Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Hamlet_16
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0

    Rechtschreibfehler

    Hallo zusammen,


    wie reagiert man auf Rechtschreib- und Grammatik-Pannen im Profil bzw. im ersten Mail-Kontakt? Also wenn z.B.

    - schon die Berufsangabe nicht korrekt geschrieben ist
    - manche gleich ein ganzes Café austrinken wollen, statt nur einen Kaffee
    - Kommas und scharfe ß nach dem Würfelprinzip vergeben werden
    - die Antwortsätze in der Grammatik und Struktur eine gewisse Lieblosigkeit durchklingen lassen
    - ...

    Bei mir ist dann meist schon das Interesse auf Sparflamme heruntergefahren. Geht es anderen ebenso, oder bin ich zu pingelig?


    Grüße,



    Hamlet_16
     
    10.12.2016 #1
  2. CharlyRomeo
    Beiträge:
    10
    Likes:
    2
    Hallo Hamlet,

    ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ich bin auch schon des öfteren auf Profile gestoßen, die mehr falsch als richtig geschriebene Wörter enthielten... Grausam.
    Sollte das Profil bereits mit diesen Nettigkeiten gespickt sein, ist es für mich meist direkt sehr uninteressant. Es sei denn, der Inhalt kann wirklich was... ist aber eher selten der Fall. Gerade bei Profilen zeigt sich hierbei natürlich eine gewisse Sorgfalt. Wie viel Energie stecke ich in die ganze Sache? Lese ich noch 1-2 mal über meine Angaben, bevor ich mein Profil online stelle? Kontrolliere und ändere ich es ab und zu? Oder tippe ich einfach schnell irgendwas hin und gehe davon aus, dass das schon so passen wird?
    Wobei gerade die falsch geschriebene eigene (!) Berufsbezeichnung doch schon sehr sehr merkwürdig ist :D Habe ich aber auch schon mehrfach gesehen.

    Bei Mails ist das ähnlich, aber nicht ganz so tragisch. Ich denke, man kann deutlich erkennen, ob es sich um einen Tippfehler, oder wirklich ein Rechtschreibproblem handelt. Von Tippfehlern oder gar kurzzeitiger geistiger Umnachtung kann sich wohl niemand frei sprechen. Jedoch zeigt sich auch hier wieder die Sorgfalt. Bin ich meinem Gegenüber so wichtig, dass die Mail vor dem Abschicken nochmal überflogen wird?

    Die von dir angegebenen "Kleinigkeiten" wie ss/ß, Kommasetzung etc würde ich nicht so stark gewichten. Hierbei auch das Alter beachten... wann ist dein Gegenüber groß geworden? Neue oder alte Rechtschreibung? Viele haben hier die alte gelernt, die neue sich so halb selbst beigebracht, und dann irgendwie eigene Regeln aus einem Mix zwischen beidem aufgestellt.

    Also, so lange es nur an solchen Dingen hapert, würde ich darüber hinwegsehen. Bei schwerwiegenderen Verstößen gilt es abzuwägen, wie interessant der sonstige Inhalt ist :) Und: Vielen ist Rechtschreibung offensichtlich nicht so wichtig. Können aber trotzdem nette Menschen sein. ;)

    Grüße,

    der Christian
     
    12.12.2016 #2
    m0rph3us gefällt das.
  3. „Wer öffentlich zugibt, von Mathe keine Ahnung zu haben, stößt überall auf Verständnis“, weiß auch Thiemo Grimm, Professor für Humangenetik an der Universität Würzburg. „Wer dagegen zugibt, nicht richtig schreiben zu können, wird sofort als dumm abgestempelt.“ Grimm weiß, wovon er spricht. Er war schon Professor, als ihm die Ursachen für seine Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben klarwurden – und er öffentlich dazu stand. Trotzdem musste er sich „manch blöde Bemerkung“ anhören…“
    http://www.wienerzeitung.at (http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3935&Alias=wzo&cob=23833 6&currentpage=0)


    @ Hamlet_16

    Keine Ahnung der wievielte Du bist, der sich über mangelnde Rechtschreib- und Grammatik empört.
    Bei mir wurde eine Lese und Rechtschreibschwäche mit 16 Jahren diagnostiziert. Wurde belächelt und in eine Ecke der Dummen gestellt. Ich kann dir versichern, diese Menschen habe ich vorlanger Zeit überholt.
    Mein Tipp für dich: schau über deinen Tellerrand hinaus, –nicht immer ist schein auch sein!“

    Hier ein link, der Dir einen Eindruck vermittelt kann, welche schwach in Rechtschreib- und Grammatik sind und es trotzdem zu Berühmtheit geschafft haben.

    http://www.lernstudio-fn.de/index.php?page=31
     
    12.12.2016 #3
  4. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112
    Flip-Flop: Klar gibt es einige wenige Legastheniker, aber meist haben genau jene ihre Schwäche sehr gut erkannt und dank Rechtschreibcheck in Word o.ä. sehr gut im Griff ;-) Und die 95 % der Schlamprig-Schreiber sind einfach nur schlamprig und haben keine wirklichen diesbezüglichen Probleme.

