Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Philippa

    Philippa

    Beiträge:
    1.980
    Likes:
    921
    Hör mal, @Nordbewohner: Es ist dein Leben, nicht das deiner Therapeuten. Machen kannst eigentlich nur du selbst was. Therapeuten sind eh nur da, um dich zu unterstützen und anzuregen und vielleicht auch, um dir eine positive Beziehungserfahrung zu ermöglichen.
    Und Genesungswege sind individuell, das heisst, du bist der Experte, der am Besten spüren kann, mit welchem Schritt/Thema du anfangen musst. Man kann auch ohne Therapeuten oder trotz ihnen weiterkommen, wenn man keinen passenden findet oder sich nicht auf die Therapie einlassen kann. Es gibt eine Unmenge Bücher, die dich weiterbringen könnten, aber du musst selbst die Motivation haben und den Durchhaltewillen. Hör auf deine innere Stimme, die sagt dir, was im Moment angesagt ist, und dann beschäftige dich damit!

    Man kann sogar sowas wie dieses Forum umnutzen. Hier reagieren die Leute viel direkter als im alltäglichen Leben. Und du kannst im Nachhinein nachlesen, wie du denkst, funktionierst und kommunizierst und darüber nachdenken, warum das so ist und ob das eine gute Sache ist. Aber das ist nur ein Beispiel. Wenn du etwas in deinem Leben ändern willst, dann geh es an! Wenn du eine Partnerin wünschst, dann fang an, ernsthaft zu suchen, fang an, dich damit auseinanderzusetzen, was dich bisher daran gehindert hat, eine passende Frau zu finden, oder dich so zu verhalten, dass etwas aus einer Bekanntschaft wird.

    Die meisten hier haben dir geraten, dich zuerst um deine gesundheitlichen Probleme zu kümmern. Nur du selbst kannst wissen, was zuerst kommt. Es kann sein, dass du dich durchaus um die Partnersuche kümmern solltest, vielleicht auch nur, weil du damit Motivation und Kraft erhältst um nach und nach auch die anderen Baustellen echt anzugehen. Du selbst spürst die richtige Reihenfolge der Schritte, niemand anders. Allerdings kann man sich dabei auch belügen, z.B. aus Angst vor dem Thema, das eigentlich ansteht.
    Alles Gute!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2017
    15.12.2017 #76
    Synergie und Ariadne_CH gefällt das.
  2. Nordbewohner

    Nordbewohner

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    Das Dumme ist nur: ich habe es selber nach meiner Erfahrung nicht mehr in der Hand. Die weibliche Seite reagiert durchweg ablehnend, die professionelle Ebene deutet an, "Finger weg von anderen Leuten". Und dann ist da die Sehnsucht nach einer irgendwie gearteten Beziehung.
    Und viele von den Baustellen können einfach nicht mehr bearbeitet werden. Da ist der Zug einfach abgefahren, die Urteile sind sind rechtskräftig. Trotzdem muss es doch wen geben...
    "Ich wünsche Ihnen trotz allem viel Glück" - das ist der erste Satz, den ich zu hören bekommen. "Die Frau, die sich auf Sie einlässt, würde ich zutiefst verachten!" ist der selten gehörte Nachsatz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2017
    15.12.2017 #77
  3. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.111
    Likes:
    929
    Von wem kommen solche Sätze?
     
    15.12.2017 #78
  4. Philippa

    Philippa

    Beiträge:
    1.980
    Likes:
    921
    Warum denn das?
     
    15.12.2017 #79
  5. Nordbewohner

    Nordbewohner

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    Jetzt mal ne ehrliche Antwort:
    ...Ärzte und Therapeuten sagen "Finger weg von anderen Leuten!"
    ...Leute, die man kennen lernt, sagen "Du bist ein netter Kerl, aber eine Bedrohung für meinen Lebensstandard und meine Rente!" - oder -
    "Du bist pervers!" Nun denn, dann bin ich eben eine Gefahr für die Rente, dann bin ich eben pervers. Dafür verprügle ich nicht Frauen.
     
    15.12.2017 #80
  6. Nordbewohner

    Nordbewohner

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    Die kenne ich schon seit der Zeit, seitdem ich offen und ehrlich sage, dass ich nach einer Partnerin suche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2017
    15.12.2017 #81
  7. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.111
    Likes:
    929
    Welchen fetisch?
     
