Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. totti45
    Beiträge:
    17
    Likes:
    4

    Liebe Parship Gemeinde

    Ich möchte mich bei allen hier verabschieden ( Nein ) bei mir gab es kein Happyend und ich denke ich gehe diesen Weg, weil es wohl das beste für mich sein wird zu viele Körbe tun einem Menschen auch nicht gut.

    Aufgrund meiner schrecklichen Vergangenheit Kindheitsphase die mich heute noch verfolgt bin ich nicht so labil und auch belastbar wie ein normaler mensch Ich habe in meinem Leben zu viel mitgemacht dinge die in einer normalen Familie nie passieren sollten. Ich möchte darauf auch hier nicht näher eingehen, denn das würde hier auch den Rahmen sprengen.

    Nach 2 gescheiterten kurzen Beziehungen die eine 14 Tage die andere 2 Monate habe ich weiter nix erreicht in punkto Beziehung. Jetzt werden vielleicht viele sagen der spinnt doch mit 46 erst 2 Beziehung und dann nicht mal richtig. Könnte ich schon verstehen, wenn ihr das denkt aber es ist leider die traurige Wahrheit.

    Ich will hier auch nicht meine ganze Lebensgeschichte beschreiben deswegen ist es wohl besser das Schicksal anzunehmen und den Weg als Single weiter zu durchschreiten.

    Nur eines mag ich noch persönlich loswerden ( Spielt nicht mit den Gefühlen anderer ) denn, wenn die Seele brennt tut es weh als würde man mit der hand ins Feuer fassen.

    In diesem Sinne
    wünsche ich allen Singles viel Erfolg
     
    30.09.2018 #1
  2. Ich denke, dass Du mit der Vergangenheit komplett abschließen musst. Du hast doch eine Menge als Mensch zu bieten, so wichtig ist es nicht wie Dein bisheriges Beziehungsleben aussah, entscheidend ist wie Dein zukünftiges aussieht. Sorge dafür, dass es Dir gut geht, dann wirkst Du auch attraktiv. Einen Trauerkloß der in der Vergangenheit lebt, kann niemand gebrauchen.
     
    01.10.2018 #2
  3. WolkeVier
    Beiträge:
    3.708
    Likes:
    3.991
    Lieber @totti45 Ich wünsche dir alles Gute! Allerdings hätte mich noch interessiert, was genau du damit meinst:
    Ich würde mich über eine Antwort von dir freuen.
     
    01.10.2018 #3
    Wildflower gefällt das.
  4. fleurdelis*
    Beiträge:
    770
    Likes:
    948
    Du meine Güte, so wenig Empathie für ein wenig mehr Taktgefühl? .... o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2018
    01.10.2018 #4
    Wildflower gefällt das.
  5. Friederike84
    Beiträge:
    1.082
    Likes:
    1.102
    Kannst du dir Hilfe suchen um das aufzuarbeiten?
    Erst einmal ausschließlich damit es dir besser geht und nicht um einer Beziehung willen.
    Ich wünsche es dir!
     
    01.10.2018 #5
    cortado74, Wildflower und WolkeVier gefällt das.
  6. Nein. Gibt es nicht. Ich sage die Dinge wie mir es passt und nicht damit es in Ihre kleinbürgeliche EiaPopeia-Welt passt. Was wissen Sie schon von Empathie und Taktgefühl. Gehen Sie mit ihrer Brigitte-Psychologie woanders hausieren.
     
    01.10.2018 #6
  7. fleurdelis*
    Beiträge:
    770
    Likes:
    948
    Zumindest hab ich so viel Psychologie drauf um das geraten zu haben ... und das ohne die Brigitte zu lesen ...
     
    01.10.2018 #7
    Wildflower gefällt das.
  8. Xeshra
    Beiträge:
    1.510
    Likes:
    347
    Ich denke dass Beziehung hierzulande ein immer härteres Pflaster wird, insbesondere aber Online. Da gehts einfach um irren Selektionswahn, unter 40 deutlich von der weiblichen Seite aus; oberhalb davon sind, je mehr das Alter voranschreitet, alle ähnlich selektiv, ab 60 kippt es sogar zur Männerseite.

    Beziehungen scheinen immer weniger ernst genommen zu werden, das heisst, man lässt sich immer seltener auf schwierige Situationen ein. Deswegen sind Beziehungen oberhalb 5 Jahre klar weniger häufig als zu guten alten Zeiten, selbst der Einstieg gestaltet sich oft schwierig, dazu verliert auch Ehe und Kirche immer mehr Einfuss: Für die Loyalität ist es oft förderlich. Online aufgenommene Beziehungen sind allerdings allgemein die Krone der Liederlichkeit und Selektionswahn. Insbesondere junge Frauen sind der Meinung dass ein noch besserer Traumprinz nur schon auf sie wartet da sie ja mit Mails zugebombt werden. Dieser Eindruck kann trügen weil ganz egal wieviele Männer es sind, nur wenige meinen es wirklich ehrlich, d.h. dass sie durch dick und dünn gehen würden, auch Status muss absolut nichts heissen auch wenn es anziehend wirkt.