    Hamlet: mir geht das ganz genau so. Wenn einer noch nicht mal einen graden Satz formulieren kann, dann lass ich es sein. Der hätte früher oder später wahrscheinlich sowieso ein Problem mit mir, weil er zum einen mit meinem Humor dann sehr wahrscheinlich nichts anfangen kann und zum anderen - und jetzt sag ich was arrogantes (muss auch mal sein) - weil ein Grossteil der nicht ganz so intellektuellen Männer das schwer ertragen, wenn sie merken, dass die Freundin einen deutlich höheren IQ hat und ich vom Partner auch ein bisschen Input für's Köpfchen brauche und nicht nur für's Herz....
    (ja ich weiss Rechtschreibung ist nicht mit intelligent gleichzusetzen, deswegen habe ich auch bewusst intellektuell und nicht intelligent geschrieben)
     
    12.12.2016 #4
    lisalustig und m0rph3us gefällt das.
  5. CharlyRomeo
    Beiträge:
    10
    Likes:
    2
    Ich denke, dieser Punkt muss definitiv berücksichtigt werden. Allerdings würde ich persönlich (glaube ich) damit auch offensiv umgehen und das ganze in meinem Profil vermerken, um darauf aufmerksam zu machen und evtl etwas Rücksicht erwarten zu können. Einerseits.

    Andererseits:
    Ich bin der Meinung, dass man für alles was man tut und auch für jeden Weg der Kommunikation ein gewisses Handwerkszeug mitbringen muss. Ist das nicht vorhanden, muss ich mich eventuell nach einem anderen Hobby / einem anderen Weg umschauen, oder damit leben, dass ich eben durch mangelnde Eignung Nachteile erfahre.

    Wenn ich unbedingt Joggen als Hobby ausüben möchte, aber mit zu kurz geratenen Beinen klar kommen muss, kann ich dieses Hobby natürlich ausüben, werde aber wohl nur bedingt Erfolg haben.
    Wenn ich unbedingt Autorennen fahren möchte, aber nur ein Dreirad zur Verfügung habe, kann nicht erwarten, dass alle anderen wegen mir langsamer fahren.

    Wenn ich mich dazu entscheide, Online-Dating für mich zu testen, in dem Wissen, dass ich starke Probleme mit meiner Rechtschreibung habe - begründet worin auch immer -, muss ich damit rechnen, auf Widerstand zu stoßen. Gerade beim Online-Dating kommt es eben darauf an, sich angemessen schriftlich ausdrücken zu können. Wenn ich mir überlege, welch langen Mails ich bei Parship schon ausgetauscht habe, und wie tiefgründig und kompliziert die Themen manchmal waren... das funktioniert nicht mit gebrochenem Deutsch, bzw macht dem, der eben der deutschen Sprache in Schrift mächtig ist, wenig Spaß, wenn das Gegenüber in diesem Bezug nicht auf Augenhöhe unterwegs ist.
    Das sieht z.B. im realen Leben wieder ganz anders aus. Ganz Klischeehaft, die hübsche Französin, die mir mit gebrochenem Deutsch und französischem Akzent gegenübersitzt, kann deutlich attraktiv und interessant sein. Wenn mir die selbe Person Mails schreibt, die schwierig zu lesen sind, kann das sehr uninteressant wirken.


    @Flip-Flop:
    Bezüglich deinem Zitat von Herrn Grimm:
    Ich denke, dass sich dieses Verhalten ganz einfach erklären lässt. Mathematik ist logisch. Entweder ich kann dieser Logik folgen oder nicht. Ich kann mich damit beschäftigen, ich kann es auch sein lassen. Abgesehen von den allereinfachsten Rechenarten wird im Alltag nichts davon benötigt. Und selbst damit setzen sich viele nicht auseinander. Die meisten nutzen Mathematik bis Level 5/6. Klasse?! Wenn überhaupt.

