Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. ChickenGeorge
    Beiträge:
    618
    Likes:
    95
    Dein Profil liest sich anders. Es klingt so, als suchst du eine sexuelle Affäre. Mehr dazu habe ich dir in der Profilberatung geschrieben. Da das immer erst verzögert oder gar nicht freigeschaltet wird, hier der betreffende Passus:

    Ob du eine Affäre suchst oder eine feste Partnerschaft, ist nicht klar. " viel Rotwein trinken und uns was erzählen. Und wenn sich daraus mehr und anderes entwickelt, wäre das natürlich schön.", "wir können Spaß zusammen haben.", "Dir 3 Wünsche erfüllen "
     
    29.03.2016 #91
  2. Tuba
    Beiträge:
    32
    Likes:
    0
    Danke für die Rückmeldung auf diesem Wege. Dass es so zweideutig ist, was ich schreibe, verwirrt mich sehr.
     
    29.03.2016 #92
  3. hmm

    hmm

    Beiträge:
    941
    Likes:
    49
    Langsam fängt es an mich zu gruseln., Nein, ich will nicht älter werden und dann womöglich völlig unsexy sein. Wie die dann aussehen sollen , was da hier geschrieben wird.. zum wegschauen.

    Stopp, wo ist denn hier die Stopptaste???
     
    29.03.2016 #93
  4. Mich würde das unglücklich machen, wenn ich wüsste, dass mein Partner mich in bestimmten Körperteilen eklig und abstoßend findet, egal, ob jetzt Sex passiert oder nicht.
     
    30.03.2016 #94
  5. ChickenGeorge
    Beiträge:
    618
    Likes:
    95
    Leider wurde mein Beitrag zu deinem Profil immer noch nicht freigeschaltet.
    Ja, es liest sich sehr zweideutig für Männer, die zweideutiges im Sinn haben.
    Es gibt noch andere Ungereimtheiten, deine Rechtschreibung und Zeichensetzung und die damit verbundenen groben Fehler passen nicht zu deinem Beruf und das macht dein Profil unglaubwürdig.
     
    30.03.2016 #95
  6. ChickenGeorge
    Beiträge:
    618
    Likes:
    95
    Fandest du denn immer alles an deinen Partnern ansprechend? Hängende Hoden, Knie mit Knitterfalten und von Fußpilz zerfressene Nägel? Es wird sich auch kein Mann finden, der Cellulitisschenkel, wulstige Kaiserschnittnarben oder Krampfadern ansprechend findet.
     
    30.03.2016 #96
  7. Vom ästhetischen Anspruch aus betrachtet ist Sexualität sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. Was macht man, wenn es nicht mehr kickt und den Weg des Irdischen geht? Was bleibt dann? Wo ist dann der güldene Raum? Wo der Brokat?
     
    30.03.2016 #97
  8. Ich lebe in der Verklärung und nicht im harten Anschauen, das unansprechend dazu noch bewertet wird. Ich lebe ein Ideal, das die Seele dahinter versucht zu sehen, stell Dir vor!
     
    30.03.2016 #98
  9. Was dem einen ein Ideal, ist dem anderen zu wenig. So verschieden sind die Menschen. Im Anfang ist oft viel Verklärung, aber statt auf der Stelle zu treten gefällt mir in der Regel, für die Realitäten offen zu sein. Die sind nicht immer erfreulich, und ich muß auch nicht alle ständig sehen und riechen. Aber verklären müssen will ich da nichts auf Dauer. Verzaubern, für Momente, das ja. Aber nicht dauerhaft was Vormachen.
    Das bezieht sich übrigens ebenso auf die sogenannte Seele. Die hat wie der Körper auch so ihre häßlichen Seiten. Auch beim Geliebten. Und ich für meinen Teil möchte gesehen werden, auch in den schwierigen Seiten. Wenn jemand mich nur lieben kann, indem er sich vormacht, ich sei anders, als ich bin, würde ich mich wenig gemeint fühlen.
    Kann man sich fragen, ob andere mit Liebe was ganz anderes meinen. Also diejenigen, die Lieben als Verklären und Vormachen verstehen. Liest man hier oft ja auch bezüglich der Selbstliebe. Auch die scheint vielen erreichbar, wenn sie sich nicht auf einen, wie man wirklcih ist, bezieht, sondern auf das Ideal, also wie man sich gerne sehen würde oder auch sehen muß.
    Wenn der Geliebte gerne als er selbst gemeint ist und sich nicht so darüber freuen würde, mit einer Projektion verwechselt zu werden, müßte man ihm dann auch noch vormachen, man mache sich und ihm gar nichts vor.
    Wird vielleicht irgendwann ein bißchen anstrengend. Aber Menschen machen ja die abenteuerlichsten Dinge!
     
    30.03.2016 #99
  10. Bei Dir, Butte, hört sich das so an, wie wenn die "häßlichen" Seiten der Seele einem z.B. "häßlichen" Hoden entsprächen. Eine Seele ist "Nichts", das ist nur der Stoff, der Anteil an der Unendlichkeit hat. Der Körper ist das Gefäß und wird von ihr bewohnt, er ist endlich, aber in seinem Hinsteuern auf sein Ende wird er nicht "häßlich", sondern löst sich nur langsam auf, um die Seele entlassen zu können. Du meinst wohl den Charakter, den man nicht verklären soll, das finde ich auch. So geliebt werden, wie man ist, dazu gehört aber eben Alles, eben nicht nur Teile. Und für mich gibt es kein "häßlich", die sogenannte "Verklärung" findet statt im Bewußtsein der Endlichkeit des Einen und der Unendlichkeit des Anderen.
     
    30.03.2016 #100
  11. Daran ist aber auch Büchner gescheitert. In seinem "Traktat über Schädelnerven", das ich oft gerne zitiere scheitert er an der Fragestellung, ob man Augen hat, weil man sieht oder ob man sieht, weil man Augen hat. Ein Zen-Buddhist würde vermutlich sagen, beides ist der Fall. Er aber war Aufklärer, zumindest dachte er das.
     
    30.03.2016 #101
  12. Schelling sagt, aus dem Punkt, in dem sich die unendliche und die endliche Kraft treffen, resultiert die ästhetische Kraft. Wobei wir wieder beim Thema der Romantik wären :) Vielleicht geht es nur um die Art und Weise der Fragestellung, um eine Antwort zu erhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2016
    30.03.2016 #102
  13. Das hat er bestimmt nur gesagt, weil ihm Caroline den Kopf verdreht hat.
     
    30.03.2016 #103
  14. Ja. In diesem Punkt siedelt er nämlich auch die Liebe an.
     
    30.03.2016 #104
  15. Ja. Ist er auch der vertraute Ort, der leer bleibt und der Teil von einem wird, Marlene?
     
    30.03.2016 #105