    15.12.2017 #82
  8. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.111
    Likes:
    929
    Wer ist "die"? Ich habe Schwierigkeiten, dir zu folgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2017
    15.12.2017 #83
  9. Ja und wenn die das sagen ... wird es wohl seinen Grund haben. Ich gehe nicht mit dem Tenor der anderen Damen hier im Forum ... klar du hast eine bipolare Störung, und präsentierst dich hier als unschuldig, weil du verraten wurdest. Bist aber rechtskräftig verurteilt worden. Hast du nur aus Zwangsverhalten agiert, oder im Hintergrund der Erkrankung, wird in dem Bezug auch eine Schuldunfähigkeit anerkannt. .... Auch das du keine Therapie mehr bekommst, ist mir von deinen Erläuterungen her nicht sachlich genug. Du versuchst einen Weg einzuschlagen, der dir nichts bringt, du gleichzeitig dem aus dem Weg gehst, was dir etwas bringen würde. ... Und ich bin mir sicher, dass dir das bewusst ist .... Ich würde nicht auf deine Geschichte reinfallen .... und schon gar nicht Verständnis für etwas aufbringen, was abstoßend sein könnte, an dem du jedoch nicht das geringste Interesse aufbringst, etwas zu ändern ... sondern dich entschuldigst, dass du die Kontrolle verloren hast .... Also bitte!
     
    15.12.2017 #84
  10. auf Suche

    auf Suche

    Beiträge:
    538
    Likes:
    557
    Da scheint wohl eine klaffende Differenz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung zu sein. Ist der Tenor seitens Therapeuten und Ärzten überall gleich, dann würde ich da mal genauer drüber nachdenken und nicht alle Ärzte und Therapeuten für schlecht erklären.

    Und wenn alle Frauen ablehnend auf dich reagieren, zweifle ich deswegen auch nicht an allen Frauen. Ich vertraue dem Instinkt, Herz und Verstand vieler Frauen. Sie werden schon wissen, weshalb sie Abstand zu dir halten. Ich würde das vermutlich auch tun. Ich würde auch keinen perversen Partner wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2017
    15.12.2017 #85
    tigersleep gefällt das.
  11. Marlene

    Marlene

    Beiträge:
    74
    Likes:
    97
    Habe den Verdacht, dass das wieder eine Geschichte ist/wird, die sich in den Kreis der Unmöglichkeiten ergießt. Deine schlechte Erfahrung, @Nordbewohner , beruht auf dieser Klinikerfahrung. Und jetzt wird verallgemeinert in Richtung: alle Gruppen und alle Frauen sind so. Mit dieser Einstellung wirst Du nicht weiterkommen, aber ist natürlich verständlich und auch in Hinblick Deiner Situation nachvollziehbar. Darüber sprechen, ist schon einmal ein Anfang. Wenn Du Dich damit anfreunden kannst, etwas verändern zu wollen, geht das nur im Bereich der realistischen Möglichkeiten.
    Und, da ich sehr gut weiß, dass Vorschläge in einem Gespräch oft nur unterlaufen werden mit Abwehr und man selbst irgendeinen "Plan" entwickeln muss, frage ich Dich jetzt einmal:
    Dieser Unfall war wohl der Wendepunkt in Deinem Leben, als Folge davon kam nur noch Verlust und die komplette Veränderung. Status, Beruf, Familie, die ganze Selbstdefinition von damals ging kaputt.
    Und heute? Wie würdest Du Dich denn heute definieren? Gibt es etwas für Dich, das sich unabhängig von diesem Wendepunkt erhalten hat? Irgendwelche Werte, Stärken, ein Selbstvertrauen, etwas, was unabhängig von äußeren Einflüssen vorhanden ist?
     
    15.12.2017 #86
    Mentalista, troubadix und Ariadne_CH gefällt das.
  12. babe

    babe

    Beiträge:
    220
    Likes:
    132
    Hab ich was verpaßt? Ich hab bislang nur von einem Sorgerechtsverfahren gelesen und nicht von einem Strafrechtsprozeß, in dem sich die Frage von Schuldunfähigkeit stellen könnte.
    Wie kommts zu der gedanklichen Eskalation?
     
    15.12.2017 #87
    Marlene gefällt das.
  13. babe

    babe

    Beiträge:
    220
    Likes:
    132
    Vielleicht zur allgemeinen Entspannung eine Shishabar aufsuchen?
     
    15.12.2017 #88
  14. Michaeliy

    Michaeliy

    Beiträge:
    14
    Likes:
    1
    Ich wünsche dir alles gute. Spannende Geschichte.
     
    20.12.2017 #89