Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. fafner
    Beiträge:
    11.186
    Likes:
    5.159
    In meiner Welt wärest Du vollkommen überlebensunfähig.
     
    18.03.2019 #31
  2. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Ich finde Du hast gut erkannt woher die Kotztüte ihre Materie hat, entweder direkt vom Körper oder ebenfalls von deinem "Verstand" d.h. geistig verursacht mit Umweg über die Psyche.

    Das Herz jedoch, es vereint und verbindet, es steht allem neutral gegenüber und ist nicht wertend. Das was du begehrst ist aus meiner Sicht lediglich eine geistige Legitimierung dieser Verbindung, eine wertende Aktion, welche häufig unbewusst abläuft. Wenn dein Geist es blockiert kann keine Verbindung entstehen. Interessant ist ja wie z.B. manche Frauen ihre Hunde innig lieben, mehr als irgendeinen Mann denn sie je hatten. Die Ursache ist ebenfalls weil ihr Geist diese Verbindung zugelassen hatte, da der Hund ihnen nie vor den Kopf gestossen war. Es ist daher einfach einen Hund zu lieben, immer noch einfach ein Kind zu lieben aber einen Mann oder Frau zu lieben, das ist eine Herausforderung allerdings mit hoher Würde und Potential.
    Ich kann deiner Ausführung in keiner Weise folgen, denn ich sehe mich weder als Gegenstand noch ist die Liebe für mich sachlich.
    Ich game kein Fallout 4. Momentan game ich Dragon Quest XI.
    Ich sehne mich sowieso nach einer besseren Welt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2019
    18.03.2019 #32
  3. lisalustig
    Beiträge:
    7.513
    Likes:
    6.725
    Und trotzdem musst Du in der vorhandenen leben.....
     
    18.03.2019 #33
    mone7, Synergie und fafner gefällt das.
  4. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Nicht unbedingt, Leben muss keiner, nur sterben. Jemand sagte mal dass unser Partner beim Tod nicht mit uns gehen wird, also ist Liebe und Beziehung sehr relativ. Es gibt aber Einzelfälle wo der Partner kurze Zeit später auch gestorben ist da er den Tod nicht verkraftete und dahin gehen möchte wo der verstorbene Partner ist. In chinesischen Filmen ist Liebe oft so erbarmungslos verschmolzen dass ein Partner ohne seine Liebe keinen Lebenssinn in dieser Welt mehr erkennt und danach sich in den Tod stürzt. So gesehen kommt es tatsächlich vor dass jemand seinem Partner bis in den Tod und jenseits davon folgt, den das qualitative Leben ist damit beendet.

    Unsere moderne Kultur ist aber völlig anders gepolt, hängt stark am quantitativen Leben, absoluter Freiheit jeder Liebesform und Liebende sind fast immer austauschbar... besonders wenn es sehr körperlich ausgelegt ist. Es wird sogar das Singledasein gefördert indem man sagt dass man als Single erst glücklich sein soll, alles andere ist anscheinend Zufall oder soll auch nie passieren. Ich spreche absichtlich von "sollen" weil es ein Paradox darstellt, glücklich zu sein alleine damit man zu zweit glücklich ist. Das ist eine Art Entwertung, Abstumpfung und Resignation der Liebe... auch sehr oberflächlich betrachtet, für mich klar bedauerlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2019
    18.03.2019 #34
  5. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Schon mehrmals veräussert:
    Xe: Gender neutrales Pronomen d.h. Unisex, ergänzend zu Er oder Sie welches dediziert ist.
    sh: Stille
    ra: Radiance, also Strahlung, ebenfalls ein altägyptischer Sonnengott.

    Es ist also ein Name bestehend aus 3 zweisibligen Wörtern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2019
    18.03.2019 #35
  6. Jackjack
    Beiträge:
    6
    Likes:
    1
    ...und sich damit zu arrangieren is der erste Schritt ;)
     
    18.03.2019 #36
  7. "Je besser ich die Männer kenne, desto lieber mag ich Hunde."

