Beiträge
191
Likes
13
  • #31
Zitat von Moni70:
Erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Diese Spekulationen helfen am Ende auch nicht weiter, wenn er sich nicht äußert und sich nicht erklärt (oder es nicht will). Er hat sich zwar heute gemeldet, aber nur ganz kurz. Ich bin genauso schlau wie vorher. Er hat mich immer noch lieb...
???
Aber kein Gesprächsangebot. Hm...
Ich würde es "Warmhaltetaktik" nennen, aber selbst wenn man es nicht so negativ titulieren möchte, kurze Frage an Dich: Willst Du so jemanden? Es ist natürlich toll zu lesen, dass man noch geliebt/gemocht wird. Aber Worte sind nicht Taten. Altes Thema hier im Forum - leider.
 

Eli

Beiträge
610
Likes
15
  • #32
Warum wundert mich das alles überhaupt nicht mehr....

Über Ähnliches und noch mehr könnten hier viele wohl Bücher schreiben....
 
G

Gast

  • #33
Zitat von Eli:
Warum wundert mich das alles überhaupt nicht mehr....

Über Ähnliches und noch mehr könnten hier viele wohl Bücher schreiben....
Ja. Ich finde das ein interessantes Phänomen, dieses kollektive Anheimgeben an Spekulationen und Phantastereien. Man könnte ja fragen: Sind sie besonders schön geschrieben? Tun sie jemandem besonders gut, sind sie erbaulich? Sind sie gut begründet und beruhen auf profunder Kenntnis dessen, wovon sie handeln? Drücken sie einen kompromißlosen Zugang zur Wirklichkeit aus? Sind sie lustig, geistreich, interessante hübsche lehrreiche Kleinodien? ...
Mir scheint, in 98% der Fälle kann man alle diese Fragen mit einem "Nein, ehrlich gesagt nicht." beantworten.
Weswegen dann dieser große Erfolg dieser Literaturgattung?
Offenbar befriedigt sie tiefe Bedürfnisse.
 
G

Gast

  • #35
Zitat von Marlene:
Weil geteiltes Leid halbes Leid und versuchtes erklärtes Leid auch halbes Leid ist?
Erst muß das Leid groß gemacht werden. Die entsprechenden Threadstarterinnen schreiben zumindest, daß betrogen worden zu sein schlimmer ist als nur nicht gewollt zu sein. Und schon springen alle Wohlsinnenden hinzu, ohne jede Kenntnis, und verkünden: ich weiß es genau, du wurdest betrogen!
Es scheint ein großes Intereses zu geben, Leid zu vergrößern. Und ein großes Interesse, die Vergrößerung des Leides hinzunehmen.
In bestimmten Gruppierungen gilt der am meisten, der das größte Leid hat. Da entspringt dann ein regelrechter Wettkampf.
Ein Abgleich mit der Wirklichkeit würde da nur stören.
 
G

Gast

  • #36
Marlene, den Menschen in seinem Leid sehen, wie das der Christ Drewermann mal formuliert hat, ist m.E. nicht gleichbedeutend mit gemeinsam am Feuerchen sitzen und traurige Anekdoten erzählen. Er meinte damit, so interpretiere ich ihn, den Menschen in seinem Leid zu verstehen, ihn als vom Leid Gezeichneten zu erkennen.
 
G

Gast

  • #37
Zitat von chiller7:
Marlene, den Menschen in seinem Leid sehen, wie das der Christ Drewermann mal formuliert hat, ist m.E. nicht gleichbedeutend mit gemeinsam am Feuerchen sitzen und traurige Anekdoten erzählen. Er meinte damit, so interpretiere ich ihn, den Menschen in seinem Leid zu verstehen, ihn als vom Leid Gezeichneten zu erkennen.
"Teilen" heißt doch wohl "Verstehen".
 
G

Gast

  • #38
Nicht zwingend. Kann. Marlene, lass uns das an anderer Stelle bequatschen.
 
