Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. :/

    Das Gefühl mit der Riesenlast, die von der Seele fiel, kenn ich gut. Ich hab in 10 Jahren bei jedem Streit immer den Diplomaten gespielt, um ihre aufbrausende emotionale und irrationale Gesprächs- und Verhandlungsführung zu einem vernünftigen Ergebnis zu bringen. Und ich dachte immer das wär gut für mich aber ich hab mich damit nur mehr und mehr in eine Depression geritten, weil ich meine eigenen Gefühle immer zurückstellen musste. Sie hatte so ein Riesenproblem damit ihre Impulse zu kontrollieren, das jede vernünftige Diskussion im Atomkrieg geendet hätte. Bis mir der Kragen geplatzt ist.

    Als ich dann mit 5.1 Heimkino-System, Sky-Bundesliga Receiver und Ehrenurkunde von 1999 vor der Tür stand, fiel mir ein riesieger Ballast von der Brust. Dieses Gefühl kann man niemanden beschreiben, der das nicht schonmal erlebt hat. Wie das ABlegen der Langhantel nach ner 150 kg Kniebeuge. Wunderschön und im Nachinein glaube ich auch, war das der Punkt, wo ich erwachsen wurd; mit 30 :).

    Was machst denn für Sport ?
     
    16.06.2015 #31
  2. Unbewusst_gelöscht
    Beiträge:
    313
    Likes:
    25
    Halb so wild, auch der Dipl.-Päd schützt halt nicht.

    Das ist so wichtig! Hatte ich mit der Mutter meines Kindes nicht hinbekommen. Viel Glück! Viel Erfolg!

    Nein! Dann erst nahm ich den Spiegel und reflektierte 20 Jahre ununterbrochen und intensiv von allen Seiten was ich sah. -Und es gefiel mir! ^^
     
    16.06.2015 #32
  3. Unbewusst_gelöscht
    Beiträge:
    313
    Likes:
    25
    Nur noch Tischtennis. Die Gelenke machen anderes nicht mehr mit. Ich habe alles mögliche gemacht. Ich bin groß, Basketball, Handball, Schwimmen, Judo, Boxen, Laufen war ich gut, war aber ungeliebt. Für mich sind es die Rückschlagsportarten, die kann ich einfach. Also Tennis, ist mir zu langweilig, Squash, allerdings beide im selben Court rumhauend hemmt mich, Tischtennis, habe ich vergleichsweise kein Talent, wusste aber schon als junger Kerl, dass ich das auch noch als alter Depp spielen kann. Und dann Badminton. Ich wirke eher ruhig, habe aber viel Energie. Badminton war perfekt für mich. Ich stehe dann auf dem Platz rum, der Puls schlägt mir hart gegen den Kopf, ich habe einen Tunnelblick und sehe nur noch den Gegner, den Federball, den Platz. Physisch und psychisch an die Grenze zu gehen, konnte mir ein tagelanges High verschaffen. Einzel war gut, Doppel ist besser. Die Qualität des Spiels durch das gegenseitige Verständnis, das gute Zusammenspiel zu verbessern, ergibt ein Spiel, das alleine nicht möglich ist. Man ist völlig aufeinander angewiesen, du erlebst deinen Partner, dich selbst am Limit, auf Gedeih und Verderb. Ich liebe es.

    :) Och, als ich mit meiner Ex zuende war, hatte ich ihr den ganzen Kladderadatsch gelassen und mich komplett neu eingerichtet. Ich brauchte "Platz". Knuffige kleine Wohnung für mich alleine mit Glasfront im Wohnzimmer, kleinem Wintergarten, gestopft mit Pflanzen, endlich wieder meine Pflanzenaquarien gestellt, für die hatte ich jahrelang keine Zeit, und auch ein fettes Entertainment mit allem Schnick und Schnack, incl. Sky Vollabo. Eine Männerwohnung mit Eichenholz, Leder, Pflanzen, Wasser und Elektronik! Balsam für die Seele. Meiner Frau ist die Wohnung nichts, macht nichts. Sie mag es weiß, shabby vintage look.
     
