen und französischen Zeichner, gerne im Original, als da wären
    • Gaston Lagaffe
    • Agent 212
    • Spirou & Fantasio
    • Marsupilami
    • Dany (bestimmt nicht für Kinder geeignet ... ;) )
    • Franquins "Idées Noires" (dito ! :eek: ) u. a. m. ... !
     
    22.01.2019 #11
    Mohnblume gefällt das.
  12. Mohnblume
    Beiträge:
    3.497
    Likes:
    817
    Das mit der "Schundliteratur" kenne ich auch noch, ich war froh, dass eine Eltern da eher fortschrittlich waren. Und meine Freundinnen haben sich um die Hefte gerissen :) Kennst du noch Lucky Luke
    Spirou & Fantasio und Marsupilami habe ich geliebt.
    Mit dem heutigen Mangakram kann ich allerdings nichts mehr anfangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2019
    22.01.2019 #12
    Traumichnich gefällt das.
  13. LC85
    Beiträge:
    909
    Likes:
    1.015
    Oh, Comics habe ich auch irgendwann für mich entdeckt - die konnte man bei uns in der Bibliothek ausleihen, in einem "Leseraum". Also ging ich mindestens einmal die Woche in die Bibliothek, saß dort mehrere Stunden und las Comics. Ich kann mich aber nur an "DuckTales" erinnern. Keine Ahnung, wie viele andere Comics dort es sonst noch gab, aber der gefiel am besten. Und dann gab es da noch e"Horrorbuch" mit kurzen Horrorgeschichten. Das Buch war regelmäßig ausgeliehen :D
     
    22.01.2019 #13
  14. Traumichnich
    Beiträge:
    4.302
    Likes:
    4.316
    Oh, eine "dunkle Seite" ... ! :eek: :D
     
    22.01.2019 #14
  15. Sevilla21
    Beiträge:
    1.854
    Likes:
    2.914
    Bücher aus Österreich:

    Für die ganz kleinen Kids:
    "Das kleine Ich-bin-Ich" von Mira Lobe
    und viele Bücher von Christina Nöstlinger, leider vor kurzem verstorben.

    Als Teenager hat mich "Momo" von Micheal Ende sehr beeindruckt.
    Und auch gerne gelesen hab ich die Bücher von Thomas Brezina, wobei eher einfachere Kost, aber Krimigeschichten. Hab daraufhin (als Kind) selber solche Krimis geschrieben, wo es immer mehrere Wege gab, wie es ausging. Der Leser mußte sich für etwas entscheiden und beeinflusste das Ende der Geschichte.
    Das war cool! :D

    Und die Grimm Märchen und der Struwwelpeter sind mir auch noch in (schlechter) Erinnerung... :eek:
     
    23.01.2019 #15
    Anthara gefällt das.