Beiträge
16
Likes
0
  • #40
Ich hab leider ähnliche Erfahrungen gemacht und lasse mir zum Beispiel nach näherem Kennenlernen den Personalausweis zeigen. Da steht die Adresse drauf. Das mögen jetzt einige albern finden , aber wer nix zu verbergen hat, zeigt ihn auch.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #41
Zitat von Moni70:
Erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Diese Spekulationen helfen am Ende auch nicht weiter,....
Die Antworten, die Du bekommst, können doch nur spekulativ sein. Niemand ist hier in Deine Geschichte involviert. Logischerweise kann man unter diesem Aspekt auch nur eine Sicht bieten, die man beim Lesen gewonnen hat. Aber gut, daß Du erkennst, daß es Dich nicht weiter bringen kann bzw war noch keine Antwort dabei, die Dir gefallen hat oder hilfreich in Deinen Augen war. Eine hilfreiche oder erlösende Antwort habe ich auch nicht.

Frage: Die kurze Nachricht, dass er Dich noch lieb hat, kam nachdem er per SMS die Geschichte beendet hat? Wenn ja, würde ich ihn doch langsam fragen, wieviel Klarheit in ihm steckt und wieso er erst Schluss macht und dann mitteilt, dass er Dich noch lieb hat. Was bedeutet das letztendlich für Dich? Sollst Du hier noch Hoffnung haben seiner Meinung nach und warten, bis er sich klar darüber ist, was er genau möchte?
 
G

Gast

  • #42
Nochmals vielen Dank an alle, die bisher hier versucht haben, Antworten, Anstöße zu geben, neue Fragen aufzuwerfen. Ich habe natürlich nicht d i e Lösung erwartet, weiß ich doch, dass wir hier alle so eine Art "Kaffesatzleserei" betreiben. Trotzdem hat es mich voran gebracht und insofern hat auch dieser Austausch geholfen hier.
Habe seitdem ich hier an euch geschrieben habe, auch mit lieben Menschen gesprochen. Es gibt nie das Rezept, nach dem vorzugehen ist. Es gibt keine Regeln (mach nichts mehr, sei stolz, stell keine Fragen, hake nach, frage ihn direkt). Wichtig ist, was tut mir gut?
Ich habe ihm ja dann gleich nach einigen Stunden eine Handynachricht hinterher geschickt und mich geäußert, Fragen gestellt und gebeten, sich nur zu melden, wenn es ihm wichtig ist. Habe meinen Ärger über diese blöde Mitteilung (ohne ein persönliches Gespräch) mitgeteilt, ohne vorwurfsvoll zu sein und gebeten, es mir zu erklären. Habe gesagt, wie es mir geht und was ich fühle (noch) und somit keine Tür zugeschlagen.
Dann verging etwas Zeit. Keine Reaktion. Dann meine längere Mail an ihn, insofern eine Art Brief, in dem ich nochmal genauer geschildert habe, was das mit mir gerade macht, was es für Fragen auslöst und eben wilde Spekulationen. Hier habe ich aber auch gefragt, ob da noch alte ungeklärte Sachen sind? Ob er da nicht heraus kann? Dass ich ihn doch als offenen und ehrlichen Menschen kennengelernt habe, mich so verliebt habe und nun nicht weiß, was das alles zu bedeuten hat. Ihn dann gebeten, sich aber wirklich nur zu melden, wenn es das nicht gewesen sein soll und er hat meine Nummer und meine Adresse. Bitte nicht über WhatsApp, da sieht man sonst immer den Kontakt. Am liebsten wäre mir natürlich, wir reden von Angesicht zu Angesicht.
Tja und dann kam die SMS mit den paar kurzen Sätzen: Habe dich immer noch lieb. Danke für Deine Worte. Liebe Grüße...
Was das nun soll, darüber ließe sich wieder spekulieren. Warmhaltetaktik, schlechtes Gewissen auf der einen Seite. Auf der anderen Seite aber vielleicht auch Angst vorm Reden, ich kann nicht. Wobei mein Gefühl doch eher die erste Seite ist. Klar, er hat sich zwar jetzt gemeldet. ABER!!! Er will nicht reden, sich nicht erklären und er will vor allem mich nicht sehen!!!
Worte zählen nun mal nicht so viel wie Taten und was soll ich nun damit anfangen?
Ich gebe zu, dass ich schon eine Antwort mit einer Rückfrage verfasst hatte, aber sie dann doch nicht abgeschickt habe.
Und ich frage mich eben auch, wieso war er dann am Ende doch so feige und hat sich auf diese unschöne Art und Weise verabschiedet? (Auch hier bemerkten das einige von euch.) Was sagt das über ihn als Menschen aus?
Und dazu noch: Möchte ich jemanden, der noch in ungeklärten alten Sachen steckt und möchte ich darauf warten? Aber ich weiß es ja nun mal nicht, das ist glaube ich das Schlimmste für mich. So bleibt mir doch nur, meine Erklärung mir selbst zu geben und es für mich abzuhaken. Ich war und bin klar und ehrlich und bei mir war nichts gespielt. Die Türen waren bis gestern offen, sind es vielleicht noch. Doch wenn vom anderen Ende nur Schweigen kommt? Man kann ja keinen Menschen zu etwas zwingen.
Ja, und es ist natürlich auch ein gewisser Selbstschutz dabei. Will ich denn ewig warten auf etwas, was wohl wahrscheinlich sowieso nicht kommt???
 