    16.06.2015 #33
  4. Ja geil ! Ich muss zugeben so sportlich war ich nie aber da hab ich was verpaßt. Wir haben damals gezockt wie Marodeure. Ich war einer der ersten beim Online-Gaming und hab damals nen Riesenclan aufgebaut. Am Ende waren wir glaube ich 53 Mann und unsere beste Platzierung war Rank 19 von knapp 2000 Clans in der Europaleague. Das war Wettkampf pur hab auch die ganze aktive Zeit im ersten Team gezockt und Freundschaft pur. Auf den lokalen Netzwerkparties waren wir immer die Underdogs, wurden völlig unterschätzt und haben die Party gewonnen. Waren allet hochintelligente Menschen, wenn ich überleg wat die heute allet machen, da war ich noch der Blödste. :D

    Vor 2 Jahren erst, so nach der Trennung mit 30 hat mich ma nen Kumpel mitgenommen zum Klettern. Erst war ich skeptisch aber dann schnell verliebt. Halbes Jahr später hat ich Vollausstattung fürs Krafttraining in der Bude. Mittlerweile Klettern wir schon 7er und 8er Routen an und wollen jetzt demnächst mal an den Fels. Vorstieg bin ich noch unerfahren aber kann man hier für 20 Euro an der Uni lernen. Die ganzen Proleten im Fitnessstudio hab ich auch schnell ins Herz geschlossen. Der eine Kollege, der 120 kg drückt, dem geb ich jetzt Mathenachhilfe und er hilft mir, wenn ich ma 80 kg drücken will :). Die Welt kann so schön sein, wenn man es nur will.

    Jo, mit 30 hatte ich meine erste Bude. Also die erste die ich alleine eingerichtet hab. :) So kanns gehen...

    Prost, auf die Ex Frauen, schön waren sie und Gott hab sie seelig :)
     
    16.06.2015 #34
  5. Unbewusst_gelöscht
    Beiträge:
    313
    Likes:
    25
    Ja. Prost.
     
    16.06.2015 #35
  6. Wennde ma Bock auf Klettern hast, Nähe Ruhrgebiet sag Bescheid^^
     
    16.06.2015 #36
  7. balle_gelöscht
    Beiträge:
    177
    Likes:
    5
    Liebe Sieben,

    ich beendete diese Partnerschaft in drei Jahren dreimal. Habe also offensichtlich ein Problem, arbeite mit prof. Hilfe an dieser offensichtlichen Verletzlichkeit. Mein Freund hat andere Baustellen, die mich wohl zu diesem Schritt bringen, über die ich im Netz nicht schreiben will, ich hoffe, du verzeihst. Wir beide wollen diese on-off-Beziehungsmuster durchbrechen und haben auch eine prof. Hilfe dafür. Ich glaube, dass sich diese Arbeit und Mühe lohnt, schließlich würde sich mein Trennungsverhalten vielleicht auch mit einem anderen neuen Partner so fortsetzen. Außerdem ist er es mir absolut wert. Wir haben beide Angst davor unsere Muster zu wiederholen, wollen diese anstrengenden und dramatischen Auf-und Abkurven überhaupt nicht! Wolke 4!!!!

    Zum Thema "misstrauisch werden": Auf PS gibt es eben auch Männer, die einen täuschen und betrügen. Meine offene Art und mein unbeschwertes Herangehen an ein Kennenlernen wurde mit der Zeit dadurch echt beeinträchtigt.
    Gleichzeitig sehnt man sich nach jeder Enttäuschung mehr nach einem perfekten Partner. Aber für mich ist diese Auswahl über PS nichts, vielleicht weil ich auch mit meinem Herzen noch bei meinem Ex-Freund war, ohne es wirklich zu merken.
    Ich hatte vor Jahren mal nach der Trennung vom Vater meiner Kinder zwei ganz tolle Beziehungen geführt, die über PS zustande kamen. Da war ich noch völlig unbelastet und ohne Kriterienkatalog! Heute hätte ich diese Männer wohl weggeklickt...
     
