Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57

    Moralische Grenzen

    Hallo,
    mich würde mal eure Meinung zu dieser Situation interessieren:

    Bei mir ist es schon sehr lange her, dass es mal so richtig gefunkt hat. Ich hatte sehr viele Dates und fast alle waren wirklich sehr nett, wir haben uns gut verstanden, gut unterhalten - und mehr aber eben auch nicht. Absolut kein Kribbeln, keine Spannung in der Luft...

    Vor einigen Wochen habe ich dann abends beim Weggehen einen sehr interessanten Mann kennengelernt, der mir auch ganz brav gleich zu Beginn des Gesprächs (ich hatte ihn angeprochen) gesagt hat, dass er verheiratet ist und zwei kleine Kinder hat.
    Wir haben uns dann weiter unterhalten und getanzt... Gequatscht bis die Sonne aufging. Und uns einfach blendend verstanden. Und es hat definitiv gekribbelt und es lag etwas in der Luft.

    Da wir beide auf etwas ungewöhnliche Musik und Events stehen, haben wir Handynummern ausgetauscht und ausgemacht, dass wir öfter mal zusammen weggehen können.
    Haben wir 1 Woche später auch gleich so gemacht. Und wieder gequatscht bis morgens um 4.

    Wir haben dann auch ganz offen und ehrlich darüber gesprochen, dass eine Anziehung zwischen uns da ist, aber nicht sein darf, weil er ("relativ glücklich") verheiratet ist. Wir haben trotzdem öfter telefoniert, per whatsapp geschrieben und waren nochmal zusammen weg.

    Wir haben uns nie berührt, nie geküsst etc... Aber ich fand es trotzdem moralisch sehr fragwürdig. Wer wäre schon begeistert, wenn der Ehemann sich regelmäßig mit einer Frau trifft, die er optisch/sexuell anziehend findet, sich mit ihr sehr gut unterhalten kann ("Seelenverwandte") und auch regelmäßig mit ihr telefoniert...

    Ich habe das dann beendet, weil ich es eben eigentlich nicht ok fand, wie viel Kontakt wir hatten.
    Bin aber gleichzeitig auch deprimiert - ein einziges Mal funkt es, und es darf nicht sein...

    Neulich hab ich mich wieder bei ihm gemeldet und ihn gefragt, ob wir demnächst einfach mal wieder auf eine dieser Parties gehen wollen, Tanzen und quatschen, und das Ganze in einem vertretbaren Ausmaß halten wollen. Sprich: nicht mehr telefonieren, schreiben, nicht den ganzen Abend aufeinander hängen, keine Gespräche über Anziehung etc.

    Was sagt ihr zu der Situation?
     
    19.07.2017 #1
  2. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Du spielst mit dem Feuer. Erst beendest du es, dann kommst du wieder auf ihn zu. Das einzig moralisch richtige ist, jeden Kontakt zu vermeiden. Keine Treffen, keine Telefonate, kein Chatten.
     
    19.07.2017 #2
  3. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57
    Habe ich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Zur Klarstellung: Beendet habe ich die Form von Kontakt mit Telefonieren, Schreiben etc. Wir hatten beide vor, es in eine normale "wir treffen uns ab zu als Kumpels zum Weggehen" umzuwandeln. Es war also nicht so gedacht, dass wir gar keinen Kontakt mehr haben wollten, nur nicht mehr so.
     
    19.07.2017 #3
  4. Shamira
    Beiträge:
    32
    Likes:
    35
    Hallo Hellcat!

    Das ist ja schon gemein, da knistert es endlich mal wieder, und dann ist der Mann verheiratet und hat kleine Kinder.
    Ich für meinen Teil würde ihn vermutlich nicht wieder treffen. Ich hätte erstens durchaus moralische Bedenken dass ich mich in eine Familie dränge, zweitens würde ich mich selbst vor einem Gefühlschaos schützen wollen.
     
    19.07.2017 #4
    Alf, Sissi72, Inge21 und 2 anderen gefällt das.
  5. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57
    Einerseits sehe ich das auch so - es ist zu gefährlich, dass sich entweder doch was entwickelt und damit eine Familie zerstört oder dass es mir emotional schadet, weil sich nur auf meiner Seite etwas entwickelt.
    Andererseits habe ich hier (ist nicht meine ursprüngliche Heimatstadt) noch relativ wenig Bekannte und meine Freundinnen haben alle kleine Kinder und hören andere Musik... Jetzt hätte ich endlich jemanden zum Weggehen und dann muss ich auch das abwürgen. Abgesehen davon, dass wir uns sowieso bei den Parties immer über den Weg laufen werden.
    Verzwickt!
     
    19.07.2017 #5
  6. Shamira
    Beiträge:
    32
    Likes:
    35
    Ich glaube dass das Ganze nur Probleme mit sich bringt. Ich stelle es mir schwierig vor, wenn es erst einmal gefunkt hat, auf die ausschließlich freundschaftliche Ebene zu wechseln.
     
    19.07.2017 #6
    TPT gefällt das.
  7. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Ich verstehe gut deine Lage. Aber es wäre wirklich ein Spiel mit dem Feuer. Der Schutz seiner Familie ist wichtiger.
     