G

Gast

  • #43
Hallo Moni,
ein Allgemeinrezept habe ich nicht, vielleicht nur mal eine Anregung, die Perspektive zu wechseln.
Auch wenn viele es so nutzen, ist Parship ja keine Partnerbestellagentur.

Zitat von Moni70:
Durch meine Kinder (9/15) stehe ich mit beiden Beinen im Leben, meistere meinen Alltag und habe schon so manche Hürden überwunden, bin selbstbewusst und viele würden sagen, eine starke und selbstbewusste Frau.
Das mit dem stark und selbstbewusst geschenkt. Liest man ja hier, dass nicht. Ist aber auch nicht schlimm, ich finde das ja generell nicht so erstrebenswert.

So schnell verliebe ich mich auch nicht und treffe mich nicht gleich mit jedem (da muss schon das Gefühl stimmen). Einfach auch eine Frage der Zeit bei mir. In meinem Profil steht, dass ich weiß, was ich will und was nicht
Ja nee, is klar. Anforderungskatalog/ Pflichtenheft muss schon abgedeckt werden.

und dass ich erwarte, dass der Partner frei ist und nicht noch in der alten Beziehung steckt.
Sehr vernünftig.

Dazu muss man wissen, dass er mir gleich beim zweiten Treffen sagte, dass er eine Art WG wohnt, mit einer Frau zusammen, mit der er mal zusammen war. Auf Nachfrage meinte er, die Beziehung sei seit 5/6 Monaten beendet. Man würde sich aus dem Weg gehen.
Wo blieb da deine starke und selbstbewusste Art, hier mal nachzufragen? Ist doch genau das Gegenteil von dem, was du wolltest.

Ich war eher vorsichtiger, aber dann spätestens auch hatte es mich erwischt. ... zum Äußersten kam es noch nicht. Darum ging es ihm also nicht in erster Linie.
Ich würde an deiner Stelle mal mein Männerbild überprüfen. Zum Äußersten, meine Güte. Wart ihr nun verliebt oder nicht? Bist du 44 oder 13? Tut mir leid, für mich hört sich das nicht nach Gefühlen, sondern nach Berechnen an (er passt doch so gut ...)

