Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. IMHO
    Beiträge:
    8.689
    Likes:
    7.072
    Hm, der Thread ist zumindest an mir nicht "einfach so vorbeigegangen".
    Woran machst du, gerade in diesem Strang, eine mögliche "Oberflächlichkeit" fest?
    Hast du Ideen und/oder Vorstellungen, wie anders mit diesem Thema/dieser Problematik umgegangen werden könnte?
    Da ich mit meiner Art der Kommunikation hier relativ zufrieden bin, sehe ich keine Notwendigkeit etwas zu ändern, zumal ich aufgrund meiner Schreibweise womöglich nicht in Gefahr geraten könnte, moderiert oder gar gesperrt zu werden. Ich werde weiter wie bisher meine Meinung hier kundtun, wenn ich dies für nötig befinde oder ich schlicht Lust dazu habe.
    Ob man darin nun eine "Oberflächlichkeit", ein "weiter so" oder den "Übergang zum Tagesgeschehen" sehen möchte, bleibt wohl jedem selbst überlassen.
     
    04.09.2019 #466
    Maron gefällt das.
  2. fafner
    Beiträge:
    11.298
    Likes:
    5.282
    Hm ok, das macht es dann natürlich mühsam.

    Nur mal so: siehst Du Deine Beeinträchtigungen hier als von A bis Z ungerechtfertigt an oder "nur" für immer wieder völlig übertrieben? Und passiert Dir das im "RL" auch, daß Du "moderiert" wirst (im Job z.B.), weil Du (möglicherweise) irgendwelchen Konventionen nicht folgend magst?
     
    11.09.2019 #467
    viiva gefällt das.
  3. Syntax
    Beiträge:
    807
    Likes:
    788
    @fafner
    Ist natürlich jetzt die Frage, wieviel von dem, was ich schreibe, überhaupt bei dir ankommt...
     
    11.09.2019 #468
  4. Syntax
    Beiträge:
    807
    Likes:
    788
    Definitiv Letzteres.
    Und in zunehmendem Ausmaß wiederkehrend und intensivierend.
    Man muss da zwei Dinge Unterscheiden:
    A) Die Gründe für eine Moderation.
    B) Der Umgang innerhalb einer Moderation (meint: wird nur moderationswürdiges entfernt oder deutlich mehr als das?).
     
    11.09.2019 #469
  5. Syntax
    Beiträge:
    807
    Likes:
    788
    Ja, im Job werde ich aktuell mitunter moderiert, weil ich in einem Lernprozess stecke. Aber außerhalb dieses Lernbereichs nicht.
     
    11.09.2019 #470
  6. Syntax
    Beiträge:
    807
    Likes:
    788
    @fafner
    Aber auch in dem beruflichen Lernbereich nimmt die Moderation die Form an, dass ich/ meine Äußerungen weichgespült werde/ n.
    Von daher können da durchaus Parallelen gezogen werden.
     
    11.09.2019 #471
  7. fafner
    Beiträge:
    11.298
    Likes:
    5.282
    Also möglicherweise hast Du ein Talent, jemandem als, hm, renitent oder so (mir fällt grad nix besseres ein) vorzukommen. Ich bin ja immer wieder der Ansicht, daß man sich verändern kann. Hier im Forum ist das gerne als "anpassen", "verbiegen", "nicht man selbst sein" usw. negativ konnotiert. Nur scheinen mir die, welche standhaft sie selbst bleiben, gar nicht glücklicher. o_O
     
    12.09.2019 #472
    IMHO gefällt das.
  8. Howlith
    Beiträge:
    2.024
    Likes:
    556
    Wäre die Frage zu klären: was ist (Dir) wichtiger.

    Ich würde im Zweifelsfalle "bei mir selbst bleiben".
     
    12.09.2019 #473
  9. fafner
    Beiträge:
    11.298
    Likes:
    5.282
    Und unzufrieden(er) damit? Warum das denn? Attraktiver macht Dich das doch nicht.

    Man kann doch sein Selbst verändern (oder es wenigstens versuchen) und immer noch "bei sich selbst bleiben"... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2019
    12.09.2019 #474
  10. Howlith
    Beiträge:
    2.024
    Likes:
    556
    Ich würde zuerst einmal unterscheiden zwischen "unglücklich" und "unzufrieden".