    Sprache ist da eine ganz andere Sache. Sprache dient der Kommunikation. Ich muss sie ständig nutzen, den ganzen Tag, mein ganzes Leben lang. Ob ich der Familie einen Guten Morgen wünsche, bei der Post einen Brief abgeben möchte, den ich selbst geschrieben habe, ein Auto kaufe nachdem ich den Vertrag gelesen habe, Essen bestelle, oder eben Flirten möchte. Überall ist Sprache, ob schriftlich oder mündlich. Liegt es nicht nahe, demjenigen, der seit 20/30/40 Jahren diese eine Sprache lernt und nutzt, sie aber nicht beherrscht, zu unterstellen, er sei etwas weniger intelligent, weniger gebildet? Ich denke schon.
    Natürlich kann ich dann hinterfragen, woran das liegt. Ob es nun eine Krankheit oder Behinderung ist. Im ersten Moment sehe/höre ich nur, jemand kann nicht richtig sprechen / schreiben, und ich mache mir ein Bild. Die wenigsten Menschen lernen wir kennen, indem sie uns gerade die Relativitäts-Theorie erklären.
     
    12.12.2016 #5
  6. Truppenursel
    Beiträge:
    2.414
    Likes:
    273
    Schallend lachen und Matthaeus 7:3 zitieren.
     
    13.12.2016 #6
  7. Pit Brett
    Beiträge:
    2.284
    Likes:
    774
    @Flip-Flop: Ich kann mir vorstellen, wie sehr es gekränkt haben muss, deswegen «in die Ecke der Dummen» gestellt zu werden. Die Pädagogik ist heute aber weiter, glaube ich.
    Rechtschreibung ist nicht alles. Die Fehler eines Legasthenikers sind eigentlich typisch für ihn -- und jedenfalls keine Schlamperei. Trotz der Möglichkeit, die Sache mit Rechtschreibprogrammen zu überprüfen. Und außerdem hat das doch eine gute Seite: Man ahnt die gefährlichen Worte und versucht, sie zu vermeiden. Das erweitert den Wortschatz und die Ausdrucksfähigkeit. Sieht man bei Dir auch ...
     
    13.12.2016 #7
  8. m0rph3us
    Beiträge:
    339
    Likes:
    32
    Hallo Hamlet,

    ee ist wie immer - es kommt darauf an.

    Wenn die Person nicht in DE aufwuchs und erst wenige Jahre hier lebt, wird sie auch die Rechtschreibung und Grammatik nicht zu 100% beherrschen. Bedeutet - wenn im Profil außer DE/EN/FR andere Sprachen angegeben sind (SP/IT/TR...) so reagiere ich gelassen.
    Wenn jedoch eine eindeutig Deutsche Frau, womöglich mit einem akademischen Titel schon im Profil mehrfach Buchstaben "verschluckt" - NEXT. Finger weg, es zeugt von Nachlässigkeit und Schlamperei. Und wenn das Profil schon - ähnlich einer Bewerbung - solche Nachlässigkeit zeigt, wie ist diese Person sonst im Leben?
     
    13.12.2016 #8
  9. m0rph3us
    Beiträge:
    339
    Likes:
    32
    "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?"

    Das musste ich leider googeln.
    Wieder was gelernt....;)
     
    13.12.2016 #9
  10. lisalustig
    Beiträge:
    5.189
    Likes:
    3.457
    @Hamlet,
    es kommt wohl hier auf Deine "persönliche" Schmerzgrenze an.
    Wenn Dein Interesse aufgrund der Rechtschreibung / Grammatik gegen 0 geht, hat es m. E. wenig Sinn, einen Kontakt aufzubauen. Ob andere das nun als pingelig bezeichnen, kann Dir eigentlich egal sein.
     
    13.12.2016 #10
  11. Truppenursel
    Beiträge:
    2.414
    Likes:
    273
    Ob Hamlet es begriffen hat? Ob er den Plural von "Komma" gegoogelt hat?
     
    14.12.2016 #11
  12. Yin

    Yin

    Beiträge:
    532
    Likes:
    86
    Muss er nicht... neue Rechtschreibung.
     
    15.12.2016 #12
  13. Truppenursel
    Beiträge:
    2.414
    Likes:
    273
    Wie bitte? Extra für die Deppen eingeführt worden?
    Das ist ja äntsätzlich.
     
    15.12.2016 #13
    lisalustig und fafner gefällt das.