Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. lisalustig
    Beiträge:
    6.788
    Likes:
    5.448
    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt - und wer wagt, kann auch verlieren.
    Insofern ist es einen Versucht doch wert. Und dann wirst Du ja sehen, ober sich meldet und wenn ja, was er so schreibt. Ist es nur höfliches Blabla oder hat er an einem weiteren Kontakt Interesse. In einer schwierigen Situation sind manche Menschen gern allein und ziehen sich zurück. Und so gut kennt Ihr Euch ja eben auch nicht. Also warte einfach noch ein wenig ab und schreib ihm dann.
    Zum Konzert würde ich nach Deiner Schilderung nicht gehen. Das wäre mir dann auch too much...
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2019
    09.02.2019 #31
  2. Vergnügt
    Beiträge:
    351
    Likes:
    547
    Ich verstehe, dass du Angst vor Zurückweisung hast. Ich scheue auch direkte Ansagen. Man möchte ja auch nicht mit der Tür ins Haus fallen, aber es gibt viele Möglichkeiten, Interesse zu signalisieren, ohne gleich zu viel von sich preiszugeben. Du könntest z.b. mal ein paar Freunde von dir einladen zum Filmeabend, Spieleabend, Kinobesuch oder irgendwas anderes Schönes und ihn dann einfach dazu einladen. Dann zeigst du Interesse, ihn Wiedersehen und weiter kennenlernen zu wollen, aber was sich daraus entwickelt, bleibt erstmal offen. Sowas ist mir auch lieber, als direkt zum Date einzuladen. Kann man auch machen, wenn man möchte. Ich finde, zwischen ich-trau-mich-nicht und ich-gehe-all-in gibt es ja auch noch ich-taste-mich-mal-vorsichtig-heran-und-schaue-wie-weit-der-andere-mitgeht. Man kann sich ja Zwischenschritte einbauen und erstmal in der Gruppe was unternehmen und später dann alleine. So ist die Hürde eine etwas kleinere.

    Aber nimm die Handbremse raus. Du musst nicht 2 Wochen warten, um ihn zu fragen wie es ihm geht. Das kannst du auch gleich tun. Du fragst ihn ja nur, wie es ihm geht und schreibst ihm nicht "Ich liebe dich". Ein bisschen Interesse solltest du ihm schon signalisieren, außer du erwartest bei ihm hellseherische Fähigkeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2019
    09.02.2019 #32
  3. pointsman
    Beiträge:
    151
    Likes:
    153
    Sorry für den wall of text, muss keiner lesen, ist primär an @Delilah1987 adressiert...
    Die Bobachtung ist gut, der Schlussfolgerung kann ich mich nicht anschließen. Ich denke, @Delilah1987 ist sensibler und will sich nicht aufdrängen. Das hat eher was mit in eigener Erfahrung begründeter Rücksichtnahme zu tun, so wie sie selbst als sensibler Mensch eine überdurchschnittliche Rücksicht anderer braucht, aber nicht in dem notwendigen Umfang erfährt. Das muss keine böse Absicht sein, könnte aber der Grund sein, warum @Delilah1987 ihre Mauer erwähnt, durch die jener mit seiner offenen Art einfach durchspaziert ist.

    @Delilah1987 , das sind alles meine Vermutungen und ich bitte dich, das lediglich als Hinweis zu nehmen, ob und inwieweit dich das betreffen könnte.

    So eine Mauer dient ja nicht dazu die Umwelt vor einem selbst zu bewahren ^^ , sondern dem eigenen Schutz, wobei das dringend zu hinterfragen ist, ob das tatsächlich so ist. Je ausgeprägter die Mauer, umso mehr leidet der eigene Zugang zum Draußen und dann könnte es bei dir schon so sein, dass du schlicht ungeübt mit so einem offenen Umgang bist, wie du ihn von Ihm erlebst und es dir deshalb nicht leicht fällt das richtig einzuordnen.
    Sensibilität, Empfindsamkeit ist aber keine Krankheit. Sicher nicht unproblematisch, steht aber Offenheit und Selbstsicherheit nicht im Wege, kann sogar ausgesprochen hilfreich sein.
    Wenn man sich öffnet und sich anderen Menschen aussetzt, erkennt man zum Einen, dass viele als verletztend wahrgenommene Dinge unabsichtlich waren und zum Anderen man selbst über Einsicht, Ansicht, schlichte Gewöhnung unempfindlicher wird. Das kann so weit gehen dass man gar nicht mehr darüber nachdenkt. Veroren geht sie nicht. Es ist auch nicht mehr nötig auf jedes Detail zu achten um idR. widersprüchliches, verunsicherndes finden zu müssen! Jeder drückt sich mehr oder weniger widersprüchlich aus und es hilft vor allem der Gesamteindruck und wenn ich mit meiner Einschätzung deiner Sensibilität richtig liege, dann hast du ein ausgesprochen probates Mittel zur Verfügung. :)