    Anne Louise Germaine de Steal
    Französische Schriftstellerin, stammt aus der Schweiz
     
    19.03.2019 #37
  8. creolo
    Beiträge:
    6.137
    Likes:
    5.252
    5 Kinder hatte sie, irgendwas hat ihr an Männern wohl gefallen. :rolleyes:
     
    19.03.2019 #38
    Bassrollo und GenerationX gefällt das.
  9. Victor
    Beiträge:
    464
    Likes:
    272
    Xeshra, es ist nicht die Welt, die besser werden muss, sondern Du.

    Wieso versuchst Du zur Abwechslung nicht mal den Held in dieser Welt zu sein und nicht in Dragon Quest XI? Es gibt auch hier viele Abenteuer zu erleben, wie beispielsweise das Finden der Liebe. Aber Du ziehst es vor die Rolle eines NPCS einzunehmen.

    Ich hab mir bei diesen Rollenspielen immer gefragt, welcher Mensch denn mit den Lösen von Problemen wartet, bis ein Held kommt. Als ich Erwachsen war, habe ich aber festgestellt, dass viele Leute lieber in der Scheisse hocken und jammern, weil es bequemer ist als sich selber zu helfen.

    Es ist nicht meine Aufgabe solchen Leuten zu helfen, denn so nehme ich ihnen Die Chance es selber zu tun und Erfahrung zu sammeln. Xeshra, Du hast einen Platz in dieser Welt, aber suchen musst Du ihn schon selber.

    https://www.youtube.com/watch?v=e6jPeTzMYxQ
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.2019
    19.03.2019 #39
  10. Interessante Interpretation ... o_O .... Ja, sie war insgesamt kein Kind von Traurigkeit ... umso spannender ihre Schlussfolgerung ... ;)
     
    19.03.2019 #40
  11. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Ohne den genauen Hintergrund zu kennen kann ich nur mutmassen. Es sieht jedenfalls so aus dass diese Frau Kinder und Hunde besonders liebt und dank dem Mann kein Ende in Sicht; der Mann ist sozusagen der Segensquell ihrer Liebe. Dabei liebt sie wohl eher das was er ihr ermöglichte, anstatt ihn selbst... harte Kost. Definitiv nicht die Art Frau die ich liebenswert finde. Falls er impotent wäre und "allergisch" gegen Hunde, dann wäre er sicher sofort weg vom Bett gewesen. :D:p

    Der genialste Spruch ist aber: "Der Grund, weshalb ein Hund soviele Freunde hat, liegt darin, dass er mit dem Schwanz wedelt und nicht mit der Zunge".
     
    19.03.2019 #41
  12. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Ich halte mich selber nicht für gut genug um hier etwas daran wirksam zu drehen, insofern muss ich passen. Was ich über die Welt konkret denke kann ich nicht veröffentlichen da es gegen Wirtschaft/Politik geht, das ist auf PS allgemein tabu.