    17.06.2015 #37
  8. Henry VIII_gelöscht
    Beiträge:
    120
    Likes:
    5
    Hallo balle,

    ich finde es toll wie du mit den Beziehungsproblemen umgehst. Dein Partner muss dir sehr wichtig sein und professionelle Hilfe ist ein guter Weg. Hier in diese Rubrik ist Selbstreflexion wohl eher eine weibliche Eigenschaft. Es sind immer zwei die da interaktieren und beide machen Fehler die sie oft selbst nicht erkennen, da ist ein objektiver Blick von außen sehr hilfreich um das Elend so einer Beziehung mit "Wackelkontakt" auf die eine oder andere Art zu beenden. Sieben hat da ganz Recht. Es kostet Kraft oder gar die psychische Gesundheit. Sie hat wohl aus solchen Erfahrungen gelernt. Man lügt sich doch nur selbst in die Tasche bis man mal wieder an der Realität scheitert.
     
    18.06.2015 #38
  9. balle_gelöscht
    Beiträge:
    177
    Likes:
    5
    Liebe Sieben,
    Danke für deinen Optimismus, tut echt gut!!!!
    "Wie geht so eine Trennung und wie seid ihr wieder zusammen gekommen?", fragst du. Das folgte nicht immer dem gleichen Muster. Beim letzten Mal waren meine Wut auf ihn und meine negativen Gefühle auf einmal wie weggeblasen, obwohl ich vorher wirklich überhaupt keinen Kontakt mehr wollte. Ich nahm also Kontakt über sms aus dem Urlaub mit ihm auf (also völlig entspannt und aus dem Gefühl heraus unsere böse Trennung mit totaler Kontaktsperre aufzuheben), wir trafen uns dann nach einigen Tagen mittags zum Essen und alles war irgendwie in unseren Herzen wie früher und fühlte sich richtig an, wie ein Nachhausekommen. Zeit und Abstand spielte für mich wohl eine große Rolle. Dadurch wurde unseren hitzigen Entzweiungen (immer nur auf verbaler Ebene) wohl das unvermittelt Verletzende genommen.

    Lieber Henry VIII,
    Danke für deinen netten Zuspruch! Ja, du hast natürlich Recht, es kann sehr viel Kraft kosten!!! Wichtig ist, dass man seine Selbstachtung behält und sich eben nichts in die Tasche lügt oder schönredet.
    Die Angst vor einem erneuten Scheitern begleitet uns. Man will sich das nicht noch einmal gegenseitig antun! Das betonen auch unsere Freunde, vor denen man seine Glaubwürdigkeit einbüßt und die angesichts des Hin und Hers berechtigterweise nur noch die Köpfe schütteln. Vielleicht bin ich ja deshalb hier auf diesem Forum...;-))
     
    19.06.2015 #39
  10. Henry VIII_gelöscht
    Beiträge:
    120
    Likes:
    5
    Hallo balle,
    Jeder Mensch hat seine neurotischen Ecken wo er die Realität über- oder auch unterinterpretiert.. Wenn man einander kennt und auch sieht wo man selbst und der Partner Fehler hat. lernt man auch miteinander umzugehen. Vielleich kann man den Anderen frühzeitig in einer prekären Situation warnen und sagen Vorsicht du verrennst dich möglicherweise. Diese neurotische Ecken hat man oft schon als Kind erlernt.Da waren sie wohl nützlich aber jetzt laufen sie noch immer automatisch ab und stören die Persönlichkeit und die Umwelt und machen viel kaputt
     
    19.06.2015 #40
  11. Sebi80
    Beiträge:
    61
    Likes:
    1

    Klingt für mich nach einer stark destruktiven Beziehung. Nach meiner Meinung, kennt wahre Liebe keine Trennungen.
     
    19.06.2015 #41
  12. Henry VIII_gelöscht
    Beiträge:
    120
    Likes:
    5
    Alle Menschen sind verschieden und jeder ist einzigartig. Da gibt es immer Reibungspunkte und man muss Kompromisse eingehen, aber nicht bis zur Selbstaufgabe
     
    20.06.2015 #42
  13. balle_gelöscht
    Beiträge:
    177
    Likes:
    5
    Liebe Sieben,
    es hat einen Grund, dass ich gegangen bin, der auch in der verletzenden Art meines Freunde begründet ist. Bisher hatte ich auch sehr lange über zig Jahre gehende Beziehungen. Mein Davonlaufen muss nicht unbedingt ein Muster bzw eine Störung von mir sein, auch wenn ich bisher immer verlasse und nicht verlassen wurde.