    Ohne solch einen Schutz, der keiner ist, kannst du z.B. so auf andere zugehen und das erreichen, wie du das selbst durch ihn erlebt hattest.
    Mit der Rücksicht ist es ähnlich, man kann anderen bis hin zu erheblich zumuten, viel wichtiger ist deine "lautere" Absicht, denn dann kannst du das im Falle eines möglichen Missverständnisses plausibel erklären.

    Meine Sicht zu deiner Fragestellung ergibt sich dann von selbst. Suche den Kontakt und schaue was sich daraus ergibt. Das kannst du ihm zumuten, hat er ja auch gemacht, als er dir auf die Pelle gerückt ist. Schau lieber auf's Ganze als auf Details. Einfach wirken lassen und wenn er Freundschaft oder mehr will, dann merkst du das. Es ist besser das nicht mit eigenen Spekulationen zuzupflastern. Vielleicht ist es auch nur sein allgemein freundlicher, lockerer, offener, vielleicht unverbindlicher(?) Umgang mit Menschen, weil er weiß, dass das das Leben schöner macht. ^^

     
    09.02.2019 #33
  4. Lilly22
    Beiträge:
    248
    Likes:
    161
    Und dieser, deiner Schlußfolgerung kann ich mich nicht anschließen. Außerdem macht sie für die TE weiterhin lediglich die Tür auf, sich weiterhin in lediglich Ausreden dort zu wälzen, wo es ihr einfach an einem gesunden Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen fehlt und hier den anderen die Verantwortung für ihr Glück aufzubürden. Von angeblichen Freunden zu behaupten, die hätten keine Zeit für einen usw. usf. ist da nichts anderes. Zumal sie diese nicht einmal um Hilfe/ Gehör fragt, sondern einfach mal davon ausgeht, denen selbst nicht wichtig genug zu sein.
    Das hat nichts mit "Rücksichtsnahme" zu tun, sondern mit ängstlich- vermeidenden Agieren, bei dem man sich seinen Lebensaufgaben nicht stellt, weil man bloß nicht anecken möchte. Wenn es echte Freunde sind, werden diese nicht einmal wissen, wie schlecht es der TE geht, weil sie auch dort ihre Mauer herum tragen wird, die im Außen signalisiert: "ich brauche euch nicht...." und wo sie daheim dann ihr Kissen vollheult, weil sie sich einfach nicht getraut, für sich selbst einzustehen und eben auch zu ihren Schwächen, es hier mal auszuprobieren und die Wirklichkeit zu erfahren, selbst, wenn diese dann bedeuten könnte, dass man die ganze Zeit nicht von echten Freunden umgeben ist.

    Wenn ich von echten Freundschaften und echtem Interesse ausgehe, ist es schon echt ambivalent, gleichzeitig meinem Gegenüber aber Desinteresse an meiner Person unterstellen zu wollen. Sowas kommt auch nur selten tatsächlich von den anderen Personen, sondern wird aus eigenen Ängsten, denen man sich nicht stellen möchte, eher auf andere projiziert.

    Die "Geschichte mit dem Hammer" umschreibt das sehr schön.

    Wer anderen Menschen aber wirklich nah sein möchte, ob nun nur freundschaftlich oder mehr, der muss selbst auch den Mut aufbringen können, dazu zu stehen und sich zu öffnen.

    Außerdem muss die TE sich mal fragen, was für ein Fremdbild sie im Außen abgibt, wenn sie innerlich ständig mauert und sich quasi als "unverletzlich", "über allem erhaben" usw. präsentiert. Dann können die Leute im besten Fall glauben, sie würde alles im Griff haben oder sie halten sie im schlechtesten Fall einfach für "unnahbar" bzw. "arrogant". Hat sie es dann dazu vornehmlich mit Leuten zu tun, die tatsächlich selbst viel um die Ohren haben, wird dieses Bild kaum jemand hinterfragen. Vielleicht allein auch schon deshalb, weil man von einer erwachsenen, gestandenen Persönlichkeit hier einfach erwartet, dass sie selbst auf einen zu kommt usw. usf., wenn sie das eben will.

