Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. WolkeVier
    Beiträge:
    9.301
    Likes:
    11.152
    Eine Beziehung mit jemandem, der Begriffe in Wiki nachliest und dann mit halbverstandenem Fragmentwissen klugscheißt, stelle ich mir allerdings noch deutlich unangenehmer vor als mit einer bildungsfernen Person. :rolleyes:
     
    24.02.2019 #781
    mone7 gefällt das.
  2. creolo
    Beiträge:
    9.227
    Likes:
    7.845
    uiuiui.. jetzt hasts mir aber gegeben :)
     
    24.02.2019 #782
    ICQ gefällt das.
  3. Sine Nomine
    Beiträge:
    838
    Likes:
    1.360
    Nochmal: Die Diskussion bezog sich primär auf "bildungsferne" Menschen, Menschen, die formal als "ungebildet" angesehen werden, weil ihre Eltern ein niedriges Bildungsniveau aufweisen oder das Bücherregal ihrer Familie nur dünn besetzt ist. Schon die Annahme, dass diese Menschen in ihrer Mehrheit "ungebildet" seien ist in meinen Augen falsch. Und natürlich kann jeder Mensch zu jeder Zeit zugang zu Neuem finden. Ich weiß ja nicht wie das bei Dir war, aber ich für meinen Teil bin ziemlich ungebildet auf diese Welt gekommen, noch dazu als Kind einer formal "bildungsfernen" Familie.;) Weder das noch die teils eher demotivierenden Strukturen des deutschen Bildungswesens haben mich nicht daran gehindert meine Neugier auszuleben und das eine oder andere zu lernen.

    Zumindest darin sind wir uns einig: Wenn an einer zentralen Stelle große Unterschiede auftun, dann erleichtert das eine Partnerschaft sicher nicht gerade, sondern macht es ggf. schwieriger. Aber das gilt halt für viele Bereiche, mit einer Partnerin die meinen Bewegungsdrang so gar nicht teilt könnte ich beispielsweise eher wenig anfangen.

    Meine Erfahrung ist da eher genau entgegengesetzt. Ich habe einen sehr heterogenen Freundeskreis, jeder hat seinen ganz eigenen Hintergrund, sowohl in Bezug auf seine, wie heißt das so schön, sozioökonomische Herkunft als auch in Bezug auf die höchste formale Bildungsqualifikation. Das funktioniert wunderbar, weil wir neben solchen Unterschieden auch viele Gemeinsamkeiten haben, wir können von unterschiedlichen Standpunkten aus ein Thema betrachten oder bearbeiten, insodern bereichert diese Vielfalt eher, als zu trennen und zu stören.
    Und auch in meinen Partnerschaften gab es einen bunten Strauß an formalen Bildungsqualifikationen, allerdings immer gepaart mit einem generellen Interesse an Bildung, an gemeinsamen Werten und am konstruktiven Streit darüber, wie diese Welt denn nun zu sehen und zu verstehen ist.
    In meinem Erleben war der Wille und die Voraussetzungen der Menschen in meinem engeren Umfeld sich mit den Dingen zu beschäftigen die auch mich interessieren nie maßgeblich von ihrer formalen Bildung abhängig, sondern eher von ganz anderen Dingen.
     
    24.02.2019 #783
  4. Erik593
    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Und fangen damit i.d.R. nichts an. Sie haben bessere Noten im Mathe-Abi, studieren aber nicht Mathematik oder Physik, sondern Sozialwissenschaften oder irgendwas mit Medien. Sie werden in typisch männlichen Berufen einem Manne stets vorgezogen, aber es finden sich trotzdem kaum Frauen dort, da helfen die Quoten auch nix. Man könnte ihnen sogar 20% mehr Gehalt als Männern anbieten und es würde nicht viel bringen, außer die Kulisse der Gleichberechtigung auf noch wackeligere Beine zu stellen. Ich verurteile das übrigens in keinster Weise, sondern sage nur, was Fakt ist.

    Die sind offenbar immer weniger gern Frau, wollen deswegen auch keine Kinder mehr. Das Mann-Sein wird ihnen zuuu schmackhaft gemacht.
     
    26.02.2019 #784
  5. Fraunette
    Beiträge:
    6.811
    Likes:
    10.804
    Ja was denn jetzt? Erst beschwerst du dich, dass Frauen zu wenig Stellen in typischen Männerberufen besetzen (ja, finde das muss geändert werden und bin froh, dass das - wenn auch sehr spät - erkannt wurde) und beschwerst dich drei Sätze weiter, den Frauen wird das Mann-Sein zu schmackhaft gemacht und sie deshalb keine Kinder mehr wollen.
     