leider wieder das Gefühl, verarscht worden zu sein. Das kann einfach alles nicht wahr sein. Ich kann mich doch nicht so in meinem Gefühl getäuscht haben und hatte ihn eigentlich als ehrlichen, offenen und liebevollen Mann bis jetzt kennengelernt, der es ernst meint und dem es wichtig war, wie ernst es mir ist und der es laut eigenen Aussagen mit mir versuchen wollte und sich auf alles Weitere gefreut hatte.
Verarscht, der es ernst meint, der es mit mir versuchen wollte, ... Wo ist jetzt das Selbstbewusstsein?
Bevor es ernst wird, darf es doch erst mal leicht, schön, verliebt ... sein. Und nicht nach 6 (!) Treffen in Rechtfertigungsarien ausarten ... hey, ihr seid noch im Kennenlernmodus!

Zitat von Moni70:
Mir wurde nicht die Chance gegeben, zu reden.
Ja, das ist blöd.

Zitat von Moni70:
Dann meine längere Mail an ihn, insofern eine Art Brief, in dem ich nochmal genauer geschildert habe, was das mit mir gerade macht, was es für Fragen auslöst und eben wilde Spekulationen. Hier habe ich aber auch gefragt, ob da noch alte ungeklärte Sachen sind? Ob er da nicht heraus kann? Dass ich ihn doch als offenen und ehrlichen Menschen kennengelernt habe, mich so verliebt habe und nun nicht weiß, was das alles zu bedeuten hat. Ihn dann gebeten, sich aber wirklich nur zu melden, wenn es das nicht gewesen sein soll und er hat meine Nummer und meine Adresse.
Grusel. Du kannst nichts erzwingen.
Leider. Ich würde da an deiner Stelle jetzt nichts mehr machen.
 
G

Gast

  • #44
Zitat von Moni70:
Weswegen ist das die Frage?
Und glaubst du, in deiner momentanen Verfassung frei genug und befähigt zu sein, diese Frage einigermaßen angemessen zu beantworten?
Es wird ja häufig gesagt, man wolle verstehen und erklären, damit man dann weniger leide. Ich habe den Eindruck, daß das vorgeschoben ist. Ich spüre da weniger den Willen, zu verstehen, wie etwas ist. Sondern eher die Strategie: man will pseudo-objektiv feststellen, daß der andere ein schlechter Mensch ist, um sich dann sagen zu können, daß er es ja nicht wert ist, daß man an ihm hängt. Darum gehts doch auch in dem letzten Absatz. Er will nicht so recht, das ist schwer auszuhalten für dich, und jetzt fragst du, ob er es denn überhaupt wert ist, daß du auf ihn warten sollst usw. Sicherlich werden einige Spießgesellinnen beispringen und schreiben, nein, sollst du nicht, denn ein solcher Typ ist es nicht wert. Und du glaubst dann, daß das etwas ist, was dir gut tut. Und schreibst zugleich, du befürchtest, immer mißtrauischer zu werden.
Du schreibst ja selbst: Taten ist zu vertrauen, nicht unbedingt Worten. Vielleicht gilt das auch für dich?
Laß den armen Kerl doch mal ein bißchen in Ruhe, laß ihm seine Luft. Entlasse ihn aus diesem masturbatorischen Brainfuck. Sei ehrlich zu dir selbst, daß es dir nciht wirklich darum geht zu ermessen, was "das über ihn als Menschen aussagt". Sei anspruchsvoller und widerstehe den Versuchungen, die zu einem immer mißtrauischeren und ungerechteren Menschen zu machen. Sei dir was wert. Ist doch Sonntag.
 
G

Gast

  • #45
Ihr habt ja recht. Ich möchte nicht warten, ich möchte nicht leiden. Aber so ist es ja nicht. Denn ich hoffe und warte und es tut weh. Ich war und bin noch verliebt. Ich hätte es gern versucht. Hab das auch im Nachhinein so ihm gesagt bzw. geschrieben. Hab um Erklärung gebeten, um ein Gespräch. Zweimal.Das sind die Fakten. Er meldet sich nicht und möchte nichts bereden. Punkt.