Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Stehaufmann
    Beiträge:
    39
    Likes:
    26

    Liebe oder doch nur Sehnsucht? Ende als Zyniker?

    Einen schönen guten Tag

    Ich bin seit noch nicht allzu langer Zeit wieder auf dem Markt verfügbar und nach dem dies jetzt ein paar Monate andauert stellts sich mir die Frage: wie unterscheide ich eigentlich echte Liebesgefühle von denen, die mit Sehnsucht (nach Nähe und Zuneigung) zusammen hängen?
    Nun ich bin in den letzten Monaten immer an Situation geraten, in denen ich dachte, dass sich da vielleicht etwas geregt hat in mir, eine tiefere Sympathie die zur Liebe werden könnte. Was es dann aber nicht wahr. Was ich noch sagen muss ist, dass ich bei der Damenwelt in der Zeit immer gegen einen Wand gerannt bin, sei es aus desinteresse (trotz geflirte seitens der Damen, doch mit Rückzieher, wenn es um Nähe ging) oder weil sie schon vergeben waren.
    Das wäre einmal das eine. Zum Anderen...

    Beispiel: Ich weiss, dass ich mich Hals über Kopf in eine Dame meiner Wahl verliebt habe, wie bringe ich das der Frau bei? Was mache ich, wenn ich sie mich abblitzen lässt? Töte ich dann die Gefühle ab, und suche sie erneut? Wie oft, kann man das aushalten ohne daran zu zerbrechen?

    Und so komme ich zum letzten Teil. Dem Zyniker...
    Ich habe in den letzten Monaten gemerkt, dass ich durch die steten Zurückweisungen und Absagen (über PS), etc zu einer Zyniker geworden bin. Wobei ich mir mittlerweile denke, wenn ihr es nicht ernst meint, dann lasst es bleiben und verzieht euch! Weil wie gesagt es viele Situationen gab, in denen mich Damen angeflirtet haben, sich dann aber zurück zogen, mir falschen Hoffnungen gabe oder bereits vergeben waren, mit mir und meinen Gefühlen also nur gespielt haben.
    Wie kann man da als normaler Mensch denn überhaupt noch klar denken? Wem kann man überhaupt noch vertrauen?

    Ich bin ein offener und ehrlicher Mensch. Ich sage was ich denke und sehe keinen Grund die Damen anzulügen. Aber wenn ich das so sehe, frage ich mich echt, ob die Frauenwelt nur noch aus solchen Individuen besteht?

    Hoffentlich können Sie mir weiter helfen.
    Mit den besten Grüsse
    Stehaufmann :)
     
    23.09.2018 #1
    Maxine gefällt das.
  2. Markus Ernst
    Beiträge:
    426
    Likes:
    129
    Hallo Stehaufmann,

    Wenn ich Sie richtig verstehe, geht es um den Unterschied zwischen Liebe, bezogen auf eine spezielle Person und dem reinen (Grund-)Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung, welches nicht unbedingt auf eine bestimmte Person gerichtet ist – richtig?
    Gerade dann, wenn eine Beziehung beendet wurde, muss man sich erst nach und nach wieder daran gewöhnen, mit sich alleine klar zu kommen. Das ist oft gar nicht so einfach. Aktivitäten, Anlässen, Gedanken, die man zuvor mit einem Partner teilen konnte, steht man auf einmal mehr oder weniger alleine gegenüber. Der Wunsch nach Nähe und Zuneigung kann in so einer Situation besonders stark sein. Viele Menschen stürzen sich deshalb von einer in die nächste Beziehung, um diese Phase des „Alleinseins“ abzukürzen. Das Problem hierbei ist aber, dass auf diese Weise selten das eigene Verhalten und die vergangene Beziehung reflektiert werden. Häufig scheitern dann die Folgebeziehungen erneut aus ganz ähnlichen Gründen. Damit eine Partnerschaft langfristig gelingen kann, ist es wichtig, im Vorfeld auch mit sich alleine zufrieden leben zu können.
    Liebe/Liebesgefühle lassen sich schwer definieren. Vielleicht kann man sie am besten erkennen, indem man sich fragt, wie wichtig einem das Wohlergehen des anderen ist. Geht es um die reine Sehnsucht nach Nähe und Zuneigung, bin ich eher auf mich und meine Bedürfnisbefriedigung konzentriert, beim Gefühl von Liebe spielt das Gegenüber die Hauptrolle.