    26.02.2019 #785
    pointsman gefällt das.
  6. himbeermond
    Beiträge:
    6.392
    Likes:
    9.626
    Ich möchte kein Mann sein :) Ich bin gerne Frau :) Da hab ich viel mehr Möglichkeiten. Und ich bin als Frau .... irgendwie .... hübscher :)
     
    26.02.2019 #786
    Anthara, LC85, pointsman und 2 anderen gefällt das.
  7. ICQ

    ICQ

    Beiträge:
    588
    Likes:
    822
    Echt? Bei mir isses genau andersherum. Ich sähe als Frau voll dämlich aus. :D
     
    26.02.2019 #787
    Ekirlu, LC85 und pointsman gefällt das.
  8. himbeermond
    Beiträge:
    6.392
    Likes:
    9.626
    Es ging doch um Frauen, die alle (!) "vermännlichen" bzw. sich "entweiblichen", weil Mannsein so toll ist. Ich wollte das nicht so stehen lassen. Du bist eindeutig als Mann ... hübscher ;)
     
    26.02.2019 #788
    ICQ gefällt das.
  9. ICQ

    ICQ

    Beiträge:
    588
    Likes:
    822
    Ich finde toll dass es heute so viele Möglichkeiten zu sein gibt.
    Für jeden ist was dabei und keiner muss sich eine Rolle aufdrücken lassen.
    Und weil es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt finden sich bestimmt auch immer zwei die gut zueinander passen.
     
    26.02.2019 #789
    himbeermond gefällt das.
  10. Lou Salome
    Beiträge:
    1.720
    Likes:
    2.099
    Oder die Menschen verlieren sich in den Beliebigkeiten ihrer Möglichkeiten..
     
    26.02.2019 #790
  11. Jemanden, der sich nicht entscheiden kann, sondern einen äußeren Rahmen braucht, der das für ihn tut, hätte ich allerdings auch früher schon nicht gewollt...:p
     
    27.02.2019 #791
    ICQ und WolkeVier gefällt das.
  12. Fischemann
    Beiträge:
    121
    Likes:
    17
    Ich auch. Ich habe ein Gewicht unter 75 kg. Und dicke Menschen sind für mich sexuell eher unattraktiv. Etwas aus der Form ok. Richtig dick kommt bei mir nicht an.
     
    06.03.2019 #792
  13. BellaDonna
    Beiträge:
    851
    Likes:
    443
    Ich kann Poster nicht ernst nehmen, die ihre eigene Wahrnehmung gern mit dem Wort „Fakt“ garnieren.
    Und ja..... kannst du nicht verstehen, dass Frauen genauso gut leben möchten wie Männer?
    Unabhängig, für sich verantwortlich und nicht abhängig sein wollen von Männern?

    Ich fand die Zeit als ich finanziell abhängig war von meinem Mann grauenhaft.
    Er war (und ist) ein Ars...... der mich betrogen und belogen hat.
    Und ich konnte wegen der Abhängigkeit (kleines Kind) nicht gehen.

    Nach der Trennung habe ich mich beruflich gut aufgestellt, bin ppa in einem großen Unternehmen und will nie wieder hinter einem Mann herputzen, weil er vielleicht gern eine liebe nette Frau um sich hätte und den Wert der Frau an der Bedürftigkeit von ihm selbst festmacht.

    Es geht auch gleichberechtigt. Und irgendwie hat man dann viel mehr Spaß - das ist Fakt.
     
    07.03.2019 #793
  14. BellaDonna
    Beiträge:
    851
    Likes:
    443
    Das fände ich für meinen Geschmack zu wenig - es sei denn du bist nur 1,70
    Aber jeder wie er mag.
     
    07.03.2019 #794
    Dora gefällt das.
  15. Baudolino
    Beiträge:
    2.599
    Likes:
    3.361
    Ich und eine Freundin (beide ü50), haben ein wenig empirische Feldforschung zu den Sucheinstellungen bezüglich Alter bei Männern und Frauen betrieben.
    Dazu haben wir unsere Sucheinstellung identisch eingestellt und dabei möglichst viel auf egal gestellt (Größe, Raucher, Kinder etc.). Beim Alter haben wir beide von 10 Jahre jünger bis gleiches Alter eingestellt.
    Und siehe da: Als Mann bekomme ich rund fünfmal so viele Partnervorschläge, wie meine Freundin.
    Somit sehe ich die Behauptung/Vermutung, dass Männer altersmäßig nach unten daten, als empirisch belegt an.
     
    02.11.2019 #795
    Sevilla21 und mone7 gefällt das.