    Hätte die TE tatsächlich so ein großes Interesse an diesem Mann, hätte sie das ja mal "nutzen" können, um sich ihren eigenen Ängsten zu stellen und dabei über sich selbst heraus zu wachsen. Klar, dann muss man notfalls auch "einstecken" können, sich in irgendeine Illusion verrannt zu haben. Und genau daran scheitert es eben oft bei ängstlich-vermeidenden Typen, die sich damit selbst sabotieren, sich im Ergebnis nur darin bestätigt sehen, eben wirklich nicht liebenswert genug zu sein und sich selbst alles vergeigen, anstatt ihr "Glück in die eigene Hand zu nehmen".
     
    09.02.2019 #34
  5. Lilly22
    Beiträge:
    248
    Likes:
    161
    Hallo Delilah1987,

    kleine Ergänzung noch, obwohl jetzt ggf. etwas zu spät:

    die meisten Bands/ Musiker haben ihre Mucke im Internet irgendwo hinterlegt, so dass du dir diese z.B. vorab schon mal anhören und dir ein Bild darüber machen oder dich z.B. einfach für den Abend in Stimmung bringen kannst.

    Das jetzt nicht nur bei Youtube, Facebook, soundcloud usw. , weshalb man halt grundsätzlich erstmal nur schaut, wo man was dazu findet.

    Im Übrigen gehe ich sehr oft, auch allein, zu irgendwelchen Konzerten usw., weil ich schon frühzeitig keinen Bock mehr darauf hatte, mich hier allein nur darauf verlassen zu "müssen", ob ggf. Freunde am selben Abend Zeit und Bock darauf haben usw. usf. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und sehr viele interessante Menschen kennen gelernt. Beim ersten Mal war mir schon auch ein bisschen mulmig zu mute, allerdings habe ich meine Erwartungen an diesen Abend auch nicht überspannt. Mir hätte es für`s Erste gereicht, "mein Ding" an diesem Abend durchgezogen und diese ein Band eben einfach gesehen zu haben. Damals, was inzwischen Ewigkeiten her ist. Ich hatte direkt kurz nach dem Einlass eine Gruppe (allerdings "nur" aus Männern bestehend) kennen gelernt (hätte den Abend dort also gar nicht allein abhängen müssen), die mir aber mit der Zeit einfach zu verkopft, zu langweilig wurden, zumal sie fast ausschließlich nur über ihre beruflichen Erfolge lamentierten. Also bin ich irgendwann einfach weiter und dann auf eine andere, viel lockerere Gruppe gestoßen, die nicht nur total lustig waren, sondern mit denen ich mich befreundet habe und noch heute befreundet bin.

    Ich habe meinen inneren Schweinehund damals also nicht nur erfolgreich überwinden, sondern zugleich interessante, neue Menschen kennen lernen können, über welche ich auch immer weitere kennen lernte.

    Bei mir ist es inzwischen sogar eher so üblich, mit überhaupt nicht wirklich zu was zu verabreden, sondern einzig danach zu schauen, was ich gern (manchmal auch sehr spontan) machen möchte und ich dort i.d.R. ohnehin irgendwen treffen, den ich sowie so schon kenne. Und selbst, wenn das nicht so sein sollte, lerne ich, weil ich hier vermutlich offener bin, eben immer wieder neue, interessante Menschen kennen. Da muss sich gar nicht sonst was draus entwickeln. Ich bin so genügsam, dass ich einfach den Moment genießen und somit als "Erfolg" genießen kann.

    Im übrigen bin ich quasi mit Musikern (Künstlern überhaupt) "groß" geworden, habe selbst mal Musik gemacht bzw. in diesem Bereich gearbeitet usw. und deshalb vielleicht einen viel entspannteren Umgang mit solchen Leuten insgesamt, weil das für mich ganz normale Menschen, wie alle anderen eben auch, sind.

