Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Echt? Brüste, lange Haare und femininer Kleidungsstil?:p

    unter Wert? Gegenwert? Ich möchte Dir das jetzt nicht zerlegen...

    lassen wir das mal mit dem "Ansprüche senken", gewisse Dinge benötigt es halt einfach. Aber man kann ja mal mit den Massstäben in einem gewissen Bereich "experimentieren". Gerade im OD.
     
    14.11.2018 #481
  2. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Das ist auch verständlich und akzeptabel. Aber: Dieses "nicht haben wollen" heißt im Umkehrschluss aber auch, nicht sehr kompromissbereit zu sein. Wir können uns die Partner ja nicht backen und "stylen". Und wenn es heißt, bei der Partnersuche solle man(n) und frau offen sein, ist damit ja auch deutlich gesagt: Vergisst, was ihr nicht haben wollt. Denn dann wäre alles wieder eingeschränkt limitiert - was die Partnersuche erschweren dürfte. Weg von dem Wort "Nein" - hin zu mehr "Geht auch". Perfektion gibt es nicht, das haben nur einige Menschen noch geschnallt.

    Ein katastrophaler Fehler, was niemals funktionieren wird. Es gibt keinen perfekten Partner, jeder Mensch hat Macken, Defizite, andere Sicht- und Denkweisen und handelt in manchen Situationen auch anders als evtl. gewollt. Die Kunst ist es doch eher, dieses zu akzeptieren und mit diesen Menschen zusammen zu leben.

    Der nächste big mistake in der Rechnung. Ein Beispiel: Viele Männer sprechen Frauen schon deshalb nicht mehr an, weil sie Angst haben zu müssen, eine Anzeige wegen Belästigung o.ä zu erhalten. Kenne ich aus meinem Bekanntenkreis, ist da tatsächlich schon mehrfach vorgekommen. Auch eine Schuld dieses Feminismus-Blödsinns. Man(n) darf Frau nicht mehr ansprechen - gut, dann müssen´s eben die Frauen machen. Nur - die können das glaube ich gar nicht und wundern sich dann, warum sie alleine bleiben oder sich augenscheinlich niemand für sie interessiert. Wollen aber erobert werden. Dann, sag ich mal, keine Körbe verteilen, zusammenkommen und schauen, was sich ergibt. Es wird m.E. auch viel zu frühzeitig die Flinte ins Korn geworfen, schnell mal Körbe vergeben, weil man nach ein oder zwei Verabredungen meint, es passt nicht. Sorry, stupider Blödsinn. Daran sieht man auch die Ungeduld der Menschen. Keiner hat mehr die Motivation, einen Menschen über einen längeren Zeitraum kennenzulernen. Auch ein Fehler.

    Ja, denn wo habe ich denn schöne Dinge aktuell? Ihr sagt ja unentwegt, alle ändert sich. Was also ich früher als schön wahrnahm, ist heute demnach nicht mehr so. Dazu kommt, aktuell ist mit Frauen "tote Hose", nichts los. Also, was sollte schön sein? Gedanken an schöne Momente an die Vergangenheit? Habe ich sehr oft - trotzdem hilft das - Null.
    Die Schmerzen - ja die sind allgegenwärtig. Wenn ich nur ein verliebtes Paar händchenhaltend durch die Gegend laufen sehe, könnte ich kotzen. Und dann die Dejavues - warum hat mich der Schlaganfall nicht diese Gedanken und meine Vergangenheit auslöschen lassen anstelle von z.B. etlichen Telefonnummern und Kindheitserinnerungen? Wäre viel sinnvoller gewesen. . . .

    Siehe zuvor, das ist- mit Verlaub - unmöglich. Nur neue Erfolgserlebnisse können das unterbinden und den Fokus auf was neues legen. Dazu muss aber die Basis stimmen. Und das tut sie leider nicht.

