Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Tone
    Beiträge:
    2.939
    Likes:
    1.739

    Männer vom Mars und Frauen von der Venus? Klischee oder Wirklichkeit?

    Wer kennt sie nicht, Sprüche wie "Männer sind weniger empathisch als Frauen" oder "Frauen weniger begabt in Mathematik und Logik". Sind das bequeme Geschlechterklischees mit denen stereotype Vorstellungen* zementiert werden?

    Hirnforscher regen an, sich von dieser biologischen Geschlechtsbestimmung zu lösen. Statt dessen gewinnt die Frage an Bedeutung, wie sozial geprägt ist eigentlich das Geschlecht?**

    Welche Rolle spielt das Geschlecht überhaupt bei Denkvorgängen?

    * http://www.spektrum.de/magazin/ster...r-bedrohung-durch-vorurteile-begegnen/1307959 und http://www.spektrum.de/news/gibt-es-geschlechterunterschiede-im-gehirn/1374600

    ** http://www.swr.de/swr2/wissen/maenn...224/did=16582802/nid=661224/639yc7/index.html
     
    21.07.2017 #1
    Julianna gefällt das.
  2. Wahrscheinlich sind die tatsächlich vorhandenen Unterschiede nicht am Hirn festzumachen. Wie wäre es mit >>Hormonen<<?

    Eigentlich hat es mich nicht interessiert, aber es wurde so oft erwähnt, dass der Anfang der Entwicklung weiblich ist und sich dann erst der Mann daraus entwickelt. Ohne das weiters zu werten ist der Mann also Frau V2.0 . :p
     
    21.07.2017 #2
  3. Dr. Bean
    Beiträge:
    4.536
    Likes:
    1.624
    Eigentlich ist das ja ein Henne, Ei Problem. Am Anfang der Entwicklung muss der Mann und die Frau sich ja erstmal vereinen, um dann eine Frau herzustellen, die später ein Mann wird. Oder ein Alien. Ich bin ein Alien, den mir geht der ganze Genderkram tierisch auf die Nerven :)
     
    21.07.2017 #3
  4. Inge21
    Beiträge:
    2.378
    Likes:
    2.076
    Können wir nicht einfach nur Menschen sein, mit all unserer Unterschieden und Eigenheiten???
     
    21.07.2017 #4
    Synergie gefällt das.
  5. Das Henne-Ei-Problem ist aber nicht beim Menschen anzusiedeln. Sexualdimorphismus entwickelte sich erheblich früher als der erste Mensch. Evolutionär ist der nicht nur tauglich sondern ein bemerkenswertes Erfolgsmodell.

    @Inge21, alles zu seiner Zeit. ^^
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #5
    Tone gefällt das.
  6. Julianna
    Beiträge:
    4.099
    Likes:
    2.120
    Die Frage aller Fragen: Was war zu erst da, das Huhn oder das Ei?
    Nach aktuellem Stand (meine ich) gehen wir momentan von der "UrEva" aus, also war zuerst das Huhn da :D (was natürlich den Bibel-Getreuen sicherlich quer liegen könnte. Da Eva dann wohl doch nicht aus Adams Rippe erschaffen wurde).
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #6
    Tone gefällt das.
  7. Julianna
    Beiträge:
    4.099
    Likes:
    2.120
    Können wir und sollten wir auch.
    Nur schaut man sich mal die Thematik hier an: Wir führen schlechtere Partnerschaften/Ehen oder sind gleich ganz Dauer-Single. Da ist die Frage nach den Geschlechter-Spezifikationen schon wichtig.
     
    21.07.2017 #7
    Tone gefällt das.
  8. Dr. Bean
    Beiträge:
    4.536
    Likes:
    1.624
    Als basierend auf den Ergebnissen dieses Forums würde ich sagen:

    Frauen reden einen in den Selbstmord mit schierer Masse.
    Und Männer reden irgendein Zeug, dass kein Mensch versteht und geht :)
     
    21.07.2017 #8
    vivi, Traumichnich und fleurdelis gefällt das.
  9. Julianna
    Beiträge:
    4.099
    Likes:
    2.120
    Meinst du @Manon :D
     
    21.07.2017 #9
  10. Inge21
    Beiträge:
    2.378
    Likes:
    2.076
    Das betrifft doch wohl beide Geschlechter oder alle Drei
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #10
  11. Tone
    Beiträge:
    2.939
    Likes:
    1.739
    Der hormonelle Unterschied zwischen den Geschlechtern ist auf jeden Fall vorhanden und im Gehirn nachweisbar, aber wie der Wissenschaftsjournalist Hubert sagt, der Hormonmix ist bei Männern wie Frauen vorhanden. Wirken sich die hormonellen Unterschiede auch derart gravierend auf die Denkprozesse aus? Der andere Ansatz gibt den gesellschaftlichen Rollenzuschreibungen deutlich mehr Gewicht, wie sich geschlechtliche Vorurteile auf die Psyche auswirken.

    P.S.: Danke an @Mentalista , ohne den Hinweis auf ein Buch hätte ich mich nicht mit dem Thema beschäftigt und oben verlinkte Forschungsergebnisse gefunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #11
  12. fafner
    Beiträge:
    9.575
    Likes:
    3.382
    Nein.

    Auf etwa die Hälfte der Menschheit, welche sich im scheinbar veraltenden Maßstab als männlich bezeichnet, werde ich nicht geil. Und ich hab auch keine Lust, das in meinem Alter noch zu ändern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #12
  13. Dr. Bean
    Beiträge:
    4.536
    Likes:
    1.624
    Allerdings wird man auf die andere deutsche Hälfte heutzutage au nicht mehr geil. Da kann man dann doch Geschlechter gleich ganz aufgeben :)
     
    21.07.2017 #13
    MaryCandice gefällt das.
  14. Julianna
    Beiträge:
    4.099
    Likes:
    2.120
    Dein Dilemma ist schwarz-weiß Denken, indem du alle in einen Topf wirfst ("alle deutschen Frauen sind kühl oder leidenschaftslos oder zu unromantisch").

    Du suchst auch nach der emotional-instabilen Frau, mit der du das Drama leben kannst, dass dich so reizt. Doch kommst du auf der anderen Seite nicht damit klar dauerhaft. Was ist die Lösung?

    Festplatten-Bereinigung. Den Trojaner entfernen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #14
    Synergie und Tone gefällt das.
  15. Dr. Bean
    Beiträge:
    4.536
    Likes:
    1.624
    Ne Frau, die tickt wie nen Kerl. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2017
    21.07.2017 #15
    Julianna, MaryCandice und Tone gefällt das.