    Ich kann jedoch versuchen eine glückliche Familie zu unterstützen, ihr Kraft zu geben, mit meinem Wirken, denn am Ende geht alles von hier aus in die Welt. Es stellt eine dezentrierte Instanz dar welche sich wie ein Netzwerk ausbreitet. Solange aber dieses Netzwerk stetig geschwächt wird werden nur ganz wenige das Sagen haben und "auf eigenen Füssen stehen" ist nichts anderers als illusionäres Gebaren, in diesem ganzen Konsum- und profitorientierten Mitwirken bei der Hamsterrad-Diktatur. Mein Weg ist also etwas zu dezentrieren um die Macht jedem von uns zurückzugeben mithilfe der Familie.
    Beim Finden der Liebe ist schon was dran, auch wenn ich nicht weiss inwiefern ein sozial und wirtschaftlich schwacher Mensch fähig ist in der Welt im aussen mitzuwirken und Liebe zu erlangen. Ich kann da nur meinem Herz folgen und werde irgendwann sicherlich auch Pilgerreisen machen um "das Aussen" mehr in mich reinzulassen.
    Da machst du es dir zu einfach. Ich denke dass diese Leute oft selber eine Unfähigkeit und Hilflosigkeit besitzen was die Fähigkeit zur Problemlösung anbelangt. Ich habe da ja einiges von Biovision gelesen und da muss diese Stiftung immer massiv Vortrieb geben damit sich etwas eigenständiges bewegt. Sobald die Stiftung nicht mehr aktiv Lösungsansätze diktiert dann verkommt dieses Wissen und irgendwelche Fremdinstanzen von aussen werden ihnen dann wieder diktieren wie es getan werden soll. Diese Leute sind vor allem geistig schwach und dadurch sehr beeinflussbar. Es ist generell sehr schwierig Eigenverantwortung zu säen, es scheint als wollen die schwächsten Instanzen geradezu diktiert werden ehe sich etwas nennenswertes bewegt. Ich denke nicht dass sie per se bequem sind aber fast jeder Mensch ist im Prinzip so veranlagt dass er den schwächsten Widerstand sucht, sich nicht mit unnötigen Schwierigkeiten auseinandersetzen will. Auch der Körper macht nichts unnötiges sondern so effizient wie möglich. Wer es dennoch tut der macht es meistens nur wenn es gesellschaftlich, moralisch und infolge hoher Entlohnung d.h. Lohnarbeit sehr gut belohnt wird. Nur eine Minderheit macht es aus einem "höheren Ideal" heraus. Wenn dieses Ideal allerdings oberhalb eines Menschenleben steht wird es kritisch und destruktiv.
    Ich denke sie brauchen dennoch Hilfe weil sie oft geistig schwach sind, ausserdem von egoistischen Machtinstanzen förmlich übermannt werden. Sie können in diesem Konstrukt fast nur noch funktionieren, überleben und in anteilnahmloser Ohnmacht versinken. Es wäre essentiell dass sie sich selber mit einem das Dezentrierte stärkende Umfeld finden und gewissermassen das nötige Wissen kultiviert bekommen.
    Ich habe bereits einen Platz in einem Familienkonstrukt, jedoch bin ich noch nicht am Gipfel der Liebe angelangt, da wo ich ihn am schönsten finden könnte; mit einer Partnerin welche mich geistig fordert und vielleicht anflammen könnte die Welt in neuem Licht zu sehen. Ich kann jedoch versuchen mich mit mehr inspirierenden Freunden zu arrangieren.
     
    19.03.2019 #42
    Raisti gefällt das.
  13. Wie kann man nur nachweisbare, oder beweisbare Fakten, so verdrehen, oder benutzen, dass sie mit allem was dir an Infos begegnen, diese für dein eigens zusammen gebasteltes Weltbild herhalten müssen .... Besteht für dich überhaupt nicht die Möglichkeit, dass deine Behauptungen in ihrer Unwahrheit beweisbar sind? .... o_Oo_O
     
    20.03.2019 #43
  14. Victor
    Beiträge:
    464
    Likes:
    272
    Ich kenne die Geschichte von Narzis nicht, aber tatsächlich scheint Xeshra sein Spiegelbild in andere Menschen hineinzuprojezieren mit dem Unterschied, dass ihm nicht gefällt was er sieht.

    Da sind bei ihm eine ganze Reihe an Verdrängungsmechanismen am laufen und leider reitet er sich immer nur tiefer hinein und zieht sich in seine geistige Welt zurück.

    Ich hoffe mal, er kommt irgendwann auf die Idee, dass er Hilfe holen könnte, aber momentan vertraut er niemand ausser ich selber.
     
    20.03.2019 #44
  15. Xeshra
    Beiträge:
    2.894
    Likes:
    716
    Im allgemeinen sollte es nicht möglich sein, zum Unglück habe ich hier jedoch einige der weltbesten Kritiker in Sachen Beziehung.