    Ich dümpel nicht vor mir her, ich meide lediglich das gesellschaftliche Leben, weil es mich krank macht, ärgert, frustriert, ermüdet. Ich mache sehr viele "kleine" Dinge. Wegen der finanziellen Hintergründe meinerseits (mit einer Insolvenz im Nacken kannst Du keine großen Sprünge machen, darfst nichts sparen, kannst nicht groß verreisen etc., all das, was Frauen heute so zumeist wollen).

    Ja, ich mache Kraftsport, das mit kurzen Unterbrechungen, seit ca. 25 Jahren. Habe auch schon American Football gespielt. Aber:
    1.Es sind eher Randsportarten, da lernt man (zumindest in Deutschland) keine Frauen kennen.
    2.Ich wiege derzeit um die 128 kg, nicht ganz austrainiert, mit einem kleinen Bauch. Austrainiert bin ich gewichtsmäßig so wohl bei ca. 105 - 110 kg. Ich wog schon immer viel, was mir in vorgenannten Sportarten sehr dienlich war (ich habe früher auf den Positionen Linebacker und Defensive Tackle gespielt, da sind "Halblinge" fehl am Platz). Und bei meinem bisher einzigen Kraftwettbewerb (ist aber schon 20 Jahre her) wog ich um die 115 kg und besiegte den damaligen Europameister im Kreuzheben. Das ist aber Vergangenheit. Die Gegenwart sieht anders aus. Heute mache ich eher Gesundheitssport - im Gym heißt das explizit, ich verwende Gewichte im Training, die ich mal als leicht bezeichne.

    Aber: Dieser Sport hat auch irgendwo mein Leben gerettet. Hält mich mobil, macht Spaß. Und es ist für mich jedes Mal eine neue Herausforderung - meine eigenen Leistungsgrenzen zu verschieben.

    Ich bin aber auch anderseitig und vielseitig interessiert: Ich betrieb bis vor kurzem Aquaristik (musste ich aufgrund der finanziellen Schieflage aufgeben), hatte früher mit dem Tierschutz zusammengearbeitet (unser damaliges Zuhause war zugleich auch ein Resthof für ältere und kranke Tiere, bis meine Ex alles wegwarf: Mich, die Tiere, alles.).
    Ich koche gerne, probiere neues aus. Ich gehe gerne mal kleine Unternehmungen machen, z.B. auf Jahrmärkten, Flohmärkten etc. Spaziergänge an der Weser, im Wald etc. sind mir auch gerne mal zugetan. Ich liebe Gesellschaftsspiele, bin alltagstauglich (denke ich), nicht auf den Kopf gefallen - auch ohne Studium. Ich spreche deutsch und nahezu fließend englisch, habe mal als Berufsbetreuer, Nachlasspfleger, Nachlassverwalter und Jugendvormund gearbeitet, kenne mich also in vielen Bereichen des Lebens aus. Ich bin gelernter Speditionskaufmann und zudem, durch den ehemaligen elterlichen Betrieb, mit handwerklichen Geschick ausgezeichnet (welcher Junge musste schon mit 8 auf dem Bau helfen?). Mal so eine kurze Vita.

    Denkst Du, die ist langweilig? Wer kann sowas vorweisen? Zeig mir den mal. Und trotzdem habe ich keine Freundin. Was sagt uns das? Du kannst noch soviele Leistungen bringen und dieses und jenes gemacht haben. Es nützt Dir gar nichts im Leben, weil sich ja alles immer verändern muss. Darum bin ich auch mal für Stillstand - einfach das genießen, was man hat. Aber die Menschen von heute sind eher wie ein Krebsgeschwür - rastlos ,immer hungrig und gierig, streben nach mehr und größerem - bis der Knoten platzt und alles den Bach runtergeht. So sehe ich das moderne Leben in dieser kranken Leistungsgesellschaft. Warum werden wohl so oft Wellnessoasen etc. angepriesen? Damit die Menschen von heute leitungsfähig bleiben. Wie seelenlose Roboter, auf Leistung und Erfolg getrimmt. Das ist aber nicht mein Leben. Man muss auch mal Rückschläge, Niederlagen und auch Defizite (auch bei der Partnerwahl) hinnehmen. Dazu ist aber kaum noch ein Mensch bereit, die Damen (ich kann nur aus eigenen Erfahrungen sprechen) ganz besonders. Leider.