    Wenn Sie sich verliebt haben, dann wird dies eine Frau bestimmt auch an Ihrem Verhalten etc. merken. Sie werden den Wunsch haben, oft in Kontakt mit ihr zu sein, sie zu treffen und ihr Komplimente zu machen. Entweder merken Sie, dass Ihre Gefühle für sie auf Gegenliebe stoßen und erwidert werden, oder Sie haben das Gefühl, es kommt wenig zurück und Sie empfinden mehr als Ihr Gegenüber. In beiden Fällen kommt früher oder später der Moment, indem man sich dem anderen öffnen sollte und die eigenen Empfindungen anspricht.

    Natürlich ist es nie schön, einen Korb zu bekommen und häufigere Zurückweisungen können das eigene Selbstwertgefühl angreifen. Deshalb ist es wichtig, die Gründe dafür nicht ausschließlich bei sich selbst zu suchen. Es gibt zahlreiche andere (externe) Dinge, die dazu geführt haben können. Hier 5 Tipps (aus unserem Parship-Ratgeber):

    Bewahren Sie die Fassung - Sie haben einen Korb bekommen, Ihr Stolz ist verletzt. Jetzt die Entscheidung des anderen in Frage zu stellen, bringt Ihnen nichts. Vermeiden Sie unbedingt unüberlegte Aktionen aus Wut oder Traurigkeit. Den anderen zur Rede zu stellen oder ihn mit verzweifelten SMS oder Anrufen zu bombardieren, wird ihn nicht umstimmen. Im Gegenteil, Sie machen damit aus einer normalen Situation eine peinliche Szene. Bedanken Sie sich lieber für die ehrliche Reaktion und zeigen Sie damit, wie cool und erwachsen Sie damit umgehen.

    Korb bekommen, aber was nun? Fragen Sie nach dem Grund - Natürlich ist es unangenehm, und die Antwort könnte Sie verletzen. Doch wie heißt es so schön: Aus Fehlern lernt man! Möglicherweise waren Sie zu fordernd oder zu aufdringlich. Vielleicht liegt es aber auch gar nicht an Ihnen, vielleicht ist der andere glücklich liiert oder gerade frisch getrennt. Sie werden nie erfahren, warum Sie einen Korb bekommen haben, wenn Sie nicht nachhaken. Seien Sie nicht forsch, sondern zeigen Sie sich offen, auch wenn Ihnen die Antwort möglicherweise nicht gefallen wird.

    Verfallen Sie nicht in Selbstmitleid - Mit Rückschlägen und Enttäuschungen umzugehen ist immer schwierig. Allerdings sollten Sie sich nicht völlig aus dem Konzept bringen lassen, wenn Sie einen Korb bekommen haben. Es gibt keinen Grund, sich selbst in Frage zu stellen und in Selbstmitleid zu versinken. Haken Sie den Rückschlag ab und lassen Sie sich durch diesen Dämpfer nicht verunsichern.

    Wählen Sie einen anderen Zeitpunkt - Oftmals ist es nur eine Frage des richtigen Timings. Haben Sie etwa eine Abfuhr bekommen, weil der andere gerade noch nach einer schlimmen Trennung den Liebeskummer überwindet und sich auf nichts Neues einlassen will? Vielleicht kennt Ihr Gegenüber Sie auch einfach noch nicht gut genug. In solchen Fällen müssen Sie die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Zumindest, wenn der andere Ihnen den wahren Grund verraten hat. Denn Zeit spielt hier eine entscheidende Rolle. Haben Sie sich besser kennengelernt oder hat der andere sein Beziehungsende mittlerweile verarbeitet, könnte Ihre Chance doch noch kommen.
    Wenn ich Ihre Zeilen lese habe ich das Gefühl, dass Sie sich bei der Partnersuche sehr unter Druck setzen. Möglicherweise steht nach der Trennung noch zu sehr der reine Wunsch, nicht alleine sein zu wollen, im Vordergrund und weniger die Person gegenüber. Ich könnte mir vorstellen, dass es für Sie zunächst wichtig wäre, die Vorbeziehung zu verarbeiten und es dann zu schaffen, eine gewisse Zeit auch zufrieden mit sich selbst alleine zu verbringen. Auf diese Weise erhalten Sie wieder etwas mehr Gelassenheit und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse werden deutlicher. Nach so einer „Beziehungspause“ gestaltet sich die Partnersuche dann meist ganz anders und erfolgreicher.

    Herzliche Grüße und alles Gute,
    Markus Ernst
     
    28.09.2018 #2
    Zynimus, Stehaufmann, Maxine und 2 anderen gefällt das.