    Ich empfehle dir also nicht unbedacht einfach so, dass du dein Ding durchziehen magst, wenn du mit diesem Mann weiter in Kontakt sein möchtest und ihm auch mal dein Interesse (am Menschen selbst) signalisieren möchtest. Die meisten unter denen sind froh, wenn sie einfach "normal, interessierte" Menschen kennen lernen und nicht nur ständig "blinde, hirnlose Groupies" um sich haben. Und jene, die ggf. tatsächlich eher auf "Groupies" stehen, kannst du im Zwischenmenschlichen meist ohnehin "vergessen". Das kann man am besten und schnell für sich selbst feststellen, wenn man sein Gegenüber nicht auf einen komischen Podest erhebt und lediglich blind anhimmelt, sondern eben als "Menschen" wahrnimmt und kennen lernt. Eben, weil dieser selbst im Mittelpunkt steht und nicht irgendein "Schein".
     
    09.02.2019 #35
  6. Delilah1987
    Beiträge:
    5
    Likes:
    1
    hallo zusammen
    ich glaube, ihr habt beide absolut recht mit dem was ihr schreibt, Lilly22 und pointsman. Dieses "sich bloß nicht aufdrängen, das könnte negativ rüberkommen" steckt schon tief in mir drin und ist wohl auch eine Folge meiner Erfahrungen. Seien es Männer, die immer wieder wirkliche Signale gesendet haben, und als ich dann endlich einen Schritt nach vorne gewagt habe, sind die einen Schritt zurück und haben mich quasi hinfallen lassen. Oder ein Freund, für den ich Gefühle entwickelt hatte und als ich ihm diese gestanden habe, weil ich sonst fast förmlich implodiert wäre kam eine Abfuhr und ich habe unter der Weiterfürhung der Freundschaft dann nur noch gelitten. Ich habe für mich aus all diesen Erfahrungen gelernt, dass ich nicht mehr die Initiative ergreifen sollte, weil es nichts bringt. Eine Folge daraus ist auch, dass ich mögliche Signale aber auch gar nicht mehr richtig deuten kann und mir dann ewig Gedanken mache, was das nun bedeutet oder nicht bedeutet - das merkt ihr eh ;)

    Und ja, dann baut man irgendwann eine Mauer um sich auf, ist sehr vorsichtig, zurückhaltend (obwohl man gar nicht schüchtern ist) und wartet eher darauf, dass die Initiative vom Gegenüber kommt. Jetzt ganz egal in welcher Situation. Und das isoliert, das stimmt. Wenn die Initiative kommt, wie zB wenn er sich gemeldet hätte und wir uns ausgemacht hätten, dass ich vorbeischaue, hätte ich auch gar keine Probleme gehabt dort alleine hinzugehen. Ich brauche auf Konzerten niemanden zum plaudern, ich will die Musik genießen und das eine oder andere Bier trinken. Wenn man aber die Befürchtung hat, derjenige könnte einen sehen und sich dann denken "aha, was macht die jetzt da? Ich hab ihr doch gar nicht gesagt, wo wir heute spielen. ist die jetzt ernsthaft einfach alleine gekommen? das ist jetzt sehr komisch" und mir das auch signalisieren, DANN hätte ich mich sehr unwohl gefühlt, und davor hatte ich Angst.

    Ich hab natürlich Freundinnen mit denen ich über Probleme reden kann. Zugegeben, wenige enge, aber das ist schon ok so. Momentan ist es halt aufgrund der unterschiedlichen Lebensunterschiede schwierig. Ich war letztens bei meiner besten Freundin auf Besuch, die einen 1,5 jährigen Sohn hat. Ich habe versucht, das Thema anzustoßen, schwupps, da schmeißt das Kind das Glas um. Die Freundin rennt in die Küche, holt was zum Abwischen und erzählt lachend irgendeine Story, was er letztens in der Kinderkrippe angestellt hat. Sie ist einfach zum nächsten Thema. Und, ich versuch es ihr nicht übel zu nehmen, weil ihr Leben derzeit halt nur aus ihrem Kind besteht und sie gar nicht gemerkt hat, dass ich gerade etwas erzählen wollte, was mir am Herzen liegt. Und ich greif es dann auch nicht mehr auf und versuch, selbst damit klarzukommen.

    Vergnügt, danke für die Anektote mit der Handbremse. Das trifft schon zu. Ich gehe wohl zu viel von mir selbst aus. Wenn ich zustimme, dass ich mich melde und ich bin gerade eh in nicht so guter Verfassung, und dann meldet sich nach nicht mal zwei Wochen die andere Person, würde ich mir vielleicht auch denken "hey, jetzt lass mich doch mal kurz atmen. ich hab gesagt ich melde mich, und jetzt stehst du da auf der Matte". Von daher wollte ich ihm etwas Raum geben. Melden muss ich mich eh, sonst spiele ich dieses "was wäre wenn; er könnte denken, dass; wie könnte er das gemeint haben?" noch ewig weiter.
     