    Vielen Dank, das ist sehr nett. Aber darauf stolz sein bringt mir auch keine Partnerin. Protzen ist nicht mein Ding. Ich hab´ zwar viel gemacht bisher, aber kaufen kann ich mir davon auch nichts. Also, seit dem Schlaganfall, lieber mal zwei Gänge runterschalten und weniger auf Eroberung aus sein. In allen Lebensbereichen.

    L.G.
     
    14.11.2018 #482
  3. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Was ist aber, wenn das, was Du bietest, doch nicht so hohen Ansprüchen genügt bzw. beim anderen Geschlecht nicht als solches betrachtet wird? Schon mal so gedacht? Dieses "ich bin mir dieses und jenes wert..." - sorry - ist Bullshit. Wenn man es für nötig hat, sich dermaßen zu verkaufen und darauf hinzuweisen und zudem einen etwaigen Partner daran messen zu wollen, muss das Scheitern zwangsläufig kommen. Wer Qualitäten hat, wird auch entsprechend wahrgenommen, ohne, dass man selbst die Messlatte hochlegen muss.

    Ergo: Wenn Du also von - aus Deiner Sicht - Männern angesprochen wurdest ,die unter Deinem vermeintlichen Niveau ,Anspruch etc. liegen, dann kannst du u.U. doch keine so tolle Partie sein. Nicht böse sein, aber wenn ich die Erfahrungen aller hier mal summiere, dann sind tolle Frauen leicht und locker in der Lage, einen ebenbürtigen Mann zu finden - sie müssen halt selbst mal den ersten Schritt machen. Wo also ist Dein Fehler?

    L.G.
     
    14.11.2018 #483
  4. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Gegenthese: Weil ich ja schon Therapie gemacht habe (das Ergebnis ist bekannt), mal ein Gegenvorschlag: Was spricht dagegen, wenn man mal an die Hand genommen wird und dahin gebracht wird? Ich finde aktive Hilfe durch Zweite/Dritte viel sinnvoller als theoretische Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe. Das bringt nämlich selten bis nie etwas. Der Mensch braucht vorher erst einmal einen Katalysator - eine Starthilfe. Und nicht tausende lieber und mahnende Worte. Sondern AKTIVE HANDLUNG UND HILFE.

    DAS haben die Therapeuten von heute nicht kapiert- Oder wollen sie auch nicht, die meisten wollen eh nur Kohle scheffeln.

    Ergo: Da bleibt nur Rückzug, um weiteren Kollateralschaden zu vermeiden.

    L.G.
     
    14.11.2018 #484
  5. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Ohne angeben zu wollen - so könntest Du mich in etwa beschreiben, so beschrieb mich einst meine Ex. Nur, was hat es mir gebracht? Nach 12 Jahren Ehe die Trennung und dann die Scheidung.

    Wie ich schon schrieb, Sex ist schön, aber nicht mein mich antreibendes "Ventil". Wenn ich gewollt hätte, ich hätte sicherlich auch die eine oder andere Affäre haben können, zweimal musste ich "ausgehungerte Damen" regelrecht abwehren. Das ist mir auch zu wenig. Sex haben ist auch für Männer heutzutage kein Problem mehr. Aber wenn man(n) mehr möchte, wird´s auch schon sehr schwierig, leider.

    Das aus Sicht eines Mannes (Zwinker).

    L.G.
     
    14.11.2018 #485
    fleurdelis* gefällt das.
  6. IPv6
    Beiträge:
    2.265
    Likes:
    1.363
    Das du ein erwachsener Mann bist, der kein geistiges oder körperliches Handicap hat und kein kleines Kind mehr ist!

    So wie alle anderen Dienstleister auch (egal ob therapeutisch oder pflegerisch).
     