    Was ist für dich Liebe???? provokant (und nicht meine Überzeugung): vielleicht "braucht" meine Freund mich ja nur, ist abhängig von meiner Leidenschaft? An alle: was ist für euch Liebe?
     
    21.06.2015 #43
  14. balle_gelöscht
    Beiträge:
    177
    Likes:
    5
    Liebe Sieben,
    bitte vergleiche mich nicht mit dem Freund deiner Freundin, das sind ja schreckliche Szenen und natürlich alles andere als Liebe...
     
    21.06.2015 #44
  15. Henry VIII_gelöscht
    Beiträge:
    120
    Likes:
    5
    Hallo Sieben,
    stelle mich bzw. meinen Namensvetter doch nicht ganz so negativ dar. Von seinen sechs Frauen hat er schließlich lediglich zwei köpfen lassen und die Anderen durften den Rest ihres Lebens in Gefängnissen oder Klöstern schmachten.. Und alle WIRKLICH ALLE hat er vorher aufs Innigste geliebt..
    Mit cholerischen Menschen ist wirklich nicht gut Kirschen essen. Ich habe es an diesem Wochenende in der eigenen Verwandtschaft erlebt.Es war auch eine On Off- Beziehung. Sie ist geschieden und hat einen dreijährigen ganz lieben Sohn. Beide Partner leben im gleichen Ort und kennen sich seit bereits seit Jahren als die Beziehung beginnt. Er ist über einsneunzig groß aber sanft wie ein Lamm. und völlig offen zu Ihr. Sie rastet wegen Kleinigkeiten aus, brüllt herum, schlägt und beißt ihn sogar. Beide haben wohl gemerkt die 30 bereits hinter sich. In so einem Alter haben sich Menschen eigentlich im Griff. Er flüchtet sich anfangs in seine eigene Wohnung und nach einigen Tagen ist Versöhnung. Schließlich ziehen sie sogar zusammen, obwohl seine Schwester und seine Freunde ihn warnen. Das Elend geht weiter und beide lernen nichts dazu. Er kriecht weiter zu Kreuze und sie lässt ihre unberechtigte Wut an ihm aus. Jetzt kommt er immer mal bei seiner Mutter unter.. Am Samstag, es ist der Geburtstag ihres Sohes, telefoniert er in ihrer Gegenwart mit einer gemeinsamen Freundin. worauf sie eifersüchtig wird und einen Tobsuchtsanfall bekommt. Heute ist er dann mit seiner gesamten Habe bei seiner Oma aufgetaucht, die ihm Asyl gewährt. Angeblich ist jetzt entgültig Schluß. Ich bin mir da nicht so sicher.
    Irgend wie ist so etwas auch eine symbiotische Beziehung. Der eine Partner hat seine (kindlichen) Emotionen nicht unter Kontrolle. Der andere ist ängstlich und läßt sich vom starken Partner der natürlich auch Schutz vor der bösen Welt bietet,alles gefallen.So lange sie zusammen bleiben muß keiner sich anstrengen um zu einer reifen Persönlichkeit zu werden.
    Na, Sieben erinnert dich das an deine Freundin? die Muster sind oft ähnlich, auch wenn sich die Fälle unterscheiden Man sollte denken mit ein wenig Selbstkritik und Freunden die einem auch mal die Meinung geigen, soltte man sowas bis zum Erwachsen werden im Griff haben, Leider sind wir Menschen nicht so. Ich habe in meinem Leben auch selbst genug Mist in Beziehungen gebaut. Niemand gibt gerne Fehler zu, auch nicht vor sich selbst. Auch hier im Forum finden sich genug Menschen die den ganzen Tag in den Spiegel schauen und nur Schönes finden.
     
    21.06.2015 #45
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.