Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. aberbittemitsahne
    Beiträge:
    269
    Likes:
    437

    Leidenschaft ist cool!

    http://m.spiegel.de/kultur/literatu...sch-nicht-von-liebe-abhaengig-a-790592-2.html

    "Es ist nicht uncool, die eigenen Werte und Grundsätze auch auf die Liebe anzuwenden. Schon bei Platon steht, wie jemand liebt, sei Ausdruck der Größe seines Charakters. Mein zweites Gebot wäre, dass Leidenschaft cool ist - nicht Distanziertheit. Bedürftigkeit gehört zu einer Liebesbeziehung dazu."
    (Eva Illouz)
    Yeah! Oder wie seht Ihr das?

    (Und komme mir jetzt bitte kein Vollpfosten mit der Horizontalvariante der Leidenschaft um die Ecke, mag der PS-Profile analysierende Mainstream das auch noch so einhellig so auffassen...)
     
    09.02.2018 #1
    tigersleep und Wildflower gefällt das.
  2. 199MKt8gf
    Beiträge:
    1.420
    Likes:
    845
    Yeah, voll coolomat.
     
    09.02.2018 #2
    Kleeblatt87 gefällt das.
  3. Synergie
    Beiträge:
    3.879
    Likes:
    3.701
    Ich kann deine Assoziation zwischen Leidenschaft und Bedürftigkeit nicht nachvollziehen.

    *aber bitte ohne Sahne
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2018
    09.02.2018 #3
  4. aberbittemitsahne
    Beiträge:
    269
    Likes:
    437
    Wieso meine? Es war ein Zitat...
     
    09.02.2018 #4
  5. Synergie
    Beiträge:
    3.879
    Likes:
    3.701
    Stimmt.... Asche auf mein Haupt.
     
    09.02.2018 #5
  6. fafner
    Beiträge:
    9.953
    Likes:
    3.852
    Der Satz gilt hier als völliges No-Go. Ebenso wie "Es ist grundfalsch, jemanden zu lieben, der einen nicht zurückliebt".
     
    09.02.2018 #6
    Wildflower gefällt das.
  7. Der Det
    Beiträge:
    42
    Likes:
    18
    @fafner Bedürftigkeit halte ich für zweiseitig wie eine Beziehung, in der es mindestens zwei Parteien gibt. Neben dem Element des Gebens ist das Element des Nehmens essentiel. Es gibt sicherlich Menschen, die mit sich selbst auskommen, deren Bedürftigkeit an gegenseitiger Liebe und Leidenschaft sich auf ein Minimum erstreckt, die autonom ihre Gefühlswelt definieren, jedoch gehören zu einer Beziehung doch zwei, die sich wechselseitig mal mehr mal weniger ihre Bedürfnisse befriedigen, und das mit und Leidenschaft.
     
    10.02.2018 #7
    MissSofie, frapuccino und t.b.d. gefällt das.
  8. frapuccino
    Beiträge:
    79
    Likes:
    68
    Stimme beiden Aussagen vollkommen zu. Störe mich auch nicht am Begriff Bedürftigkeit, sehe das wie @Der Det.

    Ich merke das gerade selbst beim Dating. Distanziertheit und „Kälte“ (okay, bisschen hart der Begriff) bei den Damen schrecken mich eher ab, selbst (oder gerade?) wenn es zu weiteren Dates kommt, die Distanziertheit ihrerseits also nicht unbedingt besagt „Bäh, ich mag dich nicht“. :D

    Mir ist durchaus bewußt, dass das auch andere Gründe haben kann (Nervosität usw.) aber wenn wir mal diese Eigenschaften wirklich auf den Charakter zurückführen dann ist das einfach nichts für mich selbst wenn der Mensch dahinter doch einen „warmen, herzlichen“ Kern haben mag. Ich mag es einfach wenn die Partnerin diese menschliche Wärme auch ausstrahlt, witzig und locker ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2018
    10.02.2018 #8
    q(n) =4 gefällt das.
  9. fafner
    Beiträge:
    9.953
    Likes:
    3.852
    Grusige Vorstellung, so jemanden als Partner zu haben... o_O
     
    10.02.2018 #9
  10. Julianna
    Beiträge:
    5.542
    Likes:
    3.111
    "Gebraucht zu werden" wäre z.B. ein Bedürfnis.

    Es gibt Menschen, die dies unter ihren Hauptbedürfnissen in Bezug auf Partnerschaft angeben.

    Sie wünschen sich vom anderen auch gebraucht zu werden. Und das der andere dies zeigt.
     
    10.02.2018 #10
    tigersleep gefällt das.
  11. fafner
    Beiträge:
    9.953
    Likes:
    3.852
    Ja und? Es gibt ja auch welche, deren Bedürfnis ist es, begehrt zu werden... :rolleyes:
    Es gibt Menschen, die dies unter ihren Hauptbedürfnissen in Bezug auf Partnerschaft angeben. Sie wünschen sich vom anderen auch, begehrt zu werden. Und daß der andere dies zeigt. ;)

    Vermutlich gibt's sogar noch mehr Bedürfnisse. Womöglich sogar alle in einer Person. Und ein Bedürfnis ist vielleicht zu einer Zeit stark, das andere zu einer anderen. :)

    In diesem Kabinett hier gelten nur meist bestimmte Bedürfnisse als "höherwertig" gegenüber anderen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2018
    10.02.2018 #11
  12. Julianna
    Beiträge:
    5.542
    Likes:
    3.111
    Es ging mir darum, "Bedürftigkeit" zu relativieren.
    Dieser Begriff ist negativ annotiert, im Sinne von Abhängigkeit.
    Bedürfnissen zu haben, zb dass der andere einen braucht sind legitime Bedürfnisse und keine abhängige Bedürftigkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2018
    10.02.2018 #12
  13. fafner
    Beiträge:
    9.953
    Likes:
    3.852
    Ah ok, sind wir dann ja gar nicht so auseinander.
     
    10.02.2018 #13
  14. Synergie
    Beiträge:
    3.879
    Likes:
    3.701
    Leidenschaft schafft Leiden.


    Das klingt, als würdest du dich aus dem Kabinett heraus heben wollen. Sind somit für dich alle Bedürfnisse gleichwertig? Wie sieht es aus mit dem Bedürfnis nach fremder neuer Haut - trotz bestehender Partnerschaft? Ist das gleichwertig, oder doch eher niedriger angesiedelt, um nicht zu sagen 'gänzlich verwerflich und grusig'? Oder das Bedürfnis nach autonomem Definieren der eigenen Gefühlswelt. Wie verhält es sich damit?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2018
    10.02.2018 #14
  15. fafner
    Beiträge:
    9.953
    Likes:
    3.852
    Jeder für sich kann das natürlich festlegen, wie er will. Nur bei den Reaktionen gibt es gewisse "Strömungen" hier. Oder Mehrheiten. Und klar steh ich da oft woanders.
     
    10.02.2018 #15