    Wir alle haben nunmal eine andere Wirklichkeit auch wenn hier oft aufgetischt wird dass sie für alle identisch wäre da es für alle die gleiche Welt ist. Genaugenommen hat es selbst auf derselben Welt viele Welten welche sich aus den verschiedenen Wirklichkeiten zusammensetzt. Je mehr fremde Wirklichkeiten jemand in sich aufnehmen kann desto realistischer sollte sein Weltbild insgesamt werden. Aus meiner Sicht hast Du etwas verdreht weil diese Narziss-Angelegenheit gerade so populär ist um Störenfriede wie mich damit zu brandmarken.
    OOch, wir alle projizieren sehr vieles von unserer Wahrnehmung in Mitmenschen rein, besonders wenn sie sich unnötig distanzieren und sich nicht in voller Blüte zeigen wollen, sodass sie nicht als das erscheinen was sie wirklich sind. Ob diese Wahrnehmung allerdings rein egoistische Grundlagen hat d.h. nicht von sich selber kommt sondern möglicherweise von einer eigens gebildeten Scheinrealität im Aussen erzeugt wurde, das ist schwer zu definieren. Denn wir alle sind bis zu einem gewissen Grad davon beeinflusst, solange wir nicht alles "im Aussen" von uns abschütteln fehlt eine klare Sicht über uns selber. Das ist durch Meditation teilweise möglich, aber in einer Welt mit soviel Lärm ist es immer schwieriger mal ganz auf sich selbst zu fokussieren. Wir selber wissen ganz genau was richtig und falsch ist, denn diese Gabe wurde allen in die Wiege gelegt. Allerdings kann ein ungünstiges Umfeld und eine durch egoistische Perspektiven fatalistisch, d.h. unausweichlich, ausgelegte Welt unser reines Weltbild so verformen sodass es irgendwann fast nur noch eine Art Ilusion ist welche von der Wahrnehmung im Aussen gebildet wurde, am Ende auf uns selbst rübergewälzt d.h. wir meinen "das bin ich, so muss es,... so müssen wir sein".
    Davon ausgehend dass ich gewisse Fakten sehr empirisch nachweisen kann ist diese Aussage ziemlich banal. Hier lässt sich auch gleichzeitig unser allgemeiner Grad des Egoismus nachweisen:

    z.B. Ich mache Autostop, wieviele würden mich mitnehmen wenn sie ganz alleine im Auto sind? Je nach äusserlicher Attraktivität von schätzungsweise 1/50 bis 1/50 000. Also wir sind enorm materialistisch/körperlich als auch egoistisch. Wieviele sind hierzulande überhaupt ganz alleine im Auto? Also sie bewegen 1-2 Tonnen herum nur für sich selbst. Antwort kenne ich nicht aber sie wäre in etwa "gigantisch viele", das ist gar ein Anzeichen von Dekadenz.

    z.B. Ich verliere ein Geldbeutel mit 500 EUR inklusive Bankkarte und Visitenkarte. Wieviele würden es mir für 25% Finderlohn zurückgeben? Ehrliche Antwort wäre wahrscheinlich "die klare Minderheit".

    Also, es gibt so viele beweisbare evidenzbasierte Fakten welche belegen wie es mit unser Welt im sozialen Kontext so steht, das kann ich kaum rein illusionär erschaffen haben.

    Verdrängen tue ich es nicht, sondern sehe diesem Tatbestand ins Auge. Ich kann endlos viele demographische Fakten liefern. Soll man sich optimistisch geben und nur "das Gute" sehen wollen? Nein, das wäre Verdrängung und endet in der fanatischen Idiotie d.h. man blendet bewusst eine grosse Wirklichkeit aus. Demgegenüber wäre es aber auch Verdrängung wenn man nur "das Schlechte" sieht. Die für mich beste Realität ist wenn es möglichst vollständig und gesamtheitlich betrachtet wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2019
    20.03.2019 #45