    Sich von der Vergangenheit belasten zu lassen ist nie förderlich, es verdrängen bringt aber auch nichts weil so besiegt man diese Erlebnisse nie und es lastet unbewusst auf der Seele wie ein Fluch. Es ist gut wenn man sich und andere offen aber gelassen damit konfrontiert, dabei aber nie die Hoffnung verliert. Es ist erst dann zu Ende wenn die Hoffnung weg ist. Es spielt auch keine Rolle wenn man etwas aktiv verarbeiten muss solange man es mit genug Stärke, genügend Gelassenheit und Zuversicht tut, aber ohne Hoffnung geht wirklich nichts, erst wenn sie weg ist hat man verloren.

    Es ist zwar schon so dass Traumprinz-Kanditaten, oft mit viel Status, auch Prinzessinnen, gut und gerne das 10-fache Interessentenvolumen haben. Allerdings ist es für niemanden einfach, denn entweder man schmettert ab oder man wird abgeschmettert. Dass beide gleichermassen abschmettern ist eher selten, da sieht man einfach wo die Tücken sind. Zuerst einmal sollte man bereit für Beziehung sein und auch gewisse Hindernisse in Kauf nehmen, denn niemand wird jemals perfekt erscheinen, das wäre pure Träumerei. Die Tendenz geht hierzulande allerdings in diese Richtung, weil immer mehr Leute eigentlich gerne single bleiben und nur im Falle eines Traumfalls etwas eingehen wollen; die "mal-sehen-Mentalität". Für den allgemeinen Erfolg eine unförderliche Mentalität, das ist nicht weltweit so extrem aber "wir können es uns ziemlich gut leisten" da singles einen starken Stand haben.

    Schlussendlich, einfach ist es nur für wenige "attraktive" Gruppen z.B. junge Frau oder Statusmann. Allgemein aber wird man eher lange auf der Suche sein oder am besten ohne besondere Erwartungen mit selbsterfüllender Prophezeihung ohne Zeitlimit dahinwaten: Nur nie die Hoffnung verlieren, so fahre ich auch am besten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2018
    01.10.2018 #8
    lebenslust7 und Datinglusche gefällt das.
  9. fleurdelis*
    Beiträge:
    770
    Likes:
    948

    Arroganz und Selbstüberheblichkeit ... Unhöflichkeit, Aggressivität .... Wow ... Sie gehören zu den narzisstischen Persönlichkeiten? .... Alles klar ... Nur, Bewunderung für diesen Auftritt wird Ihnen erspart bleiben ....
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2018
    01.10.2018 #9
  10. Friederike84
    Beiträge:
    1.082
    Likes:
    1.102
    Richtig empathisch fände ich es von beiden, das vor der Tür auszutragen...
     
    01.10.2018 #10
    Synergie und Look gefällt das.
  11. fleurdelis*
    Beiträge:
    770
    Likes:
    948
    ... keinen Grund und keinen Bedarf, weder hier noch sonst wo.
     
    01.10.2018 #11
  12. Xeshra
    Beiträge:
    1.510
    Likes:
    347
    Ich könnte auf beide verzichten, weil es bietet weder Hilfe noch sonst eine gute Erkenntnis. Die Einte hantiert mit schwacher 08/15 Psychologie und der Andere mit destruktivem Inhalt ohne jede neue Erkenntnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2018
    01.10.2018 #12
    lebenslust7 gefällt das.
  13. Mohnblume
    Beiträge:
    3.335
    Likes:
    620
    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen !
     
    01.10.2018 #13
  14. 126 Empathiepunkte sagt mein Persönlichkeitstest, nur mal so am Rande. Neuerdings meint jeder kleine Wicht andere als empathielos und narzisstisch verurteilen zu können. Wie wäre es mal was zum Thema beizutragen und nicht immer nur Dung abzusondern?
     
    01.10.2018 #14
  15. Xeshra
    Beiträge:
    1.510
    Likes:
    347
    Das mit der Verurteilung zum Narzissten oder Antiempathist kenne ich gut, passierte mir auch; davon kann ich nur abraten weil so einfach tickt diese Welt glücklicherweise nicht.
    Ist mir nicht aufgefallen, ich stehe immer noch "mit beiden Beinen im Lebenssaft."
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2018
    01.10.2018 #15
    lebenslust7 gefällt das.