    14.11.2018 #486
  7. Look
    Beiträge:
    2.005
    Likes:
    1.306
    Wie lange hast du denn Therapie gemacht? Wer sollte das denn sein, der dich aktiv an der Hand nimmt und dir hilft dein Leben in den Griff zu bekommen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    14.11.2018 #487
  8. Look
    Beiträge:
    2.005
    Likes:
    1.306
    VERZEIHUNG, arbeitest DU @Lonesomeman @ "IPv6 GRATIS??? VERZEIHUNG so was von UNREFLEKTIERT!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    14.11.2018 #488
  9. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Eine unscheinbare und unlogische Begründung. Wenn ich z.B. beim Tragen eines schweren Möbelstücks eine tragende, helfende Hand brauche, dann nützt mir der Vortrag eines z.B. stärkeren Menschen auch nichts, wohl aber seine körperlichen Fähigkeiten, um mir zu helfen in genannten Fall.

    Hat damit doch nichts zu tun! Aber ich muss ja auch Leistung und greifbare Erfolge bei meinem Job erbringen - und keine theoretischen Gründe liefern, warum etwas nicht so lief wie von der Geschäftsleitung vorgegeben .Dort zählen auch nur praktische positive Ergebnisse. Nichts anderes habe ich von Therapeuten erwartet - die Ergebnisse sind ernüchternd gewesen und hätte ich mir ersparen können.

    Kurz gesagt: Eine Frau.

    Und komm´ mal von theoretischer Theorie weg, was wir brauchen, sind Praxiserfolge. Ich war fast 2 Jahre in therapeutischen Sitzungen etc. bei verschiedenen sog. Experten, Männern wie Frauen und am Ende hatte ich immer eher den Eindruck, ich therapiere den Therapeuten! Unterm Strich hat das wenig bis gar nichts gebracht. Kannste vergessen.

    Wenn mich aber eine Frau mal an die Hand genommen hätte und mir bewiesen hätte, dass es auch andere Frauentypen gibt, die meinem naturell entgegenkommen, die zu schätzen wissen, was und wen sie haben - DAS ist Therapie für ein zerrissenes Herz. Menschen, denen übel mitgespielt wurde, sind m.E. sehr gute Partner, weil sie wissen, was für ein Schmerz das ist und werden sich daher ganz besonders um das Wohl ihres Partners kümmern.

    Das Leben ist der beste Lehrmeister, heißt es. Bei der Liebe ist es nichts anderes. Theorie sucks, Praxis works. So ist es m.E..

    L.G.
     
    14.11.2018 #489
  10. IMHO
    Beiträge:
    10.250
    Likes:
    8.507
    Wohl eher nicht am "Tun". Nur am besten ohne Konsequenzen, aus denen wiederum Verantwortungen und Pflichten entstehen könnten, die das bequeme Leben mit Sicherheit einschränken würden.
     
    14.11.2018 #490
  11. Look
    Beiträge:
    2.005
    Likes:
    1.306
     
    14.11.2018 #491
  12. Look
    Beiträge:
    2.005
    Likes:
    1.306
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    14.11.2018 #492
    WolkeVier gefällt das.
  13. IPv6
    Beiträge:
    2.265
    Likes:
    1.363
    Tja, wir waren aber nicht beim Möbel tragen, sondern bei einer (psychiatrischen, psychologischen) Therapie; da ist es üblicherweise (ganz vereinfacht ausgedrückt) so, das einem der Weg (oder sogar nur die Richtung) gezeigt wird, um ihn dann anschliessend selbstständig zu gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    14.11.2018 #493
    himbeermond gefällt das.
  14. IPv6
    Beiträge:
    2.265
    Likes:
    1.363
    @Look
    Ups, da hatte ich was vergessen

    Also, auch ihre Leistung bezahlt haben wollen, die sie erbringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    14.11.2018 #494
    Look gefällt das.
  15. IMHO
    Beiträge:
    10.250
    Likes:
    8.507
    Ja, aber begleitend/unterstützend und immer wieder überprüfend.
     
    14.11.2018 #495
    Look gefällt das.