    Und natürlich ist das auch eine Frage der Prioritäten. Was ich sicher weiß, wenn ich nicht ganz und gar bei mir bin, bin ich auch nicht glücklich. Zufrieden schon gleich zweimal nicht. Ob mich das nun attraktiv macht oder nicht entscheiden eh andere, da wird mein Einfluss drauf eher gering sein ...

    Wäre es denn nicht bedeutend sinnvoller zu sich selbst zu stehen, so wie mann nun mal ist, auch mit all seinen Fehlern ... ich denke, die größte Veränderung stellt sich ein, wenn man sich selbst so akzeptiert, wie man nun mal ist. Unabhängig davon, was andere nun so von einem halten. Das löst jetzt vielleicht nicht alle Probleme, die man so hat, aber es kann einem ein Gefühl von Freiheit geben ...
     
    12.09.2019 #475
  11. Vergnügt
    Beiträge:
    671
    Likes:
    945
    Also würdest du dich an eine vegane Partnerin derart anpassen, dass du für sie nur noch vegan kochst? Oder würdest du eher bei dir selbst bleiben und nie eine vegane Partnerin haben?

    Nur mal so, weil du grad so schön mit dem Finger auf andere zeigst. ;):rolleyes:
     
    12.09.2019 #476
  12. fafner
    Beiträge:
    11.298
    Likes:
    5.282
    Wenn es die einzige verbliebene mögliche Partnerin auf der Welt gewesen wäre... vielleicht. Zum Glück mußte ich da überhaupt nicht drüber nachdenken. Wir kochen völlig "klassisch", wenn man so will. :) Also durchaus abwechslungsreich. :p
    Hältst Du das Zustandekommen einer Beziehung für ein reines Zufallsprodukt? Die Ansicht scheint mir hier weit verbreitet. Ich teile sie ganz und gar nicht. Zu meinem Selbstverständnis, also Beimirselbstbleiben, wenn man so will, gehört die Überzeugung, auf die Ergebnisse meiner Handlungen einen nicht ganz unerheblichen Einflußzu haben...
    Wenn das als Rechtfertigung dient, sich nie zu verändern, dann nicht. :oops:
     
    12.09.2019 #477
  13. Howlith
    Beiträge:
    2.024
    Likes:
    556
    Habe ich das geschrieben ? Ich denke nicht. Aber ich weiß, dass Du gerne etwas zu diesem Thema schreibst ...

    Nun, Deine Sichtweise zu diesem Thema empfinde ich mitunter doch etwas sehr dogmatisch.

    Mal angenommen, ich gehe heute Abend online und treffe bei PS auf DIE FRAU, die auch gerade online ist. Wir verabreden uns und werden glücklich bis an unser Lebensende. (Kurzform!)

    Würdest Du sagen, es ist Zufall, dass wir gerade beide online waren ?

    Und wenn es kein Zufall ist, was ist es dann ?

    Vielleicht meinst Du aber auch etwas ganz anderes. Nämlich, das was bei einem date so passiert. Bzw danach. Oder die innere Einstellung, mit der jemand an die ganze Sache ran geht.

    Das Thema ist vielschichtig.
     
    12.09.2019 #478
  14. fafner
    Beiträge:
    11.298
    Likes:
    5.282
    Du hast geschrieben, daß Du Deinen Einfluß auf Deine Attraktivität für gering hältst. Und ich, daß ich da völlig gegenteiliger Meinung bin.
    Ja klar. :)
    Genau so funktioniert das.
    Nein, es ist keiner. Schließlich seid Ihr beide auf der Plattform, um jemanden kennenzulernen. Offensichtlich seht Ihr auch Eure Profile, weil sie nicht zu gegensätzlich sind. Diese Profile wirken gegenseitig attraktiv, denn sonst gäbe es keinen Kontakt. Usw. usf. Eine endlose Kette von Ursache und Wirkung.
    Vor allem letzteres ist entscheidend. Und genau das hängt überhaupt nicht von "Zufall" und "Glück" ab, bestimmt dann aber Deine Handlungen.
    Gewiß. Das macht es ja auch so spannend, Es ist aber auch keine Raketenwissenschaft. Dann wäre die Menschheit wohl schon lange ausgestorben. :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2019
    13.09.2019 #479
  15. Maron
    Beiträge:
    3.669
    Likes:
    1.221
    @Anthara

    da ist z.B: eine kritische Äußerung über die Moderation @Sabrina81
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2019
    15.09.2019 #480