    10.02.2019 #36
    Vergnügt gefällt das.
  7. TruppenurseI
    Beiträge:
    1.538
    Likes:
    1.049
    Von einer besten Freundin würde ich schon erwarten, dass sie mitbekommt, wenn du Gesprächsbedarf hast.
     
    11.02.2019 #37
    Friederike84 gefällt das.
  8. ...und ich glaube tatsächlich, dass ihr der Themenwechsel auch gut tun könnte - ausschließlich Kind muss sehr ermüdend sein auf Dauer. Darauf kann man Menschen aufmerksam machen. Kann mir nicht vorstellen, dass es ihr egal ist wie du dich fühlst.
     
    11.02.2019 #38
  9. mctwist
    Beiträge:
    47
    Likes:
    45
    Ganz Super Mädels...die TE fühlt sich jetzt bestimmt besser,wenn ihr ,ihr jetzt noch erzählt ,das ihre beste Freundin ,auch nichts taugt.Sehr feinfühlig...als ob sie nicht schon genug Probleme hat.
     
    11.02.2019 #39
  10. Und da gehört das Zurücknehmen bei Freunden offensichtlich dazu. Magst du mal den Eingangspost näher anschauen?
    Dann: Lies doch noch einmal meinen Post und überdenke deine Zeilen.
    Und zu guter Letzt: Man kann einem Menschen ein Gefühl nicht einreden. Wenn sie sich gut unterstützt und von ihrer Freundin gesehen fühlte hätte sie die Szene übrigens nicht erwähnt, wäre aber hier auch schwerlich etwas anderes "machbar" - mal ganz abgesehen davon, dass du meinen Post entweder nicht gelesen oder schlicht nicht verstanden hast.
    Lies dir also vielleicht nochmal ihren Post durch und achte darauf wie sie sich gelernt hat zurückzunehmen. Davon geht es ihr auch nicht besser. Glaubst du Bestärkung sich weiter und weiter zurückzunehmen hilft ihr eher?
    Sehr feinfühlig ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.02.2019
    11.02.2019 #40
  11. Vergnügt
    Beiträge:
    351
    Likes:
    547
    Sie könnte aber auch in dem Rahmen üben, für sich und ihre Bedürfnisse einzustehen. Die Freundin hats ja nichtmal böse gemeint, wechselte einfach das Thema. Die Freundin kann auch keine Gedanken lesen. In wessen Verantwortung liegt es denn zu sagen: "Hey, ich möchte über was reden, das mir wichtig ist. Kannst du mir bitte zuhören?"
    Daran zerbricht keine Freundschaft. Die Freundin ist im Stress und nimmt deshalb nicht so hypersensibel jedes kleine Signal von anderen Personen so gut wahr, wie wenn sie entspannt und erholt ist. Das kann man ihr nicht vorwerfen, meiner Meinung nach. Man muss die Signale halt etwas deutlicher setzen. Die TE müsste für sich einstehen. Das kann sie ja mal üben und in Angriff nehmen. Nicht nur beim Dating für sich und seine Wünsche einstehen und die Verantwortung nicht anderen überlassen, sondern auch in der Freundschaft. In jeder Beziehung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2019
    11.02.2019 #41
    Friederike84, Rise&Shine und mone7 gefällt das.
  12. mctwist
    Beiträge:
    47
    Likes:
    45
    Ein einfaches ,,du hast Recht hätte gereicht" ;) .Nein ich überdenke da nichts.,denn das ist einfach nur wirres Geschwafel,um dich irgendwie zu rechtfertigen.Punkt aus.
     
    11.02.2019 #42
  13. Hast du aber nicht :) Und eigentlich weißt du das auch.
     
    11.02.2019 #43
    Vergnügt gefällt das.
  14. mctwist
    Beiträge:
    47
    Likes:
    45
    Nö...aber ich weiß jetzt ,das du mit Kritik nicht umgehen kannst...
     
    11.02.2019 #44
  15. Wenn du meinst :)
    Ich glaube eher an sehr, sehr unterschiedliche Wahrnehmungen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.02.2019
    11.02.2019 #45