Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.844
    Likes:
    2.708
    Bei mir könnte so was funktionieren... :oops:
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #76
    mone7, lisalustig und MaryLu gefällt das.
  2. MaryLu

    MaryLu

    Beiträge:
    369
    Likes:
    322
    Klar darfst Du fragen. Das ist lediglich so eine Redewendung , weißt Du?
    Jetzt im Einzelnen aufzuschreiben, wie mich ein Mann verzaubern kann, ist doch zu umfangreich. Um es allgemein zu halten : Ich mag galante Männer, die auch gerne mal durchgeknallt sein dürfen. Und ich denke, das mögen viele Frauen - vielleicht hilft es Dir ;-)
     
    03.01.2018 #77
    Zaphira, MissSofie und Joel9 gefällt das.
  3. MaryLu

    MaryLu

    Beiträge:
    369
    Likes:
    322
    Hahaha - das war jetzt symphatisch :-D
     
    03.01.2018 #78
  4. dann mußte Dich schon selber nicht mehr anstrengen :D
     
    03.01.2018 #79
    auf Suche gefällt das.
  5. Menno

    Menno

    Beiträge:
    878
    Likes:
    465
    Vielen Dank für die Aufklärung. Ich suche nicht explizit auf Teufel komm raus an der Gemüsetheke oder sonst wo. Ich hatte dies vor Jahren benutzt, um Bestätigungen zu bekommen. Ergibt sich einfach, wenn der richtige Typ Frau da ist ... :)
     
    03.01.2018 #80
    Ulla gefällt das.
  6. auf Suche

    auf Suche

    Beiträge:
    561
    Likes:
    582
    Hui, ist das nicht ein bisschen anstrengend?
     
    03.01.2018 #81
  7. MaryLu

    MaryLu

    Beiträge:
    369
    Likes:
    322
    So ‘natürlich’ sehen das aber viele Leute nicht. Sie sind der Meinung, dass es keine Zufälle gibt und alles vorbestimmt ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #82
  8. schwierig zu sagen....
    vorbestimmt und Zufall...ist das nicht das gleiche?
    - der Atheist sagt evtl. Zufall...
    - der gläubige Mensch sagt eher vorbestimmt...
    ich sage: beides...
    beides wird schon seinen Sinn haben.
    Gott wird sich schon was für unser Leben gedacht haben...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #83
  9. 199MKt8gf

    199MKt8gf

    Beiträge:
    854
    Likes:
    434
    Es gibt unüberschaubare Kausalitäten, die meistens der Einfachheit halber als Zufall bezeichnet werden.
     
    03.01.2018 #84
    Tone gefällt das.
  10. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    3.046
    Likes:
    1.414
    Nach der String-Theorie gibt es keine Zufälle, dann existieren tatsächlich nur noch Kausalitäten.
     
    03.01.2018 #85
  11. MaryLu

    MaryLu

    Beiträge:
    369
    Likes:
    322
    Und ist diese Kausalität Deiner Meinung nach Vorbestimmung, oder entsteht diese Ursache - Wirkung - Beziehung rein zufällig?
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #86
  12. 199MKt8gf

    199MKt8gf

    Beiträge:
    854
    Likes:
    434
    Sie sind anhand von Naturgesetzen determiniert. Den letzten Grund des Seins, falls es ihn gibt, kenne ich aber auch nicht. Wobei "letzter" ein zeitlicher Begriff wäre. Sprache stößt da an die Grenzen der Beschreibbarkeit.
     
    03.01.2018 #87
    Tone gefällt das.
  13. 199MKt8gf

    199MKt8gf

    Beiträge:
    854
    Likes:
    434
    In dem Zusammenhang erinnere mich an den Witz, in dem der Mann nachts unter der Laterne sucht und sucht. Erfolglos. Auf die Frage, warum er denn nicht abseits von ihr suche, sagt er, es sei dort kein Licht.
     
    03.01.2018 #88
    Jacinta gefällt das.
  14. Tone

    Tone

    Beiträge:
    2.225
    Likes:
    1.249
    Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen der Welt, von Wittgenstein, die Vorstellung die Sprache bildet die Wirklichkeit ab und schafft sie gleichermaßen. Dabei kann ein letzter Grund auch örtlich gedacht werden. Aus der Sprache heraus funktioniert es gut, das Sein.
     
    03.01.2018 #89
  15. 199MKt8gf

    199MKt8gf

    Beiträge:
    854
    Likes:
    434
    "Die Grenzen meiner Sprachen bedeuten die Grenzen meiner Welt", Wittgensteins Postulat ist nachdenkenswert. Wobei ich nicht sicher bin, ob man Sprache (auch in einem übergeordneten Sinn) und Welt gleichsetzen kann. Es bleibt immer eine Unbekannte in dieser Formel. Äußerst schwieriges Thema.
     
    03.01.2018 #90