    19.07.2017 #7
    Shamira gefällt das.
  8. HrMahlzahn
    Beiträge:
    4.554
    Likes:
    2.742
    Thats life babe,
    klingt irgendwie traurig, süss. Die Moral, das Gewissen, gibt es nicht. Jeder hat da sein eigenes. Das wirst du auch aus den Antworten der Foristen heraus lesen. Deine moralischen Ansprüche sind recht hoch. Mir persönlich gefällt das. De Facto ist der Konflikt für deinen "Freund" noch viel grösser, denn falls er dich liebt, steht er zwischen zwei Frauen. Wenn du es schaffst, mit ihm eine platonische Freundschaft zu leben, wäre das zwar schön, aber dü müsstest, dein Gefühle ändern und ihn nicht mehr als potentiellen Partner sehen. Ausserdem müsstest du seine Frau kennen lernen um zu zeigen dass du keine Gefahr bist. Wenn du ihn soweit kriegst dass er zu dir kommt. Zerstörst du eine Familie. Wenn dir eine einfache Freundschaft zu weh tut, halte ich es für besser, den Kontakt abzubrechen.
    Ich finde es auf der anderen Seite eigenartig, dass sich ein Familienvater mit einer fremden Frau trifft, Nächte mit ihr durch macht und die Gattin keinen Verdacht schöpft. Teilt er deine moralischen Ansichten.
     
    19.07.2017 #8
    Synergie, Inge21 und Shamira gefällt das.
  9. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57
    Ja, er teilt meine Ansichten und hat auch ganz klar gesagt, dass er definitiv Interesse hätte, wenn er nicht verheiratete wäre, in der jetzigen Situation aber definitiv nichts laufen wird (weder körperlich noch darüber hinaus). Da waren wir uns beide einig, dass die Familie vorgeht.
    Dass er die Nächte durchtanzt, ist bei ihm üblich - also auch vor mir und ohne mich. Er ist beruflich bedingt meistens nicht in der Stadt, daher ging das mit dem Telefonieren.
    Ich bin mir aber auch seiner Motivation bei der ganzen Sache nicht ganz klar. Einerseits sagt er ganz klar, dass das eben nur auf Kumpelebene laufen darf - andererseits telefoniere ich ehrlich gesagt mit keinem meiner Kumpels jeden Tag, schreibe ständig, gehe nur noch mit dem weg etc.

    Naja, ihr habt schon recht, es wäre ein Spiel mit dem Feuer :(
    Das Schicksal ist doch echt fies.
     
    19.07.2017 #9
  10. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Was bedeuten schon Worte? Seine Taten sind, die zählen. Seine Taten sind konträr zu seinen Worten. Er spielt auch ganz gewaltig mit dem Feuer.
     
    19.07.2017 #10
    Shamira gefällt das.
  11. Shamira
    Beiträge:
    32
    Likes:
    35
    Ich denke dass er Dich auch toll findet, vielleicht genießt er sogar das Spiel mit dem Feuer. Wie es aussieht setzt er aber klare Priorität auf seine Familie. Zumindest in Worten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2017
    19.07.2017 #11
  12. HrMahlzahn
    Beiträge:
    4.554
    Likes:
    2.742
    Wenn du die Beziehung auf eine freundschaftliche Ebene reduzieren könntest, ihr habt wohl auch genug sonstige gemeinsame Interessen, müsstest du auch in der der Lage sein, dich trotz ihm wieder nach anderen Männern umzuschauen.
    Könntest du dir vorstellen, ihre Kinder zu hüten, während er mit seiner Frau ausgeht?
     
    19.07.2017 #12
  13. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57
    Das mit dem Kontakt zu seiner Familie ist eine sehr gute Frage. In einem der ersten Telefonate hatten wir eigentlich ausgemacht, dass wir uns mal alle zusammen (er mit Frau und Kids, ich mit Kind) treffen bzw. wir zu ihnen kommen. Das war unter anderem auch dafür gedacht, das ganze in die etwas "korrektere" Ecke zu bringen und raus aus dem gefühlt heimlichen, nicht erlaubten...

    Nachdem wir aber viele Stunden telefoniert und gesprochen hatten, wollte ich das so nicht mehr. Wir waren definitiv interessiert aneinander und ich hätte mich total verlogen gefühlt, mir nett von seiner Frau einen Kaffee hinstellen zu lassen und mich freundlich empfangen zu lassen.

    Hr. Malzahn - das ist der Scheidepunkt... Wenn ich es schaffe, auf Freundschaft umzustellen, dann wäre das voll ok. Wenn weiterhin das Knistern bleibt, würde es sich wie oben beschrieben falsch anfühlen.
     
    19.07.2017 #13
  14. Moralische Grenzen ... da kann man teilweise recht schmerzfrei sein, die teilt man sich ja und sie sind nicht bedingt an einen alleine. Die einzigen Bedenken die mir in der Angelegenheit durch den Kopf gehen, sind die, dass du dich möglicherweise zur Frau zweiter Wahl machst, wenn du damit klar kommst, könntest du deinem Knistern nachgeben .... Ist halt voll von Nachteilen, aber wenn es zwischen euch knistert, knistert es, entweder man zieht sich zurück oder kommt mir der Situation klar ... das knistern hört dann mit der Zeit schon auf. Es gibt ja noch Männer bei denen knisterts auch .... und die sind frei und unabhängig .... finde ich persönlich spannender .... ;) ... sonst wird man so abhängig von der Gnade für eine Gelegenheit ..... mir persönlich verginge da der Spaß, egal wie intensiv es knistert.
     
    19.07.2017 #14
    HrMahlzahn gefällt das.
  15. Hellcat
    Beiträge:
    107
    Likes:
    57
    Wooooo? :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2017
    19.07.2017 #15